Hauptmenü öffnen
Europapokal der Landesmeister 1986/87
Pokalsieger PortugalPortugal FC Porto (1. Titel)
Beginn 17. September 1986
Finale 27. Mai 1987
Stadion Praterstadion, Wien
Mannschaften 31
Spiele 57
Tore 163  (ø 2,86 pro Spiel)
Torschützenkönig Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Borislav Cvetković (7)
Europapokal der Landesmeister 1985/86

Der Europapokal der Landesmeister 1986/87 war die 32. Auflage des Wettbewerbs. 31 Landesmeister nahmen teil, darunter der Titelverteidiger Steaua Bukarest. Die österreichische Hauptstadt Wien mit dem Praterstadion war am 27. Mai 1987 Austragungsort des Finales.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Torgleichstand zählte zunächst die größere Zahl der auswärts erzielten Tore; gab es auch hierbei einen Gleichstand, wurde das Rückspiel verlängert und gegebenenfalls sofort anschließend ein Elfmeterschießen zur Entscheidung ausgetragen.

1. RundeBearbeiten

Freilos: Rumänien 1965  Steaua Bukarest

Die Hinspiele fanden am 17. September, die Rückspiele am 30. September (Vítkovice vs. Paris) / 1. Oktober 1986 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Paris Saint-Germain  Frankreich  2:3 Tschechoslowakei  TJ Vítkovice 2:2 0:1
PSV Eindhoven  Niederlande  0:2 Deutschland BR  FC Bayern München 0:2 0:0
FC Porto  Portugal  10:00 Malta  Rabat Ajax FC 9:0 1:0
FC Avenir Beggen  Luxemburg  0:6 Osterreich  FK Austria Wien 00:31 00:32
Juventus Turin  Italien  11:00 Island  Valur Reykjavík 7:0 4:0
Roter Stern Belgrad  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  4:2 Griechenland  Panathinaikos Athen 3:0 1:2
Beroe Stara Sagora  Bulgarien 1971  1:3 Sowjetunion  Dynamo Kiew 1:1 0:2
BSC Young Boys  Schweiz  1:5 Spanien  Real Madrid 1:0 0:5
RSC Anderlecht  Belgien  3:1 Polen  Górnik Zabrze 2:0 1:1
Brøndby IF  Danemark  6:3 Ungarn 1957  Honvéd Budapest 4:1 2:2
Beşiktaş Istanbul  Turkei  3:0 Albanien 1946  KS Dinamo Tirana 2:0 1:0
APOEL Nikosia  Zypern 1960  (a)3:3(a) Finnland  HJK Helsinki 1:0 2:3
Rosenborg Trondheim  Norwegen  2:1 Nordirland  Linfield FC 1:0 1:1
Örgryte IS  Schweden  3:7 Deutschland Demokratische Republik 1949  BFC Dynamo 2:3 1:4
Shamrock Rovers  Irland  0:3 Schottland  Celtic Glasgow 0:1 0:2
1 Das Hinspiel fand in Luxemburg statt.
2 Das Rückspiel fand in Salzburg statt.

2. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 22. Oktober, die Rückspiele am 5. November 1986 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Madrid  Spanien  1:1
(3:1 i. E.)
Italien  Juventus Turin 1:0 0:1 n. V.
TJ Vítkovice  Tschechoslowakei  1:3 Portugal  FC Porto 1:0 0:3
Rosenborg Trondheim  Norwegen  1:7 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Roter Stern Belgrad 0:3 1:4
FC Bayern München  Deutschland BR  3:1 Osterreich  FK Austria Wien 2:0 1:1
RSC Anderlecht  Belgien  3:1 Rumänien 1965  Steaua Bukarest 3:0 0:1
Celtic Glasgow  Schottland  2:4 Sowjetunion  Dynamo Kiew 1:1 1:3
Brøndby IF  Danemark  3:2 Deutschland Demokratische Republik 1949  BFC Dynamo 2:1 1:1
Beşiktaş Istanbul  Turkei  3 Zypern 1960  APOEL Nikosia
3 APOEL Nikosia trat aus politischen Gründen nicht an.

ViertelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 4., die Rückspiele am 18. März 1987 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Bayern München  Deutschland BR  7:2 Belgien  RSC Anderlecht 5:0 2:2
Roter Stern Belgrad  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  (a)4:4(a) Spanien  Real Madrid 4:2 0:2
FC Porto  Portugal  2:1 Danemark  Brøndby IF 1:0 1:1
Beşiktaş Istanbul  Turkei  0:7 Sowjetunion  Dynamo Kiew 00:54 0:2
4 Das Hinspiel fand in Izmir statt.

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 8., die Rückspiele am 22. April 1987 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Bayern München  Deutschland BR  4:2 Spanien  Real Madrid 4:1 0:1
FC Porto  Portugal  4:2 Sowjetunion  Dynamo Kiew 2:1 2:1

FinaleBearbeiten

FC Porto FC Bayern München
 
27. Mai 1987 in Wien (Praterstadion)
Ergebnis: 2:1 (0:1)
Zuschauer: 55.000
Schiedsrichter: Alexis Ponnet (Belgien  Belgien)
 


Józef Młynarczyk - João Pinto (C) , Eduardo Luís, Celso, Augusto Inácio (65. Frasco) - Quim (46. Juary), Jaime Magalhães, António Sousa, António André - Rabah Madjer, Paulo Futre
Trainer: Artur Jorge
Jean-Marie Pfaff - Norbert Nachtweih - Helmut Winklhofer, Norbert Eder, Hans Pflügler - Hansi Flick (82. Lars Lunde) - Andreas Brehme, Lothar Matthäus (C) , Michael Rummenigge - Dieter Hoeneß, Ludwig Kögl
Trainer: Udo Lattek

  1:1 Rabah Madjer (77.)
  2:1 Juary (80.)
  0:1 Ludwig Kögl (25.)
  Jaime Magalhães, Celso, António Sousa   Helmut Winklhofer

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Klub Tore
1 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Borislav Cvetković Roter Stern Belgrad 7
2 Sowjetunion  Oleg Blochin Dynamo Kiew 5
Sowjetunion  Wadym Jewtuschenko Dynamo Kiew 5
Spanien  Emilio Butragueño Real Madrid 5
Portugal  Fernando Gomes FC Porto 5
Danemark  Michael Laudrup Juventus Turin 5
7 Portugal  António André FC Porto 4
Deutschland Bundesrepublik  Lothar Matthäus FC Bayern München 4
Deutschland Bundesrepublik  Roland Wohlfarth FC Bayern München 4

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten