EHF Champions League 2018/19

An der EHF Champions League 2018/19 nahmen 28 Handball-Vereinsmannschaften (34 mit Qualifikation) teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Titelverteidiger war Montpellier Handball.

ModusBearbeiten

Gruppenphase: Es gab vier Gruppen, die in zwei Leistungsgruppen eingeteilt wurden. In jeder Gruppe spielte jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel aus. In Gruppe A & B spielten die 16 als besonders leistungsstark eingeteilten Teams, von denen 5 Mannschaften pro Gruppe das Achtelfinale erreichten; die jeweiligen Gruppensieger kamen direkt ins Viertelfinale.

In Gruppe C & D waren die restlichen zwölf Teams und die zwei Sieger der Qualifikation. Die beiden Erst- und Zweitplatzierten spielten in einer K.-o.-Runde die Plätze für das Achtelfinale aus.

Achtelfinale: Das Achtelfinale bestand aus sechs Paarungen, da die Gruppensieger der Gruppen A und B direkt das Viertelfinale erreichten. Es wurde im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Dabei spielten aus den Gruppen A und B die Zweiten gegen die Qualifizierten aus den Gruppen C und D, die Dritten gegen die Sechsten und die Vierten gegen die Fünften der jeweils anderen Gruppe. Der Gewinner jeder Partie zog in das Viertelfinale ein.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wurde im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Halbfinale ein.

Final Four: Zum 9. Mal gab es ein Final-Four-Turnier. Das Halbfinale wurde im K.-o.-System gespielt. Die Gewinner der beiden Partien zogen in das Finale ein, die Verlierer bestritten das Spiel um den dritten Platz. Es wurde pro Halbfinale nur ein Spiel ausgetragen. Auch das Finale und das Spiel um Platz 3 wurden im einfachen Modus ausgespielt.

GruppenphaseBearbeiten

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 29. Juni in Wien statt.[1]

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Spanien  FC Barcelona 14 12 00 02 0486:3910 +95 0024:4000
02. Ungarn  KC Veszprém 14 10 00 04 0406:3900 +16 0020:8000
03. Nordmazedonien  RK Vardar Skopje 14 09 01 04 0406:3900 +16 0019:9000
04. Polen  Vive Kielce 14 07 00 07 0439:4300  +9 0014:1400
05. Deutschland  Rhein-Neckar Löwen 14 07 00 07 0418:4100  +8 0014:1400
06. Weissrussland  Brest GK Meschkow 14 04 01 09 0379:4190 −40 0009:1900
07. Frankreich  Montpellier Handball 14 03 01 10 0377:4140 −37 0007:2100
08. Schweden  IFK Kristianstad 14 02 01 11 0396:4750 −79 0005:2300

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Frankreich  Paris Saint-Germain 14 13 00 01 0455:3850 +70 0026:2000
02. Ungarn  SC Szeged 14 09 02 03 0411:3970 +14 0020:8000
03. Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 14 07 01 06 0378:3700  +8 0015:1300
04. Frankreich  HBC Nantes 14 05 04 05 0421:4080 +13 0014:1400
05. Ukraine  HK Motor Saporischschja 14 05 01 08 0389:3810  +8 0011:1700
06. Kroatien  RK Zagreb 14 04 03 07 0382:4200 −38 0011:1700
07. Danemark  Skjern Håndbold 14 03 02 09 0398:4390 −41 0008:2000
08. Slowenien  RK Celje 14 03 01 10 0380:4160 −36 0007:2100

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Danemark  Bjerringbro-Silkeborg 10 08 00 02 0323:2730 +50 0016:4000
02. Portugal  Sporting CP 10 07 00 03 0304:2770 +27 0014:6000
03. Slowakei  HT Tatran Prešov 10 07 00 03 0278:2680 +10 0014:6000
04. Russland  Medwedi Tschechow 10 04 00 06 0280:2790  +1 0008:1200
05. Turkei  Beşiktaş Istanbul 10 03 00 07 0255:2890 −34 0006:1400
06. Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje 10 01 00 09 0246:3000 −54 0002:1800

Gruppe DBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Rumänien  Dinamo Bukarest 10 07 00 03 0293:2800 +13 0014:6000
02. Polen  Wisła Płock 10 07 00 03 0278:2500 +28 0014:6000
03. Norwegen  Elverum Håndball 10 06 01 03 0278:2720  +6 0013:7000
04. Spanien  Ademar León 10 05 02 03 0252:2510  +1 0012:8000
05. Finnland  Riihimäki Cocks 10 02 02 06 0246:2690 −23 0006:1400
06. Schweiz  Wacker Thun 10 00 01 09 0268:2930 −25 0001:1900

K.o.-Runde Gruppen C und DBearbeiten

23. Februar 2019
Sa., 19:30 Uhr
Polen  Wisła Płock 22:26 Danemark  Bjerringbro-Silkeborg Płock
Zuschauer: 3850
Schiedsrichter: Herceg, Südi (HUN) 
(14:14)
Spielbericht
23. Februar 2019
Sa., 17:00 Uhr
Portugal  Sporting CP 32:31 Rumänien  Dinamo Bukarest Lissabon
Zuschauer: 2600
Schiedsrichter: Schulze, Tönnies (GER) 
(14:14)
Spielbericht
4. März 2019
So., 17:00 Uhr
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg 20:27 Polen  Wisła Płock Silkeborg
Zuschauer: 2213
Schiedsrichter: Vešović, Mitrović (MNE) 
(15:13)
Spielbericht
4. März 2019
So., 15:10 Uhr
Rumänien  Dinamo Bukarest 26:27 Portugal  Sporting CP Bukarest
Zuschauer: 2538
Schiedsrichter: Mažeika, Gatelis (LTU) 
(15:11)
Spielbericht

AchtelfinaleBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Die Paarungen wurden schon im Voraus entsprechend der Platzierungen in der Gruppenphase festgelegt.
Die Hinspiele fanden vom 20. bis 24. März, die Rückspiele vom 30. bis 31. März statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen Frankreich  HBC Nantes Mi., 20. Mar. 2019 Sa., 30. Mar. 2019 61:62
34:32 (18:16) Bericht 27:30 (14:14) Bericht
Mannheim, 5.417 Zuschauer Nantes, 5.902 Zuschauer
Ukraine  HK Motor Saporischschja Polen  PGE Vive Kielce Sa., 23. Mar. 2019 Sa., 30. Mar. 2019 62:67
33:33 (16:16) Bericht 29:34 (12:17) Bericht
Saporischschja, 3.500 Zuschauer Kielce, 3.900 Zuschauer
Weissrussland  Brest GK Meschkow Deutschland  SG Flensburg-Handewitt Sa., 23. Mar. 2019 So., 31 Mar. 2019 48:60
28:30 (14:14) Bericht 20:30 (8:14) Bericht
Brest, 3.500 Zuschauer Flensburg, 4.709 Zuschauer
Kroatien  RK Zagreb Nordmazedonien  RK Vardar Skopje Sa., 23. Mar. 2019 Sa., 30. Mar. 2019 48:59
18:27 (6:14) Bericht 30:32 (13:19) Bericht
Zagreb, 7.836 Zuschauer Skopje, 5.500 Zuschauer
Polen  Wisla Płock Ungarn  SC Szeged Sa., 24. Mar. 2019 So., 31. Mar. 2019 36:45
20:22 (10:10) Bericht 16:23 (8:13) Bericht
Płock, 4.000 Zuschauer Szeged, 3.200 Zuschauer
Portugal  Sporting CP Ungarn  KC Veszprém So., 24. Mar. 2019 Sa., 30. Mar. 2019 57:65
28:30 (15:14) Bericht 29:35 (14:17) Bericht
Lissabon, 2.903 Zuschauer Veszprém, 5.019 Zuschauer

ViertelfinaleBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Die Paarungen der Viertelfinalpartien wurden bereits zusammen mit den Achtelfinalbegegnungen festgelegt.
Die Hinspiele fanden vom 24. bis zum 27. April statt, die Rückspiele wurden am 4. und 5. Mai ausgetragen.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Frankreich  HBC Nantes Spanien  FC Barcelona So., 24. Apr. 2019, 20:45 Uhr So., 4. Mai 2019, 19:30 Uhr 51:61
25:32 (12:16) Bericht 26:29 (14:17) Bericht
Nantes, 5.657 Zuschauer Barcelona, 5.278 Zuschauer
Polen  Vive Kielce Frankreich  Paris Saint-Germain Sa., 27. Apr. 2019, 18:00 Uhr Sa., 5. Mai 2019, 17:00 Uhr 60:59
34:24 (16:11) Bericht 26:35 (11:18) Bericht
Kielce, 4.200 Zuschauer Paris, 3.500 Zuschauer
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt Ungarn  KC Veszprém Mi., 27. Apr. 2019, 18:00 Uhr So., 5. Mai 2019, 17:00 Uhr 47:57
22:28 (15:15) Bericht 25:29 (13:17) Bericht
Flensburg, 5.118 Zuschauer Veszprém, 5.321 Zuschauer
Nordmazedonien  RK Vardar Skopje Ungarn  SC Szeged So., 25. Apr. 2019, 20:00 Uhr So., 5. Mai 2019, 19:00 Uhr 56:52
31:23 (14:12) Bericht 25:29 (9:17) Bericht
Skopje, 5.500 Zuschauer Szeged, 3.200 Zuschauer

Final FourBearbeiten

Das Final Four wurde, wie in den Jahren zuvor, in der Kölner Lanxess Arena ausgetragen.

HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Ungarn  KC Veszprém 33:30 (13:13) Polen  Vive Kielce 1. Juni 2019, 15:15 Uhr
Spanien  FC Barcelona 27:29 (16:9) Nordmazedonien  RK Vardar Skopje 1. Juni 2019, 18:00 Uhr

Kleines FinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Spanien  FC Barcelona 40:35 (20:16) Polen  Vive Kielce 2. Juni 2019, 15:15 Uhr

FinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Nordmazedonien  RK Vardar Skopje 27:24 (16:11) Ungarn  KC Veszprém 2. Juni 2019, 18:00 Uhr

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Auslosung zur Champions League: Flensburg-Handewitt trifft auf Mogensen-Team. 29. Juni 2018, abgerufen am 4. September 2018.