Hauptmenü öffnen

An der EHF Champions League 2013/14 nahmen 38 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert haben. Seit 1957 wird die EHF Champions League (bis 1993: Europapokal der Landesmeister) zum 54. Mal ausgetragen.[1] Die Pokalspiele begannen im September 2013, das Final Four fand am 31. Mai und 1. Juni 2014 zum fünften Mal in der Kölner Lanxess Arena statt.[2] Sieger wurde die SG Flensburg-Handewitt, die im Finale den THW Kiel mit 30:28 besiegte.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Qualifikation: Die Qualifikation wurde im Rahmen mehrerer Turniere ausgetragen: Vier Gruppen à vier Teams und zwei Zweiergruppe mit Hin- und Rückspiel. Pro Gruppe qualifizierte sich das beste Team. Die vierzehn ausgeschiedenen Teams zogen in den EHF Europa Pokal ein.

Gruppenphase: Es gab vier Gruppen mit je sechs Mannschaften. In einer Gruppe spielte jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils vier Gruppenbesten erreichten das Achtelfinale.

Achtelfinale: Das Achtelfinale wurde im K. o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Viertelfinale ein.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wurde im K. o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Halbfinale ein.

Final Four: Zum fünften Mal gab es ein Final-Four-Turnier, das Halbfinale und Finale wurde am 31. Mai und 1. Juni 2014 in der Lanxess Arena in Köln ausgetragen. Das Halbfinale wurde im K. o.-System gespielt. Die Gewinner jeder Partie zogen in das Finale ein. Die Verlierer jeder Partie zogen in das Spiel um den dritten Platz ein. Es wurde pro Halbfinale nur ein Spiel ausgetragen. Auch das Finale und das Spiel um Platz drei wurde im einfachen Modus ausgespielt.

QualifikationBearbeiten

Die Auslosung der Qualifikation fand am 27. Juni 2013 um 17:00 Uhr (UTC+2) in Wien statt.

Qualifikation 1Bearbeiten

Es nahmen 2 Teams teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Der Gewinner nahm an der Gruppenphase (Gruppe D) teil. Der Verlierer nahm an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Schweden  HK DROTT Halmstad

Schweden  Persson 14

Luxemburg  Handball Esch

Luxemburg  Kohl 13

24.08.2013
18:00 Uhr
31.08.2013
16:00 Uhr
63 : 44
26 : 30 (15 : 17) 37 : 14 (19 : 8)
500 Zuschauer 1.185 Zuschauer

QualifikationsturniereBearbeiten

Gruppe 2Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 2 fand am 31. August 2013 und 1. September 2013 statt.

Die Halbfinalspiele der Gruppe 2 fanden am 31. August 2013 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.
Ausrichter der Gruppe 2[3] war der Verein Slowakei  HT Tatran Prešov. Die Spiele fanden in der Halle City Hall Prešov statt.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Weissrussland  HC Dinamo Minsk

Weissrussland  Nikulenkau 6

25 : 21 (11 : 13) Griechenland  AEK Athen

Montenegro  Rakčević 6

31.08.13, Sa. 15:30 Uhr
Spielbericht 822 Zuschauer
Slowakei  HT Tatran Prešov

Slowakei  Antl 6

32 : 30 (17 : 12) Turkei  Beşiktaş JK

Turkei  Döne 6

31.08.13, Sa. 18:00 Uhr
Spielbericht 1.723 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 1. September 2013 statt. Der Verlierer der Partie nahm an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Griechenland  AEK Athen

Griechenland  Bakaoukas 13

34 : 30 (21 : 14) Turkei  Beşiktaş JK

Turkei  Döne 9

01.09.13, So. 15:30 Uhr
Spielbericht 538 Zuschauer

Das Finale fand am 1. September 2013 statt. Der Gewinner der Partie nahm an der Gruppenphase (Gruppe C) der EHF Champions League 2013/14 teil. Der Verlierer nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Weissrussland  HC Dinamo Minsk

Bosnien und Herzegowina  Doborac 7

29 : 27 (14 : 13) Slowakei  HT Tatran Prešov

Slowakei  Urban 7

01.09.13, So. 18:00 Uhr
Spielbericht 3.072 Zuschauer

Gruppe 3Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 3 fand am 31. August 2013 und 1. September 2013 statt.

Die Halbfinalspiele der Gruppe 3 fanden am 31. August 2013 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.
Ausrichter der Gruppe 3[4] war der Verein Serbien  RK Vojvodina. Die Spiele fanden in der Sportska hala Slana Bara statt.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Bosnien und Herzegowina  RK Borac m:tel Banja Luka

Bosnien und Herzegowina  Bezbradica 6

18 : 40 (8 : 20) Ukraine  HK Motor Saporischschja

Russland  Skopinzew 6

31.08.13, Sa. 17:00 Uhr
Spielbericht 500 Zuschauer
Serbien  RK Vojvodina

Serbien  Elezović 6

27 : 26 (10 : 12) Osterreich  Alpla HC Hard

Osterreich  Jochum 7

31.08.13, Sa. 19:30 Uhr
Spielbericht 1.000 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 1. September 2013 statt. Der Verlierer der Partie nahm an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Bosnien und Herzegowina  RK Borac m:tel Banja Luka

Bosnien und Herzegowina  Trivundža 5

17 : 25 (7 : 12) Osterreich  Alpla HC Hard

Serbien  Tanasković 5

01.09.13, So. 17:00 Uhr
Spielbericht 200 Zuschauer

Das Finale fand am 1. September 2013 statt. Der Gewinner der Partie nahm an der Gruppenphase (Gruppe A) der EHF Champions League 2013/14 teil. Der Verlierer nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Ukraine  HK Motor Saporischschja

Ukraine  Ostrouschko 11

36 : 24 (17 : 11) Serbien  RK Vojvodina

Serbien  Elezović 5

01.09.13, So. 19:30 Uhr
Spielbericht 1.200 Zuschauer

Gruppe 4Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 4 fand am 31. August 2013 und 1. September 2013 statt.

Die Halbfinalspiele der Gruppe 4 fanden am 31. August 2013 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.
Ausrichter der Gruppe 4[5] war der Verein Portugal  FC Porto Vitalis. Die Spiele fanden in der Dragao Caixa statt.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Rumänien  HCM Constanţa

Rumänien  Șimicu 7

34 : 25 (19 : 14) Niederlande  HV KRAS/Volendam

Niederlande  Adams 10

31.08.13, Sa. 16:30 Uhr
Spielbericht 530 Zuschauer
Portugal  FC Porto Vitalis

Portugal  Davyes 6

29 : 28 (13 : 13) Norwegen  Elverum Håndball

Norwegen  Toft 6

31.08.13, Sa. 14:00 Uhr
Spielbericht 1.460 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 1. September 2013 statt. Der Verlierer der Partie nahm an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Niederlande  HV KRAS/Volendam

Niederlande  Beemsterboer 4

24 : 32 (13 : 18) Norwegen  Elverum Håndball

Norwegen  Aanestad 6

01.09.13, So. 16:30 Uhr
Spielbericht 150 Zuschauer

Das Finale fand am 1. September 2013 statt. Der Gewinner der Partie nahm an der Gruppenphase (Gruppe B) der EHF Champions League 2013/14 teil. Der Verlierer nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Rumänien  HCM Constanţa

Rumänien  Sadoveac 6

22 : 26 (9 : 12) Portugal  FC Porto Vitalis

Portugal  Spínola 9

01.09.13, So. 14:00 Uhr
Spielbericht 1.704 Zuschauer

Wild Card QualifikationBearbeiten

Am 16. Juni 2013 gab die EHF bekannt, dass Atlético Madrid aus finanziellen Gründen nicht an der Champions League Saison 2013/14 teilnehmen werde.[6] Anstelle des Wild Card Turniers wurden die Halbfinalspiele mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der freigewordene Platz in der Gruppe B wurde zwischen Montpellier Agglomeration HB und Orlen Wisła Płock ausgespielt. Um den anderen freien Platz in der Gruppe C spielten RK Metalurg und Pick Szeged.

KO Spiele 1Bearbeiten

Es nahmen zwei Teams teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Der Gewinner nahm an der Gruppenphase (Gruppe C) teil. Der Verlierer nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Nordmazedonien  RK Metalurg

Russland  Atman 9

Ungarn  Pick Szeged

Slowakei  Šulc 11

28.08.2013
19:00 Uhr
01.09.2013
19:00 Uhr
45 : 39
26 : 16 (13 : 11) 19 : 23 (7 : 11)
5.000 Zuschauer 3.200 Zuschauer

KO Spiele 2Bearbeiten

Es nahmen zwei Teams teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Der Gewinner nahm an der Gruppenphase (Gruppe b) teil. Der Verlierer nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Frankreich  Montpellier Agglomeration HB

Argentinien  Simonet 11

Polen  Orlen Wisła Płock

Rumänien  Ghionea 17

29.08.2013
19:00 Uhr
01.09.2013
16:00 Uhr
52 : 55
29 : 27 (11 : 15) 23 : 28 (10 : 13)
3.000 Zuschauer 5.000 Zuschauer

KO Spiele 3Bearbeiten

Es nahmen zwei Teams teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Der Gewinner nahm an der Gruppenphase (Gruppe D) teil. Der Verlierer nahm an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  Füchse Berlin

Russland  Igropulo 9

Deutschland  HSV Hamburg

Danemark  Lindberg 11

21.08.2013
19:00 Uhr
23.08.2013
19:00 Uhr
56 : 57
30 : 30 (18 : 15) 26 : 27 (14 : 10)
7.128 Zuschauer 6.620 Zuschauer

GruppenphaseBearbeiten

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 28. Juni 2013 in Wien statt.
Es nahmen die 6 Sieger der Qualifikation und die 18 Mannschaften teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

In Klammern ist der Tabellenplatz in der Vorsaison angegeben.

Topf 1:

  • Deutschland  THW Kiel (1. Deutsche Liga)
  • Spanien  FC Barcelona (1. Spanische Liga)
  • Danemark  Aalborg Håndbold (1. Dänische Liga)
  • Ungarn  MKB Veszprém KC (1. Ungarische Liga)

Topf 2:

  • Polen  KS Vive Targi Kielce (1. Polnische Liga)[7]
  • Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb (1. Kroatische Liga)
  • Frankreich  Paris Saint-Germain (1. Französische Liga)
  • Slowenien  RK Gorenje Velenje (1. Slowenische Liga)

Topf 3:

  • Deutschland  SG Flensburg-Handewitt (2. Deutsche Liga)
  • Polen  Orlen Wisła Płock (2. Polnische Liga)
  • Russland  GK St. Petersburg (1. Russische Liga)
  • Nordmazedonien  RK Vardar Pro - Skopje (1. Mazedonische Liga)

Topf 4:

  • Danemark  KIF Kolding København (2. Dänische Liga)
  • Schweiz  Wacker Thun (1. Schweizer Liga)
  • Deutschland  Rhein-Neckar Löwen (3. Deutsche Liga)
  • Spanien  Naturhouse La Rioja (3. Spanische Liga)

Topf 5:

  • Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral (2. Französische Liga)
  • Slowenien  Celje Pivovarna Laško (2. Slowenische Liga)
  • Weissrussland  HC Dinamo Minsk (1. Weißrussische Liga)
  • Schweden  HK Drott Halmstad (1. Schwedische Liga)

Topf 6:

  • Ukraine  HK Motor Saporischschja (1. Ukrainische Liga)
  • Portugal  FC Porto Vitalis (1. Portugiesische Liga)
  • Nordmazedonien  RK Metalurg (2. Mazedonische Liga)
  • Deutschland  HSV Hamburg (5. Deutsche Liga, Titelverteidiger)

GruppenBearbeiten

Gruppe A
Ungarn  MKB Veszprém KC
Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb
Russland  GK Newa St. Petersburg
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen
Slowenien  Celje Pivovarna Laško
Ukraine  HK Motor Saporischschja

Gruppe B
Deutschland  THW Kiel
Polen  KS Vive Targi Kielce
Polen  Orlen Wisła Płock
Danemark  KIF Kolding København
Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral
Portugal  FC Porto Vitalis

Gruppe C
Spanien  FC Barcelona
Frankreich  Paris Saint-Germain
Nordmazedonien  RK Vardar Pro - Skopje
Schweiz  Wacker Thun
Weissrussland  HC Dinamo Minsk
Nordmazedonien  RK Metalurg

Gruppe D
Danemark  Aalborg Håndbold
Slowenien  RK Gorenje Velenje
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Spanien  Naturhouse La Rioja
Schweden  HK Drott Halmstad
Deutschland  HSV Hamburg

EntscheidungenBearbeiten

Qualifikationsplatz für das Achtelfinale
Platz des ausscheidenden Vereins

Gruppe ABearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Ungarn  MKB Veszprém KC 10 8 1 1 303 243 + 60 17
2. Deutschland  Rhein-Neckar Löwen 10 7 2 1 305 252 + 53 16
3. Slowenien  Celje Pivovarna Laško 10 4 1 5 269 272 - 03 09
4. Ukraine  HK Motor Saporischschja 10 4 1 5 277 296 – 19 09
5. Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb 10 4 0 6 267 282 – 15 08
6. Russland  GK St. Petersburg 10 0 1 9 216 292 – 76 01
21. September 2013, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

6.570 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb Kroatien 

Mandalinić 7

24 : 21

(13 : 10)

Slowenien  Celje Pivovarna Laško

5 Marguč, Zelenović

19. September 2013, Do. 20:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Arena St.Petersburg

2.500 Zuschauer

Spielbericht

GK St. Petersburg Russland 

Kisselew, Kungurow, Nassyrow, Poljakow, Pyschkin 2

15 : 28

(07 : 12)

Ungarn  MKB Veszprém KC

8 Ilić

19. September 2013, Do. 19:00 Uhr

in St. Leon-Rot, Harres Veranstaltungshalle

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Groetzki 7

31 : 31

(15 : 13)

Ukraine  HK Motor Saporischschja

7 Onufrijenko

26. September 2013, Do. 19:00 Uhr

in Charkiw, Sport Complex Lokomotiv

1.900 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja Ukraine 

Burka 7

31 : 30

(18 : 15)

Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb

5 Horvat

28. September 2013, Sa. 20:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

1.521 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško Slowenien 

Zelenović 7

29 : 22

(15 : 10)

Russland  GK St. Petersburg

5 Poljakow

29. September 2013, So. 17:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Arena

5.019 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC Ungarn 

Ilić 9

30 : 29

(17 : 14)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

6 Gensheimer

10. Oktober 2013, Do. 19:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Arena

4.900 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC Ungarn 

Nagy 7

44 : 27

(20 : 13)

Ukraine  HK Motor Saporischschja

6 Burka

12. Oktober 2013, So. 16:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Arena St.Petersburg

1.200 Zuschauer

Spielbericht

GK St. Petersburg Russland 

Zelenović 7

24 : 35

(16 : 15)

Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb

5 Horvat

12. Oktober 2013, So. 16:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško Slowenien 

Zelenović, Žuran 5

25 : 28

(17 : 14)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

10 Gensheimer

17. Oktober 2013, Do. 19:00 Uhr

in Charkiw, Sport Complex Lokomotiv

1.800 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja Ukraine 

Onufrijenko, Skopinzew 8

29 : 32

(14 : 11)

Slowenien  Celje Pivovarna Laško

8 Marguč

17. Oktober 2013, Do. 20:30 Uhr

in St. Leon-Rot, Veranstaltungshalle Harres

1.863 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Gensheimer 6

31 : 17

(14 : 08)

Russland  GK St. Petersburg

3 Dschunisbekow, Kowalenko, Kungurow

20. Oktober 2013, So. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

11.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb Kroatien 

Mandalinić 6

22 : 33

(08 : 15)

Ungarn  MKB Veszprém KC

6 Nagy

14. November 2013, Mi. 20:30 Uhr

in St. Leon-Rot, Harres Veranstaltungshalle

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Gensheimer 7

34 : 26

(21 : 11)

Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb

9 Mandalinić

17. November 2013, So. 19:00 Uhr

in Charkiw, Sport Complex Lokomotiv

1.800 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja Ukraine 

Onufrijenko 7

29 : 24

(15 : 09)

Russland  GK St. Petersburg

5 Kusmin

17. November 2013, So. 20:00 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

4.300 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško Slowenien 

Slišković 8

26 : 31

(14 : 15)

Ungarn  MKB Veszprém KC

7 Ugalde

21. November 2013, Do. 19:30 Uhr

in Sankt Petersburg, Arena St.Petersburg

1.500 Zuschauer

Spielbericht

GK St. Petersburg Russland 

Blagonadeschdin, Kisselew, Kungurow 3

18 : 24

(10 : 14)

Ukraine  HK Motor Saporischschja

5 Skopinzew

23. November 2013, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

6.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb Kroatien 

Matulić, Stepančić 6

24 : 28

(12 : 13)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

6 Gensheimer

23. November 2013, Sa. 18:45 Uhr

in Veszprém, Veszprém Arena

5.019 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC Ungarn 

Iváncsik 6

27 : 26

(13 : 10)

Slowenien  Celje Pivovarna Laško

7 Skube

28. November 2013, Do. 19:30 Uhr

in Charkiw, Sport Complex Lokomotiv

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja Ukraine 

Ostrouschko 8

26 : 32

(10 : 15)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

7 Gensheimer

30. November 2013, Sa. 18:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Arena

5.019 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC Ungarn 

Iváncsik 6

29 : 20

(13 : 07)

Russland  GK St. Petersburg

4 Kalarasch, Nassyrow

30. November 2013, Sa. 20:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško Slowenien 

Marguč, Slišković 6

26 : 20

(14 : 11)

Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb

5 Horvat

08. Februar 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Arena St.Petersburg

1.320 Zuschauer

Spielbericht

GK St. Petersburg Russland 

Kalarash 6

29 : 29

(16 : 13)

Slowenien  Celje Pivovarna Laško

7 Marguč

08. Februar 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

5.236 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb Kroatien 

Sandrk 9

33 : 27

(16 : 16)

Ukraine  HK Motor Saporischschja

7 Onufrijenko

09. Februar 2014, So. 19:00 Uhr

in Mannheim, SAP Arena

7.125 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Gensheimer 10

25 : 25

(12 : 13)

Ungarn  MKB Veszprém KC

11 Ilić

15. Februar 2014, So. 19:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Arena

5.019 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC Ungarn 

Ilić 8

34 : 27

(19 : 11)

Kroatien  RK Croatia Osiguranje Zagreb

5 Horvat

15. Februar 2014, So. 20:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Arena St.Petersburg

1.000 Zuschauer

Spielbericht

GK St. Petersburg Russland 

Kalarash 5

23 : 32

(10 : 18)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

7 Sigurmannsson

15. Februar 2014, So. 20:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško Slowenien 

Marguč 10

30 : 27

(19 : 15)

Ukraine  HK Motor Saporischschja

7 Burka

20. Februar 2014, Do. 19:00 Uhr

in St. Leon-Rot, Harres Veranstaltungshalle

1.509 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Guardiola, Petersson, Schmid je 5

35 : 25

(19 : 12)

Slowenien  Celje Pivovarna Laško

6 Marguč

22. Februar 2014, Sa. 20:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Arena St.Petersburg

1.500 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja Ukraine 

Skopinzew 5

26 : 22

(13 : 13)

Ungarn  MKB Veszprém KC

6 Ilić

22. Februar 2014, Sa. 20:30 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

7.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb Kroatien 

Valcic 7

26 : 24

(15 : 14)

Russland  GK St. Petersburg

5 Blagonadeschdin, Pyschkin

Gruppe BBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  THW Kiel 10 8 1 1 298 268 + 30 17
2. Danemark  KIF Kolding København 10 7 0 3 249 240 + 09 14
3. Polen  KS Vive Targi Kielce 10 6 1 3 307 276 + 31 13
4. Polen  Orlen Wisła Płock 10 4 0 6 275 277 - 02 08
5. Portugal  FC Porto Vitalis 10 2 1 7 241 278 – 37 05
6. Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral 10 1 1 8 237 268 – 31 03
22. September 2013, So. 19:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R Kielce

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce Polen 

Štrlek 9

33 : 23

(15 : 11)

Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral

5 Butto

22. September 2013, So. 17:00 Uhr

in Płock, ORLEN Arena

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock Polen 

Jurkiewicz 7

33 : 34

(14 : 14)

Deutschland  THW Kiel

8 Jícha

22. September 2013, So. 17:00 Uhr

in Kolding, TRE-FOR Arena

2.504 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København Danemark 

Karlsson, Rocas 5

25 : 20

(15 : 10)

Portugal  FC Porto Vitalis

5 Rocha

28. September 2013, Sa. 16:00 Uhr

in Dunkerque, Stade de Flandres

2.050 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral Frankreich 

Soudry 7

25 : 28

(13 : 15)

Polen  Orlen Wisła Płock

12 Ghionea

29. September 2013, So. 15:00 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

8.500 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Jícha 11

29 : 26

(12 : 14)

Danemark  KIF Kolding København

9 Karlsson

29. September 2013, So. 15:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R Kielce

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce Polen 

Jurecki 6

35 : 23

(16 : 13)

Portugal  FC Porto Vitalis

6 Duarte

12. Oktober 2013, Sa. 20:15 Uhr

in Porto, Dragão Caixa

2.115 Zuschauer

Spielbericht

FC Porto Vitalis Portugal 

Duarte 9

27 : 31

(17 : 16)

Deutschland  THW Kiel

9 Vujin

13. Oktober 2013, So. 17:00 Uhr

in Dunkerque, Stade de Flandres

2.429 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral Frankreich 

Soudry 5

18 : 20

(07 : 12)

Danemark  KIF Kolding København

7 Andersson

13. Oktober 2013, So. 19:30 Uhr

in Płock, Orlen Arena

5.467 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock Polen 

Nenadić 7

28 : 30

(17 : 16)

Polen  KS Vive Targi Kielce

Aguinagalde 9

19. Oktober 2013, Sa. 18:15 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R Kielce

4.200 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce Polen 

Jurecki 8

34 : 29

(17 : 11)

Deutschland  THW Kiel

7 Jícha

20. Oktober 2013, So. 14:00 Uhr

in Porto, Dragão Caixa

1.102 Zuschauer

Spielbericht

FC Porto Vitalis Portugal 

Rocha 6

22 : 21

(13 : 11)

Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral

4 Afgour

20. Oktober 2013, So. 17:00 Uhr

in Kolding, TRE-FOR Arena

2.628 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København Danemark 

Spellerberg 6

23 : 22

(13 : 11)

Polen  Orlen Wisła Płock

7 Ghionea

16. November 2013, Sa. 19:30 Uhr

in Porto, Dragão Caixa

1.592 Zuschauer

Spielbericht

FC Porto Vitalis Portugal 

Ferraz 6

20 : 24

(09 : 14)

Polen  Orlen Wisła Płock

6 Nenadić

17. November 2013, So. 17:00 Uhr

in Kolding, TRE-FOR Arena

4.865 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København Danemark 

Rocas 8

29 : 24

(17 : 12)

Polen  KS Vive Targi Kielce

6 Čupić

17. November 2013, So. 18:45 Uhr

in Dunkerque, Stade de Flandres

2.481 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral Frankreich 

Butto 6

21 : 29

(13 : 19)

Deutschland  THW Kiel

6 Ekberg

20. November 2013, Mi. 19:00 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

8.500 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Klein 5

28 : 25

(15 : 12)

Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral

5 Caussé, Hansen

21. November 2013, Do. 20:00 Uhr

in Płock, Orlen Arena

4.800 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock Polen 

Nenadić 7

28 : 22

(12 : 10)

Portugal  FC Porto Vitalis

6 Ferraz

24. November 2013, So. 17:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R Kielce

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce Polen 

Zorman 6

25 : 26

(15 : 15)

Danemark  KIF Kolding København

7 Spellerberg

30. November 2013, Sa. 16:00 Uhr

in Porto, Dragão Caixa

1.363 Zuschauer

Spielbericht

FC Porto Vitalis Portugal 

Spinola 8

27 : 24

(15 : 11)

Danemark  KIF Kolding København

7 Spellerberg

30. November 2013, Sa. 18:00 Uhr

in Dunkerque, Stade de Flandres

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral Frankreich 

Nagy 7

25 : 28

(13 : 15)

Polen  KS Vive Targi Kielce

4 Štrlek

1. Dezember 2013, So. 14:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

8.600 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Pálmarsson 9

34 : 25

(16 : 11)

Polen  Orlen Wisła Płock

9 Nenadić

06. Februar 2014, Do. 20:00 Uhr

in Płock, Orlen Arena

4.200 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock Polen 

Nenadić 7

32 : 25

(16 : 13)

Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral

6 Joli

07. Februar 2014, Fr. 20:30 Uhr

in Porto, Dragão Caixa

1.272 Zuschauer

Spielbericht

FC Porto Vitalis Portugal 

Duarte 9

30 : 35

(14 : 16)

Polen  KS Vive Targi Kielce

8 Bielecki

09. Februar 2014, So. 16:55 Uhr

in Broendby, Broendby Hallen

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København Danemark 

Anderson 7

24 : 26

(13 : 13)

Deutschland  THW Kiel

8 Ekberg

13. Februar 2014, Do. 20:30 Uhr

in Płock, Orlen Arena

5.400 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock Polen 

Lijewski, Zrnic 5

25 : 26

(08 : 10)

Danemark  KIF Kolding København

6 Rocas

15. Februar 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Dunkerque, Stade de Flandres

2.200 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral Frankreich 

Butto, Caussé, Mokrani 4

25 : 25

(13 : 14)

Portugal  FC Porto Vitalis

8 Duarte

16. Februar 2014, So. 17:45 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.200 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Vujin 10

28 : 28

(13 : 16)

Polen  KS Vive Targi Kielce

7 Jurecki

19. Februar 2014, Mi. 19:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

7.800 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Zeitz 6

30 : 25

(17 : 11)

Portugal  FC Porto Vitalis

5 Duarte, Ferraz, Spinola

23. Februar 2014, So. 16:55 Uhr

in Kolding, TRE-FOR Arena

2.507 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København Danemark 

Rocas 8

26 : 24

(15 : 15)

Frankreich  Dunkerque HB Grand Littoral

6 Hansen

23. Februar 2014, So. 19:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R Kielce

4.200 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce Polen 

Buntic 7

38 : 30

(20 : 12)

Polen  Orlen Wisła Płock

9 Nenadić

Gruppe CBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  FC Barcelona 10 8 1 1 348 256 + 92 17
2. Frankreich  Paris Saint-Germain 10 6 1 3 315 288 + 27 13
3. Nordmazedonien  RK Metalurg 10 5 2 3 256 265 09 12
4. Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje 10 4 2 4 269 263 + 06 10
5. Weissrussland  HC Dinamo Minsk 10 3 1 6 266 295 – 29 07
6. Schweiz  Wacker Thun 10 0 1 9 242 329 – 87 01
21. September 2013, Sa. 16:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

2.700 Zuschauer

Spielbericht

Paris Saint-Germain Frankreich 

Abalo 8

34 : 30

(12 : 11)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

Schelmenko 7

21. September 2013, Sa. 18:15 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje Nordmazedonien 

Dibirow 8

29 : 29

(15 : 19)

Spanien  FC Barcelona

S. Rutenka 8

21. September 2013, Sa. 16:30 Uhr

in Bern, Sporthalle Wankdorf

1.454 Zuschauer

Spielbericht

Wacker Thun Schweiz 

Dähler 5

22 : 23

(09 : 13)

Nordmazedonien  RK Metalurg

Mojsovski 7

25. September 2013, Mi. 19:00 Uhr

in Minsk, Palace of Sport

3.360 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Schelmenko 6

26 : 24

(11 : 11)

Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje

Dibirow 6

28. September 2013, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

1.589 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Karabatić 6

45 : 26

(21 : 14)

Schweiz  Wacker Thun

7 Linder

28. September 2013, Mi. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Nordmazedonien 

Vugrinec 9

28 : 26

(12 : 12)

Frankreich  Paris Saint-Germain

5 Melić

10. Oktober 2013, Do. 19:00 Uhr

in Minsk, Sportpalast

3.360 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Doborac 7

27 : 20

(14 : 08)

Schweiz  Wacker Thun

5 Studer

12. Oktober 2013, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

1.869 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Lazarov 9

35 : 17

(17 : 05)

Nordmazedonien  RK Metalurg

6 Vugrinec

13. Oktober 2013, So. 19:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.900 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje Nordmazedonien 

Tschipurin 6

24 : 24

(09 : 12)

Frankreich  Paris Saint-Germain

7 Hansen

19. Oktober 2013, Sa. 17:30 Uhr

in Bern, Sporthalle Wankdorf

1.625 Zuschauer

Spielbericht

Wacker Thun Schweiz 

Franić 6

24 : 37

(11 : 19)

Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje

7 Dujshebaev

20. Oktober 2013, So. 17:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

4.000 Zuschauer

Spielbericht

Paris Saint-Germain Frankreich 

Abalo 6

29 : 33

(17 : 17)

Spanien  FC Barcelona

8 S. Rutenka

20. Oktober 2013, So. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Nordmazedonien 

Mojsovski 7

33 : 29

(20 : 18)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

7 D. Rutenka

14. November 2013, Mi. 19:00 Uhr

in Minsk, Minsk-Arena

15.320 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Babitschau 6

25 : 35

(15 : 16)

Spanien  FC Barcelona

8 S. Rutenka

14. November 2013, Mi. 20:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Nordmazedonien 

Atman 7

22 : 27

(09 : 14)

Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje

8 Dibirow

17. November 2013, So. 17:00 Uhr

in Bern, Sporthalle Wankdorf

2.100 Zuschauer

Spielbericht

Wacker Thun Schweiz 

Friedli 6

28 : 34

(10 : 16)

Frankreich  Paris Saint-Germain

7 Melić

23. November 2013, Sa. 12:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.342 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

S. Rutenka 7

35 : 25

(13 : 09)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

5 Babitschau

23. November 2013, Sa. 18:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Paris Saint-Germain Frankreich 

Abalo 6

38 : 24

(22 : 11)

Schweiz  Wacker Thun

5 Hüsser, Studer

24. November 2013, So. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje Nordmazedonien 

Dibirow 5

18 : 26

(12 : 10)

Nordmazedonien  RK Metalurg

8 Mojsovski

30. November 2013, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

1.929 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Lazarov 7

30 : 23

(14 : 11)

Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje

6 Brumen

01. Dezember 2013, So. 17:00 Uhr

in Minsk, Palace of Sport

3.490 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Bundalo 7

26 : 24

(11 : 11)

Frankreich  Paris Saint-Germain

8 Bojinović

01. Dezember 2013, So. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Nordmazedonien 

Vugrinec 7

24 : 24

(11 : 14)

Schweiz  Wacker Thun

8 von Deschwanden

08. Februar 2014, Sa. 16:30 Uhr

in Bern, Sporthalle Wankdorf

1.929 Zuschauer

Spielbericht

Wacker Thun Schweiz 

von Deschwanden 5

23 : 39

(13 : 17)

Spanien  FC Barcelona

7 Lazarov

08. Februar 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

2.100 Zuschauer

Spielbericht

Paris Saint-Germain Frankreich 

Hansen 8

32 : 29

(16 : 12)

Nordmazedonien  RK Metalurg

6 Georgievski, Vugrinec

09. Februar 2014, So. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje Nordmazedonien 

Dibirow 8

30 : 22

(14 : 11)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

7 Nincevic, D. Rutenka

15. Februar 2014, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

6.702 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Tomás 10

38 : 28

(19 : 09)

Frankreich  Paris Saint-Germain

5 García, M'tima

16. Februar 2014, So. 16:00 Uhr

in Minsk, Palace of Sport

3.140 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Bombač, D. Rutenka 4

23 : 23

(13 : 11)

Nordmazedonien  RK Metalurg

5 Ojleski, Vugrinec

16. Februar 2014, So. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

5.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje Nordmazedonien 

Karačić 6

32 : 25

(17 : 11)

Schweiz  Wacker Thun

8 von Deschwanden

22. Februar 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Paris Saint-Germain Frankreich 

Abalo, García 5

35 : 25

(15 : 12)

Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje

7 Karačić

23. Februar 2014, So. 17:30 Uhr

in Bern, Sporthalle Wankdorf

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Wacker Thun Schweiz 

von Deschwanden 7

26 : 30

(11 : 13)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

10 Nincevic

23. Februar 2014, So. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Nordmazedonien 

Markoski 7

31 : 29

(15 : 11)

Spanien  FC Barcelona

7 Karabatić

Gruppe DBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  HSV Hamburg 10 9 0 1 330 266 + 64 18
2. Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 10 8 1 1 314 272 + 42 17
3. Slowenien  RK Gorenje Velenje 10 4 0 6 307 320 – 13 08
4. Danemark  Aalborg Håndbold 10 4 0 6 275 265 + 10 08
5. Spanien  Naturhouse La Rioja 10 3 2 5 292 320 – 28 08
6. Schweden  HK Drott Halmstad 10 0 1 9 289 364 – 75 01
21. September 2013, Sa. 20:30 Uhr

in Velenje, Rdeča Dvorana

1.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Cehte 12

35 : 33

(19 : 16)

Schweden  HK Drott Halmstad

7 Halén

22. September 2013, So. 15:00 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

2.691 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Glandorf 8

31 : 27

(15 : 12)

Danemark  Aalborg Håndbold

7 Larsen

21. September 2013, Sa. 19:30 Uhr

in Logroño, Palacio de los deportes de la Rioja

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja Spanien 

Gonçalves dos Santos 4

24 : 33

(08 : 14)

Deutschland  HSV Hamburg

9 Schröder

25. September 2013, Mi. 19:00 Uhr

in Halmstad, Halmstad Arena

1.709 Zuschauer

Spielbericht

HK Drott Halmstad Schweden 

Persson, Stenmalm, 5

27 : 37

(13 : 19)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

6 Heinl

26. September 2013, Do. 20:00 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.040 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Marković 7

41 : 32

(21 : 13)

Slowenien RK Gorenje Velenje

6 Medved

29. September 2013, So. 17:00 Uhr

in Aalborg, Gigantium

3.117 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold Danemark 

Larsen 8

28 : 24

(16 : 10)

Spanien  Naturhouse La Rioja

7 Malašinskas

13. Oktober 2013, So. 13:30 Uhr

in Aalborg, Gigantium Arena

4.237 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold Danemark 

Larsen, Pedersen, Slundt 5

26 : 28

(14 : 14)

Deutschland  HSV Hamburg

5 Marković

13. Oktober 2013, So. 16:00 Uhr

in Halmstad, Halmstad Arena

850 Zuschauer

Spielbericht

HK Drott Halmstad Schweden 

Stenmalm 10

35 : 35

(15 : 19)

Spanien  Naturhouse La Rioja

6 Fernández Pérez

13. Oktober 2013, So. 17:30 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

3.207 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Eggert 7

35 : 31

(16 : 13)

Slowenien RK Gorenje Velenje

9 Šoštarič

16. Oktober 2013, Mi. 19:15 Uhr

in Velenje, Rdeča Dvorana

1.230 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Skube 8

25 : 30

(11 : 15)

Danemark  Aalborg Håndbold

8 Slundt

17. Oktober 2013, Do. 19:00 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.350 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Mahé, Schröder 8

39 : 30

(18 : 14)

Schweden  HK Drott Halmstad

6 Persson

19. Oktober 2013, Sa. 20:00 Uhr

in Logroño, Palacio de los deportes de la Rioja

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja Spanien 

Capote 10

32 : 32

(13 : 19)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

8 Weinhold

16. November 2013, Sa. 14:45 Uhr

in Hamburg, O2-World

6.844 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Lindberg 7

32 : 27

(15 : 14)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

8 Weinhold

16. November 2013, Sa. 19:00 Uhr

in Logroño, Palacio de los deportes de la Rioja

2.600 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja Spanien 

Fernández Pérez 10

34 : 31

(15 : 13)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

7 Skube

17. November 2013, So. 15:00 Uhr

in Halmstad, Halmstad Arena

1.045 Zuschauer

Spielbericht

HK Drott Halmstad Schweden 

Persson 11

26 : 35

(08 : 15)

Danemark  Aalborg Håndbold

11 Tvedten

21. November 2013, Do. 19:00 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

4.057 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Eggert 9

27 : 24

(11 : 13)

Deutschland  HSV Hamburg

8 Đorđić

23. November 2013, Sa. 20:30 Uhr

in Velenje, Rdeča Dvorana

1.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Burić 6

33 : 28

(15 : 11)

Spanien  Naturhouse La Rioja

12 Jiminez Reina

24. November 2013, So. 15:00 Uhr

in Aalborg, Gigantium Arena

3.721 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold Danemark 

Tvedten 7

37 : 23

(17 : 07)

Schweden  HK Drott Halmstad

5 Löfgren, Persson

27. November 2013, Mi. 18:00 Uhr

in Halmstad, Halmstad Arena

809 Zuschauer

Spielbericht

HK Drott Halmstad Schweden 

Persson, Stenberg 7

32 : 40

(14 : 20)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

11 Šoštarič

27. November 2013, Mi. 19:15 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.297 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Nilsson 6

34 : 27

(17 : 12)

Spanien  Naturhouse La Rioja

6 Jiminez Reina, Gonçalves dos Santos

01. Dezember 2013, So. 16:00 Uhr

in Aalborg, Gigantium

4.500 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold Danemark 

Jakobsson, Tvedten 6

26 : 27

(13 : 14)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

7 Glandorf, Mogensen

05. Februar 2014, Mi. 20:00 Uhr

in Velenje, Rdeča Dvorana

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Skube 7

29 : 36

(13 : 19)

Deutschland  HSV Hamburg

6 Pfahl

05. Februar 2014, Mi. 20:30 Uhr

in Logroño, Palacio de los deportes de la Rioja

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja Spanien 

Fernandez Perez, Tioumentsev Barabash 6

25 : 23

(13 : 10)

Danemark  Aalborg Håndbold

9 Slundt

08. Februar 2014, Sa. 17:00 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

3.607 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Radivojevic 7

33 : 25

(20 : 08)

Schweden  HK Drott Halmstad

8 Persson

12. Februar 2014, Mi. 20:55 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

3.720 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Gottfridsson, Wanne 6

37 : 25

(19 : 11)

Spanien  Naturhouse La Rioja

5 Masachs

16. Februar 2014, So. 14:15 Uhr

in Aalborg, Gigantium

4.081 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold Danemark 

Larsen 6

23 : 28

(14 : 15)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

8 Skube

16. Februar 2014, So. 16:00 Uhr

in Halmstad, Halmstad Arena

874 Zuschauer

Spielbericht

HK Drott Halmstad Schweden 

Persson 7

24 : 35

(12 : 14)

Deutschland  HSV Hamburg

6 Schröder

20. Februar 2014, Do. 19:30 Uhr

in Logroño, Palacio de los deportes de la Rioja

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja Spanien 

Tioumentsev Barabash 9

38 : 34

(21 : 21)

Schweden  HK Drott Halmstad

9 Stenmalm

22. Februar 2014, Sa. 20:30 Uhr

in Velenje, Rdeča Dvorana

1.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Skube 6

23 : 28

(09 : 15)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

6 Radivojevic, Weinhold

23. Februar 2014, So. 14:15 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

4.000 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Duvnjak 7

28 : 20

(12 : 09)

Danemark  Aalborg Håndbold

5 Pedersen

AchtelfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Gruppe A
Ungarn  MKB Veszprém KC
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen
Slowenien  Celje Pivovarna Laško
Ukraine  HK Motor Saporischschja

Gruppe B
Deutschland  THW Kiel
Danemark  KIF Kolding København
Polen  KS Vive Targi Kielce
Polen  Orlen Wisła Płock

Gruppe C
Spanien  FC Barcelona
Frankreich  Paris Saint-Germain
Nordmazedonien  RK Metalurg
Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje

Gruppe D
Deutschland  HSV Hamburg
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Slowenien  RK Gorenje Velenje
Danemark  Aalborg Håndbold

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung der Achtelfinalspiele fand am 25. Februar 2014 in Wien statt.
Im Achtelfinale traf immer ein Gruppenerster auf einen Gruppenvierten (= Hälfte A) und ein Gruppenzweiter auf einen Gruppendritten (= Hälfte B) einer anderen Gruppe.
Die Gruppenersten und Gruppenzweiten hatten das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele fanden vom 19.–23. März 2014 statt, die Rückspiele vom 26.–30. März 2014.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Hälfte A Ukraine  HK Motor Saporischschja

Russland  Inal Aflitulin, Ukraine  Onufrijenko 8

Deutschland  THW Kiel

Tschechien  F. Jícha 13

20.03.14 19:15 Uhr 30.03.14 17:15 Uhr 56 : 71
28 : 31 (14 : 16) 28 : 40 (13 : 20)
1.900 Zuschauer 8.000 Zuschauer
Danemark  Aalborg Håndbold

Danemark  Slundt 6

Spanien  FC Barcelona

Spanien  Gurbindo Martínez, Frankreich  Karabatić, 5

23.03.14 15:00 Uhr 29.03.14 20:30 Uhr 42 : 60
22 : 29 (13 : 15) 20 : 31 (11 : 16)
4.666 Zuschauer 2.514 Zuschauer
Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje

Russland  Dibirow 9

Deutschland  HSV Hamburg

Deutschland  Schröder 16

22.03.14 18:00 Uhr 30.03.14 18:45 Uhr 58 : 57
28 : 28 (14 : 16) 30 : 29 (0 : 0)
6.400 Zuschauer 2.904 Zuschauer
Polen  Orlen Wisła Płock

Rumänien  Ghionea 10

Ungarn  MKB Veszprém KC

Serbien  Ilić 15

23.03.14 19:00 Uhr 29.03.14 14:00 Uhr 60 : 64
34 : 33 (16 : 16) 26 : 31 (11 : 16)
5.467 Zuschauer 5.019 Zuschauer
Hälfte B Slowenien  RK Gorenje Velenje

Slowenien  Šoštarič 11

Frankreich  Paris Saint-Germain

Montenegro  Melić 8

22.03.14 20:30 Uhr 30.03.14 17:00 Uhr 55 : 62
30 : 28 (16 : 13) 25 : 34 (17 : 17)
1.500 Zuschauer 2.750 Zuschauer
Slowenien  Celje Pivovarna Laško

Serbien  Zelenović 12

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

Deutschland  Glandorf 11

23.03.14 19:15 Uhr 29.03.14 17:15 Uhr 53 : 55
26 : 25 (13 : 12) 27 : 30 (14 : 15)
4.500 Zuschauer 4.027 Zuschauer
Nordmazedonien  RK Metalurg

Slowenien  Vugrinec 23

Danemark  KIF Kolding København

Danemark  Laen 8

23.03.14 16:55 Uhr 30.03.14 16:45 Uhr 53 : 43
23 : 17 (14 : 09) 30 : 26 (15 : 13)
6.963 Zuschauer 2.857 Zuschauer
Polen  KS Vive Targi Kielce

Polen  Lijewski 11

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

Deutschland  Groetzki 12

22.03.14 16:10 Uhr 31.03.14 19:00 Uhr 55 : 55*
32 : 28 (17 : 13) 23 : 27 (14 : 16)
4.000 Zuschauer 8.805 Zuschauer

* Die Rhein-Neckar Löwen qualifizierten sich aufgrund der Auswärtstorregel für die nächste Runde.

ViertelfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Hälfte A
Deutschland  THW Kiel
Spanien  FC Barcelona
Nordmazedonien  RK Vardar PRO - Skopje
Ungarn  MKB Veszprém KC

Hälfte B
Frankreich  Paris Saint-Germain
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung der Viertelfinalspiele fand am 1. April 2014 in Wien statt.
Im Viertelfinale traf immer eine Mannschaft aus Hälfte A auf eine Mannschaft aus Hälfte B des Achtelfinales. Bei der Auslosung gab es keinen Nationenschutz; das bedeutet, dass auch Begegnungen zwischen zwei deutschen oder zwei mazedonischen Mannschaften möglich gewesen wären.
Die Mannschaften aus Hälfte A hatten das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele fanden vom 19. bis 21. April 2014 statt, die Rückspiele am 26. und 27. April 2014.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

Deutschland  Gensheimer 16

Spanien  FC Barcelona

Nordmazedonien  Lazarov 12

20.04.14 19:15 Uhr 26.04.14 20:15 Uhr 62 : 62*
38 : 31 (22 : 14) 24 : 31 (11 : 11)
12.900 Zuschauer 6.814 Zuschauer
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

Danemark  Eggert 13

Nordmazedonien  HC Vardar Skopje

Slowenien  Brumen, Kroatien  Karačić 11

21.04.14 19:00 Uhr 26.04.14 17:00 Uhr 49 : 49*
24 : 22 (13 : 14) 25 : 27 (15 : 10)
6.000 Zuschauer 6.963 Zuschauer
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Slowenien /Nordmazedonien  Vugrinec 10

Deutschland  THW Kiel

Schweden  Ekberg 12

19.04.14 18:30 Uhr 27.04.14 14:15 Uhr 47 : 65
21 : 31 (9 : 14) 26 : 34 (11 : 19)
6.963 Zuschauer 8.200 Zuschauer
Frankreich  Paris Saint-Germain

Danemark  Hansen 13

Ungarn  MKB Veszprém KC

Serbien  Ilić 15

19.04.14 18:00 Uhr 26.04.14 16:00 Uhr 52 : 59
26 : 28 (14 : 12) 26 : 31 (12 : 12)
3.600 Zuschauer 5.019 Zuschauer

* Der FC Barcelona und die SG Flensburg-Handewitt qualifizierten sich aufgrund der Auswärtstorregel für die nächste Runde.

Final FourBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Die Auslosung für das Final Four fand am 29. April in Köln statt. Dabei gab es keinen Nationenschutz; das bedeutet, dass im Halbfinale ein Aufeinandertreffen der beiden deutschen Teilnehmer möglich gewesen wäre. Die Halbfinalspiele wurden am 31. Mai 2014 in der Kölner Lanxess Arena ausgetragen.

HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Ungarn  KC Veszprém 26 : 29 (13 : 13) Deutschland  THW Kiel 31.05.2014, 15:15 Uhr
Spanien  FC Barcelona 39 : 41 (36 : 36, 32 : 32, 17 : 18) n. S. Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 31.05.2014, 18:00 Uhr

1. HalbfinaleBearbeiten

31. Mai 2014 in Köln, Lanxess Arena, 20.000 Zuschauer.

KC Veszprém: Fazekas, Alilović; Ilić (5/3), Nagy   (4), Ugalde (4), Ruesga (3), G. Iváncsik (2), Rodríguez   (2), Sulić     (2), Vilovski (2), Gulyás (1), T. Iváncsik (1), Jamali, Mocsai, Schuch  , Terzić    
Trainer: Antonio Carlos Ortega  

THW Kiel: Sjöstrand, Palicka; Pálmarsson   (7), Sigurðsson   (6), Jícha   (4), Ekberg (3), Wiencek   (3), Sprenger (2), Vujin (2), Toft Hansen       (1), Zeitz     (1), Jallouz, Klein, Lauge
Trainer: Alfreð Gíslason

Schiedsrichter: Slowenien  Nenad Krstič und Peter Ljubič

Quelle: Spielbericht[8]

2. HalbfinaleBearbeiten

31. Mai 2014 in Köln, Lanxess Arena, 20.000 Zuschauer.

FC Barcelona: Sterbik, Šarić; Lazarov (6), Tómas (6), Entrerríos (5), García (5), Karabatić       (5), Nøddesbo (5), S. Rutenka (4/1), Sorhaindo   (2), Morros   (1), Sarmiento, Ariño, Gurbindo, Straňovský, Saubich
Trainer: Xavier Pascual Fuertes

SG Flensburg-Handewitt: Rasmussen, Andersson; Weinhold (8), Glandorf     (8), Eggert (6/1), Mogensen (6), Wanne (4), Gottfridsson   (2), Nenadić (2), Radivojević (2), Svan (2), Knudsen (1), Karlsson  , Heinl    , Gústafsson, Bogunović
Trainer: Ljubomir Vranjes  

Schiedsrichter: Tschechien  Václav Horáček und Jiří Novotný

Quelle: Spielbericht[9]

Siebenmeter-Werfen:
1:0 Eggert trifft gegen Šarić
1:1 Rutenka trifft gegen Andersson
2:1 Weinhold trifft gegen Šarić
2:1 Karabatić scheitert an Andersson
3:1 Gottfridsson trifft gegen Šarić
3:2 Tomás trifft gegen Andersson
4:2 Radivojević trifft gegen Sterbik
4:3 García trifft gegen Andersson
5:3 Wanne trifft gegen Šarić

Kleines FinaleBearbeiten

Das Spiel um Platz 3 fand am 1. Juni 2014 in der Kölner Lanxess Arena statt. Der Gewinner der Partie ist Drittplatzierter der EHF Champions League 2014.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Spanien  FC Barcelona 26 : 25 (9 : 10) Ungarn  KC Veszprém 01.06.2014, 15:15 Uhr

1. Juni 2014 in Köln, Lanxess Arena, 20.000 Zuschauer

FC Barcelona: Sterbik, Šarić, Robin; S. Rutenka (11/7), Sarmiento (6), Karabatić (4), Lazarov (3), García   (2), Tómas  , Entrerríos, Sorhaindo, Morros  , Ariño, Gurbindo, Straňovský, Saubich
Trainer: Xavier Pascual Fuertes  

KC Veszprém: Fazekas, Alilović; Ilić (7/4), Nagy     (5), Rodríguez (4), Gulyás (2), Jamali (2), Vilovski (2), Ugalde   (1), Ruesga (1), G. Iváncsik (1), T. Iváncsik, Mocsai, Schuch    , Terzić  
Trainer: Antonio Carlos Ortega

Schiedsrichter: Weissrussland  Andrei Gousko und Siarhei Repkin

Quelle: Spielbericht[10]

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 1. Juni 2014 in der Kölner Lanxess Arena statt. Der Gewinner der Partie ist Sieger der EHF Champions League 2014.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 30 : 28 (14 : 16) Deutschland  THW Kiel 01.06.2014, 18:00 Uhr

1. Juni 2014 in Köln, Lanxess Arena, 20.000 Zuschauer.

SG Flensburg-Handewitt: Andersson, Rasmussen (n.e.); Svan   (7), Eggert (7/1), Glandorf (5), Mogensen   (4), Weinhold   (4), Gottfridsson (2), Heinl   (1), Knudsen      , Karlsson  , Nenadić, Radivojević, Bogunović (n.e.), Gústafsson (n.e.), Wanne (n.e.)
Trainer: Ljubomir Vranjes

THW Kiel: Sjöstrand, Palicka; Pálmarsson   (6), Ekberg (5), Sigurðsson   (5), Vujin (5), Jícha (3), Jallouz (1), Toft Hansen (1), Wiencek     (1), Zeitz (1), Sprenger, Klein (n.e.), Lauge (n.e.)
Trainer: Alfreð Gíslason

Schiedsrichter: Danemark  Martin Gjeding und Mads Hansen

Quelle: Spielbericht[11]

Aron Pálmarsson vom THW Kiel wurde zum Most Valuable Player des Endturniers ernannt.

StatistikenBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

 
Momir Ilić

Die Torschützenliste zeigt die drei besten Torschützen in der EHF Champions League 2013/14.
Zu sehen sind die Nation der Spieler, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die Ø-Tore.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore Ø
1. Serbien  Momir Ilić (RL) MKB-MVM Veszprém 16 103 6,4
2. Slowenien /Nordmazedonien  Renato Vugrinec (RR) RK Metalurg Skopje 14 95 6,8
3. Serbien  Marko Vujin (RR) THW Kiel 16 85 5,3

Stand: 2. Juni 2014

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. First steps on the road to Cologne 2014, abgerufen am 12. Juni 2013
  2. VELUX EHF FINAL4, abgerufen am 12. Juni 2013
  3. http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-3-49279.html
  4. http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-3-49279.html
  5. http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-3-49279.html
  6. http://www.eurohandball.com/article/017447/New+format+announced+for+wild+card+qualification
  7. http://www.eurohandball.com/article/017396/BM+Atl%c3%a9tico+Madrid+statement
  8. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.
  9. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.
  10. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.
  11. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.