Ljupko Petrović

jugoslawischer Fußballspieler und -trainer

Ljubomir „Ljupko“ Petrović (serbisch-kyrillisch Љупко Петровић; * 15. Mai 1947 in Brusnica Velika, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger serbischer Fußballspieler und -trainer.

Ljupko Petrović
Lupko petrovich in 2019.jpg
Ljupko Petrović (2019)
Personalia
Name Ljubomir Petrović
Geburtstag 15. Mai 1947
Geburtsort Brusnica VelikaSFR Jugoslawien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1967–1979 NK Osijek
1981–1982 Kansas City Comets
Stationen als Trainer
Jahre Station
1983–1984 Espanyol Barcelona (Co-Trainer)
1984–1987 NK Osijek
1987–1988 FK Spartak Subotica
1989–1990 FK Vojvodina
1990–1991 FK Roter Stern Belgrad
1991 Espanyol Barcelona
1992 Peñarol Montevideo
1992–1993 PAOK Thessaloniki
1993 Olympiakos Piräus
1994–1995 FK Roter Stern Belgrad
1996 Grazer AK
1997 FK Vojvodina
1998–1999 al-Ahli Dubai
1999 Shanghai Shenhua
1999–2001 Lewski Sofia
2002–2003 Beijing Guoan
2004 Litex Lowetsch
2005–2007 Litex Lowetsch
2008 OFK Belgrad
2008 NK Croatia Sesvete
2008–2009 FK Vojvodina
2009 NK Croatia Sesvete
2010–2011 NK Lokomotiva Zagreb
2012–2013 FK Taras
2013 Aqschajyq Oral
2015 Litex Lowetsch
2015 Litex Lowetsch
2016 Lewski Sofia
2016–2017 FC Thanh Hóa
2019 ZSKA Sofia
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

Er spielte in seiner Karriere hauptsächlich für NK Osijek. Er war danach Trainer bei NK Osijek, FK Spartak Subotica, FK Rad, FK Vojvodina, und FK Roter Stern Belgrad, mit dem er 1990/91 den Europapokal der Landesmeister gewann. Weiterhin trainierte er in Spanien den RCD Espanyol, in Uruguay CA Peñarol, in Österreich den Grazer AK (wo er nach einer Watsche gegen Boban Dmitrovic umgehend entlassen wurde[1]) und die chinesischen Mannschaften Shanghai Shenhua und Beijing Guoan. Nach einem weiteren Abstecher zu Roter Stern Belgrad ging er 2000 nach Bulgarien um Lewski Sofia und später Litex Lowetsch zu trainieren.

Seit dem 2. Juli 2008 ist er Trainer von Croatia aus Sesvete.[2] Im Dezember 2011 übernahm er den Cheftrainerposten beim kasachischen Erstligisten FK Taras, wo er bis 2013 blieb.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Nach manchen Spielen habe ich geweint", Wiener Zeitung vom 22. Februar 2012
  2. Sportske Novosti (Memento des Originals vom 22. Juli 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sportskenovosti.hr Ljupko Petrović trener sesvetske Croatije