Europapokal der Landesmeister (Handball) 1979/80

Am Europapokal der Landesmeister 1979/80 nahmen 23 Handball-Vereinsmannschaften aus 22 Ländern teil. Diese qualifizierten sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern für den Europapokal. Bei der 20. Austragung des Wettbewerbes, verteidigte der TV Großwallstadt seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Mannschaften aus Polen, Rumänien, der Sowjetunion und der DDR nahmen am Wettbewerb, auf Grund der Olympischen Spiele 1980 in Moskau nicht teil.

VorrundeBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
BK-46 Karis Finnland  43:49 Norwegen  Oppsal IF Oslo 26:24 17:25
HV Sittardia Sittard Niederlande  49:36 Luxemburg  CS Fola Esch 24:15 25:21
ZSKA Sofia Bulgarien 1971  37:34 Osterreich  ASKÖ Linz 23:15 14:19
Sporting Lissabon Portugal  42:46 Schweiz  Grasshoppers Zürich 23:23 19:23
Brentwood '72 HC Vereinigtes Konigreich  [V 1] Faroer  Kyndil Tórshavn
Pallamano Triest Italien  50:40 Israel  Hapoel Rehovot 22:20 28:20
TuS Hofweier Deutschland Bundesrepublik  52:33 Belgien  Klub Mechelen Handball 31:12 21:21
  1. Brentwood '72 HC kam kampflos weiter

TV Großwallstadt, Partizan Bjelovar, ASVS Dukla Prag, Bányász Tatabánya, Fredericia KFUM, Atlético Madrid, Stella Sports St. Maur, HK Drott und Valur Reykjavík hatten ein Freilos und stiegen damit direkt in das Achtelfinale ein.

AchtelfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
TV Großwallstadt Deutschland Bundesrepublik  48:30 Italien  Pallamano Triest 30:14 18:16
Partizan Bjelovar Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  44:40 Norwegen  Oppsal IF Oslo 27:23 17:17
ASVS Dukla Prag Tschechoslowakei  56:38 Niederlande  HV Sittardia Sittard 32:20 24:18
Bányász Tatabánya Ungarn 1957  35:33 Deutschland Bundesrepublik  TuS Hofweier 19:14 16:19
ZSKA Sofia Bulgarien 1971  38:55 Danemark  Fredericia KFUM 19:26 19:29
Atlético Madrid Spanien 1977  49:33 Frankreich  Stella Sports St. Maur 28:16 21:17
HK Drott Schweden  54:45 Schweiz  Grasshoppers Zürich 29:21 25:24
Brentwood '72 HC Vereinigtes Konigreich  35:70 Island  Valur Reykjavík 19:32 16:38

ViertelfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Partizan Bjelovar Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  31:33 Deutschland Bundesrepublik  TV Großwallstadt 14:12 17:21
ASVS Dukla Prag Tschechoslowakei  41:40 Ungarn 1957  Bányász Tatabánya 23:21 18:19
Fredericia KFUM Danemark  34:36 Spanien 1977  Atlético Madrid 17:17 17:19
HK Drott Schweden  34:35 Island  Valur Reykjavík 18:17 16:18

HalbfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ASVS Dukla Prag Tschechoslowakei  32:34 Deutschland Bundesrepublik  TV Großwallstadt 18:17 14:17
Atlético Madrid Spanien 1977  39:39[H 1] Island  Valur Reykjavík 24:21 15:18
  1. Valur Reykjavík qualifizierte sich aufgrund der Auswärtstorregel für das Finale.

FinaleBearbeiten

Das Finale wurde in einem Spiel am 29. April 1980 in der Olympiahalle München ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
TV Großwallstadt Deutschland Bundesrepublik  21:12 Island  Valur Reykjavík 21:12 [F 1]
  1. Valur Reykjavík verzichtete schon im Vorfeld auf ein Rückspiel.
TV Großwallstadt Valur Reykjavík
  Finale
Samstag, 29. März 1980 in München (Olympiahalle)

Ergebnis: 21:12 (9:4)
Zuschauer: 9.300
Schiedsrichter: Carl-Olov Nilsson, Lars-Erik Jersmyr (Schweden  Schweden)

 
Manfred Hofmann, Michael DieraufKurt Klühspies (C) , Peter Meisinger, Manfred Freisler, Udo Klenk, Claus Hormel, Thomas Sinsel, Peter Fischer, Ulrich Gnau, Volker Lang, Wolfgang Dümig
Trainer: Rüdiger-Felix Schmacke
Brynjar Kvaran, Ólafur Benediktsson – B. Hardarson, B. Björnsson, Bjarni Guðmundsson, Sigurður Gunnarsson, Stefán Gunnarsson, Þorbjörn Jensson, J. H. Karlsson, T. Guðmundsson, G. Ludviksson, S. Halldorsson
Trainer: Hilmar Björnsson
  Klühspies (4)
  Meisinger (4)
  Freisler (4)
  Hormel (2)
  Fischer (2)
  Dümig (2)
  Sinsel (1)
  Gnau (1)
  Lang (1)
  T. Guðmundsson (5)
  B. Björnsson (2)
  S. Halldorsson (2)
  B. Hardarson (1)
  B. Guðmundsson (1)
  St. Gunnarsson (1)

LiteraturBearbeiten

  • Manfred Seifert: Sport80. Ein Jahrbuch des DDR-Sport. Sportverlag Berlin, 1980, ISSN 0232-203X, S. 245.
  • Kicker-Sportmagazin. Olympia-Verlag, Nürnberg (Hefte der Saison 1979–1980).

WeblinksBearbeiten