Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Europapokal der Landesmeister 1966/67

Europapokal der Landesmeister 1966/67
Pokalsieger SchottlandSchottland Celtic Glasgow (1. Titel)
Beginn 31. August 1966
Finale 25. Mai 1967
Stadion Estádio Nacional, Oeiras
Mannschaften 33
Spiele 65
Tore 212  (ø 3,26 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jürgen Piepenburg
BelgienBelgien Paul Van Himst (je 6)
Europapokal der Landesmeister 1965/66

Der Europapokal der Landesmeister 1966/67 war die 12. Auflage des Wettbewerbs. 33 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 32 Landesmeister der vorangehenden Saison und mit Real Madrid der Titelverteidiger. Erstmals nahm eine Mannschaft aus der Sowjetunion am Wettbewerb teil.

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Gleichstand gab es ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz. Wegen des neuen Teilnehmerrekords von 33 Mannschaften mussten vier Teams in einer neugeschaffenen Qualifikationsrunde starten. Außer Real Madrid starteten dann alle weiteren Teams in der ersten Hauptrunde.

Das Finale fand am 25. Mai 1967 im Estádio Nacional in Oeiras bei Lissabon vor 45.000 Zuschauern statt. Celtic Glasgow gewann mit 2:1 gegen Inter Mailand zum ersten Mal den Pokal und war damit der erste nicht-südeuropäische Klub, der diesen Titel gewann. Torschützenkönige wurden Paul Van Himst von RSC Anderlecht und Jürgen Piepenburg von FC Vorwärts Berlin mit jeweils sechs Treffern.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationsrundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden 31. August/7. September die Rückspiele am 7./14. September 1966 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Waterford United  Irland  01:12 Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Vorwärts Berlin 1:6 0:6
Sliema Wanderers  Malta  1:6 Bulgarien 1948  ZSKA Sofia 1:2 0:4

1. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden vom 7. September bis zum 5. Oktober, die Rückspiele vom 14. September bis zum 12. Oktober 1966 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Aris Bonneweg  Luxemburg  4:9 Nordirland  Linfield FC 3:3 1:6
SK Admira Wien  Osterreich  0:1 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Vojvodina Novi Sad 0:1 0:0
KR Reykjavík  Island  4:8 Frankreich  FC Nantes 2:3 2:5
KS 17. Nëntori Tirana  Albanien 1946  1 Norwegen  Vålerenga IF
Haka Valkeakoski  Finnland  01:12 Belgien  RSC Anderlecht 01:10 0:2
TSV 1860 München  Deutschland Bundesrepublik  10:10 Zypern 1960  Omonia Nikosia 8:0 2:1
Esbjerg fB  Danemark  0:6 Tschechoslowakei  FK Dukla Prag 0:2 0:4
Ajax Amsterdam  Niederlande  4:1 Turkei  Beşiktaş Istanbul 2:0 2:1
Celtic Glasgow  Schottland  5:0 Schweiz  FC Zürich 2:0 3:0
ZSKA Sofia  Bulgarien 1946  3:2 Erste Hellenische Republik  Olympiakos Piräus 3:1 0:1
Górnik Zabrze  Polen 1944  3:3 Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Vorwärts Berlin 2:1 1:2
Inter Mailand  Italien  1:0 Sowjetunion 1955  Torpedo Moskau 1:0 0:0
FC Liverpool  England  3:3 Rumänien 1965  Petrolul Ploiești 2:0 1:3
Malmö FF  Schweden  1:5 Spanien 1945  Atlético Madrid 0:2 1:3
Vasas Budapest  Ungarn 1957  7:0 Portugal  Sporting Lissabon 5:0 2:0
1 Tirana zog seine Teilnahme zurück.

EntscheidungsspieleBearbeiten

Die Spiele fanden am 19./26. Oktober 1966 statt.

Ergebnis


FC Liverpool England  2:0 Rumänien 1965  Petrolul Ploiești
Górnik Zabrze Polen 1944  3:1 Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Vorwärts Berlin

2. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden vom 25. Oktober bis zum 7. Dezember, die Rückspiele vom 8. November bis zum 14. Dezember 1966 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Vålerenga IF  Norwegen  2:5 Nordirland  Linfield FC 1:4 1:1
Inter Mailand  Italien  4:1 Ungarn 1957   Vasas Budapest 2:1 2:0
Vojvodina Novi Sad  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  3:3 Spanien 1945  Atlético Madrid 3:1 0:2
TSV 1860 München  Deutschland Bundesrepublik  2:3 Spanien 1945  Real Madrid 1:0 1:3
FK Dukla Prag  Tschechoslowakei  6:2 Belgien  RSC Anderlecht 4:1 2:1
ZSKA Sofia  Bulgarien 1946  4:3 Polen 1944  Górnik Zabrze 4:0 0:3
FC Nantes  Frankreich  2:6 Schottland  Celtic Glasgow 1:3 1:3
Ajax Amsterdam  Niederlande  7:3 England  FC Liverpool 5:1 2:2

EntscheidungsspielBearbeiten

Das Spiel fand am 21. Dezember 1966 statt.

Ergebnis


Atlético Madrid Spanien 1945  2:3 n.V. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Vojvodina Novi Sad

ViertelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 15. Februar/1. März, die Rückspiele vom 1. bis zum 15. März 1967 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Inter Mailand  Italien  3:0 Spanien 1945  Real Madrid 1:0 2:0
Ajax Amsterdam  Niederlande  2:3 Tschechoslowakei  FK Dukla Prag 1:1 1:2
Vojvodina Novi Sad  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  1:2 Schottland  Celtic Glasgow 1:0 0:2
Linfield FC  Nordirland  2:3 Bulgarien 1948  ZSKA Sofia 2:2 0:1

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden 12./19. April, die Rückspiele am 25./26. April 1967 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Celtic Glasgow  Schottland  3:1 Tschechoslowakei  FK Dukla Prag 3:1 0:0
Inter Mailand  Italien  2:2 Bulgarien 1948  ZSKA Sofia 1:1 1:1

EntscheidungsspielBearbeiten

Das Spiel fand am 3. Mai 1967 statt.

Ergebnis


Inter Mailand Italien  1:0 Bulgarien 1948  ZSKA Sofia

FinaleBearbeiten

Celtic Glasgow Inter Mailand Aufstellung
 
Finale
25. Mai 1967 in Oeiras (Estádio Nacional)
Ergebnis: 2:1 (0:1)
Zuschauer: 45.000
Schiedsrichter: Kurt Tschenscher (Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland)
 
Ronnie Simpson - James Craig, Tommy Gemmell - Bobby Murdoch, Billy McNeill (C) , John Clark - Jimmy Johnstone, William Wallace, Stevie Chalmers, Bertie Auld, Bobby Lennox
Trainer: Jock Stein
Giuliano Sarti - Tarcisio Burgnich, Giacinto Facchetti - Gianfranco Bedin, Aristide Guarneri, Armando Picchi (C)  - Angelo Domenghini, Sandro Mazzola, Renato Cappellini, Mauro Bicicli, Mario Corso
Trainer: Helenio Herrera (Argentinien  Argentinien)

  1:1 Tommy Gemmell (63.)
  2:1 Stevie Chalmers (84.)
  0:1 Sandro Mazzola (6., Foulelfmeter)

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Klub Tore
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Jürgen Piepenburg Vorwärts Berlin 6
Belgien  Paul Van Himst RSC Anderlecht
3 Schottland  Stevie Chalmers Celtic Glasgow 5
Polen 1944  Ernest Pol Górnik Zabrze
Nordirland  Arthur Thomas Linfield FC
6 Spanien 1945  Luis Aragonés Atlético Madrid 4
Belgien  Johan Devrindt RSC Anderlecht
Bulgarien 1948  Nikola Tsanev ZSKA Sofia
Bulgarien 1948  Dimitar Jakimov ZSKA Sofia
Schottland  Tommy Gemmell Celtic Glasgow
Tschechoslowakei  Ivan Mráz FK Dukla Prag
Nordirland  Phil Scott Linfield FC
Ungarn 1957  Lajos Puskás Vasas Budapest
Deutschland Bundesrepublik  Timo Konietzka TSV 1860 München

Eingesetzte Spieler Celtic GlasgowBearbeiten

1. Celtic Glasgow
 

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten