EHF Champions League 2012/13

An der EHF Champions League 2012/13 nahmen 37 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 53. Austragung der EHF Champions League bzw. des Europapokals der Landesmeister. Die Pokalspiele begannen am 8. September 2012, das Finale im Final Four fand am 2. Juni 2013, zum vierten Mal in der Kölner Lanxess Arena, statt.

EHF Champions League 2012/13 (Europa)
Montpellier AHB
Montpellier AHB
Medwedi Tschechow
Medwedi Tschechow
SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt
Ademar León
Ademar León
RK Partizan Belgrad
RK Partizan Belgrad
HSV Hamburg
HSV Hamburg
THW Kiel
THW Kiel
KC Veszprém
KC Veszprém
BM Atlético de Madrid
BM Atlético de Madrid
IK Sävehof
IK Sävehof
RK Celje
RK Celje
HCM Constanța
HCM Constanța
Bjerringbro-Silkeborg
Bjerringbro-Silkeborg
RK Velenje
RK Velenje
KS Kielce
KS Kielce
Chambéry Savoie HB
Chambéry Savoie HB
GK Sankt Petersburg
GK Sankt Petersburg
RK Metalurg Skopje
RK Metalurg Skopje
FC Barcelona
FC Barcelona
RK Zagreb
RK Zagreb
Kadetten Schaffhausen
Kadetten Schaffhausen
Füchse Berlin
Füchse Berlin
SC Szeged
SC Szeged
HC Dinamo Minsk
HC Dinamo Minsk
Final Four
Final Four
Teilnehmer an der Gruppenphase: Red pog.svg Gruppe A Black pog.svg Gruppe B Green pog.svg Gruppe C Blue pog.svg Gruppe D Gold pog.svg Austragungsort des Final Four

ModusBearbeiten

Qualifikation: Die Qualifikation wurde im Rahmen mehrerer Final-Four-Turniere ausgetragen: Vier Gruppen à vier Teams und eine Zweiergruppe mit Hin- und Rückspiel. Pro Gruppe qualifizierte sich das beste Team. Die ausscheidenden dreizehn Teams zogen in den EHF Europa Pokal ein.

Gruppenphase: Es gab vier Gruppen mit je sechs Mannschaften. In einer Gruppe spielte jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils vier Gruppenbesten erreichten das Achtelfinale.

Achtelfinale: Das Achtelfinale wurde im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Viertelfinale ein.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wurde im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Halbfinale ein.

Final Four: Zum vierten Mal gab es ein Final-Four-Turnier; das Halbfinale und Finale wurde am 1. und 2. Juni 2013 in der Lanxess Arena in Köln ausgetragen. Das Halbfinale wurde im K.o.-System gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale ein. Der Verlierer jeder Partie zog in das Spiel um den dritten Platz ein. Es wurde pro Halbfinale nur ein Spiel ausgetragen. Auch das Finale und das Spiel um Platz drei wurden im einfachen Modus ausgespielt.

QualifikationBearbeiten

Die Auslosung der Qualifikation fand am 3. Juli 2012 in Wien statt.
Es nehmen 18 Teams teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert haben.
Die vier Teilnehmer am Wildcard Turnier wurden am 21. Juni am Rande des EHF Kongresses bestimmt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Jede der drei Mannschaften eines Topfes werden auf eine Gruppe von eins bis drei verteilt. Aus dem Topf eins spielt ein Team gegen ein Team der vierten Gruppe. Dabei kommen nie zwei Teams aus einem Topf in eine Gruppe. Die Gruppe W setzte sich aus Mannschaften zusammen, die nach Ansicht der EHF das Niveau der Champions League erhöhen sollen. Es hatten sich fünf Vereine für das Wildcard-Turnier gemeldet. Am 21. Juni wurde entschieden, dass der slowenische Verein RK Koper nicht an diesem Turnier teilnehmen durfte.
Am 2. August 2012 gab die EHF bekannt, dass die insolvente AG Kopenhagen nicht an der Champions League Saison 2012/13 teilnehmen wird. Der vakante Platz in Gruppe C wurde dem dänischen Vizemeister Bjerringbro-Silkeborg zuerkannt, dessen Platz beim Wildcard-Turnier an RK Koper vergeben wurde.[1]

Topf 1:

  • Rumänien  HCM Constanța (1. Rumänische Liga)
  • Bosnien und Herzegowina  RK Sloga Doboj (1. Bosnische Liga)
  • Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje (1. Mazedonische Liga)
  • Weissrussland  HC Dinamo Minsk (1. Weißrussische Liga)

Topf 2:

  • Slowakei  HT Tatran Prešov (1. Slowakische Liga)
  • Norwegen  Haslum HK (1. Norwegische Liga)
  • Serbien  RK Partizan Belgrad (1. Serbische Liga)

Topf 3:

  • Ukraine  HK Dynamo Poltawa (1. Ukrainische Liga)
  • Portugal  FC Porto (1. Portugiesische Liga)
  • Israel  Maccabi Rishon Le Zion (1. Israelische Liga)

Topf 4:

  • Osterreich  Alpla HC Hard (1. Österreichische Liga)
  • Turkei  Beşiktaş Istanbul (1. Türkische Liga)
  • Montenegro  RK Lovćen Cetinje (1. Montenegrinische Liga)
  • Italien  SSV Bozen Loacker (1. Italienische Liga)

Topf W:

  • Deutschland  HSV Hamburg (4. Deutsche Liga)
  • Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball (3. Französische Liga)
  • Slowenien  RK Koper (3. Slowenische Liga)
  • Polen  Wisła Płock (2. Polnische Liga)

GruppenBearbeiten

Gruppe 1
Bosnien und Herzegowina  RK Sloga Doboj
Serbien  RK Partizan Belgrad
Portugal  FC Porto
Montenegro  RK Lovćen Cetinje

Gruppe 2
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje
Norwegen  Haslum HK
Ukraine  HK Dynamo Poltawa
Osterreich  Alpla HC Hard

Gruppe 3
Rumänien  HCM Constanța
Slowakei  HT Tatran Prešov
Israel  Maccabi Rishon LeZion
Italien  SSV Bozen Loacker

Gruppe 4
Turkei  Beşiktaş Istanbul
Weissrussland  HC Dinamo Minsk

Gruppe W
Deutschland  HSV Hamburg
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball
Slowenien  RK Koper
Polen  Wisła Płock

Gruppe 1Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 1 fand am 8. und 9. September 2012 in der Sportski Centar "Vozdovac" in Belgrad statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 8. September 2012 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale um die Teilnahme an der Gruppenphase ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Bosnien und Herzegowina  RK Sloga Doboj

Pešić 7

25 : 23 (13 : 10) Montenegro  RK Lovćen Cetinje

Marković 9

08.09.12, Sa. 19:30 Uhr
Spielbericht 450 Zuschauer
Serbien  RK Partizan Belgrad

Kostadinović 5

27 : 25 (14 : 13) Portugal  FC Porto

Moreira 7

08.09.12, Sa. 17:00 Uhr
Spielbericht 2.000 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 9. September 2012 statt. Der Verlierer der Partie nimmt an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Montenegro  RK Lovćen Cetinje

Jovetić 6

25 : 31 (10 : 14) Portugal  FC Porto

Davyes 9

09.09.12, So. 17:00 Uhr
Spielbericht 500 Zuschauer

Das Finale fand am 9. September 2012 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2012/13 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Bosnien und Herzegowina  RK Sloga Doboj

Pešić 8

15 : 31 (8 : 15) Serbien  RK Partizan Belgrad

Maksić 8

09.09.12, So. 19:30 Uhr
Spielbericht 2.000 Zuschauer

Gruppe 2Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 2 fand am 8. und 9. September 2012 in der Rykkinhallen in Rykkinn statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 2 fanden am 8. September 2012 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale um die Teilnahme an der Gruppenphase ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Mojsovski 6

25 : 19 (10 : 5) Osterreich  Alpla HC Hard

Glušaks 5

08.09.12, Sa. 14:00 Uhr
Spielbericht 310 Zuschauer
Norwegen  Haslum HK

Røe 6

29 : 28 (9 : 13) Ukraine  HK Dynamo Poltawa

Wasjuk 9

08.09.12, Sa. 16:30 Uhr
Spielbericht 750 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 9. September 2012 statt. Der Verlierer der Partie nimmt an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Osterreich  Alpla HC Hard

Krsmančić 9

29 : 23 (16 : 10) Ukraine  HK Dynamo Poltawa

Schindin 6

09.09.12, So. 14:00 Uhr
Spielbericht 173 Zuschauer

Das Finale fand am 9. September 2012 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2012/13 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Mirkulovski 8

30 : 20 (16 : 8) Norwegen  Haslum HK

Barthold 3

09.09.12, So. 16:30 Uhr
Spielbericht 1.150 Zuschauer

Gruppe 3Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 3 fand am 8. und 9. September 2012 in der Sala Sporturilor Constanța in Constanța statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 8. September 2012 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale um die Teilnahme an der Gruppenphase ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Rumänien  HCM Constanța

Csepreghi 6

33 : 22 (16 : 12) Italien  SSV Bozen Loacker

Turković 6

08.09.12, Sa. 18:00 Uhr
Spielbericht 1.500 Zuschauer
Slowakei  HT Tatran Prešov

Číp 7

36 : 20 (11 : 8) Israel  Maccabi Rishon Le Zion

Friedmann 4

08.09.12, Sa. 20:30 Uhr
Spielbericht 150 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 9. September 2012 statt. Der Verlierer der Partie nimmt an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Italien  SSV Bozen Loacker

Radovčić 8

30 : 33 (19 : 14) Israel  Maccabi Rishon Le Zion

Rosental 9

09.09.12, So. 18:00 Uhr
Spielbericht 300 Zuschauer

Das Finale fand am 9. September 2012 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2012/13 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Rumänien  HCM Constanța

Toma 7

26 : 21 (16 : 10) Slowakei  HT Tatran Prešov

Krištopans 4

09.09.12, So. 20:30 Uhr
Spielbericht 1.500 Zuschauer

Gruppe 4Bearbeiten

Das Hinspiel fand am 8. September 2012 statt. Die Rückspiel fand am 9. September 2012 statt. Gespielt wurde in der Sport hall in Minsk.
Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2012/13 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Turkei  Beşiktaş Istanbul

Arifoğlu 13

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

Atman 11

08.09. Sa. 18:30 Uhr 09.09. So. 16:00 Uhr 46 : 61
22 : 30 (9 : 15) 24 : 31 (13 : 14)
1.500 Zuschauer 1.500 Zuschauer

Gruppe WBearbeiten

Das Turnier der Gruppe W fand am 8. und 9. September 2012 in der Palais des Sport JF Krakowski in Saint-Raphaël statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 8. September 2012 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale um die Teilnahme an der Gruppenphase ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Deutschland  HSV Hamburg

Lindberg 6

28 : 26 (15 : 16) Polen  Wisła Płock

Ghionea 11

08.09.12, Sa. 16:30 Uhr
Spielbericht 800 Zuschauer
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Caucheteux 6

28 : 23 (13 : 13) Slowenien  RK Koper

Brumen 10

08.09.12, Sa. 19:00 Uhr
Spielbericht 1.200 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 9. September 2012 statt. Der Verlierer der Partie nimmt an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Polen  Wisła Płock

Nenadić 7

27 : 22 (12 : 10) Slowenien  RK Koper

Brumen 11

09.09.12, So. 16:00 Uhr
Spielbericht 500 Zuschauer

Das Finale fand am 9. September 2012 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2012/13 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Deutschland  HSV Hamburg

Lindberg 8

32 : 31 n. V. (13 : 15) Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Megannem 8

09.09.12, So. 19:00 Uhr
Spielbericht 1.200 Zuschauer

GruppenphaseBearbeiten

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 6. Juli 2012 in Herzogenaurach statt.
Es nehmen die 5 Sieger der Qualifikation und die 19 Mannschaften teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert haben.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Deutschland  THW Kiel (1. Deutsche Liga)
  • Spanien  FC Barcelona (1. Spanische Liga)
  • Frankreich  Montpellier AHB (1. Französische Liga)
  • Danemark  Bjerringbro-Silkeborg (2. Dänische Liga)

Topf 2:

  • Russland  Medwedi Tschechow (1. Russische Liga)
  • Ungarn  KC Veszprém (1. Ungarische Liga)
  • Kroatien  RK Zagreb (1. Kroatische Liga)
  • Slowenien  RK Gorenje Velenje (1. Slowenische Liga)

Topf 3:

  • Deutschland  SG Flensburg-Handewitt (2. Deutsche Liga)
  • Spanien  Atlético Madrid (2. Spanische Liga)
  • Polen  KS Kielce (1. Polnische Liga)
  • Schweiz  Kadetten Schaffhausen (1. Schweizer Liga)

Topf 4:

  • Frankreich  Chambéry Savoie HB (2. Französische Liga)
  • Schweden  IK Sävehof (1. Schwedische Liga)
  • Deutschland  Füchse Berlin (3. Deutsche Liga)
  • Spanien  Ademar León (3. Spanische Liga)

Topf 5:

  • Russland  GK Sankt Petersburg (2. Russische Liga)
  • Ungarn  SC Szeged (2. Ungarische Liga)
  • Slowenien  RK Celje (2. Slowenische Liga)
  • Serbien  RK Partizan Belgrad (Sieger Qualigruppe 1)

Topf 6:

  • Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje (Sieger Qualigruppe 2)
  • Rumänien  HCM Constanța (Sieger Qualigruppe 3)
  • Weissrussland  HC Dinamo Minsk (Sieger Qualigruppe 4)
  • Deutschland  HSV Hamburg (Sieger Qualigruppe W)

GruppenBearbeiten

Gruppe A
Frankreich  Montpellier AHB
Russland  Medwedi Tschechow
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Spanien  Ademar León
Serbien  RK Partizan Belgrad
Deutschland  HSV Hamburg

Gruppe B
Deutschland  THW Kiel
Ungarn  KC Veszprém
Spanien  Atlético Madrid
Schweden  IK Sävehof
Slowenien  RK Celje
Rumänien  HCM Constanța

Gruppe C
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg
Slowenien  RK Gorenje Velenje
Polen  KS Kielce
Frankreich  Chambéry Savoie HB
Russland  GK Newa St. Petersburg
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Gruppe D
Spanien  FC Barcelona
Kroatien  RK Zagreb
Schweiz  Kadetten Schaffhausen
Deutschland  Füchse Berlin
Ungarn  SC Szeged
Weissrussland  HC Dinamo Minsk

EntscheidungenBearbeiten

Legende
Mannschaft ist für das Achtelfinale qualifiziert
Mannschaft ist ausgeschieden

Gruppe ABearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  HSV Hamburg 10 7 2 1 313 272 + 41 16
2. Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 10 6 3 1 310 279 + 31 15
3. Russland  Medwedi Tschechow 10 5 4 1 310 282 + 28 14
4. Spanien  Ademar León 10 3 1 6 265 292 − 27 07
5. Frankreich  Montpellier AHB 10 2 2 6 301 311 − 10 06
6. Serbien  RK Partizan Belgrad 10 1 0 9 268 331 − 63 02
27. September 2012, Do. 19:00 Uhr

in Flensburg, Campushalle

3.414 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Eggert 8

37 : 37

(19 : 18)

Frankreich  Montpellier AHB

8 Gajič

27. September 2012, Do. 20:30 Uhr

in Tschechow, Dworza sporta Olimpiski

1.600 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Kowaljow 8

38 : 31

(21 : 16)

Serbien  RK Partizan Belgrad

11 Maksić

29. September 2012, Sa. 19:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de León

4.200 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Ruesga Pasarín 11

26 : 28

(13 : 14)

Deutschland  HSV Hamburg

9 Lindberg

4. Oktober 2012, Do. 20:00 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.203 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Lindberg 10

27 : 27

(15 : 12)

Russland  Medwedi Tschechow

10 Kowaljow

7. Oktober 2012, So. 19:00 Uhr

in Montpellier, Arena Montpellier

8.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB Frankreich 

Grébille 6

27 : 29

(13 : 15)

Spanien  Ademar León

7 Ruesga Pasarín

7. Oktober 2012, So. 19:00 Uhr

in Niš, Hala Čair

5.300 Zuschauer

Spielbericht

RK Partizan Belgrad Serbien 

Radivojević 8

31 : 37

(15 : 17)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

13 Eggert

13. Oktober 2012, Sa. 18:00 Uhr

in Niš, Hala Čair

3.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Partizan Belgrad Serbien 

Ilić 8

33 : 31

(17 : 15)

Spanien  Ademar León

11 Campos

14. Oktober 2012, So. 17:30 Uhr

in Flensburg, Campushalle

3.425 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Glandorf 9

36 : 26

(17 : 14)

Russland  Medwedi Tschechow

5 Harbok

14. Oktober 2012, So. 19:00 Uhr

in Montpellier, Arena Montpellier

8.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB Frankreich 

Grébille 11

29 : 33

(14 : 16)

Deutschland  HSV Hamburg

10 Lindberg

18. Oktober 2012, Do. 20:30 Uhr

in Tschechow, Dworza sporta Olimpiski

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Schelmenko 6

35 : 29

(19 : 15)

Frankreich  Montpellier AHB

10 Accambray

21. Oktober 2012, So. 16:00 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.400 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Kraus 8

30 : 24

(17 : 13)

Serbien  RK Partizan Belgrad

5 Ivošević

21. Oktober 2012, So. 17:30 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de León

4.700 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Ruesga Pasarín 7

29 : 29

(15 : 16)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

6 Eggert

17. November 2012, Sa. 18:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de León

4.800 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Goñi Leoz 5

22 : 29

(10 : 12)

Russland  Medwedi Tschechow

7 Gorbok

18. November 2012, So. 17:00 Uhr

in Niš, Hala Čair

3.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Partizan Belgrad Serbien 

Ilić, Radivojević 7

29 : 32

(17 : 17)

Frankreich  Montpellier AHB

12 Gajič

18. November 2012, So. 17:30 Uhr

in Hamburg, O2 World Hamburg

5.873 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Duvnjak 9

31 : 28

(13 : 15)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

7 Glandorf

22. November 2012, Do. 20:30 Uhr

in Tschechow, Dworza sporta Olimpiski

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Dibirow 6

36 : 22

(18 : 8)

Spanien  Ademar León

6 Carrillo

25. November 2012, So. 17:15 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

5.466 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Glandorf 7

29 : 26

(14 : 12)

Deutschland  HSV Hamburg

7 Duvnjak

25. November 2012, So. 19:00 Uhr

in Montpellier, Arena Montpellier

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB Frankreich 

Gajič, Guigou 6

31 : 26

(16 : 10)

Serbien  RK Partizan Belgrad

6 Radivojević

29. November 2012, Do. 20:00 Uhr

in Niš, Hala Čair

3.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Partizan Belgrad Serbien 

Mitrović 6

27 : 31

(14 : 11)

Russland  Medwedi Tschechow

7 Dibirow

29. November 2012, Do. 20:00 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.400 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Lijewski 7

32 : 26

(16 : 14)

Spanien  Ademar León

12 Goñi Leoz

2. Dezember 2012, So. 19:00 Uhr

in Montpellier, Arena Montpellier

8.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB Frankreich 

Gajič 12

25 : 27

(14 : 12)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

6 Mogensen

7. Februar 2013, Do. 16:00 Uhr

in Tschechow, Dworza sporta Olimpiski

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Dibirow 7

29 : 29

(17 : 13)

Deutschland  HSV Hamburg

7 Hens

7. Februar 2013, Do. 19:30 Uhr

in Flensburg, Campushalle

3.400 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Eggert 7

31 : 23

(17 : 13)

Serbien  RK Partizan Belgrad

5 Radivojević

10. Februar 2013, So. 19:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de León

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Goñi Leoz 9

30 : 28

(11 : 13)

Frankreich  Montpellier AHB

9 Accambray

13. Februar 2013, Mi. 20:30 Uhr

in Flensburg, Campushalle

3.524 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Glandorf, Kaufmann 7

27 : 22

(14 : 10)

Spanien  Ademar León

5 Campos

16. Februar 2013, Sa. 19:00 Uhr

in Niš, Hala Čair

4.200 Zuschauer

Spielbericht

RK Partizan Belgrad Serbien 

Ivošević, Milošević, Radivojević 4

21 : 42

(10 : 24)

Deutschland  HSV Hamburg

10 Lindberg

17. Februar 2013, So. 19:00 Uhr

in Montpellier, Arena Montpellier

7.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB Frankreich 

Accambray, Gajič 6

30 : 30

(17 : 17)

Russland  Medwedi Tschechow

7 Dibirow

21. Februar 2013, Do. 20:15 Uhr

in Tschechow, Dworza sporta Olimpiski

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Dibirow 8

29 : 29

(14 : 13)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

7 Kaufmann

23. Februar 2013, Sa. 18:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de León

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Ruesga Pasarín 10

28 : 23

(14 : 10)

Serbien  RK Partizan Belgrad

5 Radovanović

23. Februar 2013, Sa. 19:00 Uhr

in Hamburg, O2 World Hamburg

6.752 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Lindberg 8

35 : 33

(18 : 15)

Frankreich  Montpellier AHB

8 Accambray

Gruppe BBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Ungarn  KC Veszprém 10 9 0 1 295 242 + 53 18
2. Deutschland  THW Kiel 10 8 0 2 329 265 + 64 16
3. Spanien  Atlético Madrid 10 5 0 5 268 269 01 10
4. Slowenien  RK Celje 10 4 0 6 245 258 − 13 08
5. Rumänien  HCM Constanța 10 2 0 8 234 283 − 49 04
6. Schweden  IK Sävehof 10 2 0 8 276 330 − 54 04
27. September 2012, Do. 19:00 Uhr

in Göteborg, Scandinavium

2.428 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Larsson 9

35 : 31

(19 : 17)

Rumänien  HCM Constanța

5 Čutura

29. September 2012, Sa. 17:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.019 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Rodríguez Vaquero 5

32 : 22

(16 : 11)

Slowenien  RK Celje

4 Mačkovšek

30. September 2012, So. 18:00 Uhr

in Madrid, Palacio Vistalegre

8.853 Zuschauer

Spielbericht

Atlético Madrid Spanien 

Lazarov 6

27 : 32

(15 : 17)

Deutschland  THW Kiel

7 Jícha

3. Oktober 2012, Mi. 20:00 Uhr

in Bukarest, Sala Polivalentă

3.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Čutura 7

27 : 37

(12 : 19)

Ungarn  KC Veszprém

8 Császár

6. Oktober 2012, Sa. 16:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

1.300 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Marguč 8

22 : 28

(15 : 13)

Spanien  Atlético Madrid

8 Lazarov

7. Oktober 2012, So. 16:45 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

9.800 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Vujin 9

43 : 34

(25 : 15)

Schweden  IK Sävehof

8 Bliznac

11. Oktober 2012, Do. 20:00 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

9.500 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Ilić 5

35 : 14

(16 : 7)

Rumänien  HCM Constanța

4 Angelowski

13. Oktober 2012, Sa. 20:00 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

2.280 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Marguč 9

31 : 25

(17 : 14)

Schweden  IK Sävehof

5 Nielsen

14. Oktober 2012, So. 18:00 Uhr

in Madrid, Palacio Vistalegre

4.831 Zuschauer

Spielbericht

Atlético Madrid Spanien 

Aguinagalde Aquizu 4

26 : 27

(13 : 15)

Ungarn  KC Veszprém

10 Nagy

17. Oktober 2012, Mi. 19:00 Uhr

in Göteborg, Scandinavium

3.128 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Bliznac 7

35 : 30

(17 : 16)

Spanien  Atlético Madrid

6 Lazarov

18. November 2012, Sa. 16:30 Uhr

in Göteborg, Scandinavium

3.273 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Tønnesen 5

22 : 32

(10 : 14)

Ungarn  KC Veszprém

8 Császár

18. Oktober 2012, Do. 19:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.019 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Nagy 9

31 : 30

(14 : 15)

Deutschland  THW Kiel

8 Sigurðsson

18. Oktober 2012, Do. 20:00 Uhr

in Buzău, Romeo Iamandi

1.300 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Čutura 4

22 : 17

(10 : 5)

Slowenien  RK Celje

3 Lékai

15. November 2012, Do. 18:30 Uhr

in Bukarest, Sala Polivalentă

3.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Humet 5

23 : 28

(13 : 12)

Spanien  Atlético Madrid

8 Lazarov, Markussen

17. November 2012, Sa. 16:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

4.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Marguč 7

31 : 28

( 7 : 7)

Deutschland  THW Kiel

7 Sigurðsson

21. November. 2012, Mi. 19:00 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

8.250 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Ekberg 9

30 : 26

(13 : 12)

Slowenien  RK Celje

11 Marguč

24. November 2012, Sa. 19:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.019 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Császár, Sulić 5

34 : 24

(17 : 15)

Schweden  IK Sävehof

6 Bliznac

25. November 2012, So. 17:00 Uhr

in Madrid, Palacio Vistalegre

4.027 Zuschauer

Spielbericht

Atlético Madrid Spanien 

Lazarov, Parrondo 4

25 : 24

(12 : 11)

Rumänien  HCM Constanța

6 Toma

29. November 2012, Do. 20:00 Uhr

in Buzău, Romeo Iamandi

1.400 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Toma 7

28 : 23

(18 : 9)

Schweden  IK Sävehof

5 Fridén

1. Dezember 2012, Sa. 19:00 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

5.827 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Marguč 5

19 : 24

( 9 : 11)

Ungarn  KC Veszprém

4 Császár, Nagy

2. Dezember 2012, So. 17:15 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.000 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Jícha 13

31 : 27

(15 : 15)

Spanien  Atlético Madrid

8 Markussen

9. Februar 2013, Sa. 16:00 Uhr

in Göteborg, Scandinavium

4.531 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Bliznac 9

29 : 40

(15 : 20)

Deutschland  THW Kiel

9 Ekberg

9. Februar 2013, Sa. 17:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Császár 9

31 : 21

(14 : 11)

Rumänien  HCM Constanța

4 Čutura

10. Februar 2013, So. 18:00 Uhr

in Madrid, Palacio Vistalegre

4.676 Zuschauer

Spielbericht

Atlético Madrid Spanien 

Cañellas, Lazarov, Parrondo 5

26 : 24

(14 : 15)

Slowenien  RK Celje

9 Mačkovšek

16. Februar 2013, Sa. 16:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

4.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Mačkovšek 6

24 : 19

(11 : 6)

Rumänien  HCM Constanța

5 Čutura, Sadoveac

17. Februar 2013, So. 17:00 Uhr

in Madrid, Palacio Vistalegre

4.923 Zuschauer

Spielbericht

Atlético Madrid Spanien 

Lazarov, Parrondo 5

32 : 25

(14 : 11)

Schweden  IK Sävehof

7 Bliznac

17. Februar 2013, So. 19:00 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.200 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Sigurðsson 7

32 : 21

(17 : 13)

Ungarn  KC Veszprém

5 Nagy

20. Februar 2013, Mi. 20:00 Uhr

in Bukarest, Sala Polivalentă

2.500 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Toma 6

25 : 28

(11 : 16)

Deutschland  THW Kiel

7 Jícha

21. Februar 2013, Do. 19:00 Uhr

in Göteborg, Scandinavium

2.450 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Ottosson 6

24 : 29

(10 : 14)

Slowenien  RK Celje

9 Marguč

23. Februar 2013, Sa. 17:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.008 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Ugalde García 6

26 : 19

(12 : 8)

Spanien  Atlético Madrid

4 Masachs

Gruppe CBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Polen  KS Kielce 10 10 0 0 305 249 + 56 20
2. Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje 10 07 0 3 271 215 + 56 14
3. Slowenien  RK Gorenje Velenje 10 06 0 4 281 250 + 31 12
4. Danemark  Bjerringbro-Silkeborg 10 04 0 6 259 281 − 22 08
5. Frankreich  Chambéry Savoie HB 10 02 0 8 266 294 − 28 04
6. Russland  GK Sankt Petersburg 10 01 0 9 225 318 − 93 02
29. September 2012, Sa. 20:00 Uhr

in Velenje, Rdeča dvorana

1.100 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Bezjak 9

35 : 22

(16 : 10)

Russland  GK Sankt Petersburg

4 Pyschkin

30. September 2012, So. 17:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R - Legionów

4.200 Zuschauer

Spielbericht

KS Kielce Polen 

Čupić 9

35 : 26

(17 : 12)

Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

8 Jørgensen

30. September 2012, So. 19:00 Uhr

in Chambéry, Le Phare

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Bašić 7

30 : 33

(13 : 15)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

7 Manaskov

6. Oktober 2012, Sa. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Georgievski 7

30 : 23

(13 : 6)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

8 Bezjak

6. Oktober 2012, Sa. 19:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Jubileiny-Sportkomplex

120 Zuschauer

Spielbericht

GK Sankt Petersburg Russland 

Nassyrow 7

21 : 31

(10 : 17)

Polen  KS Kielce

12 Čupić

7. Oktober 2012, So. 17:00 Uhr

in Silkeborg, Jysk Arena

1.813 Zuschauer

Spielbericht

Bjerringbro-Silkeborg Danemark 

Mortensen 8

25 : 23

(14 : 15)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

8 Nyokas

13. Oktober 2012, Sa. 17:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R - Legionów

4.200 Zuschauer

Spielbericht

KS Kielce Polen 

Jurecki 8

30 : 24

(13 : 12)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

9 Melić

13. Oktober 2012, Sa. 19:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Jubileiny-Sportkomplex

200 Zuschauer

Spielbericht

GK Sankt Petersburg Russland 

Grigorjew 9

31 : 27

(19 : 12)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

10 Bašić

14. Oktober 2012, So. 17:00 Uhr

in Silkeborg, Jysk Arena

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Bjerringbro-Silkeborg Danemark 

Lauge 5

23 : 26

(14 : 11)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

7 Mojsovski

17. Oktober 2012, Mi. 20:00 Uhr

in Velenje, Rdeča dvorana

1.200 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Melić 9

31 : 23

(14 : 8)

Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

4 Baagøe

20. Oktober 2012, Sa. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.200 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Vugrinec 11

32 : 19

(15 : 11)

Russland  GK Sankt Petersburg

4 Nassyrow

21. Oktober 2012, So. 19:00 Uhr

in Chambéry, Le Phare

3.400 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Detrez 7

26 : 36

(15 : 18)

Polen  KS Kielce

8 Čupić

18. November 2012, So. 16:30 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.900 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Vugrinec 7

21 : 23

(12 : 10)

Polen  KS Kielce

8 Čupić

18. November 2012, So. 19:00 Uhr

in Chambéry, Le Phare

3.600 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Marroux 5

20 : 31

(09 : 16)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

8 Melić

18. November 2012, So. 20:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Jubileiny-Sportkomplex

400 Zuschauer

Spielbericht

GK Sankt Petersburg Russland 

Pyschkin, Semenow 4

23 : 35

(11 : 18)

Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

7 Jørgensen, Mortensen

24. November 2012, Sa. 16:30 Uhr

in Velenje, Rdeča dvorana

1.100 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Dolenec, Melić 8

31 : 25

(18 : 13)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

6 G. Gille

24. November 2012, Sa. 17:00 Uhr

in Silkeborg, Jysk Arena

1.971 Zuschauer

Spielbericht

Bjerringbro-Silkeborg Danemark 

Jørgensen, Mortensen 8

31 : 22

(17 : 12)

Russland  GK Sankt Petersburg

9 Nassyrow

24. November 2012, Sa. 18:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R - Legionów

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Kielce Polen 

Jurecki 6

21 : 20

(8 : 12)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

6 Mojsovski

1. Dezember 2012, Sa. 14:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Jubileiny-Sportkomplex

500 Zuschauer

Spielbericht

GK Sankt Petersburg Russland 

Pyschkin 4

25 : 32

(13 : 16)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

9 Dolenec

1. Dezember 2012, Sa. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Vugrinec 7

26 : 21

(13 : 12)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

8 Paty

2. Dezember 2012, So. 17:00 Uhr

in Silkeborg, Jysk Arena

1.752 Zuschauer

Spielbericht

Bjerringbro-Silkeborg Danemark 

Lauge, Mortensen, Toft Hansen 5

25 : 34

(11 : 18)

Polen  KS Kielce

6 Jurecki, Lijewski

9. Februar 2013, Sa. 16:30 Uhr

in Velenje, Rdeča dvorana

1.200 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Bezjak 7

23 : 19

(10 : 10)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

7 Mojsovski

9. Februar 2013, Sa. 17:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R - Legionów

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Kielce Polen 

Jachlewski 6

30 : 29

(20 : 14)

Russland  GK Sankt Petersburg

5 Nassyrow

10. Februar 2013, So. 17:00 Uhr

in Chambéry, Le Phare

3.200 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Marroux 6

29 : 26

(14 : 12)

Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

6 Mortensen

16. Februar 2013, Sa. 17:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R - Legionów

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Kielce Polen 

Jachlewski, Jurecki 8

36 : 32

(18 : 17)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

9 Paty

16. Februar 2013, Sa. 19:00 Uhr

in Sankt Petersburg, Jubileiny-Sportkomplex

300 Zuschauer

Spielbericht

GK Sankt Petersburg Russland 

Semenow 4

14 : 32

(10 : 18)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

7 Mojsovski, Vugrinec

17. Februar 2013, So. 17:00 Uhr

in Silkeborg, Jysk Arena

1.856 Zuschauer

Spielbericht

Bjerringbro-Silkeborg Danemark 

Lauge Schmidt 7

27 : 26

(12 : 14)

Slowenien  RK Gorenje Velenje

9 Dolenec

23. Februar 2013, Sa. 16:30 Uhr

in Velenje, Rdeča dvorana

1.300 Zuschauer

Spielbericht

RK Gorenje Velenje Slowenien 

Cehte 7

25 : 29

(14 : 13)

Polen  KS Kielce

7 Ólafsson

24. Februar 2013, So. 17:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Kozlina 7

32 : 18

(18 : 14)

Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

4 Kirkegaard

24. Februar 2013, So. 19:00 Uhr

in Chambéry, Le Phare

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Paty 7

33 : 19

(19 : 8)

Russland  GK Sankt Petersburg

5 Sememow

Gruppe DBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  FC Barcelona 10 9 0 1 321 252 + 69 18
2. Deutschland  Füchse Berlin 10 8 0 2 290 279 + 11 16
3. Weissrussland  HC Dinamo Minsk 10 5 1 4 276 259 + 17 11
4. Ungarn  SC Szeged 10 3 0 7 260 284 − 33 06
5. Kroatien  RK Zagreb 10 2 1 7 266 284 − 18 05
6. Schweiz  Kadetten Schaffhausen 10 2 0 8 284 330 − 46 04
27. September 2012, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC-Arena

2.900 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Stojanović 4

23 : 33

(12 : 17)

Spanien  FC Barcelona

5 Rocas

29. September 2012, Sa. 18:30 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

4.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Šprem 6

30 : 27

(15 : 8)

Ungarn  SC Szeged

6 Prodanović

30. September 2012, So. 16:15 Uhr

in Berlin, Velodrom

3.813 Zuschauer

Spielbericht

Füchse Berlin Deutschland 

Ninčević 8

29 : 25

(13 : 13)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

5 Atman

4. Oktober 2012, Do. 19:30 Uhr

in Minsk, Sport hall Minsk

3.200 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Atman 7

27 : 27

(14 : 11)

Kroatien  RK Zagreb

6 Valčić

6. Oktober 2012, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.318 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Rutenka 8

34 : 23

(15 : 10)

Deutschland  Füchse Berlin

5 Pevnov

6. Oktober 2012, Sa. 17:15 Uhr

in Szeged, Városi Sportcsarnok Szeged

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Šulc 11

30 : 29

(12 : 14)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

5 Dissinger

11. Oktober 2012, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC-Arena

2.150 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Dissinger 6

28 : 27

(16 : 15)

Kroatien  RK Zagreb

9 Marić

13. Oktober 2012, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

1.888 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Sarmiento Melián 5

25 : 24

(12 : 13)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

5 Ostrouschko

14. Oktober 2012, So. 16:00 Uhr

in Szeged, Városi Sportcsarnok Szeged

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Balogh 5

22 : 29

(14 : 14)

Deutschland  Füchse Berlin

7 Ninčević

17. Oktober 2012, Mi. 19:00 Uhr

in Berlin, Max-Schmeling-Halle

5.259 Zuschauer

Spielbericht

Füchse Berlin Deutschland 

Bult 5

31 : 27

(14 : 11)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

9 Mamić

18. Oktober 2012, Do. 18:30 Uhr

in Minsk, Sport hall Minsk

3.250 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Ševaljević 9

29 : 24

(17 : 10)

Ungarn  SC Szeged

4 Larholm

20. Oktober 2012, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

10.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Horvat 6

21 : 32

(12 : 13)

Spanien  FC Barcelona

6 García

15. November 2012, Do. 19:30 Uhr

in Berlin, Max-Schmeling-Halle

5.385 Zuschauer

Spielbericht

Füchse Berlin Deutschland 

Romero 8

29 : 27

(12 : 13)

Kroatien  RK Zagreb

5 Horvat, Špiler, Stepančić

15. November 2012, Do. 20:00 Uhr

in Minsk, Sport hall Minsk

2.950 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Atman, Onufrijenko 7

33 : 23

(14 : 12)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

7 Stojanović

18. November 2012, So. 18:30 Uhr

in Szeged, Városi Sportcsarnok Szeged

3.200 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Larholm, Šulc 8

28 : 33

(15 : 18)

Spanien  FC Barcelona

7 Rocas

22. November 2012, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC-Arena

1.750 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Pendic 8

28 : 33

(14 : 16)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

6 Babitschau, Ševaljević

24. November 2012, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.018 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Rocas 5

33 : 24

(16 : 13)

Ungarn  SC Szeged

6 Šulc

24. November 2012, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

7.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Stepančić 8

24 : 25

(12 : 9)

Deutschland  Füchse Berlin

7 Sellin

1. Dezember 2012, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.315 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Nøddesbo 7

36 : 25

(19 : 13)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

6 Starczan

1. Dezember 2012, Sa. 17:15 Uhr

in Szeged, Városi Sportcsarnok Szeged

3.200 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Šulc 9

26 : 24

(16 : 10)

Kroatien  RK Zagreb

6 Stepančić

2. Dezember 2012, So. 17:30 Uhr

in Minsk, Sport hall Minsk

3.000 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Onfrijenko 9

31 : 24

(16 : 15)

Deutschland  Füchse Berlin

6 Jaszka

7. Februar 2013, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC-Arena

1.870 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Kukučka, Pendic 8

36 : 29

(21 : 14)

Ungarn  SC Szeged

10 Šulc

9. Februar 2013, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

9.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Horvat 9

23 : 25

(10 : 14)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

6 Atman

10. Februar 2013, So. 17:15 Uhr

in Berlin, O2 World Berlin

13.333 Zuschauer

Spielbericht

Füchse Berlin Deutschland 

Ninčević 6

31 : 30

(14 : 16)

Spanien  FC Barcelona

8 Tomás

14. Februar 2013, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC-Arena

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Pendic 8

35 : 40

(16 : 21)

Deutschland  Füchse Berlin

8 Ninčević

16. Februar 2013, Sa. 15:30 Uhr

in Szeged, Városi Sportcsarnok Szeged

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Ancsin 7

26 : 21

(12 : 5)

Weissrussland  HC Dinamo Minsk

6 Ševaljević

16. Februar 2013, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

1.784 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Tomás 6

35 : 25

(19 : 10)

Kroatien  RK Zagreb

5 Valčić

21. Februar 2013, Do. 20:00 Uhr

in Minsk, Sport hall Minsk

4.100 Zuschauer

Spielbericht

HC Dinamo Minsk Weissrussland 

Ševaljević 8

28 : 30

(13 : 18)

Spanien  FC Barcelona

10 Rutenka

23. Februar 2013, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

6.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Mandalinić 8

38 : 30

(20 : 13)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

9 Pendic

24. Februar 2013, So. 19:00 Uhr

in Berlin, Max-Schmeling-Halle

4.700 Zuschauer

Spielbericht

Füchse Berlin Deutschland 

Sellin 6

29 : 24

(15 : 10)

Ungarn  SC Szeged

7 Šulc

AchtelfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Gruppen 1.
Deutschland  HSV Hamburg
Ungarn  KC Veszprém
Polen  KS Kielce
Spanien  FC Barcelona

Gruppen 2.
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Deutschland  THW Kiel
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje
Deutschland  Füchse Berlin

Gruppen 3.
Russland  Medwedi Tschechow
Spanien  Atlético Madrid
Slowenien  RK Gorenje Velenje
Weissrussland  HC Dinamo Minsk

Gruppen 4.
Spanien  Ademar León
Slowenien  RK Celje
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg
Ungarn  SC Szeged

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung der Achtelfinalspiele fand am 26. Februar 2013 in Wien statt.
Im Achtelfinale trifft immer ein Gruppenerster auf einen Gruppenvierten (= Hälfte A) und ein Gruppenzweiter auf einen Gruppendritten (= Hälfte B) einer anderen Gruppe.
Die Gruppenersten und Gruppenzweiten haben das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele finden vom 14. – 17. März 2013 statt, die Rückspiele vom 21. – 24. März 2013.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Hälfte A Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

Mortensen 13

Spanien  FC Barcelona

Rutenka 14

17.03. So. 17:00 Uhr 24.03. So. 17:15 Uhr 50 : 58
26 : 32 (12 : 15) 24 : 26 (12 : 13)
2.600 Zuschauer 2.754 Zuschauer
Spanien  Ademar León

Ruesga 9

Ungarn  KC Veszprém

Nagy 11

17.03. So. 17:00 Uhr 23.03. Sa. 16:00 Uhr 45 : 56
20 : 23 (8 : 11) 25 : 33 (14 : 15)
5.000 Zuschauer 5.000 Zuschauer
Ungarn  SC Szeged

Prodanović 13

Polen  KS Kielce

Ólafsson 11

17.03. So. 15:00 Uhr 24.03. So. 17:00 Uhr 53 : 57
26 : 25 (15 : 14) 27 : 32 (11 : 14)
3.200 Zuschauer 4.200 Zuschauer
Slowenien  RK Celje

Mačkovšek 20

Deutschland  HSV Hamburg

Lindberg 11

16.03. Sa. 16:15 Uhr 21.03. Do. 19:30 Uhr 60 : 66
29 : 38 (13 : 20) 31 : 28 (12 : 13)
4.200 Zuschauer 2.605 Zuschauer
Hälfte B Russland  Medwedi Tschechow

Gorbok 12

Deutschland  THW Kiel

Ilić 13

14.03. Do. 17:00 Uhr 24.03. So. 19:30 Uhr 63 : 65
37 : 35 (19 : 17) 26 : 30 (10 : 17)
2.700 Zuschauer 9.800 Zuschauer
Weissrussland  HC Dinamo Minsk

Atman 11

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Mojsovski 12

14.03. Do. 18:00 Uhr 23.03. Sa. 18:00 Uhr 45 : 50
23 : 26 (12 : 14) 22 : 24 (12 : 11)
4.000 Zuschauer 6.963 Zuschauer
Spanien  Atlético Madrid

Cañellas 11

Deutschland  Füchse Berlin

Romero 12

17.03. So. 18:00 Uhr 24.03. So. 18:00 Uhr 56 : 55
29 : 29 (13 : 10) 27 : 26 (14 : 13)
7.835 Zuschauer 9.000 Zuschauer
Slowenien  RK Gorenje Velenje

Dolenec 10

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

Glandorf 13

17.03. So. 19:30 Uhr 23.03. Sa. 17:15 Uhr 50 : 55
25 : 28 (14 : 16) 25 : 27 (14 : 13)
1.200 Zuschauer 4.001 Zuschauer

ViertelfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Hälfte A
Deutschland  HSV Hamburg
Ungarn  KC Veszprém
Spanien  FC Barcelona
Polen  KS Kielce

Hälfte B
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje
Deutschland  THW Kiel
Spanien  Atlético Madrid

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung der Viertelfinalspiele fand am 26. März 2013 in Wien statt.
Im Viertelfinale trifft immer eine Mannschaft aus Hälfte A auf eine Mannschaft aus Hälfte B des Achtelfinales. Bei der Auslosung gibt es keinen Nationenschutz; das bedeutet, dass es auch zu Begegnungen zwischen zwei deutschen oder zwei spanischen Mannschaften kommen kann.
Die Mannschaften aus Hälfte A haben das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele finden vom 17. – 21. April 2013 statt, die Rückspiele vom 24. – 28. April 2013.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Spanien  Atlético Madrid

Aguinagalde, Lazarov 13

Spanien  FC Barcelona

Rutenka 17

20.04. Sa. 19:00 Uhr 27.04. Sa. 19:00 Uhr 49 : 52
25 : 20 (11 : 10) 24 : 32 (9 : 15)
11.267 Zuschauer 6.521 Zuschauer
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Mojsovski 10

Polen  KS Kielce

Jurecki 11

21.04. So. 17:00 Uhr 28.04. So. 17:00 Uhr 40 : 53
25 : 27 (13 : 13) 15 : 26 (8 : 15)
7.000 Zuschauer 4.200 Zuschauer
Deutschland  THW Kiel

Vujin 15

Ungarn  KC Veszprém

Nagy 16

21.04. So. 17:15 Uhr 27.04. Sa. 16:00 Uhr 61 : 59
32 : 31 (15 : 16) 29 : 28 (12 : 14)
10.000 Zuschauer 5.000 Zuschauer
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

Eggert 11

Deutschland  HSV Hamburg

Duvnjak 9

21.04. So. 18:45 Uhr 28.04. So. 18:30 Uhr 51 : 55
26 : 32 (14 : 15) 25 : 23 (13 : 10)
3.990 Zuschauer 7.402 Zuschauer

Final FourBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Final Four qualifiziert waren:

Deutschland  THW Kiel
Spanien  FC Barcelona
Polen  KS Kielce
Deutschland  HSV Hamburg

HalbfinaleBearbeiten

Die Auslosung der Halbfinalspiele fand am 2. Mai 2013 in Köln statt.
Die Halbfinalspiele fanden am 1. Juni 2013 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale der EHF Champions League 2013 ein.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Polen  KS Kielce 23 : 28 (10 : 13) Spanien  FC Barcelona 01.06.13, Sa. 15:15 Uhr
Deutschland  THW Kiel 33 : 39 (16 : 19) Deutschland  HSV Hamburg 01.06.13, Sa. 18:00 Uhr

1. HalbfinaleBearbeiten

1. Juni 2013 in Köln, Lanxess Arena, 20.000 Zuschauer.

KS Kielce: Szmal, Losert - Grabarczyk, Jurecki (2), Tkaczyk  , Ólafsson (1), Bielecki, Jachlewski (2), Štrlek (4), Stojković   (3), Lijewski (1), Buntić     (2), Musa   (2), Zorman   (2), Rosiński (2), Čupić (2)

FC Barcelona: Sterbik, Šarić - Nøddesbo (3), García (5), Tomás (4), Entrerríos   (3), Sorhaindo   (1), Sarmiento, Montoro, Gurbindo   (3), Jernemyr, Aguirrezabalaga, Rutenka (8), Straňovský (1), Rocas, Morros  

Schiedsrichter: Island  Hlynur Leifsson und Anton Pálsson

Quelle: Spielbericht[2]

2. HalbfinaleBearbeiten

1. Juni 2013 in Köln, Lanxess Arena, 20.000 Zuschauer.

THW Kiel: Omeyer, Palicka - Toft Hansen, Sigurðsson     (3), Sprenger     (2), Ahlm   (4), Wiencek, Ekberg (2), Pálmarsson (1), Narcisse     (4), Ilić (1), Klein, Jícha (6), Vujin   (10)

HSV Hamburg: Bitter, Herrmann - Kraus, Schröder, Duvnjak   (11), Jansen   (2), Lacković (1), Flohr  , Vori     (5), Lindberg (7), Terzić, Nilsson, Lijewski     (5), Hens (8), Petersen

Schiedsrichter: Frankreich  Thierry Dentz und Denis Reibel

Quelle: Spielbericht[3]

Kleines FinaleBearbeiten

Das Spiel um Platz 3 fand am 2. Juni 2013 statt. Der Gewinner der Partie war Drittplatzierter der EHF Champions League 2013.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Polen  KS Kielce 31 : 30 (19 : 12) Deutschland  THW Kiel 02.06.13, So. 15:15 Uhr

2. Juni 2013 in Köln, Lanxess Arena, 19.250 Zuschauer.

KS Kielce: Szmal, Losert - Grabarczyk  , Jurecki   (3), Tkaczyk     (2), Ólafsson, Bielecki   (4), Jachlewski, Štrlek (5), Stojković (8), Lijewski (1), Buntić  , Musa, Zorman, Rosiński (1), Čupić   (7)

THW Kiel: Omeyer, Palicka - Toft Hansen (4), Sigurðsson (4), Sprenger (3), Ahlm, Wiencek, Ekberg, Pálmarsson, Narcisse (3), Ilić     (6), Klein (1), Jícha     (6), Vujin (2)

Schiedsrichter: Portugal  Ivan Caçador und Eurico Nicolau

Quelle: Spielbericht[4]

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 2. Juni 2013 statt. Der Gewinner der Partie war Sieger der EHF Champions League 2013.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Spanien  FC Barcelona 29 : 30 n. V.
(25 : 25, 11 : 9)
Deutschland  HSV Hamburg 02.06.13, So. 18:00 Uhr

2. Juni 2013 in Köln, Lanxess Arena, 19.250 Zuschauer.

FC Barcelona: Sterbik, Šarić - Nøddesbo   (3), García   (3), Tomás (7), Entrerríos, Sorhaindo   (1), Sarmiento (2), Montoro (1), Gurbindo     (3), Jernemyr    , Aguirrezabalaga, Rutenka (8), Straňovský (1), Rocas, Morros

HSV Hamburg: Bitter, Herrmann - Kraus (6), Schröder, Duvnjak (4), Jansen (2), Lacković (2), Flohr  , Vori       (2), Lindberg (6), Terzić, Nilsson, Lijewski   (3), Hens  , Petersen (5)

Schiedsrichter: Norwegen  Kenneth Abrahamsen und Arne M. Kristiansen

Quelle: Spielbericht[5]

StatistikenBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

 
Hans Lindberg

Die Torschützenliste zeigt die zehn besten Torschützen der EHF Champions League 2012/13

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Tore
1. Danemark  Hans Lindberg (RA) HSV Hamburg 101
2. Weissrussland  Siarhei Rutenka (RL) FC Barcelona 95
3. Danemark  Anders Eggert (LA) SG Flensburg-Handewitt 79
4. Polen  Michał Jurecki (RL) KS Kielce 77
4. Nordmazedonien  Naumče Mojsovski (RM) RK Metalurg Skopje 77
4. Ungarn  László Nagy (RR) KC Veszprém 77
7. Serbien  Marko Vujin (RR) THW Kiel 76
8. Kroatien  Domagoj Duvnjak (RM) HSV Hamburg 73
8. Deutschland  Holger Glandorf (RR) SG Flensburg-Handewitt 73
10. Slowenien  Gašper Marguč (RA) RK Celje 72

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EHF PRESS STATEMENT. AG København officially withdrawn from the VELUX EHF Champions League season 2012/2013. European Handball Federation (EHF), 2. August 2012, abgerufen am 3. August 2012 (englisch).
  2. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.
  3. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.
  4. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.
  5. Match Details (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 18. März 2019.

WeblinksBearbeiten