Hauptmenü öffnen
Der Gründungsstern von 1902. Seit der Neugründung 2013 wieder das Vereinslogo des GAK-Fußball

Auf dieser Seite sind wichtige statistische Informationen rund um den Spielbetrieb des Grazer Athletiksport-Klub (GAK) im Fußball in aus- und einklappbaren Tabellen sowie verlinken Seiten zusammengefasst. Dazu kommen Meisterschaftsplatzierungen bzw. Meistertafeln der anderen Sektionen bzw. Zweigvereine des Allroundsportklubs.

Inhaltsverzeichnis

Der GesamtvereinBearbeiten

Die Vereinsgründer: 
Anton Blaschek[1]
Robert Brodner[1]
Rudolf Brodner[1]
Franz Egger[1]
Cornelius Hoffer[1]
Fritz Köhler[1]
August Maggi[1]
Albert Maresch[1]
Carl Ludwig Markel[1]
Raimund Novak[1]
Max Pfeiffer[1]
Franz Seeger[1]
Fritz Schmiderer[1]
Franz Schreiner[1]
Julius Stanger[1][2]
Rudolf Stanger[1]
Fritz Starkel[1]
Die Geschäftsführenden Obmänner bis 1977, Präsidenten ab 1977:
Carl Rieckh[3] 21. Juli 1902 bis 18. Oktober 1902
Franz Schreiner[3] Oktober 1902 bis Jänner 1904
Franz Seeger[3] Jänner 1904 bis Februar 1906
Max Leitgebel sen.[3] Februar 1906 bis 30. Jänner 1908
Eduard Krodemansch[4] Jänner 1908 bis 21. Februar 1913
Albin Sorger-Domenigg[3] Februar 1913 bis März 1919
Eduard Krodemansch[4] März 1919 bis Februar 1920
Adolf Fizia[3] Februar 1920 bis Dezember 1923
Eduard Krodemansch[4] Dezember 1923 bis 1930
Bruno Pfab[3] 1931 bis 1932
Franz Ircher[3] 1933 bis 1934
Franz Hütter[3] 1935
Georg Müller[3] 1936 bis 1940
Armin Arbeiter[5] 1941 bis 1945 (Vereinsführer)
Paul Widowitz 1945
Roman Posch[3] 1946 bis 1949
Konrad Reinthaler[6] 1949 bis 1977
Alfred Grengg

Karl-Heinz Wiener-Pucher

Michael Nierhaus

Michael Ruckenstuhl

nach 1977

Präsidenten des GAK-Stammvereins

Ehrenpräsidenten
Johann Graf Meran[7]
Eduard Krodemansch[4]
Armin Arbeiter[5]

Die Fußballsektion bzw. die Fußball-ZweigvereineBearbeiten

Die Obmänner bzw. Präsidenten (Auswahl):
Eduard Sartory, Franz Ircher vor 1945
Josef Fiedler/Karl Fiedler/Bruno Steinbauer 1946
Julius Stanger 1949
Karl Fiedler/R. Lieschnig/Julius Stanger 1952
Konrad Reinthaler[6] 1960 bis 1965
Franz Allitsch 1966
Rupert Mild 1967 bis 1968
Franz Allitsch 1969 bis 1972
Karl Naimer 1973 bis 1974
Alois Schönberger 1974
Horst Melcher 1975 bis 1976
Konrad Reinthaler[6] 1976
Heribert Kasper[8] 1976
Anton Kürschner 1976 bis 1986
Adolf Heschl 1986 bis 1990
Harald Fischl 1990 bis 1998
Peter Svetits 1998 bis 2002
Rudolf Roth 2002 bis 2005
Harald Sükar 2005 bis 2006
Stephan Sticher 2006 bis 2007
Direktorium (Fischl, Egi
Schroll, Gaisbacher)
2007 bis 2008
Anton Kürschner 2008 bis 2010
Benedikt Bittmann 2010 bis 2012
Harald Rannegger seit 2012
Ehrenpräsidenten/-obmänner:
Evaristo di Lenardo
Konrad Reinthaler [6]
Franz Allitsch
Heribert Kasper [8]
Anton Kürschner
Harald Fischl
Rudolf Roth
Die Spielstätten:
Name Jahre max. Kapazität Bemerkungen
Stadion Körösistraße (GAK-Platz) 1902 – 1975 12.000[9] v. a. (internationale) Flutlichtspiele nach 1955, Wochentagsmeisterschaftsspiele 1971 – 1974 im Stadion Liebenau,
einzelne Spiele auf den Heimstätten des Grazer SC und der ESV Austria Graz (SC Südbahn bzw. Reichsbahn Graz)
Bundesstadion Liebenau 1975 – 1986 22.000
Stadion Körösistraße (Casino Stadion GAK) 1986 – 1996 9.000 mit Zusatztribünen max. Kapazität 11.000
Alpenstadion Kapfenberg 1996/97 10.000 letzte Heimspiele wieder im Stadion Körösistraße (Casino Stadion GAK)
Stadion Liebenau 1997 – 2007 15.400
Stadion Liebenau 2007 – 2012 15.400 einzelne Spiele im GAK-Trainingszentrum (heute: Sportzentrum Graz-Weinzödl)
Sportzentrum Graz-Weinzödl 2013 – 2019 2.500 Saison 2018/19 einzelne Spiele (Derby, ÖFB-Cup) im Stadion Liebenau bzw. Stadion Gratkorn (Freundschaftsspiel
gegen Austria Salzburg am 3. März 2018)[10]
Stadion Liebenau 2019/20 16.300 wegen ursprünglich geplanter Umbauarbeiten im Sportzentrum Graz-Weinzödl

Hauptartikel: Sportzentrum Graz-Weinzödl (ehemaliges GAK-Trainingszentrum)

Zuschauerstatistik Heimspiele:
Saison Liga Spiele Gesamt Durchschnitt
2018/19 Regionalliga Mitte (3. Liga) 15 34480 2298
2017/18 Landesliga Steiermark (4 Liga) 15 30298 2020
2016/17 Oberliga Mitte (5. Liga) 13 24836 1910
2015/16 Unterliga Mitte (6. Liga) 13 19254 1481
2014/15 Gebietsliga Mitte (7. Liga) 13 16840 1295
2013/14 1. Klasse Mitte A (8. Liga) 11 15835 1440
2012/13 Regionalliga Mitte (3. Liga) 6[11] 10153 1692
2011/12 Regionalliga Mitte (3. Liga) 15 54174 3612
2010/11 Regionalliga Mitte (3. Liga) 15 38882 2592
2009/10 Regionalliga Mitte (3. Liga) 15 27353 1824
2008/09 Regionalliga Mitte (3. Liga) 14 36249 2589
2007/08 Regionalliga Mitte (3. Liga) 15 32357 2157
2006/07 Bundesliga 18 103873 5771
2005/06 Bundesliga 18 133491 7416
2004/05 Bundesliga 18 151130 8396
2003/04 Bundesliga 18 162123 9007
2002/03 Bundesliga 18 124543 6919
2001/02 Bundesliga 18 131300 7294
2000/01 Bundesliga 18 96860 5381
1999/00 Bundesliga 18 85864 4770
1998/99 Bundesliga 18 129126 7174
1997/98 Bundesliga 18 157669 8759
1996/97 Bundesliga 18 81500 4528
1995/96 Bundesliga 18 90500 5028
1994/95 2. Division 15 33098 2207
1993/94 2. Division 15 20400 1360
1992/93 2. Division 11 20476 1861
1991/92 2. Division 11 17488 1590
1990/91 2. Division 11 k. A. k. A.
1989/90 1. Division 11 39800 3618
1988/89 1. Division 18 68800 3822
1987/88 1. Division 18 109000 6056
1986/87 1. Division 11 48500 4409
1985/86 1. Division 18 82600 4589
1984/85 1. Division 15 57000 3800
1983/84 1. Division 14 52000 3714
1982/83 1. Division 15 53000 3533
1981/82 1. Division 18 99000 5500
1980/81 1. Division 18 107350 5964
1979/80 1. Division 18 138000 7667
1978/79 1. Division 18 103000 5722
1977/78 1. Division 18 84700 4706
1976/77 1. Division 18 70000 3889
1975/76 1. Division 18 101500 5639
1974/75 Nationalliga (2. Liga) 13 32140 2296
1973/74 Nationalliga 16 52045 3252
1972/73 Nationalliga 15 69816 4654
1971/72 Nationalliga (Herbstdurchgang) 7 36274 5182
1970/71 Nationalliga (Frühjahrsdurchgang) 8 22212 2777
1970 Nationalliga 14 59954 4283
1969 Nationalliga ca. 5000
1967 Nationalliga 12 69084 5757
1965/66 Nationalliga (Herbstdurchgang) 6 27766 4628
Quellen: transfermarkt.at, www.grazer.at, GAK-Mitteilungen – Stand: Jänner 2019
 

Titel und ErfolgeBearbeiten

Der GAK war 50 Spielzeiten (1951 – 1974, 1975–1990, 1995 – 2007) in der höchsten österreichischen Fußball-Liga vertreten:

Meistertitel seit der Neugründung:

  • 2 × Meister 1. Klasse Mitte A (8. Spielklasse) 2013/14, 2015/16 (KM II) und Aufstieg in die Gebietsliga Mitte (7. Spielklasse) 2014/15, 2016/17 (KM II)
  • 2 × Meister der Gebietsliga Mitte (7. Spielklasse) 2014/15, 2018/19 (KM II) und Aufstieg in die Unterliga Mitte (6. Spielklasse) 2015/16, 2019/20 (KM II)
  • 1 × Meister der Unterliga Mitte 2015/16 (6. Spielklasse) und Aufstieg in die Oberliga Mitte-West 2016/17 (5. Spielklasse)
  • 1 × Meister der Oberliga Mitte-West 2016/17 (5. Spielklasse) und Aufstieg in die Landesliga Steiermark 2017/18 (4. Spielklasse)
  • 1 × Meister der Landesliga Steiermark 2017/18 (4. Spielklasse) und Aufstieg in die Regionalliga Mitte 2018/19 (3. Spielklasse)
  • 1 × Meister der Regionalliga Mitte 2018/19 (3. Spielklasse) und Aufstieg in die 2. Liga 2019/20 (2. Spielklasse)

Weiteres:

Torschützenkönige – 1. Liga:

Regionalliga Mitte (3. Liga):

Steirische Landesliga:

TrainerBearbeiten

Die Trainer des GAK von 1902 bis heute:


SpielerBearbeiten

Hauptartikel: Liste der Erstligaspieler des GAK
Hauptartikel: Liste der Zweitliga-Spieler des GAK
Hauptartikel: Liste der Regionalliga-Spieler des GAK

Die GAK-Spieler in den steirischen Ligen 2013 bis 2018:
Spieler geboren am Nationalität Spiel-

position

beim GAK

von … bis …

Liga Spiele Tore Erfolge
Ajan, Amir 03.10.95 Bosnien-Herzegowina M 2016/17 Oberliga Mitte-West 17 2 Meister (1) Oberliga Mitte-West
Allmannsdorfer, Marco 12.04.93 Österreich M 2015/16 – 2017/18 Unterliga Mitte

Oberliga Mitte-West Landesliga Steiermark

77 19 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Bloder, Manuel 12.09.90 Österreich M 2015/16 – 2017/18 Unterliga Mitte

Oberliga Mitte-West Landesliga Steiermark

38 4 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Bungic, Jurica 16.08.89 Bosnien-Herzegowina M 2013/14 1. Klasse Mitte A 4 1 Meister (1) 1. Klasse Mitte A
Dabic, Alexander 01.05.91 Montenegro V 2016/17 – 2017/18 Oberliga Mitte-West

Landesliga Steiermark

47 10 Meister (2) Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Degen, Philip 20.02.89 Österreich M 2013/14 1. Klasse Mitte A 15 0 Meister (1) 1. Klasse Mitte A
Derk, Erik 28.02.00 Kroatien M 2015/16 – 2017/18 Unterliga Mitte

Oberliga Mitte-West Landesliga Steiermark

11 1 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte, Landesliga Steiermark
Derrant, Dominik 25.11.94 Österreich V 2017/18 Landesliga Steiermark 15 0 Meister (1) Landesliga Steiermark
Ceesay, Bunabass 15.04.96 Gambia M 2013/14 – 2014/15 1. Klasse Mitte A

Gebietsliga Mitte

25 3 Meister (2) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte
Ciocrasan, Cristian Tomas 01.01.98 Rumänien M 2015/16 – 2017/18 Unterliga Mitte

Oberliga Mitte-West Landesliga Steiermark

44 4 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte, Landesliga Steiermark
Fischer, Andreas 06.01.91 Österreich A 2017/18 Landesliga Steiermark 27 10 Meister (1) Landesliga Steiermark
Fürstaller, Philip 01.08.89 Österreich V 2013/14 – 2015/16 1. Klasse Mitte A

Gebietsliga Mitte Unterliga Mitte

55 2 Meister (3) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte
Geller, Benjamin 09.05.94 Österreich V 2013/14 – 2014/15 1. Klasse Mitte A

Gebietsliga Mitte

26 1 Meister (2) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte
Graf, Lukas 12.08.94 Österreich V 2016/17 – 2017/18 Oberliga Mitte-West

Landesliga Steiermark

52 7 Meister (2) Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Griesbacher, Marvin 09.08.92 Österreich M 2013/14 – 2014/15 1. Klasse Mitte A

Gebietsliga Mitte

44 8 Meister 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte
Grieschenig, Michael 10.10.86 Österreich A 2014/15 Gebietsliga Mitte 18 13 Meister (1) Gebietsliga Mitte
Gruber, Florian 14.10.96 Österreich M 2017/18 Landesliga Steiermark 22 3 Meister (1) Landesliga Steiermark
Hackinger, Dominik 19.11.88 Österreich M 2016/17 – 2017/18 Oberliga Mitte-West Landesliga Steiermark 47 27 Meister (2) Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Haider, Patrick 26.03.89 Österreich T 2015/16 – 2017/18 Unterliga MitteOberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 61 0 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Heibl, Marco 21.09.98 Österreich M 2014/15 – 2016/17 Gebietsliga MitteUnterliga MitteOberliga Mitte-West 38 2 Meister (3) Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West
Heil, Marco 02.10.92 Österreich A 2016/17 – 2017/18 Oberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 23 15 Meister (2) Oberliga Mitte-West Landesliga Steiermark
Heinemann, Paul 27.12.99 Österreich M 2014/15 – 2015/16 Gebietsliga MitteUnterliga Mitte 10 1 Meister (2) Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte
Hösele, Lukas 23.12.97 Österreich T 2015/16 – 2017/18 Unterliga MitteOberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 10 0 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Ivanescu, Ali-Alexander 02.01.94 Österreich A/M 2013/14 – 2016/17 1. Klasse Mitte AGebietsliga MitteUnterliga MitteOberliga Mitte-West 59 54 Meister (4) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West
Kammerhofer, Stefan 04.02.00 Österreich V 2015/16 – 2017/18 Unterliga MitteOberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 72 2 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Karre, Stefan 20.05.92 Österreich V 2015/16 – 2017/18 Unterliga MitteOberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 41 5 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte, Landesliga Steiermark
Kehic, Elvedin 01.01.98 Bosnien-Herzegowina A 2014/15 – 2015/16 Gebietsliga MitteUnterliga Mitte 2 1 Meister (2) Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte
Kiric, Luka 23.12.94 Slowenien M 2017/18 Landesliga Steiermark 14 3 Meister (1) Landesliga Steiermark
Koch, Jonas 01.01.89 Deutschland A 2015/16 Unterliga Mitte 24 19 Meister (1) Unterliga Mitte
Kohlbacher, Julian 09.01.00 Österreich V 2016/17 Oberliga Mitte-West 1 0 Meister (1) Oberliga Mitte-West
Kraut, Gernot 08.08.92 Österreich V 2017/18 Landesliga Steiermark 28 0 Meister (1) Landesliga Steiermark
Kreisl, Martin 02.02.89 Österreich T 2013/14 – 2014/15,

2017/18

1. Klasse Mitte AGebietsliga Mitte Landesliga Steiermark 47 0 Meister (3) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte, Landesliga Steiermark
Kremer, Nikolai Michael 27.06.95 Österreich A 2016/17 Oberliga Mitte-West 24 6 Meister (1) Oberliga Mitte-West
Lienhart, Heinz 04.03.79 Österreich T 2013/14 – 2016/17 1. Klasse Mitte AGebietsliga MitteUnterliga MitteOberliga Mitte-West 3 0 Meister (4) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West
Matzer, Franz 18.08.80 Österreich M 2013/14 1. Klasse Mitte A 2 0 Meister (1) 1. Klasse Mitte A
Messner, Dominik 03.09.92 Österreich V 2015/16 – 2017/18 Unterliga MitteOberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 75 2 Meister (3) Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Micelli, Marco 24.01.88 Österreich V 2013/14 – 2014/15 1. Klasse Mitte AGebietsliga Mitte 35 2 Meister (2) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte
Neuhold, Nico 22.04.98 Österreich V 2014/15 – 2017/18 Gebietsliga MitteUnterliga MitteOberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 27 5 Meister (4) Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Perchthold, Marco 21.09.88 Österreich M 2017/18 Landesliga Steiermark 29 4 Meister (1) Landesliga Steiermark
Puchmüller, Maximilian 06.12.97 Österreich A 2014/15 – 2016/17 Gebietsliga MitteUnterliga MitteOberliga Mitte-West 23 2 Meister (3) Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West
Puster, Luca 03.03.95 Österreich V 2017/18 Landesliga Steiermark 8 0 Meister (1) Landesliga Steiermark
Rannegger, Bernhard 06.02.95 Österreich A 2013/14 1. Klasse Mitte A 11 1 Meister (1) 1. Klasse Mitte A
Rappel, Michael ? Österreich M 2015/16 Unterliga Mitte 5 1 Meister (1) Unterliga Mitte
Reiterer, Dominik 01.01.99 Österreich T 2014/15 Gebietsliga Mitte 1 0 Meister (1) Gebietsliga Mitte
Rother, Alexander 20.05.93 Österreich A 2017/18 Landesliga Steiermark 14 9 Meister (1) Landesliga Steiermark
Sacher, Laurenz 24.05.94 Österreich M 2013/14 – 2016/17 1. Klasse Mitte AGebietsliga MitteUnterliga MitteOberliga Mitte-West 85 58 Meister (4) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West
Säumel, Gerald 10.01.86 Österreich M 2013/14 – 2017/18 1. Klasse Mitte AGebietsliga MitteUnterliga MitteOberliga Mitte-WestLandesliga Steiermark 97 8 Meister (5) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Oberliga Mitte-West, Landesliga Steiermark
Schaupp, Fabio-Sandro 09.01.97 ? 2014/15 – 2015/16 Gebietsliga MitteUnterliga Mitte 1 0 Meister (2) Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte
Scheiblhofer, Jonas 01.01.00 Österreich ? 2014/15 Gebietsliga Mitte 2 0 Meister (1) Gebietsliga Mitte
Schenk, Philipp 12.10.85 Österreich A 2013/14 1. Klasse Mitte A 6 9 Meister (1) 1. Klasse Mitte A
Schöpf, Oliver 18.07.90 Österreich M 2015/16 Unterliga Mitte 6 1 Meister (1) Unterliga Mitte
Stadler, Florian 20.12.91 Österreich V 2014/15 Gebietsliga Mitte 23 2 Meister (1) Gebietsliga Mitte
Strauss, Martin 31.01.92 Österreich M 2014/15 – 2015/16 Gebietsliga MitteUnterliga Mitte 28 2 Meister (2) Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte
Untergrabner, Mario 03.01.97 Österreich M 2013/14 – 2014/15 1. Klasse Mitte AGebietsliga Mitte 22 2 Meister (2) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte
Vardic, Orhan 11.06.00 Bosnien-Herzegowina V 2017/18 Landesliga Steiermark 2 0 Meister (1) Landesliga Steiermark
Wemmer, Richard 18.02.81 Österreich M 2013/14 – 2015/16,

2017/18

1. Klasse Mitte AGebietsliga MitteUnterliga MitteLandesliga Steiermark 63 76 Meister (4) 1. Klasse Mitte A, Gebietsliga Mitte, Unterliga Mitte, Landesliga Steiermark
angeführt sind Spieler mit Meisterschaftseinsätzen – Stand: Jänner 2019

Rekordspieler, ÖFB-Teameinsätze, Meistermannschaft 2004, Jahrhundertmannschaft 2002Bearbeiten

Die Rekordspieler:
Name Jahr Wert
alle nach Einsätzen
Walter Koleznik 1961 – 1978 401
Mario Zuenelli 1973 – 1987 344
Erich Frisch 1953 – 1969 340
Werner Maier 1969 – 1982 324
Martin Amerhauser 1995/96, 1999 – 2007 305
Legionäre nach Einsätzen
Savo Ekmecic 1977 – 1985 269
Ales Ceh 1995 – 2003 230
Boban Dmitrovic 1996 – 2003 186
Zelimir Vidovic[14] 1983 – 1989 167
Zeljko Vukovic 1995 – 1999 138
alle nach Toren
Wilhelm Sgerm 1955 – 1967 118
Walter Koleznik 1961 – 1978 85
Mario Zuenelli 1973 – 1987 70
Hannes Jank 1958 – 1964 66
Roland Kollmann 2001 – 2007 63
nach Spielen in der höchsten Liga (Stand: Jänner 2019)
Die Nationalspieler:
Spielername von bis Spiele Nationalteam
Roland Kollmann 26.03.2003 09.02.2005 11 Osterreich  Österreich
Walter Koleznik 13.10.1963 19.05.1968 6 Osterreich  Österreich
Mario Tokić 10.11.2001 30.03.2005 14 Kroatien  Kroatien
Péter Halmosi 21.08.2002 21.08.2002 1 Ungarn  Ungarn
Josef Stering 27.04.1969 04.09.1971 3 Osterreich  Österreich
Gerhard Steinkogler 26.09.1979 17.10.1979 2 Osterreich  Österreich
Rudolf Steinbauer 20.11.1985 14.05.1986 2 Osterreich  Österreich
Ilčo Naumovski 09.02.2003 10.09.2003 8 Nordmazedonien  Nordmazedonien
Matjaž Kek 18.11.1992 18.11.1992 1 Slowenien  Slowenien
Joachim Standfest 11.10.2003 15.11.2006 16 Osterreich  Österreich
Mario Zuenelli 04.06.1980 24.09.1980 2 Osterreich  Österreich
Alen Škoro 11.10.2006 11.10.2006 1 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
Libor Sionko 31.03.2004 31.03.2004 1 Tschechien  Tschechien
Gernot Sick 04.09.2004 13.10.2004 2 Osterreich  Österreich
Andreas Schranz 28.04.2004 06.09.2006 6 Osterreich  Österreich
Eduard Abazi 09.09.1992 17.02.1993 2 Albanien  Albanien
Zlatko Junuzović 01.03.2006 15.11.2006 4 Osterreich  Österreich
Herfried Sabitzer 31.08.1996 18.03.1997 2 Osterreich  Österreich
Johannes Jank 13.10.1963 13.10.1963 1 Osterreich  Österreich
Wilhelm Huberts 24.05.1959 27.03.1960 4 Osterreich  Österreich
Gerfried Hodschar 06.09.1967 01.05.1968 2 Osterreich  Österreich
Mario Hieblinger 03.09.2005 07.09.2005 2 Osterreich  Österreich
Ralph Hasenhüttl 17.05.1988 17.05.1988 1 Osterreich  Österreich
Dieter Ramusch 16.08.1995 11.10.1997 7 Osterreich  Österreich
Paul Halla 23.11.1952 25.03.1953 2 Osterreich  Österreich
Stefán Gíslason 08.01.2002 10.01.2002 2 Island  Island
Stefan Kölly 22.06.1952 22.06.1952 1 Osterreich  Österreich
Emanuel Pogatetz 20.08.2003 09.02.2005 10 Osterreich  Österreich
Gernot Fraydl 27.05.1961 11.06.1961 2 Osterreich  Österreich
Kurt Eigenstiller 11.04.1954 11.04.1954 1 Osterreich  Österreich
Anton Ehmann 20.11.2002 03.09.2005 13 Osterreich  Österreich
Herbert Ninaus 14.09.1958 05.10.1958 2 Osterreich  Österreich
Matthias Dollinger 06.09.2003 09.02.2005 6 Osterreich  Österreich
Željko Milinovič 16.08.2000 11.10.2000 4 Slowenien  Slowenien
Boban Dmitrović 02.06.2001 07.06.2003 13 Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro
Aleš Čeh 13.10.1993 12.06.2002 72 Slowenien  Slowenien
Ronald Brunmayr 16.08.2000 30.04.2003 8 Osterreich  Österreich
Imants Bleidelis 08.02.2005 07.09.2005 8 Lettland  Lettland
Mario Bazina 21.08.2002 21.08.2002 1 Kroatien  Kroatien
René Aufhauser 27.03.2002 30.03.2005 25 Osterreich  Österreich
Martin Amerhauser 23.02.2000 07.09.2005 6 Osterreich  Österreich
Andreas Lipa 26.04.2000 26.04.2000 1 Osterreich  Österreich
Die TOP-10-ÖFB-Nationalspieler:
Rene Aufhauser (25)
Joachim Standfest (16)
Anton Ehmann (13)
Roland Kollmann (11)
Emanuel Pogatetz (10)
Ronald Brunmayr (8)
Dieter Ramusch (7)
Martin Amerhauser (6)
Matthias Dollinger (6)
Andreas Schranz (6)
Stand: Jänner 2019
Die Meistermannschaft von 2004:
Die Jahrhundertmannschaft von 2002: 
Torhüter
Savo Ekmecic
Verteidigung
Gerald Erkinger
Mario Zuenelli
Harald Gamauf
Zeljko Vukovic
Mittelfeld
Harald Rebernig
Josef Stering
Ales Ceh
Walter Koleznik
Angriff
Wilhelm Sgerm
Ronald Brunmayr
Trainer
Hans-Ulrich Thomale
Jahrhundertspieler
Savo Ekmečić
gewählt von den GAK-Fans 2002

Meisterschaftsplatzierungen ab 1920Bearbeiten

Die Fieberkurve des GAK-Fußball im Meisterschaftsbetrieb ab 1920:
Statistik 1., 2. und 3. Spielklasse ab 1950:
Liga Platz Saisonen Spiele S U N Tore Diff. Punkte Titel Jahre
1 9 50 1546 572 406 568 2234:2321 -125 2122 1 1951 – 74, 1975 – 90,1995 – 2007
2 - 8 194 119 41 34 386:154 232 398 3 1950/51, 1974/75, 1990 – 95, 2019/20
3 - 6 (7) 194 106 54 34 391:206 185 358 2 2007 – 2012 (2013), 2018/19
für die 2. Liga existiert keine Statistik ab 1950 (erst ab 1974/75) – Regionalliga-Saison 2012/13 nicht beendet (Spiele nicht gewertet)
Meisterschaftsplatzierungen 1920 – 1945:
Saison Liga Platz Bemerkungen
1920/21 Steirische Liga 02. zumeist als 1. Klasse bezeichnet
1921/22 Steirische Liga 01. (inoffizieller) Landescup-Sieger
1922/23 Steirische Liga 02. Errichtung Westtribüne
1923/24 Steirische Liga 01. erste offizielle Meisterschaft
1925 Steirische Liga 02.
1926 Steirische Liga 01.
1927 Steirische Liga 01. Landescup-Sieger?, 25-jähriges Vereinsjubiläum
1928 Steirische Liga 01.
1928/29 Steirische Liga 01. österreichischer Amateurstaatsmeister
1929/30 Steirische Liga 01.
1930/31 Steirische Liga 01. österreichischer Vize-Amateurstaatsmeister
1931/32 Steirische Liga 01. österreichischer Amateurstaatsmeister, Finalist Landescup
1932/33 Steirische Liga 01. österreichischer Amateurstaatsmeister
1933/34 Steirische Liga 02. Installierung Flutlichtanlage (Fa. Friebe!)
1934/35 Steirische Liga 05. Finalist Landescup
1935/36 Steirische Liga 02. Finalist Landescup
1936/37 Steirische Liga 04.
1937/38 Steirische Liga 05.
1938/39 Bezirksklasse Süd 05. Tschammerpokal 1. Zwischenrunde
1939/40 Bezirksklasse Süd 04. Tschammerpokal 3. Zwischenrunde
1940/41 Gauliga Steiermark 03. Tschammerpokal 2. Hauptrunde
1941/42 Gauliga Steiermark 0? keine Platzierung eruierbar, Tschammerpokal 1. Vorrunde
1942/43 Gauliga Steiermark Gruppe A 04.[15] Semifinale Gaupokal
1943/44 Gauliga Steiermark Gruppe A 03. Achtelfinale Gaupokal
1944/45 Gauliga Steiermark n/b kriegsbedingt abgebrochen und nicht beendet
Meisterschaftsplatzierungen 1946 – 1974:
Saison Liga[16] Platz Bemerkungen
1945/46 Landesliga 04.
1946/47 Landesliga 05. Finalist Landescup
1947/48 Landesliga 05. Finalist Landescup
1948/49 Landesliga 03. Gründung Staatsliga
1949/50 Landesliga 03. Aufstieg in neu gegründete Staatsliga B
1950/51 Staatsliga B 02. Aufstieg in Staatsliga A, Adaptierung Stadion Körösistraße
1951/52 Staatsliga A 06. als Aufsteiger direkt bester Bundesländer-Verein
1952/53 Staatsliga A 07. 50-jähriges Vereinsjubiläum
1953/54 Staatsliga A 04. große Fernosttournee
1954/55 Staatsliga A 08.
1955/56 Staatsliga A 07.
1956/57 Staatsliga A 06.
1957/58 Staatsliga A 05. Teilnahme Alpenpokal 1958
1958/59 Staatsliga A 07. Cup-Semifinale
1959/60 Staatsliga A 10.

bis 1962 folgende Sektionen in der jeweils höchsten österreichischen Liga:
Fußball, Tennis Damen und Herren, Basketball Herren, Wasserball

1960/61 Staatsliga 05. Cup-Semifinale, 3 Regionalligen als 2. Leistungsstufe
1961/62 Staatsliga 07. Cupfinale, International-Football-(Rappan-)Cup, weiterer Stadion-Ausbau
1962/63 Staatsliga 09. Europacup
1963/64 Staatsliga 06. Sieger 1. Grazer Hallenturnier
1964/65 Staatsliga 10. Messestädte-Cup
1965/66 Nationalliga 10.
1966/67 Nationalliga 09.
1967/68 Nationalliga 06. Cupfinale
1968/69 Nationalliga 10. Europacup, Neubau Osttribüne
1969/70 Nationalliga 13.
1970/71 Nationalliga 11. alle aktiven Mannschaftssportarten des GAK in der jeweils höchsten österreichischen Liga
1971/72 Nationalliga 08. Mitropacup, bis 1974 Spiele größtenteils im Bundesstadion Liebenau
1972/73 Nationalliga 03. bis dahin beste Meisterschaftsplatzierung
1973/74 Nationalliga 12. Europapokal, Gründung Bundesliga (10er-Liga); Zwangsabstieg
Meisterschaftsplatzierungen 1975 – 1994:
Saison Liga[16] Platz Bemerkungen
1974/75 Nationalliga (2. Liga) 01. sofortiger Wiederaufstieg ins Oberhaus, alle Spiele im Stadion Körösistraße
1975/76 Bundesliga 09. bis 1986 alle Spiele im Bundesstadion Liebenau, österreichischer Juniorenmeister
1976/77 1. Division 08. Fußballsektion eigenständiger Zweigverein
1977/78 1. Division 06. Gruppensieg Inter(toto)cup, 75-jähriges Vereinsjubiläum
1978/79 1. Division 09.
1979/80 1. Division 04. Sieger Grazer Hallenturnier
1980/81 1. Division 05. Cupsieg
1981/82 1. Division 03. Europacup,
1982/83 1. Division 07. Europacup, Cup-Semifinale, Ligareform (16er-Liga), Sieger Grazer Hallenturnier
1983/84 1. Division 08. österreichischer Hallen-Vizemeister
1984/85 1. Division 10. Finalist Grazer Hallenturnier
1985/86 Oberes Playoff 06. Ligareform: zwei 12er-Ligen mit Playoff-System
1986/87 Mittleres Playoff 03. Rückkehr ins Stadion Körösistraße (Casino-Stadion GAK), Sieger Grazer Hallenturnier
1987/88 Oberes Playoff 07.
1988/89 Oberes Playoff 07.
1989/90 Mittleres Playoff 07. Abstieg in die 2. Division
1990/91 Unteres Playoff 01.
1991/92 Mittleres Playoff 08. Meister der 2. Division (kein Aufstieg), Cup-Semifinale, österreichischer Jugendmeister (BNZ)
1992/93 Mittleres Playoff 04. Finalist Grazer Hallenturnier
1993/94 2. Bundesliga 03. Ligareform, Cup-Semifinale, Finalist Grazer Hallenturnier
Meisterschaftsplatzierungen 1995 – 2006:
Saison Liga[16] Platz Bemerkungen
1994/95 2. Bundesliga 01. Aufstieg in 1. Bundesliga
1995/96 1. Bundesliga 04. Cup-Semifinale, Sieger Grazer Hallenturnier
1996/97 1. Bundesliga 05. Europacup, Spiele größtenteils im Alpenstadion Kapfenberg, Finalist Grazer Hallenturnier
1997/98 1. Bundesliga 03. bis 2007 alle Spiele im neugebauten Liebenauer Stadion, Intertotocup, Finalist Grazer Hallenturnier
1998/99 Bundesliga 03. Europacup, Sieger Grazer Hallenturnier, 3. Platz österreichischer Hallencup
1999/00 Bundesliga 07. Europacup, 2. Cupsieg, Supercup-Sieg, Finalist Grazer Hallenturnier
2000/01 Bundesliga 03. Europacup
2001/02 Bundesliga 03. Europacup, 3. Cupsieg, 2. Supercup-Sieg, 100-jähriges Vereinsjubiläum (u. a. Spiel gegen Real Madrid)
2002/03 Bundesliga 02. Europacup
2003/04 Bundesliga 01. erster Meistertitel in der Vereinsgeschichte, 4. Cupsieg (= "Double"), Finalist Supercup, Europacup
2004/05 Bundesliga 02. Europacup, Cup-Semifinale, Eröffnung Trainingszentrum Weinzödl, Abriss Stadion Körösistraße
2005/06 Bundesliga 06. Europacup, österreichischer U15-Meister
Meisterschaftsplatzierungen 2007 – 2012:
Saison Liga[16] Platz Bemerkungen
2006/07 Bundesliga 10. Zwangsabstieg in 3. Spielklasse (Regionalliga Mitte), Konkurs Nr. 1
2007/08 Regionalliga Mitte (3. Liga) 03. bis 2012 Spiele bis auf wenige Ausnahmen im Liebenauer Stadion, Konkurs Nr. 2
2008/09 Regionalliga Mitte (3. Liga) 02.
2009/10 Regionalliga Mitte (3. Liga) 05. Konkurs Nr. 3
2010/11 Regionalliga Mitte (3. Liga) 03.
2011/12 Regionalliga Mitte (3. Liga) 01. 2. Relegationsspiel um den Aufstieg in die 2. Liga 3:0 für TSV Hartberg strafverifiziert
2012/13 Regionalliga Mitte (3. Liga) n/b Konkurs Nr. 4 und am 30. Oktober Schließung des Spielbetriebs
Meisterschaftsplatzierungen 2013 – 2019:
Saison Liga Platz Bemerkungen
2013/14 1. Klasse Mitte A (8. Liga)[17] 01. Aufstieg in die Gebietsliga Mitte, alle Spiele im Sportzentrum Weinzödl
2014/15 Gebietsliga Mitte (7. Liga)[18] 01. Aufstieg in die Unterliga Mitte, Errichtung einer zusätzlichen Sitzplatztribüne
2015/16 Unterliga Mitte (6. Liga)[19] 01. Aufstieg in die Oberliga Mitte-West,
2016/17 Oberliga Mitte-West (5. Liga)[20] 01. Aufstieg in die steirische Landesliga, damit Meisterschaftstitel in allen Spielklassen, Semifinale Landescup
2017/18 Landesliga (4. Liga)[21] 01. Aufstieg in die Regionalliga Mitte, Semifinale Landescup
2018/19 Regionalliga Mitte (3. Liga)[22] 01. Aufstieg in 2. Liga, Teilnahme am ÖFB-Cup (Halbfinale gegen FC Red Bull Salzburg),
Meisterschaftsspiel gegen die Sturm Amateure im Stadion Liebenau (6.100 Zuschauer)
2019/20 2. Liga
Details der steirischen Meisterschaften 2013 – 2018:
Saison Liga Spielklasse Platz Spiele G U V Tore geschossen Tore erhalten Differenz Punkte
2013/14 1. Klasse Mitte A (VIII) 8 1 22 20 2 0 124 12 112 62
2014/15 Gebietsliga Mitte (VII) 7 1 26 23 1 2 107 29 78 70
2015/16 Unterliga Mitte (VI) 6 1 26 22 3 1 88 19 69 69
2016/17 Oberliga Mitte/West (V) 5 1 26 14 9 3 65 29 36 51
2017/18 Landesliga Steiermark (IV) 4 1 30 21 5 4 61 24 37 68

ÖFB-Jugendliga, 2. Kampfmannschaft, NachwuchstitelBearbeiten

Platzierungen ÖFB-Jugendliga 2003 bis 2009:
Saison U15 U17 U19
2003/04 10. 11. 5.
2004/05 4. 11. 9.
2005/06 1. 10. 6.
2006/07 11. 8. 4.
2007/08 5. 12. 11.
2008/09 n/t 6. n/t
Teilnahmen 1989 bis 1996, 2000 bis 2009 (ab 2007 AKA HIB-Liebenau)
Meisterschaftsplatzierungen Kooperationsmannschaften/GAK-Amateure/GAK II:
Saison Mannschaft Liga Platz Bemerkungen
1964/65 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
Staats- und Regionalligamannschaften
2.
1965/66 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
1.
1966/67 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
1.
1967/68 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
1.
1968/69 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
1.
1969/70 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
2.
1970/71 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
1.
1971/72 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
5.
1972/73 GAK II Juniorenmeisterschaft der steirischen
National- und Regionalligamannschaften
3.
1973/74 GAK II Gebietsliga Südwest (5. Liga) 1. Aufstieg in Unterliga Süd (4. Liga), Kampfmannschaft
Zwangsabstieg 2. Division
1974/75 GAK II Unterliga Süd (4. Liga) a. K. Kampfmannschaft Wiederaufstieg 1. Division
1985/86 FC Graz 2. Klasse Graz (7. Liga) 1. Kooperationsmannschaft
1986/87 FC Graz 1. Klasse Graz (6. Liga) 1.
1987/88 FC Graz Gebietsliga Südwest (5. Liga) 5.
1988/89 FC Graz Gebietsliga Südwest (5. Liga) 5.
1989/90 FC Graz Gebietsliga Südwest (5. Liga) 11. Kampfmannschaft Abstieg 2. Division
1991/92 Flavia Solva Landesliga Steiermark (3. Liga) 2. Kooperationsmannschaft
1992/93 Flavia Solva Landesliga Steiermark (3. Liga) 1. Aufstieg 2. Division
1995/96 ESK Graz Landesliga Steiermark (4. Liga) 9. Kampfmannschaft, Rückkehr 1. Liga, Einstellung BNZ,
Ausstieg aus ÖFB-Jugendliga
1996/97 ESK Graz Landesliga Steiermark (4. Liga) 2.
1997/98 ESK/GAK Landesliga Steiermark (4. Liga) 6.
1998/99 ESK/GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 8.
1999/00 ESK/GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 5.
2000/01 ESK/GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 13. Fußballakademie (AKA), Teilnahme ÖFB-Jugendliga
2001/02 ESK/GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 7.
2002/03 ESK/GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 4.
2003/04 GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 3.
2004/05 GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 3.
2005/06 GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 2.
2006/07 GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 9.
2007/08 GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 12. Kampfmannschaft Zwangsabstieg in Regionalliga Mitte
2008/09 GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 11.
2009/10 GAK Amateure Landesliga Steiermark (4. Liga) 16. Abstieg in die Oberliga Mitte-West (5. Liga)
2010/11 GAK II Oberliga Mitte-West (5. Liga)[23] 9.
2011/12 GAK II Oberliga Mitte-West (5. Liga)[24] 8.
2012/13 GAK II Oberliga Mitte-West (5. Liga)[25] n/b 30. Oktober 2013 Schließung des Spielbetriebs
2015/16 GAK II 1. Klasse Mitte A (8. Liga)[26] 1. Aufstieg in Gebietsliga Mitte (7. Liga)
2016/17 GAK II Gebietsliga Mitte (7. Liga)[27] 4.
2017/18 GAK II Gebietsliga Mitte (7. Liga)[28] 2.
2018/19 GAK II Gebietsliga Mitte (7. Liga) 1. Aufstieg in Unterliga Mitte (6. Liga)
2019/20 GAK II Unterliga Mitte (6. Liga)
Quellen: www.grazerak.at, www.stfv.at
Meistertitel GAK-Nachwuchs (Stand: Jänner 2019):
3 × Österreichische Meistertitel: 1976 (Junioren), 1992 (BNZ), 2006 (AKA U15)
(Vizemeister: 1975 Junioren, 1976 U12, 1984 Schüler, 1994 BNZ U16 – 3. Plätze: 1966 Reserve, 1976 U21, 1985 U14)

1 × österreichischer ISF-Bundessieger 2009 (AKA)

10 × steirischer (U20/U21-)Juniorenmeister 1960, 1962, 1966 – 69, 1970, 1974 – 76
(Vizemeister: 1946, 1961, 1964, 1971 – 73, 1977)

3 × Meister der steirischen National- und Regionalligateams Reserve 1960, 1961, 1971

mind. 73 weitere steirische Nachwuchstitel in anderen Altersklassen

Landessieger Steiermark im ÖFB-Coca-Cola-Cup U12 2017

mind. 25 Grazer Nachwuchstitel

Bronzemedaille bei der ISF-Weltmeisterschaft U17 2009 in Antalya (AKA),

10. Platz ISF-Weltmeisterschaft U17 2003 in Shanghai (AKA)

2 × Vize-Europameister U13 2009, 2012

Teilnahme am Cordial-Cup-Finale 2017, 2018 (U13 Juniors)

Das Grazer DerbyBearbeiten

Das erste Derby der Kampfmannschaften von GAK und Sturm fand am 25. September 1910 statt. Bis 1919 gab es insgesamt 22 Spiele.[29]

"Kleine" Derbys 2007/08 bis 2012/13, 2018/19:
2007/08 Regionalliga Mitte GAK – Sturm II 0:1 Sturm II – GAK 0:0
2008/09 Regionalliga Mitte Sturm II – GAK 3:0 GAK – Sturm II 2:2
2009/10 Regionalliga Mitte Sturm II – GAK 2:1 GAK – Sturm II 0:4
2010/11 Regionalliga Mitte Sturm II – GAK 1:2 GAK – Sturm II 1:1
2011/12 Regionalliga Mitte Sturm II – GAK 0:3 GAK – Sturm II 3:2
2012/13 Regionalliga Mitte GAK – Sturm II 0:0 GAK Saison nicht beendet
2018/19 Regionalliga Mitte GAK – Sturm II 3:2 Sturm II – GAK 0:1
Weitere Grazer Lokalderbys im Oberhaus ab 1950:
Saison Liga Spiel 1 Spiel 2
1952/53 Staatsliga GAK – GSC 3:4 GSC – GAK 2:2
1955/56 Staatsliga Austria Graz – GAK 0:2 GAK – Austria Graz 1:2
1992/93 2. Division GAK – LUV Graz 1:1 LUV Graz – GAK 0:5

EuropapokalbilanzBearbeiten

Europapokalbilanz des GAK: 
Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hinspiel Rückspiel
1962/63 Europapokal der Pokalsieger 2. Runde Danemark  B 1909 Odense 4:6 1:1 (H) 3:5 (A)
1964/65 Messepokal 1. Runde Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  NK Zagreb 2:9 2:3 (A) 0:6 (H)
1968/69 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Niederlande  ADO Den Haag 1:6 1:4 (A) 0:2 (H)
1973/74 UEFA-Pokal 1. Runde Griechenland  Panachaiki Patras 1:3 0:1 (H) 1:2 (A)
1981/82 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Niederlande  Dinamo Tiflis 2:4 0:2 (A) 2:2 (H)
1982/83 UEFA-Pokal 1. Runde Rumänien  Corvinul Hunedoara 1:4 1:1 (H) 0:3 (A)
1996/97 UEFA-Pokal Qualifikation Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  FK Vojvodina Novi Sad 7:1 2:0 (H) 5:1 (A)
1. Runde Belgien  Germinal Ekeren (a)3:3(a) 1:3 (A) 2:0 (H)
2. Runde Italien  Inter Mailand 1:1
(3:5 i. E.)
0:1 (A) 1:0 n. V. (H)
1997 UEFA Intertoto Cup Gruppenspiele Danemark  Silkeborg IF 5:4 2:0 (H)
Wales  Ebbw Vale AFC 0:0 (A)
Kroatien  NK Hrvatski dragovoljac 1:3 (H)
Frankreich  SC Bastia 2:1 (A)
1998/99 UEFA-Pokal 2. Quali-Runde Finnland  Vaasan PS 3:0 0:0 (A) 3:0 (H)
1. Runde Bulgarien  Litex Lowetsch 3:1 1:1 (A) 2:0 (H)
2. Runde Frankreich  AS Monaco 3:7 3:3 (H) 0:4 (A)
1999/00 UEFA-Pokal 2. Quali-Runde Island  KÍ Klaksvík 9:0 5:0 (A) 4:0 (H)
1. Runde Slowakei  FC Spartak Trnava 4:2 3:0 (H) 1:2 (A)
2. Runde Griechenland  Panathinaikos Athen 02:21 2:1 (H) 0:1 (A)
2000/01 UEFA-Pokal 1. Runde Slowakei  1. FC Košice 3:2 3:2 (A) 0:0 (H)
2. Runde Spanien  Espanyol Barcelona 1:4 0:4 (A) 1:0 (H)
2001/02 UEFA-Pokal Qualifikation Faroer  HB Tórshavn 6:2 2:2 (A) 4:0 (H)
2. Runde Niederlande  FC Utrecht 3:6 0:3 (A) 3:3 (H)
2002/03 UEFA Champions League 2. Quali-Runde Moldau Republik  Sheriff Tiraspol 6:1 4:1 (A) 2:0 (H)
3. Quali-Runde Russland  Lokomotive Moskau 3:5 0:2 (H) 3:3 (A)
2002/03 UEFA-Pokal 1. Runde Zypern Republik  APOEL Nikosia 1:3 0:2 (A) 1:1 (H)
2003/04 UEFA Champions League 2. Quali-Runde Albanien  SK Tirana 7:2 5:1 (A) 2:1 (H)
3. Quali-Runde Niederlande  Ajax Amsterdam 2:3 1:1 (H) 1:2 n.SG. (A)
2003/04 UEFA-Pokal 1. Runde Norwegen  Vålerenga IF 01:11 0:0 (A) 1:1 (H)
2004/05 UEFA Champions League 3. Quali-Runde England  FC Liverpool 1:2 0:2 (H) 1:0 (A)
2004/05 UEFA-Pokal 1. Runde Bulgarien  Litex Lowetsch 5:1 5:0 (H) 0:1 (A)
Gruppenphase Frankreich  AJ Auxerre 5:4 0:0 (A)
Polen  Amica Wronki 3:1 (H)
Schottland  Glasgow Rangers 0:3 (A)
Niederlande  AZ Alkmaar 2:0 (H)
Sechzehntelfinale England  FC Middlesbrough 3:4 2:2 (H) 1:2 (A)
2005/06 UEFA-Pokal 2. Quali-Runde Moldau Republik  Nistru Otaci 3:0 2:0 (A) 1:0 (H)
1. Runde Frankreich  Racing Straßburg 0:7 0:2 (H) 0:5 (A)
1 GAK schied aufgrund der Auswärtstorregel aus.
Gesamtbilanz: 68 Spiele, 25 Siege, 17 Unentschieden, 26 Niederlagen, 101:100 Tore (Tordifferenz +1)
Ergänzung: 1961/62 gab es noch die Teilnahme am International-Football-(Rappan)-Cup[30] und 1970/71 am Mitropacup[31]
Stand: Dezember 2014

ÖFB-CupBearbeiten

Der GAK spielte von 1958/59 bis 2012/13 und ab 2018/19 im österreichischen Fußballcup[32] sowie zwischen 1938 bis 1944 im Tschammerpokal[33]

Der GAK im ÖFB-Cup ab 1958/59:
Jahr Runde Gegner Ergebnis
1958/59[34] Sechzehntelfinale SK Sturm Graz 0:1
Achtelfinale 1. Schwechater SC 5:1
Viertelfinale SV Austria Salzburg 2:1 n. V.
Semifinale Rapid Wien 0:3
1959/60[35] Sechzehntelfinale FC Dornbirn 2:4
1960/61[36] Sechzehntelfinale Austria Lustenau 8:0
Achtelfinale SV Austria Salzburg 3:2
Viertelfinale ÖMV Stadlau 4:2
Semifinale Vienna 3:4 n. V.
1961/62[37] Sechzehntelfinale SK Bürmoos 5:1
Achtelfinale Wr. Sportklub 2:0
Viertelfinale Rapid Wien 3:1
Semifinale LASK 2:1
Finale Austria Wien 1:4
1962/63[38] Sechzehntelfinale Wiener AC 1:2
1963/64[39] Sechzehntelfinale Simmeringer SC 1:2
1964/65[40] Sechzehntelfinale SV Austria Salzburg 1:2
1965/66[41] Sechzehntelfinale ASK Gloggnitz 1:1 n. V., 5:0
Achtelfinale Rapid Wien 2:4
1966/67[42] Sechzehntelfinale SW Bregenz 2:4
1967/68[43] Sechzehntelfinale SC Bruck/Mur 5:1
Achtelfinale Kapfenberger SV 3:1
Viertelfinale SV Austria Salzburg 1:0
Semifinale SW Bregenz 2:0
Finale Rapid Wien 0:2
1968/69 Sechzehntelfinale FC ÖMV Stadlau 1:3
Achtelfinale Austria Klagenfurt 1:2
1969/70 Sechzehntelfinale Rot-Weiß Knittelfeld 0:3
Achtelfinale WSG Wattens 3:2
Viertelfinale Wacker Innsbruck 2:3
1970/71 Sechzehntelfinale Villacher SV 2:1
Achtelfinale Kapfenberger SV 2:1
Viertelfinale Austria Wien 0:1
1971/72 1. Runde Rapid Lienz 0:2
1972/73 1. Runde SV Schwechat 2:3
Achtelfinale VOEST Linz 0:1
1973/74 2. Runde 1. Wr. Neustädter SC 1:2
1974/75 1. Runde Rapid Lienz 2:1
2. Runde VOEST Linz 2:3
1975/76 Sechzehntelfinale Kapfenberger SV 3:1
Achtelfinale Wr. Sportklub 1:2
1976/77 Sechzehntelfinale Wolfsberger AC 4:1
Achtelfinale VOEST Linz 3:2
Viertelfinale Wr. Sportklub 0:1
1977/78 2. Runde SV Grödig 2:0
Achtelfinale Floridsdorfer AC 3:1
Viertelfinale SV Austria Salzburg 2:3
1978/79 2. Runde ATUS Bärnbach 3:2
Achtelfinale Kremser SC 3:1
Viertelfinale Rapid Wien 1:2
1979/80 2. Runde SK Tamsweg 4.2
Achtelfinale Austria Klagenfurt 1:3 n. V.
1980/81 2. Runde Chemie Linz 4:0
Achtelfinale Austria Wien 2:1
Viertelfinale Rapid Wien 1:0
Semifinale SSW Innsbruck 2:1
Finale SV Austria Salzburg 0:1, 2:0 n. V.
1981/82 2. Runde Kapfenberger SV 2:1
Achtelfinale ASK Voitsberg 10:0
Viertelfinale VOEST Linz 1:0
Semifinale Austria Wien 1:1 n. V., 5:6 n. E.
1982/83 1. Runde SV Garsten 4:0
2. Runde SV Spittal/Drau 3:0
Achtelfinale SK Sturm Graz 1:3
1983/84 1. Runde Phoenix Mürzzuschlag 2:0
2. Runde ASKÖ Irschen 6:1
Achtelfinale Rapid Wien 0:1
1984/85 1. Runde SV Feldkirchen 1:0
2. Runde Kapfenberger SV 2:1
Achtelfinale Austria Wien 1:2
1985/86 2. Runde Vorwärts Steyr 1:1 n. V., 6:7 n. E.
1986/87 1. Runde ASK Nettingsdorf 8.0
2. Runde USV Salzburg 1:1 n. V., 3:4 n. E.
1987/88 1. Runde FC Andorf 1:1 n. V., 2:4 n. E.
1988/89 1. Runde FC Veitsch 9:0
2. Runde SVG Bleiburg 2:1
Achtelfinale SV Stockerau 1:3
1989/90 1. Runde ASKÖ Steyrermühl 4:2
2. Runde SVG Bleiburg 4:1
Achtelfinale Rapid Wien 2:3 n. V.
1990/91 1. Runde SK Altheim 4:3
2. Runde Villacher SV 2:1 n. V.
Achtelfinale Wr. Sportklub 2:3 n. V.
1991/92 1. Runde SV Braunau 2:1
2. Runde ESV Saalfelden 1:0
Achtelfinale Vienna 3:2
Viertelfinale FC Tirol 2:1
Semifinale Austria Wien 1:5
1992/93 1. Runde Flavia Solva 0:3
1993/94 Vorrunde SC Fürstenfeld 1:0
1. Runde Donau Linz 3:0
2. Runde SV Hall 3:0
Achtelfinale Vorwärts Steyr 1:0
Viertelfinale Wacker Innsbruck 2:1 n. V.
Semifinale FC Linz 1:3
1994/95 Vorrunde SVA Kindberg 6:0
1. Runde SC Marchtrenk 6:2
2. Runde SV Grieskirchen 4:0
Achtelfinale SV Braunau 3:1
Viertelfinale Rapid Wien 0:0 n. V., 4:5 n. E.
1995/96 1. Runde SV Lendorf 3:1 n. V.
2. Runde SW Bregenz 7:2
Achtelfinale SV Austria Salzburg 2:0
Viertelfinale SC Kundl 1:0
Semifinale SK Sturm Graz 1:3
1996/97 2. Runde ASK Baumgarten 5:1
Achtelfinale SV Gerasdorf 3:3 n. V., 5:4 n. E.
Viertelfinale Vienna 1:2
1997/98 Sechzehntelfinale ASK Voitsberg 0:0 n. V., 5:3 n. E.
Achtelfinale FC Tirol 1:2
1998/99 2. Runde SAK Klagenfurt 5:1
Sechzehntelfinale SC Eisenstadt 6:1
Achtelfinale FCN St. Pölten 4:0
Viertelfinale SK Sturm Graz 1:2
2. Runde ESK/GAK II – SK Sturm Graz 0:4
1999/2000 2. Runde ASK Voitsberg 3:1 n. V.
Sechzehntelfinale ASK Kottingbrunn 5:1
Achtelfinale SV Wörgl 3:1
Viertelfinale SV Braunau 2:1 n. V.
Semifinale ASKÖ Pasching 1:0
Finale SV Austria Salzburg 2:2 n. V., 4:3 n. E.
1. Runde ESK/GAK II – SV Ried im Innkreis 0:2
2000/01 2. Runde FC Zeltweg 0:1 n. V.
Vorrunde ESK/GAK II – TSV Pöllau 3:2
1. Runde ESK/GAK II – SV Mattersburg 2:0
2. Runde ESK/GAK II – SV Braunau 1:4
2001/02 Achtelfinale FC Waidhofen/Ybbs 3:1
Viertelfinale SC Untersiebenbrunn 2:2 n. V., 8:7 n. E.
Semifinale SV Austria Salzburg 2:0 n. V.
Finale SK Sturm Graz 3:2
2002/03 Achtelfinale TuS FC Arnfels 4:0
Viertelfinale SV Mattersburg 0:1
2003/04 Achtelfinale FC Wacker Tirol 2:1
Viertelfinale Rapid Wien 3:1
Semifinale SV Ried 3:2
Finale Austria Wien 3:3 n. V., 5:4 n. E.
1. Runde GAK Amateure – Admira Wacker Mödling 1:3
2004/05 Achtelfinale Kremser SC 4:1
Viertelfinale SC Austria Lustenau 3:1
Semifinale SK Rapid Wien 1:4
1. Runde GAK Amateure – TSV Hartberg 0:4
2005/06 Achtelfinale SV Pasching 1:3
Vorrunde GAK Amateure – SV Bad Aussee 2:2 n. V., 5:4 n. E.
1. Runde GAK Amateure – SV Mattersburg 1:2
2006/07 1. Runde SKU Amstetten 2:1 n. V.
2. Runde PSV Wien 4:2
Achtelfinale FC Red Bull Salzburg 0:2
Vorrunde GAK Amateure – Sturm Amateure 3:1
1. Runde GAK Amateure – LASK 5:6 n. V.
2007/08 Achtelfinale ASK Voitsberg 1:3
2008/09 Vorrunde SC Kalsdorf 5:1
1. Runde SCR Altach 1:2
2009/10 Vorrunde DSV Leoben 3:1
1. Runde FC Gleisdorf 5:0
2. Runde FC Lustenau 0:3 (strafbeglaubigt)
2010/11 Vorrunde ASK Voitsberg 2:3
2011/12 Vorrunde FC Gratkorn 2:4
2012/13 1. Runde Vienna 3:2 n. V.
2. Runde Wolfsberger AC 0:6
2018/19 1. Runde FC Marchfeld Donauauen 6:0
2. Runde Vorwärts Steyr 0:0 n. V., 4:2 n. E.
Achtelfinale Kapfenberger SV 3:0
Viertelfinale Austria Wien 2:1
Halbfinale FC Red Bull Salzburg 0:6
Cup-Bilanz

(Stand: Februar 2019)

Siege: 4

Final-Teilnahmen: 6

Halbfinale: 8 (14)

Viertelfinale: 9 (23)

Die Cupfinali 1962 und 1968:
Cupfinale 1962:[44] 30. Mai 1962, Wien, Praterstadion, 9.000 Zuschauer

FK Austria Wien – GAK 4:1

Tore: Nemec (2), Ocwirk, Vargo; Schursch

Cupfinale 1968:[45] 23. Mai 1968, Wien, Praterstadion, 7.200 Zuschauer

SK Rapid Wien – GAK 2:0

Aufstellung Rapid: Gerald Fuchsbichler, Walter Gebhardt, Walter Glechner, Erich Fak, Walter Skocik, Ewald Ullmann, Anton Fritsch,

Jörn 'Johnny' Bjerregaard, Leopold Grausam, Rudolf Flögel, Günter Kaltenbrunner, Coach: Rudolf Vytlacil

Aufstellung GAK: Gerfried Hodschar, Gerald Erkinger, Erich Frisch, Johann Klug, Erwin Ninaus, Heinz Schilcher, Walter Koleznik,

Johann Geyer, Erwin Hohenwarter (75' Hermann Stessl), Ferdinand Eckhart (46' Johann Scharmann), Radoslav Slovic, Coach: Fritz Kominek

Tore: Fritsch, Kaltenbrunner (FE)

Das Cupfinale 1981:
SV Austria Salzburg – GAK 1:0

20. Mai 1981, Stadion Salzburg-Lehen, Zuschauer: 5.500, Schiedsrichter: Franz Latzin, Hans-Gert Schildt 6'

Austria Salzburg: Herbert RettensteinerLeopold Lainer, Gerhard Roos, Hannes Winklbauer, Günter KronsteinerFranz Bacher, Gerhard Breitenberger, Alfred Lettner (62. Ewald Gröss) – Gerhard Perlak, Hermann Stadler, Hans-Gerd Schildt (52. Jaroslav Pollák) – Trainer: August Starek
GAK: Savo EkmečićMario Mohapp, Erwin Hohenwarter, Erich Marko, Paul Bajlitz (68. Mario Zuenelli) – Josef Stering, Ernst Gössl, Ewald Ratschnig, Johann Pigel, – Harald Gamauf, Leo Weiss (59. Richard Burger) – Trainer: Václav Halama
GAK – SV Austria Salzburg 2:0 (1:0, 1:0) n. V.

2. Juni 1981, Bundesstadion Graz-Liebenau, Zuschauer: 7.000, Schiedsrichter: Erich Linemayr, Josef Stering 2', Alfred Riedl 106'

GAK: Savo EkmečićHarald Gamauf, Erwin Hohenwarter, Erich Marko, Paul Bajlitz (91. Ewald Ratschnig) – Josef Stering, Ernst Gössl, Mario Zuenelli, Josef ModerJohann Pigel (81. Leo Weiss), Alfred Riedl – Trainer: Václav Halama
Austria Salzburg: Herbert RettensteinerLeopold Lainer (91. Ewald Gröss), Hannes Winklbauer, Gerhard Roos, Franz Bacher, Hans-Gerd Schildt, Gerhard Breitenberger, Franz Xaver Meusburger (46. Klaus Schulze), Hermann Stadler, Gerhard Perlak – Trainer: August Starek
Das Cupfinale 2000:
Cupfinale: 16. Mai 2000, Ernst-Happel-Stadion

GAK SV Austria Salzburg 4:3 (2:1, 2:2, 2:2) i. E.

Das Cupfinale 2002:
Paarung   GAK –   SK Sturm Graz
Ergebnis 3:2 (3:0)
Datum 12. Mai 2002, 17:25 Uhr
Stadion Arnold-Schwarzenegger-Stadion, Graz
Zuschauer 15.400
Schiedsrichter Bernhard Brugger
Tore 1:0 (15., Strafstoß) Ronald Brunmayr, 2:0 (20.) Ronald Brunmayr. 3:0 (36.) Jones Kusi-Asare, 3:1 (58.) Ivica Vastić, 3:2 (90. +1, Strafstoß) Ivica Vastić
GAK Franz AlmerMario Tokić, Éric Akoto, Jürgen Hartmann, Dieter Ramusch, Aleš Čeh, Boban Dmitrović (76. Joachim Standfest), René Aufhauser, Jones Kusi-Asare, Ronald Brunmayr (85. Gregor Pötscher), Mario Bazina (68. Peter Lérant).
Trainer: Thijs Libregts
SK Sturm Graz Daniel HoffmannGünther Neukirchner (16. Martin Pregelj), Francisco Rojas, Gerald Strafner, Eddy Bosnar, Andrej Panadić, Roman Mählich (46. Charles Amoah), Arnold Wetl, Alain Masudi (46. Mariano Fernández), Ivica Vastić, Mario Haas.
Trainer: Ivica Osim
Gelbe Karten   Éric Akoto, Jürgen Hartmann, Dieter Ramusch, René AufhauserGerald Strafner, Eddy Bosnar
Platzverweise   Jürgen Hartmann (67.) – keine
Das Cupfinale 2004:
Cupfinale: 23. Mai 2004, Stadion Wals-Siezenheim, 7.900 Zuschauer

GAK – FK Austria Wien 5:4 i. E. (0:1) (2:2) (3:3)

Das Finale des ÖFB-Pokals wurde am 23. Mai 2004 vor 7900 Zuschauern im Stadion Wals-Siezenheim ausgetragen. Die Grazer Athletiker gewannen nach dramatischen 120 Minuten Spielzeit (Nach 90 Minuten 2:2, nach 120 Minuten 3:3) gegen die Wiener Austria im Elfmeterschießen mit 5:4.

Die Torfolge in den 120 Minuten: 0 : 1 Radoslav Gilewicz (28 Min.), 1 : 1 Mario Bazina (45 Min.), 1 : 2 Sean Dundee (64 Min.), 2 : 2 Roland Kollmann (86 Min.), 2 : 3 Radoslav Gilewicz (99 Min.), 3 : 3 Renè Aufhauser (106 Min.). Im Elfmeterschießen, 1 : 0 Samir Muratovic trifft, 1 : 1 Frank Verlaat trifft, 2 : 1 Joachim Standfest trifft, 2 : 2 Thomas Flögel trifft, 3 : 2 Emanuel Pogatetz trifft, 3 : 3 Radoslav Gilewicz trifft, 4 : 3 Roland Kollmann trifft, 4 : 4 Vladimir Janocko trifft, 5 : 4 Nikola Milinković trifft, 5 : 4 Franz Almer kann den Elfmeter von Sean Dundee parieren und somit gewinnt der GAK zum vierten Mal den Pokal

Messepokal, Amateurstaatsmeisterschaft, Supercupfinali, LandescupBearbeiten

Der Grazer (Herbst-)Messepokal 1906 bis 1914, 1924, 1925:
Jahr Platz Bemerkungen
1906[46] 01. Finale gegen GAK II 8:1
1907[47] 02. Finale gegen Wr. Sportklub II 2:5
1908[48] 02. Finale gegen Germania Schwechat 0:2
1909[49] 03. Semifinale gegen GSV 2:3
1910[50] 02. Finale gegen GSV 1:2
1911[51] 01. Finale gegen DAC Eiche Cilli 5:0
1912 0- keine Austragung
1913[52] 01. Finale gegen 1. SC Wr. Neustadt 14:1 – der GAK erhielt
nach dem 3. Sieg den von der Messe gestifteten Pokal
1914 0? möglicherweise wegen Ausbruch 1. Weltkrieg abgebrochen
1924[53] 03.
1925[54] 01. Finale gegen SK Sturm Graz 2:1
Die Endspiele um die österreichische Amateurstaatsmeisterschaft 1929, 1931 bis 1933: 
Jahr Österreichischer Amateurmeister Vize-Amateurmeister bzw. Finalist Spiel 1 Spiel 2
1929 GAK FC Lustenau 07 2:2[55] 3:0[56]
1931 Linzer ASK GAK 1:1[57] 2:1[58]
1932 GAK Linzer ASK 2:0[59] 4:2[60]
1933 GAK FC Lustenau 07 3:1[61] 4:2[62]
Das Supercupfinale 2000:
Supercupfinale: 30. Juni 2000, Innsbrucker Tivoli, 5.600 Zuschauer

FC Tirol Innsbruck – GAK 0:2 (0:2)

Das Supercupfinale 2002:
Supercupfinale: 6. Juli 2002, Stadion Graz-Liebenau, 12.500 Zuschauer

SK Sturm Graz – GAK 0:3 (0:1)

Das Supercupfinale 2004:
Supercupfinale: 7. September 2004, Stadion Graz-Liebenau, 7.100 Zuschauer

GAK – FK Austria Wien 1:1 (1:0), 1:1 n. V., 2:4 i. E.

Andere Sektionen/ZweigvereineBearbeiten

GAK-Sportler bei internationalen Großereignissen:
Olympia
Ferdinand Friebe (Leichtathletik, 1924)[63]
Ludovica Sölkner (Wasserspringen, 1924)[64]
Hans Volckmar/Anton Kaltenberger (Zweierbob, 1936, 19. Platz)[65][66]
Franz Brunner (Handball, 1936, Silbermedaille)[67]
Walter Reisp (Handball, 1936, Silbermedaille)[68]
Gert Kölli (Schwimmen, 1960 und 1964)[69]
Ursula Seitz (Schwimmen, 1964)[70]
Weltmeisterschaften
Hans Volckmar/Anton Kaltenberger (Zweierbob, 1931, Bronzemedaille)
Hubert Pugl (Wintersport, 1933)
Helga Dietz-Schrittwieser (Eiskunstlauf, 1935)
Europameisterschaften
Fritz Rödiger (Schwimmen, 1927)
Ludmila Dunst (Leichtathletik, 1954)
Gert Kölli (Schwimmen, 1958, 1962, 1966)
Ursula Seitz (Schwimmen, 1962 und 1966)
Armin Lind (Wasserspringen, 1966)
Harald Loidl, Silvio Castellani, Petritsch, Richard Tandl,
Gert Kölli, Horst Kölli (Wasserball, 1970)
Dariush Lotfi (Wasserspringen, 2019[71])
Universiade
Raimund Held (Leichtathletik, 1927, Sieger im Stabhochsprung)
Spitzer (Leichtathletik, 1927)
Hubert Pugl (Leichtathletik, 1930 und
Wintersport, 1932, Bronzemedaille Kombination)
Karl Glaser (Leichtathletik, 1930)
Adolf Kamputsch (Leichtathletik, 1935, 1937)
Hütt(l)er (Handball, 1937)
Armin Lind (Wasserspringen, 1965, 1967)
H. u. W. Habernigg, Ertl, Wickenhausen, Michael Nierhaus,
Jochen Pildner-Steinburg (Eishockey, 1966)
W. Habernigg, Wickenhausen, Martin Mähring,
Jochen Pildner-Steinburg (Eishockey, 1968)
Bärbel Neubauer (Wasserspringen, 1973)
Stand: Juli 2019

Erfolge der Tennissektion/GAK-TennisBearbeiten

Erfolge der Tennissektion/GAK-Tennis (Stand: Mai 2019):
6 × Österreichischer Mannschaftsmeister Herren (1938, 1939, 1940,1989, 1991, 2002 – dazu 11 Vizemeistertitel: erstmals 1928, zuletzt 2004)

1 × Deutscher Akademischer Meister (1940)

2 × österreichischer Staatsmeister Herren Einzel (1984: Thomas Muster, 1990: Oliver Fuchs)

16 × österreichischer Staatsmeister Herren Doppel (u. a. 1958, 1960: Peter Böck, 1966: Herbert Holzer, 1970: Peter Böck/Herbert Holzer, 1974: Peter Pokorny, 1988: Oliver Fuchs, 1994: Thomas Weindorfer/Alexander Peya, 2000: Oliver Marach/Gilbert Schaller, 2001: Oliver Marach, 2002, 2003: Alexander Peya, 2005: Maximilian Raditschnegg/Patrick Schmölzer)

1 × österreichische Staatsmeisterin Damen Doppel (2016: Katharina Knöbl)

3 × österreichischer Meister Mixed (1958: Peter Böck, 1973, 1974: Peter Pokorny)

2 × österreichischer Hallenmeister Herren Einzel (1978: Martin Lorenzoni, 1989: Oliver Fuchs)

3 × österreichischer Hallenmeister Herren Doppel (1975, 1976: Peter Pokorny, 1989: Oliver Fuchs)

4 × österreichischer Vize-Staatsmeister Damen Einzel (1971 – 1973: Ria Leyrer-Hollingsworth, 2011: Anna Bartenstein)

zahlreiche österreichische Jugend- und Juniorenmeisterschaften (u. a. 2005: Mannschaftsmeister U18, 1936, 1938: Hans Payer, 1961: Ria Leyrer, 1963: Peter Rock, 1977, 1978: Martin Lorenzoni, 1981: Gilbert Schaller, 1982: Hans Prassl, 1983: Oliver Fuchs, 2012: Daniel Fabisch, 2015, 2018: Morris Kipcak/Filip Miscolic, 2017: Elena Grießner, 2018: Elisabeth Kölbl, 2019: Filip Misolic[72])

ÖTV-Daviscup-Spieler mit GAK-Vergangenheit:
Hermann von Artens
Erwin Mayer (Bolzano)
Peter Böck (1957 – 1959)
Herbert Holzer
Peter Pokorny
Gilbert Schaller
Oliver Fuchs
Thomas Muster
Oliver Marach
Dominic Thiem
Julian Knowle
Mannschaftsaufstellungen österreichische Staatsmeister 1938 bis 1940, 1989, 1991, 2002:
1938 – 1940
Hans Payer, Harald Nierhaus, Hans Zahlbruckner,
Fredi Eichholzer, Hans Ebner, Rudolf Grieß, Peitler
1989
Karel Novacek, Gilbert Schaller, Oliver Fuchs, Alexander Pfann,
Thomas Weindorfer, Thomas Prerovsky, Hans Prassl, Martin Lorenzoni
1991
u. a. Gilbert Schaller, Thomas Weindorfer
2002 ("Steirische Sportmannschaft 2002")
u. a. Alexander Peya, Julian Knowle, Oliver Marach
Deutscher Akademischer Meister 1940
Hans Payer, Harald Nierhaus, Wech, W. Pum
  • Ehrenpräsident: Paul Rieckh †

Meisterschaftsplatzierungen BasketballBearbeiten

Meisterschaftsplatzierungen Damen:
Saison Liga Platz
ab 1952/53 Steirische Liga
1958/59 Steirische Liga 1.
1959/60 Steirische Liga ?
1959/61 Steirische Liga ?
1961/62 Steirische Liga 3.
1962/63 Steirische Liga 2.
1963/64 Steirische Liga 2.
1964/65 Steirische Liga 1.
1965/66 Steirische Liga 1.
1966/67 Steirische Liga 1.
1967/68 Steirische Liga 2.
1968/69 Steirische Liga 2.
zwischen 1969 und 1974 keine steirische Liga
1974/75 Steirische Liga 1.
1975/76 Steirische Liga 1.
1976/77 Steirische Liga 1.
1977/78 Steirische Liga 1.
1978/79 Steirische Liga 1.
1979/80 Steirische Liga 1.
1980/81 Steirische Liga 1.
1981/82 Staatsliga B 5.
1982/83 Staatsliga B 3.
1983/84 Staatsliga A 6.
1984/85 Staatsliga A 5.
1985/86 Staatsliga A 7.
1986/87 Staatsliga A 7.
1987/88 Staatsliga A 4.
1988/89 Staatsliga A 3.
bis 1993/94 Staatsliga A/
Bundesliga
Steir. Meister 1992 – 94
1994/95 Steirische Liga ?
1995/96 Steirische Liga 1.
1996/97 Steirische Liga 1.
1997 – 2002 Bundesliga
2002 – 2008 Regionalliga (2.Liga)
2008/09 AWBL2
2. Platz Landesliga
2./Playoff: 5.
2009/10 AWBL2
2. Platz Landesliga
Playoff: 6.
2010 Einstellung Spielbetrieb Allgemeine Klasse Frauen
Meisterschaftsplatzierungen Herren:
Saison Liga Platz
1950/51 Steirische Liga 1.
1951/52 Steirische Liga 1.
1952/53 Steirische Liga 1.
1953/54 Steirische Liga
2. Platz österr. Meisterschaft
1.
1954/55 Steirische Liga
3. Platz österr. Meisterschaft
Sieger Landescup
1.
1955/56 Steirische Liga 1.
1956/57 Steirische Liga
Sieger Landescup
1.
1957/58 Steirische Liga
2. Platz österr. Meisterschaft
1.
1958/59 Steirische Liga
2. Platz österr. Meisterschaft
Sieger Landescup
1.
1959/60 Staatsliga 5.
1960/61 Staatsliga 8.
1961/62 Staatsliga 9.
1962/63 Steirische Liga 1.
1963/64 Steirische Liga 1.
1964/65 Steirische Liga 2.
1965/66 Steirische Liga 1.
1966/67 Staatsliga B 3.
1967/68 Staatsliga B 4.
1968/69 Staatsliga B 3.
1969/70 Staatsliga B 2.
1970/71 Staatsliga A 8.
1971/72 Staatsliga B 6.
1972/73 2. Klasse Stmk. 1.
1973/74 1. Klasse Stmk. 1.
1974/75 Steirische Liga 2.
1975/76 Steirische Liga 3.
1976/77 Steirische Liga 1.
1977/78 Steirische Liga 1.
...
1988/89 Steirische Liga 1.
...
1996/97 Steirische Liga 1.
...
1998/99 Steirische Liga 1.
bis mind.
2004/05
Steirische Liga
...
2008/09 1. Klasse Stmk. 4./Playoff: 2.
2009/10 1. Klasse Stmk. 2./Playoff: 3.
2010/11 Steirische Liga 1.
...
2014/15 Steirische Liga 6.
2015/16 Steirische Liga 3.
2016/17 Steirische Liga
Sieger Landescup
3.
2017/18 Steirische Liga
Finalist Landescup
9.
2018/19 Steirische Liga 7.
  • Nationalteamspielerinnen: Ute Bouvier, Elisabeth Ully, Gabriele Riedmüller, Brigitte Wiener-Pucher
  • Ehrenpräsidenten: Gerhard Maurer, Alfred Grengg, Karl-Heinz Wiener-Pucher († 2019)

Erfolge Wasserspringen/GAK-WasserspringenBearbeiten

Österreichische Staatsmeistertitel GAK-Wasserspringen:
Name Bewerb, Jahr(e) Anzahl
Armin Lind Kunstspringen: 1965, 1966, 1968 – 70

Turmspringen: 1966, 1968 – 70

9
Dariush Lotfi Turmspringen: 2017, 2018, 2019

Synchron 3 m: 2018

4
Regina Diensthuber Synchron 3 m: 2015 – 17 3
Cara Albiez Turmspringen: 2018

Kunstspringen: 2019

Synchron 3 m: 2019 (mit O. Meusburger)

3
Robert Köllner Kunstspringen: 1916, 1923 2
Ludovica Sölkner Kunstspringen: 1923, 1929 2
Bärbel Neubauer Kunstspringen: 1973, 1974 2
Inge Pristolitsch Kunstspringen: 1958 1
Silvia Titze Turmspringen: 1973 1
Bettina Bundschuh Turmspringen: 1975 1
Rene u. Paul Pachernegg Synchron 3 m: 2000 1
Gerhard Werner u. Paul

Pachernegg

Synchron 3 m: 2001 1
Josef Hiebler-Texer Synchron 3 m: 2005 1
Olivia Meusburger Synchron 3 m: 2019 (mit. C. Albiez) 1
Quelle: www.gak-wasserspringen.at – Stand: Juli 2019
  • Nationalteam (u. a.): Ludovica Sölkner, Inge und Gerda Pristolitsch, Armin Lind, Kurt Sauer, Margrit und Bärbel Neubauer, Silvia Titze, Bettina Bundschuh, Gerhard Werner, Karl Dieber, Günter Neumeister, Rene und Paul Pachernegg, Petra Schuster, Katharina Wiespeiner, Alba Doujenis, Alexander Grebenz, Regina Diensthuber,[73] Cara Albiez,[73] Annika Meusburger,[73] Dariush Lotfi[73]
  • Teilnahmen Jugend-EM: Silvia Titze (1971 – Finale, 1973), Bettina Bundschuh (1975, 1976 – 8. Platz), Gerhard Werner (1975), Günter Neumeister (1978), Karl Dieber (1982, 1984, 1985), Rene Pachernegg, Ingomar Gruber (1989), Alexander Reistenhofer (1990), Katharina Wiespeiner, Petra Schuster (1998, 1999), Paul Pachernegg (1998, 2000, 2001), Alba Doujenis (2012), Alexander Grebenz (2015), Regina Diensthuber (2015, 2017), Dariush Lotfi (2019)
  • Ehrenmitglieder (Stand: Februar 2019); Roswitha Bartunek, Richard Frece, Heiner Rothe, Gerhard Werner, Konstantin Grivas, Armin Lind[74]

Meisterschaftsplatzierungen EishockeysektionBearbeiten

Meisterschaftsplatzierungen Eishockeysektion 1928 – 1935 und 1953 – 1976:
Saison Liga Platz
1928/29[75] Steirische Liga 4.
1929/30[76] Steirische Liga ?
1930/31[77] Steirische Liga ?
1931/32[78] Steirische Liga ?
1932/33[79] Provinzmeisterschaft 2. Klasse Ost 3.
1933/34[80] Provinzmeisterschaft 2. Klasse Ost 2.
1934/35[81] Provinzmeisterschaft 2. Klasse Ost 3.
zwischen 1936 und 1952 keine Eishockeysektion
1953/54 Steirische Liga-Süd 1.
1954/55 Steirische Liga-Süd ?
1955/56 Steirische Liga-Süd 4.(?)
1956/57 Steirische Liga-Süd 1.
1957/58 Steirische Liga-Süd ?
1958/59 Steirische Liga-Süd ?
1959/60 Steirische Liga 2.
1960/61 Steirische Liga 2.
1961/62 Steirische Liga 1.
1962/63 Regionalliga Süd-Ost (3. Liga) 3.
1963/64 Regionalliga Süd-Ost (3. Liga) ?
1964/65[82] Regionalliga Süd-Ost (3. Liga) 5. oder 4.
1965/66 Nationalliga B (3. Liga) 5.[83]
1966/67 Nationalliga B (3. Liga) 1.
1967/68 Nationalliga A (2. Liga) 5.
1968/69 Oberliga (2. Liga) 5.
1969/70[84] Oberliga (2. Liga) 1.
1970/71 Bundesliga (1. Liga) 8.
1971/72[85] Oberliga (2 Liga) 3./Playoff: 5.
1972/73 Oberliga (2. Liga) n/b
1973/74 Oberliga Ost (3. Liga)

Spielgemeinschaft mit der GSV unter dem Namen GAK

?
1974/75[86] Oberliga Ost (3. Liga)

Spielgemeinschaft mit der GSV unter dem Namen GSV

6.
1975/76[87] Regionalliga Ost (3. Liga) ?[88]
  • Teamspieler: Othmar Russ, Hermann Kudl
  • Ehrenpräsident: Anton Slippek †

Staatsligaplatzierungen WasserballBearbeiten

Platzierungen Staatsliga Wasserball 1959 – 1971:
Jahr Platz Bemerkungen
1959 ? österreichischer Vize-Juniorenmeister
1960 6. österreichischer Juniorenmeister
1961 3. steirischer Meister
1962 4. Finalist Hallencup
1963 ?
1964 7
1965 3.
1966 2. steirischer Meister
1967 ? steirischer Meister
1968 2. steirischer Meister
1969 2. (?)[89] österreichischer Hallenmeister, steirischer Meister

(Halle und Freiluft), steirischer Jugendmeister

1970 1. Europacup
1971 1.
  • Nationalteam (u. a.): Hans Radl, Horst Kölli, Gert Kölli, Sylvester Castellani, Harald Loidl, Richard Tandl, Günther Gangl, Petritsch, Haslinger

Staatsmeistertitel SchwimmsektionBearbeiten

Österreichische Staatsmeistertitel Schwimmsektion:
Name Bewerb, Jahr(e) Anzahl
Gert Kölli 100 m Freistil: 1958 – 60, 1962 – 65, 1967

200 m Freistil: 1958, 1964 – 68

400 m Freistil: 1962 – 64

1.500 m Freistil: 1962

19[90](+5 Staffel)
Fritz Rödiger 400 m Freistil: 1922,1924, 1926, 1927, 1929 – 31

200 m Freistil: 1925, 1929, 1930, 1933

100 m Rücken: 1928, 1929

13

(+ 3 Staffel)

Staffelwettbewerbe

Herren

4 × 100 m Freistil: 1926, 1962 (Walter Keck, Richard Tandl, Günther Gangl, Gert Kölli),

1964, 1967, 1968 (Manfred Luschan, Heinz Walcher, Richard Tandl, Gert Kölli)

4 × 200 m Freistil: 1929 (Alfred Rainer, Hans Seitz, Max Tandl, Fritz Rödiger),

1968 (Teunis Lems, Heinz Walcher, Manfred Luschan, Gert Kölli)

3 × 100 m Lagen: 1928

08
Ursula Seitz 100 m Rücken: 1963, 1964, 1966

200 m Rücken: 1964 – 66

400 m Lagen: 1966

100 m Freistil: 1968[91]

08
Staffelwettbewerbe

Damen

3 × 100 m Lagen: 1926, 1929 (u. a. mit Ludovica Sölkner) 02
Hans Seitz 100 m Rücken: 1932, 1933 02
Leopold Bradatsch 500 m Freistil: 1919 01
Georg Vrbancic 100 m Brust: 1920 01
Rudolf M. Ditmar 100 m Freistil: 1928 01
Susanne Schneeweiss 200 m Brust: 1955

(weitere Titel unklar, weil sie vor 1955 teilweise als Mitglied der GSV-Schwimmsektion geführt wird)

01
Teunis Lems 1.500 m Freistil: 1967 01
  • Nationalteam (u. a.): Fritz Rödiger, Hans Seitz, Parik, Egon Karf, Susanne Schneeweiss, Gert Kölli, Ursula Seitz, Helga Laincsek

Österreichische Staatsmeistertitel LeichtathletiksektionBearbeiten

Österreichische Staatsmeistertitel der Leichtathletiksektion:
Name Bewerb, Jahr(e) Anzahl
Ferdinand Friebe 1.500 m: 1913, 1914, 1919 – 24, 1926 – 29

800 m: 1919 – 23

170

(+ 2 Staffel)

Fritz Umfahrer Speerwurf: 1924, 1925, 1927 – 29

Hochsprung: 1924, 1927 – 29, 1931

10
Hermann Tunner Zehnkampf: 1937

Diskuswerfen: 1940 – 42

Weitsprung: 1941

Kugelstossen: 1941, 1942

07
Ludmila Dunst Crosslauf: 1952 – 55

800 m: 1953 – 55

07
Hans Volckmar Kugelstossen: 1922

Zehnkampf: 1922, 1923

03
Staffelwettbewerbe 1922: 3 × 1.000 m (Schreiber, Ferdinand und Wilhelm Friebe)

1930: 4 × 1.500 m (Volker Spannuth, Ferdinand Friebe, Karl Margreiter, Hubert Pugl)

1954: 4 × 100 m (Manfred Sewera, Eilfried Huth, Czadilek, Harald Kreuzer)

03
Ernst Zahlbruck(n)er Hochsprung: 1930

Speerwurf: 1937, 1939

03
Raimund Held Stabhochsprung: 1925, 1927 02
Karl Glaser 100 m: 1929, 1930 02
Hubert Pugl 800 m: 1930

1.500 m: 1930

02

(+ 1 Staffel)

Fritz Kamputsch Kugelstossen einarmig: 1937

Kugelstossen beidarmig: 1937

02
Fritz (?) Pribitzer Dreikampf: 1939, 1940 02
Fritz Schöber Stabhochsprung: 1941, 1942 02
Ine Mayer-Bojana

(Schäffer)

Diskuswurf: 1943

Kugelstossen: 1943 (gelegentlich auch als Mitglied des ADTV geführt)

02
Erwin Reisinger Hammerwurf: 1946, 1947 02
Monika Kager 100 m: 1961

200 m: 1962

02
Otto Egger Weitsprung: 1914

Hochsprung: 1914 (Titel fraglich – teilweise als Drittplatzierter geführt)

01 (2)
Armin Arbeiter Speerwurf: 1912 01
Josef Kastner Speerwurf: 1923 01
Hermann Fritz Stabhochsprung: 1926 01
Hans Friebe 1.500 m: 1935 01
Erich Vogler 100 m: 1941 01
Alexander Mlaker 400 m: 1946 01
Manfred Sewera 100 m: 1953 01

(+ 1 Staffel)

  • Nationalteam (u. a.): Ferdinand Friebe, Raimund Held, Hubert Pugl, Karl Glaser, Adolf Kamputsch, Egon Karf, Alfred Wagner, Ludmila Dunst, Monika Kager

Erfolge der HandballsektionBearbeiten

Meistertitel der Handballsektion:
2 × österreichischer Staatsmeister Herren 1941, 1946 (Vizemeister: 1932, 1935 – 38, 1947 – 3. Platz: 1949)

9 × steirischer Landesmeister Herren 1932, 1935 – 38, 1946, 1947, 1949, 1950 (Vizemeister: 1934)

2 × österreichischer Vize-Staatsmeister bei den Frauen 1937, 1949

3 × steirischer Landesmeister bei den Frauen 1937, 1947, 1949

Teamspieler: 
Franz Brunner

(Silber Olympia 1936)

Walter Reisp

(17 Einsätze, Silber Olympia 1936)

Hütt(l)er

(Universiade 1937)

Alfred Grengg

(später Mitbegründer Basketballsektion)

Erich Wendl
Ferner
Wenzel Fiala
Hauser
Karell
Dr. Schöff
Stoißer
Voglar
Liste unvollständig!

Erfolge der WintersportsektionBearbeiten

Erfolge und Meistertitel im Wintersport:
Olympiateilnahme 1936 in Garmisch-Partenkirchen (Bob "Österreich II") und

Bronzemedaillengewinner bei der Zweierbob-WM 1931 in Oberhof Hans Volckmar/Anton Kaltenberger

4 × österreichische Staatsmeistertitel (1927 Rodel-Einsitzer, 1929 -Doppelsitzer, 1931, 1937 Zweierbob) Hans Volckmar/Franz Hanschmann bzw. Anton Kaltenberger

(Vizemeister – Zweierbob: 1924 Hanschmann/Volckmar, 1929 Volckmar/Ders, 1932 Volckmar/Kaltenberger)

5 × österreichische Staatsmeistertitel im Vierer- bzw. Fünferbob 1909, 1913, 1914, 1922, 1926 Carl Markel/Dr. Egon König bzw. Carl Markel/Dr. Fritz Zsak

2 × österreichischer Staatsmeister im Skeleton und Naturbahnrodeln 1914 Carl Markel

3 × österreichische Akademischer Meister im Langlauf 1930 und 1932 sowie 1932 in der Kombination (Langlauf, Ski Alpin, Sprunglauf) Hubert Pugl

4 × steirischer Meister im Spezialspringen und Nordischer Kombination 1932 und im Langlauf 1930 und 1931 Hubert Pugl

Erfolge der RadsportsektionBearbeiten

Erfolge der Radsportsektion:
2 × steirischer Landesmeister Straßenrennen 1905 Richard Baumgartner, 1906 Egon Schmitz

(Vizemeister: 1904 Egon Schmitz – Bahnfahren: 1910 Franz Seeger)

1 × steirischer Landesmeister 100-km-Rennen 1907 Franz Seeger

1 × steirischer Landesmeister Bergfahren 1913 Anton Smolnik

2 × steirische Meistertitel bis 1907/09 durch Hermann Kneschaurek und Roman Posch

Erfolge der EiskunstlaufsektionBearbeiten

Erfolge der Eiskunstlaufsektion:
Teilnahme an der Eiskunstlauf-WM 1935 in Wien Helga Dietz-Schrittwieser

1 × österreichischer Vize-Staatsmeister 1943 Paarlauf Anneliese Wambera/Walter Hüttner

2 × Bronzemedaillen bei den österreichischen Staatsmeisterschaften 1932 und 1933 Damen durch Helga Dietz-Schrittwieser

3 × Bronzemedaillen bei den österreichischen Staatsmeisterschaften 1937 – 1939 Paarlauf Helga Dietz-Schrittwieser/Pepo Jauernigg

1 × österreichischer Jugendmeister im Paarlauf Ridi und Pepo Jauernik 1932

5 × steirische Meistertitel Paarlauf 1917 Baronin Crailsheim/Gustav Götz, 1932 Ridi und Pepo Jauernigg, 1937 Helga Dietz-Schrittwieser/Pepo Jauernigg,

1943 Anneliese Wambera/Walter Hüttner, 1944 Elly Staerk/Harry Gareis – Vizemeister: 1942 Wambera/Hüttner, 1943 Staerk/Gareis

9 × steirische Landesmeister Damen 1917 Baronin Crailsheim, 1933 – 39 Helga Dietz-Schrittwieser, 1944 Elly Staerk

1 × steirischer Meistertitel Herren 1944 Harry Gareis (Vizemeister: 1943 Hans Thier)

1 × steirischer Meistertitel Eistanz Schaffus/Franz Plankl 1944

1 × steirischer Juniorenmeister Damen Elly Staerk 1943

LiteraturBearbeiten

  • Anton Egger, Kurt Kaiser: Österreichs Fußball-Bundesliga von A–Z. Chronik ab 1974, Wasendorf, Eigenverlag, 1995, ISBN 3-9500332-1-1
  • Anton Egger: Österreichs Fußball-Meisterschaft 1945 – 1974, Wasendorf, Eigenverlag, 1998, ISBN 3-9500332-2-X
  • Michael Pucher u. a.: Bravo GAK! 100 Jahre Österreichischer Spitzenfußball mit Steirischer Tradition, Graz, Steirische Verlagsgesellschaft, 2002, ISBN 3-85489-070-2
  • Rudolf Amon: Bilanz eines Erfolges, Graz, Eigenverlag, 2004
  • Wolfgang Kühnelt, Markus Mörth: Geliebter Feind: Die Geschichte des Grazer Stadtderbys SK Sturm Graz – GAK 1920–2007. 1. Auflage. Leykam Buchverlag, Graz 2008, ISBN 978-3-7011-7643-4, S. 264.
  • GAK-Mitteilungen (Hrsg. Grazer Athletiksport Klub [Red.] Konrad Reinthaler [Illustr.]) Jg. 1960 – 1977, Steiermärkische Landesbibliothek Graz (Signatur: A X 3962 4° 263452 III)
  • 100 Jahre GAK-Wasserspringen (Hrsg. GAK-Wasserspringen [Red.] Dr. Armin Lind) Eigenverlag, o. J.
  • ATSE Graz 1947 – 2017. Eishockey seit 70 Jahren. Festschrift zum 70-jährigen Jubiläum der Eishockeysektion des ATSE Graz (Hrsg./Red. ATSE Graz – Sektion Eishockeysport) Eigenverlag, o. J.
  • Arbeiterzeitung mit ihrem Online-Archiv: www.arbeiter-zeitung.at

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q Vereinsgründer des GAK im Jahr 1902. Abgerufen am 7. Januar 2019.
  2. gak.net: Gründungsmitglied Julius Stanger. (PDF) Abgerufen am 9. Januar 2019.
  3. a b c d e f g h i j k Obmänner des GAK. Abgerufen am 20. Januar 2019 (deutsch).
  4. a b c d Ehrenpräsident Hofrat Dr-. Eduard Krodemansch. Abgerufen am 20. Januar 2019 (deutsch).
  5. a b Ehrenpräsidenten. Abgerufen am 20. Januar 2019 (deutsch).
  6. a b c d gak.net: HR Dr. Konrad Reinthaler. Abgerufen am 20. Januar 2019.
  7. Ehrenpräsident Dr. Johann Graf Meran. Abgerufen am 20. Januar 2019 (deutsch).
  8. a b gak.net: Fußball-Ehrenpräsident Heribert Kasper. Abgerufen am 2. Februar 2019.
  9. Erstmals mehr als 12.000 zahlende Zuschauer bei einem Heimspiel. Abgerufen am 12. Januar 2019 (deutsch).
  10. Laola.at: GAK siegt im Traditionsduell gegen Austria Salzburg. Abgerufen am 21. Januar 2019 (deutsch).
  11. Saison wegen Einstellung des Spielbetriebs nicht beendet
  12. gak.net: Major Opitz als GAK-Trainer 1925/26 (siehe Mannschaftsfoto). Abgerufen am 27. März 2019.
  13. ANNO, Grazer Tagblatt, 1923-08-19, Seite 8. Abgerufen am 11. April 2019.
  14. gak.net: In Memoriam Zelimir Vidovic. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  15. Ambrosius Kutschera: Fussball in Österreich Meisterschaft Stmk Gruppe A 1942/43. Abgerufen am 28. November 2018.
  16. a b c d gak.net: Platzierungen 1951 – 2012. Abgerufen am 26. November 2018.
  17. STFV-Sparkassen1Klasse-1MA / Saison 2014 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  18. STFV-Gebietsliga-GLM / Saison 2015 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  19. STFV-Unterliga-ULM / Saison 2016 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  20. STFV-Oberliga-OLM / Saison 2017 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  21. STFV-Landesliga-LL / Saison 2018 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  22. STFV-SparkassenGebietsliga-GebietsligaMitte - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  23. Tabellen / Ergebnisse. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  24. Tabellen / Ergebnisse. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  25. Tabellen / Ergebnisse. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  26. STFV-1Klasse-1MA / Saison 2016 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  27. STFV-Gebietsliga-GLM / Saison 2017 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  28. STFV-SparkassenGebietsliga-GLM / Saison 2018 - fussballoesterreich.at. Abgerufen am 28. November 2018.
  29. grazerak.at: Derbys 1910 bis 1919. Abgerufen am 1. Februar 2019.
  30. gak.net: GAK im Rappan-Cup. (PDF) Abgerufen am 27. November 2018.
  31. Ambrosius Kutschera: Fussball in Österreich. Abgerufen am 26. November 2018.
  32. gak.neet: GAK ÖFB-Cup 1959 bis 2010. Abgerufen am 2. Februar 2019.
  33. gak.net: GAK im Tschammerpokal. Abgerufen am 2. Februar 2019.
  34. Fussball in Österreich. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  35. Fussball in Österreich. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  36. Fussball in Österreich. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  37. Fussball in Österreich. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  38. Fussball in Österreich. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  39. Fussball in Österreich Cup 1963/64. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  40. Fussball in Österreich Cup 1964/65. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  41. Fussball in Österreich Cup 1965/66. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  42. Fussball in Österreich Cup 1966/67. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  43. Fussball in Österreich Cup 1967/68. Abgerufen am 13. Februar 2019.
  44. Fussball in Österreich Nationale Bewerbe. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  45. Fussball in Österreich Cup 1967/68. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  46. Fussball in Österreich Grazer Herbstmessepokal 1906. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  47. Fussball in Österreich Grazer Herbstmessepokal 1907. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  48. Fussball in Österreich Grazer Herbstmessepokal 1908. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  49. Fussball in Österreich Grazer Herbstmessepkal 1909. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  50. Fussball in Österreich Grazer Herbstmesspokal 1910. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  51. Fussball in Österreich Grazer Herbstmesspokal 1910. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  52. Fussball in Österreich. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  53. Fussball in Österreich. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  54. Fussball in Österreich. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  55. Fussball in Österreich Spiel: FC Lustenau 07 Grazer AK. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  56. Fussball in Österreich Spiel: FC Lustenau 07 Grazer AK. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  57. Fussball in Österreich Spiel: Grazer AK Linzer ASK. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  58. Fussball in Österreich Spiel: Linzer ASK Grazer AK. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  59. Fussball in Österreich Spiel: Linzer ASK Grazer AK. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  60. Fussball in Österreich Spiel: Grazer AK Linzer ASK. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  61. Fussball in Österreich Spiel: FC Lustenau 07 Grazer AK. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  62. Fussball in Österreich Spiel: Grazer AK FC Lustenau 07. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  63. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=2743 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  64. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=2734 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  65. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=2846 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  66. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=2843 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  67. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=131 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  68. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=1146 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  69. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=2406 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  70. [http://www.olympia.at/museum/statistik.asp?STPID=2404 �OC Statistik.] Abgerufen am 16. Juli 2019.
  71. Bergen Open 2019: EM Limit und Sieg für Dariush Lotfi. 5. Mai 2019, abgerufen am 8. Mai 2019 (deutsch).
  72. STTV-Steirischer Tennisverband: STTV Spieler zeigen bei den ÖMS U18 auf. Abgerufen am 8. Mai 2019.
  73. a b c d Madrid Open: 2 x Silber und Jugend-EM Limit für Dariush Lotfi. 20. Januar 2019, abgerufen am 23. Januar 2019 (deutsch).
  74. Ehrenmitglieder. Abgerufen am 2. Februar 2019 (deutsch).
  75. Regiowiki: Steirische Eishockey-Liga 1928/29. Abgerufen am 28. November 2018.
  76. Regiowiki: Steir. Eishockeyliga 1929/30. Abgerufen am 28. November 2018.
  77. Regiowiki: Steir. Eishockeyliga 1930/31. Abgerufen am 28. November 2018.
  78. Regiowiki: Steir. Eishockeyliga 1931/32. Abgerufen am 28. November 2018.
  79. Regiowiki: Provinzmeisterschaft 1932/33. Abgerufen am 28. November 2018.
  80. Regiowiki: Provinzmeisterschaft 1933/34. Abgerufen am 28. November 2018.
  81. Regiowiki: Provinzmeisterschaft 1934/35. Abgerufen am 28. November 2018.
  82. Eishockeyarchives: Regionalliga 1964/65. Abgerufen am 29. November 2018.
  83. lt. GAK-Mitteilungen 5-1966
  84. Eishockeyarchives: Oberliga 1969/70. Abgerufen am 29. November 2018.
  85. Eishockeyarchives: Oberliga 1971/72. Abgerufen am 29. November 2018.
  86. Eishockeyarchives: Oberliga 1974/75. Abgerufen am 29. November 2018.
  87. Eishockeyarchives: Regionalliga 1975/76. Abgerufen am 29. November 2018.
  88. lt. GAK-Mitteilungen 10-1975 7:4-Auftaktsieg gegen die GSV (Torschützen: Pildner-Steinburg 4, Fladerer 2, Hofer)
  89. lt. GAK-Mittelungen 8-1969 Teilnahme am Final Four
  90. lt. GAK-Mitteilungen; ein Titel fehlt
  91. lt. GAK-Mitteilungen 4-1969