Hauptmenü öffnen

An der Champions League Saison 2006/07 nahmen 39 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 47. Austragung der EHF Champions League bzw. des Europapokals der Landesmeister. Die Pokalspiele begannen am 1. September 2006, das zweite Finalspiel fand am 29. April 2007 statt. Titelverteidiger war der spanische Verein BM Ciudad Real. In den Finalspielen zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt setzte sich der THW Kiel durch und konnte damit den ersten Champions League Titel gewinnen.

EHF Champions League 2006/07 (Europa)
Montpellier HB
Montpellier HB
FC Barcelona
FC Barcelona
Chambéry Savoie HB
Chambéry Savoie HB
THW Kiel
THW Kiel
KC Veszprém
KC Veszprém
KIF Kolding
KIF Kolding
RK Kozina
RK Kozina
SDC San Antonio
SDC San Antonio
GOG Svendborg TGI
GOG Svendborg TGI
BM Ciudad Real
BM Ciudad Real
SC Szeged
SC Szeged
BM Valladolid
BM Valladolid
RK Celje
RK Celje
SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt
Medwedi Tschechow
Medwedi Tschechow
VfL Gummersbach
VfL Gummersbach
Teilnehmer an der Champions League 2006/07:
Pink pog.svg Viertelfinale erreicht Red pog.svg Ausgeschieden im Achtelfinale Green pog.svg Sieger der Champions League

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Qualifikation: Die Qualifikation wurde im K. o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zogen in die Gruppenphase ein. Die ausscheidenden Teams zogen in die 2. Runde des EHF-Pokal 06/07 ein.

Gruppenphase: Es gab acht Gruppen mit je vier Mannschaften. In einer Gruppe spielte jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils zwei Gruppenbesten erreichten das Achtelfinale. Die jeweiligen Gruppendritten zogen in das Achtelfinale des EHF-Europapokal der Pokalsieger 2006/07 ein.

Achtelfinale: Das Achtelfinale wurde im K. o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Viertelfinale ein.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wurde im K. o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Halbfinale ein.

Halbfinale: Das Halbfinale wurde im K. o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale ein.

Finale: Das Finale wurde im K. o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner der Partie war EHF Champions League Sieger der Saison 2006/07.

QualifikationBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für die Qualifikation qualifiziert waren:

  • Griechenland  Panellinios Athen (1. Griechische Liga)
  • Zypern Republik  SPE Strovolos Nicosia (1. Zypriotische Liga)
  • Turkei  Milli Piyango SK (1. Türkische Liga)
  • Serbien  RK Roter Stern Belgrad (1. Serbische Liga)
  • Osterreich  A1 Bregenz (1. Österreichische Liga)
  • Litauen  VŠĮ Panevėžys (1. Litauische Liga)
  • Niederlande  HV KRAS/Volendam (1. Niederländische Liga)
  • Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest (1. Weißrussische Liga)
  • Rumänien  HCM Constanța (1. Rumänische Liga)
  • Italien  Pallamano Conversano (1. Italienische Liga)
  • Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje (1. Mazedonische Liga)
  • Portugal  ABC de Braga-Andebol SAD (1. Portugiesische Liga)
  • Luxemburg  H.C. Berchem (1. Luxemburgische Liga)
  • Norwegen  Sandefjord TIF (1. Norwegische Liga)

Ausgeloste Spiele & ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung der Qualifikation fand am 25. Juli 2006 um 11:00 Uhr (UTC+2) in Wien statt.
Es nahmen die 14 Mannschaften, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten, teil.
Die Hinspiele fanden am 1./2./3./8. September 2006 statt. Die Rückspiele fanden am 3./9./10. September 2006 statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Griechenland  Panellinios Athen

Griechenland  Zaravinas 14

Zypern Republik  SPE Strovolos Nicosia

Zypern Republik  Michaelides 10

03.09. So. 18:00 Uhr 09.09. Sa. 18:00 Uhr 47 : 46
25 : 23 (12 : 11) 22 : 23 (09 : 08)
600 Zuschauer 400 Zuschauer
Turkei  Milli Piyango SK

Turkei  Boyar 11

Serbien  RK Roter Stern Belgrad

Serbien  Maksic 20

02.09. Sa. 19:00 Uhr 09.09. Sa. 17:30 Uhr 62 : 73
33 : 37 (14 : 17) 29 : 36 (11 : 16)
300 Zuschauer 1.300 Zuschauer
Osterreich  A1 Bregenz

Kroatien  Medic 11

Litauen  VŠĮ Panevėžys

Litauen  Frolovas 11

01.09. Fr. 19:00 Uhr 03.09. So. 15:15 Uhr 69 : 40
39 : 16 (22 : 07) 30 : 24 (17 : 14)
1.000 Zuschauer 800 Zuschauer
Niederlande  HV KRAS/Volendam

Niederlande  Tol 9

Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest

Russland  Zelinskiy 10

02.09. Sa. 19:00 Uhr 10.09. So. 17:00 Uhr 48 : 55
23 : 31 (13 : 16) 25 : 24 (11 : 10)
600 Zuschauer 3.500 Zuschauer
Rumänien  HCM Constanța

Serbien  Smigic 10

Italien  Pallamano Conversano

Danemark  Hoffmann 17

02.09. Sa. 17:30 Uhr 09.09. Sa. 20:00 Uhr 63 : 54
38 : 24 (18 : 10) 25 : 30 (11 : 12)
2.000 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje

Serbien  Djordjevic 15

Portugal  ABC de Braga-Andebol SAD

Portugal  Andrade 9

02.09. Sa. 19:30 Uhr 09.09. Sa. 17:00 Uhr 62 : 55
30 : 28 (13 : 15) 32 : 27 (14 : 13)
1.800 Zuschauer 1.700 Zuschauer
Luxemburg  H.C. Berchem

Tschechien  Durajka 11

Norwegen  Sandefjord TIF

Norwegen  Ellingsen 19

08.09. Fr. 19:00 Uhr 09.09. Sa. 19:00 Uhr 50 : 80
26 : 37 (12 : 19) 24 : 43 (11 : 18)
260 Zuschauer 310 Zuschauer

GruppenphaseBearbeiten

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 29. Juli 2006 um 11:00 Uhr (UTC+2) in Ciudad Real statt.
Es nahmen die 7 Sieger der Qualifikation und die 25 Mannschaften die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten, teil.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Spanien  BM Ciudad Real (1. Spanische Liga)
  • Spanien  FC Barcelona (2. Spanische Liga)
  • Slowenien  RK Celje (1. Slowenische Liga)
  • Deutschland  THW Kiel (1. Deutsche Liga)
  • Ungarn  KC Veszprém (1. Ungarische Liga)
  • Frankreich  Montpellier HB (1. Französische Liga)
  • Kroatien  RK Zagreb (1. Kroatische Liga)
  • Danemark  KIF Kolding (1. Dänische Liga)

Topf 2:

  • Spanien  SDC San Antonio (3. Spanische Liga)
  • Slowenien  RK Kozina (2. Slowenische Liga)
  • Deutschland  SG Flensburg-Handewitt (2. Deutsche Liga)
  • Ungarn  SC Szeged (2. Ungarische Liga)
  • Frankreich  Chambéry Savoie HB (2. Französische Liga)
  • Danemark  GOG Svendborg TGI (2. Dänische Liga)
  • Spanien  BM Valladolid (4. Spanische Liga)
  • Deutschland  VfL Gummersbach (3. Deutsche Liga)

Topf 3:

  • Russland  Medwedi Tschechow (1. Russische Liga)
  • Schweden  Hammarby IF (1. Schwedische Liga)
  • Ukraine  HC Portovik Yuzhny (1. Ukrainische Liga)
  • Schweiz  Kadetten Schaffhausen (1. Schweizer Liga)
  • Tschechien  HC Baník Karviná (1. Tschechische Liga)
  • Slowakei  MŠK Považská Bystrica (1. Slowakische Liga)
  • Polen  Wisła Płock (1. Polnische Liga)
  • Island  Fram Reykjavík (1. Isländische Liga)

Topf 4:

  • Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo (1. Bosnische Liga)
  • Griechenland  Panellinios Athen (Sieger Qualifikation)
  • Serbien  RK Roter Stern Belgrad (Sieger Qualifikation)
  • Osterreich  A1 Bregenz (Sieger Qualifikation)
  • Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest (Sieger Qualifikation)
  • Rumänien  HCM Constanța (Sieger Qualifikation)
  • Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje (Sieger Qualifikation)
  • Norwegen  Sandefjord TIF (Sieger Qualifikation)

GruppenBearbeiten

Gruppe A
Ungarn  KC Veszprém
Spanien  SDC San Antonio
Slowakei  MŠK Považská Bystrica
Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo

Gruppe B
Spanien  BM Ciudad Real
Ungarn  SC Szeged
Schweiz  Kadetten Schaffhausen
Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest

Gruppe C
Danemark  KIF Kolding
Frankreich  Chambéry Savoie HB
Polen  Wisła Płock
Serbien  RK Roter Stern Belgrad

Gruppe D
Kroatien  RK Zagreb
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Russland  Medwedi Tschechow
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Gruppe E
Deutschland  THW Kiel
Danemark  GOG Svendborg TGI
Tschechien  HC Baník Karviná
Rumänien  HCM Constanța

Gruppe F
Slowenien  RK Celje
Deutschland  VfL Gummersbach
Island  Fram Reykjavík
Norwegen  Sandefjord TIF

Gruppe G
Spanien  FC Barcelona
Slowenien  RK Kozina
Schweden  Hammarby IF
Griechenland  Panellinios Athen

Gruppe H
Frankreich  Montpellier HB
Spanien  BM Valladolid
Ukraine  HK Portowyk Juschne
Osterreich  A1 Bregenz

EntscheidungenBearbeiten

Teilnahme an der 2. Gruppenphase
Teilnahme am Achtelfinale des Europapokal der Pokalsieger

Gruppe ABearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  SDC San Antonio 6 5 0 1 199 146 + 53 10 : 02
2. Ungarn  KC Veszprém 6 5 0 1 207 160 + 47 10 : 02
3. Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo 6 2 0 4 167 188 − 21 04 : 08
4. Slowakei  Považská Bystrica 6 0 0 6 161 240 − 79 00 : 12
30. September 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Pamplona

2.500 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Rocas 8

34 : 27

(14 : 14)

Ungarn  KC Veszprém

8 Gál

30. September 2006, Sa. 18:00 Uhr

in Považská Bystrica

800 Zuschauer

Spielbericht

Považská Bystrica Slowakei 

Tuma 10

29 : 31

(21 : 16)

Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo

12 Harmandić

7. Oktober 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Veszprém

1.800 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Lazarov 14

46 : 26

(20 : 14)

Slowakei  Považská Bystrica

6 Toms

8. Oktober 2006, So. 16:15 Uhr

in Sarajevo

6.000 Zuschauer

Spielbericht

HC Bosna Sarajevo Bosnien und Herzegowina 

Harmandić 4

22 : 32

(13 : 12)

Spanien  SDC San Antonio

8 Andorinho

15. Oktober 2006, So. 16:15 Uhr

in Sarajevo

4.500 Zuschauer

Spielbericht

HC Bosna Sarajevo Bosnien und Herzegowina 

Stojanović 7

25 : 31

(10 : 19)

Ungarn  KC Veszprém

6 Pérez

15. Oktober 2006, So. 18:00 Uhr

in Pamplona

1.200 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Ruesga 10

42 : 25

(23 : 12)

Slowakei  Považská Bystrica

6 Tuma

21. Oktober 2006, Sa. 17:30 Uhr

in Považská Bystrica

800 Zuschauer

Spielbericht

Považská Bystrica Slowakei 

Krahulik 5

30 : 46

(16 : 22)

Ungarn  KC Veszprém

9 Lazarov

22. Oktober 2006, So. 18:00 Uhr

in Pamplona

1.800 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Ortigosa 7

34 : 26

(18 : 12)

Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo

6 Toromanovic

4. November 2006, Sa. 16:05 Uhr

in Veszprém

2.000 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Iváncsik 7

23 : 21

(12 : 08)

Spanien  SDC San Antonio

7 Lozano

5. November 2006, So. 16:15 Uhr

in Sarajevo

4.500 Zuschauer

Spielbericht

HC Bosna Sarajevo Bosnien und Herzegowina 

Harmandić 7

39 : 28

(20 : 13)

Slowakei  Považská Bystrica

10 Toms

11. November 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Veszprém

1.700 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Lazarov 10

34 : 24

(13 : 11)

Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo

5 Martinović

11. November 2006, Sa. 18:00 Uhr

in Považská Bystrica

1.300 Zuschauer

Spielbericht

Považská Bystrica Slowakei 

Straka 5

23 : 36

(11 : 17)

Spanien  SDC San Antonio

9 Pérez

Gruppe BBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  BM Ciudad Real 6 6 0 0 206 162 + 44 12 : 00
2. Ungarn  SC Szeged 6 3 1 2 153 153 ± 00 07 : 05
3. Schweiz  Kadetten Schaffhausen 6 2 1 3 168 169 01 05 : 07
4. Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest 6 0 0 6 146 189 − 43 00 : 12
30. September 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Szeged

3.200 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Ilyés 7

20 : 25

(12 : 08)

Spanien  BM Ciudad Real

5 Källman

30. September 2006, Sa. 18:00 Uhr

in Schaffhausen

1.100 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Starczan 8

30 : 20

(12 : 11)

Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest

8 Filippow

7. Oktober 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Brest

3.000 Zuschauer

Spielbericht

HK Meschkow Brest Weissrussland 1995 

Motchalov 6

24 : 30

(14 : 17)

Ungarn  SC Szeged

7 Krivokapić

8. Oktober 2006, So. 18:00 Uhr

in Ciudad Real

4.900 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Džomba 10

39 : 31

(22 : 16)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

7 Nicolae

14. Oktober 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Szeged

3.200 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Matić 6

27 : 27

(12 : 14)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

5 Bucher

15. Oktober 2006, So. 16:00 Uhr

in Brest

3.500 Zuschauer

Spielbericht

HK Meschkow Brest Weissrussland 1995 

Hramyka 6

27 : 34

(10 : 20)

Spanien  BM Ciudad Real

9 Pajovič

21. Oktober 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Szeged

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Ilyés 8

28 : 23

(14 : 10)

Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest

8 Motchalov

21. Oktober 2006, Sa. 18:00 Uhr

in Schaffhausen

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Krauthoff 5

30 : 37

(15 : 22)

Spanien  BM Ciudad Real

9 Džomba

4. November 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Ciudad Real

4.000 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Rutenka 8

32 : 25

(15 : 12)

Ungarn  SC Szeged

5 Bakos

4. November 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Brest

2.300 Zuschauer

Spielbericht

HK Meschkow Brest Weissrussland 1995 

Usachov 7

23 : 28

(13 : 14)

Schweiz  Kadetten Schaffhausen

7 Starczan

11. November 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Ciudad Real

3.000 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Rutenka 10

39 : 29

(19 : 16)

Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest

8 Motchalov

11. November 2006, Sa. 18:00 Uhr

in Schaffhausen

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen Schweiz 

Starczan 6

22 : 23

(10 : 13)

Ungarn  SC Szeged

8 Ilyés

Gruppe CBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Danemark  KIF Kolding 6 5 1 0 199 153 + 46 11 : 01
2. Frankreich  Chambéry Savoie HB 6 3 1 2 171 163 + 08 07 : 05
3. Polen  Wisła Płock 6 2 0 4 141 170 − 29 04 : 08
4. Serbien  RK Roter Stern Belgrad 6 1 0 5 158 183 − 25 02 : 10
28. September 2006, Do. 20:30 Uhr

in Płock

850 Zuschauer

Spielbericht

Wisła Płock Polen 

Wuszter 8

31 : 19

(15 : 12)

Serbien  RK Roter Stern Belgrad

6 Maksić

30. September 2006, Sa. 19:00 Uhr

in Albertville

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Roine 7

26 : 32

(11 : 17)

Danemark  KIF Kolding

7 Nøddesbo

7. Oktober 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Kolding

2.250 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding Danemark 

Nøddesbo 9

35 : 18

(19 : 04)

Polen  Wisła Płock

5 Wleklak

8. Oktober 2006, So. 17:30 Uhr

in Belgrad

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Roter Stern Belgrad Serbien 

Maksić 8

26 : 27

(14 : 09)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

13 Vučković

15. Oktober 2006, So. 17:00 Uhr

in Albertville

1.600 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Vučković 9

21 : 13

(10 : 07)

Polen  Wisła Płock

3 Wleklak

15. Oktober 2006, So. 19:00 Uhr

in Belgrad

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Roter Stern Belgrad Serbien 

Pavlov 7

30 : 36

(14 : 17)

Danemark  KIF Kolding

10 Spellerberg

19. Oktober 2006, Do. 20:30 Uhr

in Płock

800 Zuschauer

Spielbericht

Wisła Płock Polen 

Wleklak 5

25 : 31

(13 : 13)

Danemark  KIF Kolding

15 Spellerberg

21. Oktober 2006, Sa. 19:00 Uhr

in Albertville

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Roine 10

34 : 28

(16 : 11)

Serbien  RK Roter Stern Belgrad

11 Maksić

4. November 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Kolding

2.400 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding Danemark 

Schnuchel 8

32 : 32

(15 : 18)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

7 Joli

5. November 2006, So. 19:00 Uhr

in Belgrad

1.800 Zuschauer

Spielbericht

RK Roter Stern Belgrad Serbien 

Maksić 10

33 : 22

(14 : 13)

Polen  Wisła Płock

7 Wleklak

9. November 2006, Do. 19:00 Uhr

in Płock

800 Zuschauer

Spielbericht

Wisła Płock Polen 

Witkowski 10

32 : 31

(15 : 12)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

5 Busselier

12. November 2006, So. 14:15 Uhr

in Kolding

2.100 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding Danemark 

Seifert 7

33 : 22

(17 : 07)

Serbien  RK Roter Stern Belgrad

7 Maksić

Gruppe DBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 6 5 0 1 199 164 + 35 10 : 02
2. Russland  Medwedi Tschechow 6 4 0 2 182 164 + 18 08 : 04
3. Kroatien  RK Zagreb 6 3 0 3 153 148 + 05 06 : 06
4. Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje 6 0 0 6 148 206 − 58 00 : 12
28. September 2006, Do. 19:00 Uhr

in Flensburg

6.300 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Boldsen 8

35 : 28

(14 : 12)

Kroatien  RK Zagreb

6 Jurcă

30. September 2006, Sa. 17:00 Uhr

in Tschechow

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Iwanow 7

40 : 25

(22 : 09)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

11 Djordjevic

8. Oktober 2006, So. 16:45 Uhr

in Zagreb

5.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Jurcă 6

26 : 19

(11 : 12)

Russland  Medwedi Tschechow

6 Kowaljow

8. Oktober 2006, So. 17:15 Uhr

in Skopje

2.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Maltsev 8

29 : 37

(10 : 21)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

7 Christiansen

12. Oktober 2006, Do. 18:45 Uhr

in Flensburg

6.100 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Eggert 8

34 : 29

(15 : 18)

Russland  Medwedi Tschechow

6 Igropulo

14. Oktober 2006, Sa. 17:15 Uhr

in Skopje

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Makaloski 4

18 : 22

(09 : 09)

Kroatien  RK Zagreb

6 Jurcă

19. Oktober 2006, Do. 18:45 Uhr

in Flensburg

6.000 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Christiansen 6

43 : 24

(23 : 12)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

9 Angelovski

21. Oktober 2006, Sa. 17:00 Uhr

in Tschechow

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Jegorow 6

29 : 24

(16 : 13)

Kroatien  RK Zagreb

5 Duvnjak

4. November 2006, Sa. 17:15 Uhr

in Skopje

1.200 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Makaloski 10

28 : 32

(12 : 16)

Russland  Medwedi Tschechow

8 Jegorow

5. November 2006, So. 17:00 Uhr

in Zagreb

7.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Duvnjak 9

21 : 23

(11 : 13)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

7 Christiansen

11. November 2006, Sa. 16:15 Uhr

in Tschechow

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Jegorow 9

33 : 27

(18 : 17)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

6 Jensen

12. November 2006, So. 17:00 Uhr

in Zagreb

2.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Horvat 10

32 : 24

(19 : 11)

Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

5 Angelovski

Gruppe EBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  THW Kiel 6 6 0 0 244 170 + 74 12 : 00
2. Danemark  GOG Svendborg TGI 6 3 0 3 203 180 + 23 06 : 06
3. Rumänien  HCM Constanța 6 2 1 3 172 205 − 33 05 : 07
4. Tschechien  HC Baník Karviná 6 0 1 5 175 239 − 64 01 : 11
1. Oktober 2006, So. 10:30 Uhr

in Karviná

1.500 Zuschauer

Spielbericht

HC Baník Karviná Tschechien 

Sobol 9

31 : 34

(16 : 14)

Rumänien  HCM Constanța

8 Dragićević

1. Oktober 2006, So. 16:20 Uhr

in Gudme

1.500 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Mogensen 8

28 : 32

(08 : 19)

Deutschland  THW Kiel

9 Karabatić

5. Oktober 2006, Do. 18:45 Uhr

in Kiel

6.300 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Andersson 10

44 : 25

(20 : 18)

Tschechien  HC Baník Karviná

7 Zdráhala

7. Oktober 2006, Sa. 19:00 Uhr

in Constanța

1.200 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Toma 11

33 : 28

(17 : 12)

Danemark  GOG Svendborg TGI

7 Jørgensen

14. Oktober 2006, Sa. 20:15 Uhr

in Constanța

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Dragićević 9

28 : 37

(11 : 21)

Deutschland  THW Kiel

7 Kavtičnik

15. Oktober 2006, So. 16:20 Uhr

in Gudme

1.000 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Jørgensen 9

45 : 32

(19 : 15)

Tschechien  HC Baník Karviná

9 Heinz

22. Oktober 2006, So. 10:30 Uhr

in Karviná

800 Zuschauer

Spielbericht

HC Baník Karviná Tschechien 

Heinz 5

26 : 50

(13 : 24)

Deutschland  THW Kiel

8 Ahlm

22. Oktober 2006, So. 16:20 Uhr

in Gudme

1.030 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Jørgensen 8

33 : 17

(16 : 11)

Rumänien  HCM Constanța

4 Buricea

2. November 2006, Do. 18:45 Uhr

in Kiel

7.200 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Andersson 9

34 : 32

(13 : 17)

Danemark  GOG Svendborg TGI

4 Petersen

4. November 2006, Sa. 19:00 Uhr

in Constanța

1.500 Zuschauer

Spielbericht

HCM Constanța Rumänien 

Smigic 9

29 : 29

(14 : 17)

Tschechien  HC Baník Karviná

7 Heinz

12. November 2006, So. 10:30 Uhr

in Karviná

900 Zuschauer

Spielbericht

HC Baník Karviná Tschechien 

Heinz 5

32 : 37

(13 : 19)

Danemark  GOG Svendborg TGI

9 Hansen

12. November 2006, So. 19:00 Uhr

in Kiel

6.200 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Lundström 13

47 : 31

(24 : 18)

Rumänien  HCM Constanța

7 Dragićević

Gruppe FBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  VfL Gummersbach 6 5 0 1 212 177 + 35 10 : 02
2. Slowenien  RK Celje 6 5 0 1 205 170 + 35 10 : 02
3. Norwegen  Sandfjord TIF 6 2 0 4 179 202 − 23 04 : 08
4. Island  Fram Reykjavík 6 0 0 6 163 210 − 47 00 : 12
30. September 2006, Sa. 18:55 Uhr

in Sandefjord

450 Zuschauer

Spielbericht

Sandfjord TIF Norwegen 

Ellingsen 8

26 : 37

(12 : 20)

Slowenien  RK Celje

6 Brumen

1. Oktober 2006, So. 17:00 Uhr

in Reykjavík

1.700 Zuschauer

Spielbericht

Fram Reykjavík Island 

Kárason 5

26 : 38

(13 : 14)

Deutschland  VfL Gummersbach

16 Sigurðsson

5. Oktober 2006, Do. 20:30 Uhr

in Leverkusen

1.800 Zuschauer

Spielbericht

VfL Gummersbach Deutschland 

Sigurðsson 8

36 : 25

(15 : 15)

Norwegen  Sandfjord TIF

10 Jomaas

8. Oktober 2006, So. 17:15 Uhr

in Celje

3.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Harbok 8

35 : 24

(18 : 12)

Island  Fram Reykjavík

5 Einarsson

12. Oktober 2006, Do. 20:30 Uhr

in Leverkusen

2.700 Zuschauer

Spielbericht

VfL Gummersbach Deutschland 

Alvanos 7

34 : 31

(14 : 16)

Slowenien  RK Celje

8 Harbok

14. Oktober 2006, Sa. 18:55 Uhr

in Sandefjord

400 Zuschauer

Spielbericht

Sandfjord TIF Norwegen 

Jomaas 10

35 : 26

(19 : 14)

Island  Fram Reykjavík

6 Drengsson

21. Oktober 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Reykjavík

500 Zuschauer

Spielbericht

Fram Reykjavík Island 

Einarsson 14

30 : 33

(12 : 16)

Slowenien  RK Celje

11 Harbok

21. Oktober 2006, Sa. 18:55 Uhr

in Sandefjord

600 Zuschauer

Spielbericht

Sandfjord TIF Norwegen 

Ellingsen 10

35 : 37

(18 : 22)

Deutschland  VfL Gummersbach

11 Narcisse

2. November 2006, Do. 20:30 Uhr

in Leverkusen

2.100 Zuschauer

Spielbericht

VfL Gummersbach Deutschland 

Sigurðsson 8

38 : 29

(19 : 14)

Island  Fram Reykjavík

9 Einarsson

4. November 2006, Sa. 18:15 Uhr

in Celje

4.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Kokscharow 9

38 : 27

(23 : 17)

Norwegen  Sandfjord TIF

8 Jomaas

11. November 2006, Sa. 17:00 Uhr

in Reykjavík

200 Zuschauer

Spielbericht

Fram Reykjavík Island 

Einarsson 5

28 : 31

(12 : 12)

Norwegen  Sandfjord TIF

7 Ellingsen

11. November 2006, Sa. 17:15 Uhr

in Celje

5.900 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Harbok 10

31 : 29

(15 : 16)

Deutschland  VfL Gummersbach

8 Zrnić

Gruppe GBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  FC Barcelona 6 6 0 0 205 152 + 53 12 : 00
2. Slowenien  RK Kozina 6 3 0 3 168 180 − 12 06 : 06
3. Griechenland  Panellinios Athen 6 2 0 4 160 197 − 37 04 : 08
4. Schweden  Hammarby IF 6 1 0 5 182 186 04 02 : 10
30. September 2006, Sa. 17:00 Uhr

in Stockholm

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Hammarby IF Schweden 

Apelgren 8

37 : 23

(18 : 11)

Griechenland  Panellinios Athen

6 Dobrkovic

30. September 2006, Sa. 17:15 Uhr

in Koper

3.300 Zuschauer

Spielbericht

RK Kozina Slowenien 

Dimovski 5

26 : 29

(11 : 18)

Spanien  FC Barcelona

8 Romero

7. Oktober 2006, Sa. 16:30 Uhr

in Barcelona

3.500 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Romero 5

33 : 28

(16 : 11)

Schweden  Hammarby IF

6 Larsson

8. Oktober 2006, So. 17:45 Uhr

in Chalkida

300 Zuschauer

Spielbericht

Panellinios Athen Griechenland 

Zarlakoutis 6

32 : 27

(17 : 11)

Slowenien  RK Kozina

8 Stojanović

14. Oktober 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Chalkida

600 Zuschauer

Spielbericht

Panellinios Athen Griechenland 

Mastrogiannis 4

22 : 37

(09 : 16)

Spanien  FC Barcelona

6 García

14. Oktober 2006, Sa. 17:00 Uhr

in Stockholm

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Hammarby IF Schweden 

Apelgren 7

33 : 27

(14 : 15)

Slowenien  RK Kozina

11 Stojanović

21. Oktober 2006, Sa. 17:00 Uhr

in Stockholm

7.500 Zuschauer

Spielbericht

Hammarby IF Schweden 

Grundsten 6

31 : 34

(18 : 19)

Spanien  FC Barcelona

8 Romero

21. Oktober 2006, Sa. 18:30 Uhr

in Koper

3.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Kozina Slowenien 

Korazija 10

32 : 25

(15 : 16)

Griechenland  Panellinios Athen

6 Dobrkovic

4. November 2006, Sa. 16:00 Uhr

in Barcelona

2.000 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Peruničić 5

38 : 21

(17 : 10)

Slowenien  RK Kozina

5 Jovičić

5. November 2006, So. 16:00 Uhr

in Chalkida

200 Zuschauer

Spielbericht

Panellinios Athen Griechenland 

Dobrkovic 6

34 : 30

(16 : 17)

Schweden  Hammarby IF

7 Karlsson

11. November 2006, Sa. 16:30 Uhr

in Barcelona

1.700 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Hernández 9

34 : 24

(19 : 11)

Griechenland  Panellinios Athen

5 Dobrkovic

12. November 2006, So. 17:15 Uhr

in Koper

3.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Kozina Slowenien 

Jovičić 7

30 : 28

(13 : 15)

Schweden  Hammarby IF

5 Båverud

Gruppe HBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  BM Valladolid 6 4 2 0 197 162 + 35 10 : 02
2. Frankreich  Montpellier HB 6 4 1 1 173 144 + 29 09 : 03
3. Ukraine  Portowyk Juschne 6 2 0 4 138 161 − 23 04 : 08
4. Osterreich  A1 Bregenz HB 6 0 1 5 144 185 − 41 01 : 11
30. September 2006, Sa. 20:15 Uhr

in Bregenz

1.500 Zuschauer

Spielbericht

A1 Bregenz HB Osterreich 

Medić 3

17 : 29

(08 : 15)

Frankreich  Montpellier HB

5 Hmam

1. Oktober 2006, So. 18:30 Uhr

in Juschne

1.000 Zuschauer

Spielbericht

Portowyk Juschne Ukraine 

Shkrobanets 8

28 : 33

(12 : 17)

Spanien  BM Valladolid

9 Gull

7. Oktober 2006, Sa. 19:00 Uhr

in Montpellier

2.800 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Hmam 13

26 : 16

(13 : 11)

Ukraine  Portowyk Juschne

4 Blagonadezhdin

7. Oktober 2006, Sa. 20:00 Uhr

in Valladolid

3.500 Zuschauer

Spielbericht

BM Valladolid Spanien 

Gull 10

35 : 24

(13 : 11)

Osterreich  A1 Bregenz HB

6 Medić

14. Oktober 2006, Sa. 20:00 Uhr

in Valladolid

3.500 Zuschauer

Spielbericht

BM Valladolid Spanien 

Gull 9

34 : 25

(17 : 13)

Frankreich  Montpellier HB

9 Hmam

14. Oktober 2006, Sa. 20:15 Uhr

in Bregenz

1.700 Zuschauer

Spielbericht

A1 Bregenz HB Osterreich 

Medić 9

20 : 22

(12 : 11)

Ukraine  Portowyk Juschne

7 Ladyko

21. Oktober 2006, Sa. 18:00 Uhr

in Juschne

1.000 Zuschauer

Spielbericht

Portowyk Juschne Ukraine 

Ladyko 5

24 : 27

(12 : 13)

Frankreich  Montpellier HB

8 Hmam

21. Oktober 2006, Sa. 20:15 Uhr

in Bregenz

1.400 Zuschauer

Spielbericht

A1 Bregenz HB Osterreich 

Prce 9

35 : 35

(20 : 21)

Spanien  BM Valladolid

11 Muratović

4. November 2006, Sa. 19:00 Uhr

in Montpellier

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Bojinović 5

37 : 24

(18 : 13)

Osterreich  A1 Bregenz HB

6 Prce

4. November 2006, Sa. 20:00 Uhr

in Valladolid

3.200 Zuschauer

Spielbericht

BM Valladolid Spanien 

Muratović 8

31 : 21

(17 : 10)

Ukraine  Portowyk Juschne

7 Gurkovsky

11. November 2006, Sa. 18:00 Uhr

in Juschne

1.000 Zuschauer

Spielbericht

Portowyk Juschne Ukraine 

Shkrobanets 7

33 : 27

(14 : 10)

Osterreich  A1 Bregenz HB

9 Medić

12. November 2006, So. 17:00 Uhr

in Montpellier

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Sioud 7

29 : 29

(14 : 12)

Spanien  BM Valladolid

6 Muratović

AchtelfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Achtelfinale qualifiziert waren:

Gruppen 1.
Spanien  SDC San Antonio
Spanien  BM Ciudad Real
Danemark  KIF Kolding
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Deutschland  THW Kiel
Deutschland  VfL Gummersbach
Spanien  FC Barcelona
Spanien  BM Valladolid

Gruppen 2.
Ungarn  KC Veszprém
Ungarn  SC Szeged
Frankreich  Chambéry Savoie HB
Russland  Medwedi Tschechow
Danemark  GOG Svendborg TGI
Slowenien  RK Celje
Slowenien  RK Kozina
Frankreich  Montpellier HB

Ausgeloste Spiele & ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung des Achtelfinales fand am 14. November 2006 um 11:00 Uhr (GMZ+1) in Wien statt.
Im Achtelfinale traf immer ein Gruppenerster auf einen Gruppenzweiter einer anderen Gruppe.
Der Gruppenerste hatte das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele fanden am 2./3./4. Dezember 2006 statt, die Rückspiele am 7./8./9./10. Dezember 2006.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Frankreich  Montpellier HB

Frankreich  Guigou 12

Spanien  FC Barcelona

Spanien  Romero 17

03.12. So. 17:00 Uhr 09.12. Sa. 16:30 Uhr 51 : 54
28 : 25 (13 : 10) 23 : 29 (09 : 15)
3.000 Zuschauer 7.000 Zuschauer
Ungarn  KC Veszprém

Nordmazedonien  Lazarov 19

Danemark  KIF Kolding

Danemark  Nøddesbo 14

02.12. Sa. 16:10 Uhr 09.12. Sa. 16:15 Uhr 60 : 53
32 : 22 (16 : 10) 28 : 31 (14 : 14)
2.000 Zuschauer 2.600 Zuschauer
Slowenien  RK Kozina

Nordmazedonien  Stojanovic 10

Spanien  SDC San Antonio

Serbien  Nikolić 10

03.12. So. 16:00 Uhr 09.12. Sa. 16:15 Uhr 52 : 70
23 : 34 (11 : 20) 29 : 36 (13 : 19)
3.000 Zuschauer 1.500 Zuschauer
Danemark  GOG Svendborg TGI

Danemark  Mogensen 13

Spanien  BM Ciudad Real

Spanien  Entrerríos 13

03.12. So. 16:20 Uhr 09.12. Sa. 16:15 Uhr 58 : 64
28 : 33 (18 : 15) 30 : 31 (10 : 17)
1.400 Zuschauer 4.000 Zuschauer
Ungarn  SC Szeged

Serbien und Montenegro  Krivokapić 12

Spanien  BM Valladolid

Montenegro  Muratović 12

03.12. So. 13:05 Uhr 10.12. So. 17:00 Uhr 49 : 50
25 : 25 (13 : 10) 24 : 25 (13 : 13)
3.500 Zuschauer 3.500 Zuschauer
Slowenien  RK Celje

Russland  Kokscharow 14

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

Kroatien  Lacković 16

02.12. Sa. 18:00 Uhr 08.12. Fr. 19:15 Uhr 67 : 67*
41 : 31 (21 : 14) 26 : 36 (12 : 20)
5.800 Zuschauer 6.300 Zuschauer
Russland  Medwedi Tschechow

Russland  Tschipurin 12

Deutschland  VfL Gummersbach

Island  Sigurðsson 14

02.12. Sa. 16:45 Uhr 09.12. Sa. 19:30 Uhr 60 : 69
31 : 37 (16 : 20) 29 : 32 (17 : 17)
3.500 Zuschauer 2.500 Zuschauer
Frankreich  Chambéry Savoie HB

Frankreich  Joli 13

Deutschland  THW Kiel

Slowenien  Kavtičnik 13

04.12. Mo. 20:00 Uhr 07.12. Do. 19:00 Uhr 60 : 76
33 : 39 (14 : 19) 27 : 37 (08 : 20)
3.200 Zuschauer 8.500 Zuschauer

* Die SG Flensburg-Handewitt qualifizierte sich aufgrund der Auswärtstorregel für die nächste Runde.

ViertelfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Viertelfinale qualifiziert waren:

Spanien  BM Ciudad Real
Spanien  FC Barcelona
Deutschland  THW Kiel
Ungarn  KC Veszprém

Spanien  SDC San Antonio
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Spanien  BM Valladolid
Deutschland  VfL Gummersbach

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung des Viertelfinales fand am 12. Dezember 2006 um 11:00 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Die Hinspiele fanden am 23./24. Februar 2007 statt, die Rückspiele am 1./3./4. März 2007.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Spanien  BM Valladolid

Schweiz  Gull 17

Deutschland  VfL Gummersbach

Frankreich  Narcisse 15

24.02. Sa. 18:00 Uhr 04.03. So. 18:00 Uhr 70 : 68
36 : 36 (19 : 16) 34 : 32 (17 : 18)
3.500 Zuschauer 16.400 Zuschauer
Ungarn  KC Veszprém

Nordmazedonien  Lazarov 14

Deutschland  THW Kiel

Frankreich  Karabatić 17

24.02. Sa. 16:15 Uhr 01.03. Do. 20:00 Uhr 71 : 75
39 : 36 (19 : 20) 32 : 39 (15 : 22)
2.000 Zuschauer 10.300 Zuschauer
Spanien  BM Ciudad Real

Island  Stefánsson 12

Spanien  SDC San Antonio

Norwegen  Kjelling 17

24.02. Sa. 16:00 Uhr 04.03. So. 18:00 Uhr 55 : 58
26 : 21 (09 : 14) 29 : 37 (15 : 18)
5.500 Zuschauer 2.200 Zuschauer
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

Danemark  Christiansen 16

Spanien  FC Barcelona

Spanien  Tomás 12

23.02. Fr. 19:15 Uhr 03.03. Sa. 16:30 Uhr 60 : 55
31 : 21 (13 : 10) 29 : 34 (12 : 14)
6.300 Zuschauer 6.500 Zuschauer

HalbfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Halbfinale qualifiziert waren:

Deutschland  THW Kiel
Spanien  SDC San Antonio
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Spanien  BM Valladolid

Die Auslosung des Halbfinales fand am 6. März 2007 um 11:00 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Die Hinspiele fanden am 23./25. März 2007 statt. Die Rückspiele fanden am 30. März und 1. April 2007 statt.

1. HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Spanien  SDC San Antonio Deutschland  THW Kiel 25.03. So. 16:00 Uhr 30.03. Fr. 19:00 Uhr 64 : 65
30 : 28 (17 : 18) 34 : 37 (19 : 20)

Spanien  SDC San Antonio – THW Kiel Deutschland  30:28 (17:18)

25. März 2007 in Pamplona, Universitario de Navarra, 3.000 Zuschauer[1]

SDC San Antonio: Hvidt  , SvenssonVugrinec   (8), Rocas (7), Andorinho (4), Balić (4), Nikolić   (3), Kjelling (2), Ruesga (2), Dominiković    , Jørgensen    , Lozano, Ortigosa, Pérez      

THW Kiel: Omeyer, AnderssonKavtičnik (6), Karabatić       (5), Andersson         (4), Lövgren     (4), Klein (3), Lundström (3), Ahlm       (2), Linders (1), Zeitz    

Schiedsrichter: Ukraine  Valentyn Vakula & Aleksandr Liudovyk

Deutschland  THW Kiel – SDC San Antonio Spanien  37:34 (20:19)

30. März 2007 in Kiel, Ostseehalle, 10.300 Zuschauer[2]

THW Kiel: Omeyer, AnderssonKarabatić     (10), Lövgren   (8), Kavtičnik (7), Klein   (7), Linders (3), Andersson   (1), Lundström (1), Xepkin, Zeitz

SDC San Antonio: Hvidt  , SvenssonRuesga (12), Balić (10), Rocas (4), Nikolić   (3), Andorinho (2), Vugrinec (2), Dominiković   (1), Jørgensen    , Kjelling, Lozano, Ortigosa  , Pérez    

Schiedsrichter: Frankreich  Gilles Bord & Olivier Buy

2. HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt Spanien  BM Valladolid 23.03. Fr. 19:45 Uhr 01.04. So. 19:00 Uhr 56 : 55
32 : 30 (17 : 15) 24 : 25 (11 : 13)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt – BM Valladolid Spanien  32:30 (17:15)

23. März 2007 in Flensburg, Campushalle, 6.500 Zuschauer[3]

SG Flensburg-Handewitt: Beutler, HolpertLijewski (7), Boldsen   (5), Christiansen (5), Nielsen (5), Lacković (3), Vranjes (3), Stryger (2), Jensen   (1), Knudsen   (1), Eggert, Johannsen, Lauritzen  

BM Valladolid: Lorger, SierraMuratović (7), Gull   (5), Rodríguez (5), Garabaya   (4), Parrondo   (4), Delgado Avila       (2), Fernandez Roura   (2), Ugalde Garcia (1), Antonio Marcos    , López, Rentero Delgado, Velasco Encinas

Schiedsrichter: Ungarn  Csaba Kekes & Pal Kekes

Spanien  BM Valladolid – SG Flensburg-Handewitt Deutschland  25:24 (13:11)

1. April 2007 in Valladolid, Polideportivo Huerta del Rey, 6.100 Zuschauer[4]

BM Valladolid: Lorger, SierraGull (8), Muratović   (5), Parrondo   (4), Rodríguez       (4), Garabaya (2), Fernandez Roura (1), Velasco Encinas (1), Antonio Marcos, Delgado Avila, López, Rentero Delgado, Ugalde Garcia

SG Flensburg-Handewitt: Beutler, HolpertJensen     (6), Christiansen (5), Nielsen (4), Lacković   (3), Stryger (3), Lijewski     (2), Boldsen   (1), Eggert, Johannsen, Knudsen, Lauritzen, Vranjes    

Schiedsrichter: Slowenien  Nenad Krstic & Peter Ljubic

FinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Finale qualifiziert waren:

Deutschland  THW Kiel
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung des Finales fand am 3. April 2007 um 11:00 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Das Hinspiel fand am 22. April 2007 statt. Das Rückspiel fand am 29. April 2007 statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt Deutschland  THW Kiel 22.04. So. 17:30 Uhr 29.04. So. 17:30 Uhr 55 : 57
28 : 28 (10 : 12) 27 : 29 (10 : 15)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt – THW Kiel Deutschland  28:28 (10:12)

22. April 2007 in Flensburg, Campushalle, 6.300 Zuschauer[5]

SG Flensburg-Handewitt: Beutler, HolpertChristiansen (9), Jensen     (6), Lacković (4), Boldsen   (3), Lijewski (2), Nielsen   (2), Stryger (2), Eggert, Johannsen, Knudsen    , Lauritzen  , Behren        

THW Kiel: Omeyer, AnderssonKarabatić     (8), Zeitz   (7), Andersson (5), Klein (4), Kavtičnik     (2), Lundström   (2), Linders          , Xepkin  

Schiedsrichter: Spanien  Vicente Breto Leon & Jose Antonio Huelin Trillo

Deutschland  THW Kiel – SG Flensburg-Handewitt Deutschland  29:27 (15:10)

29. April 2007 in Kiel, Ostseehalle, 10.300 Zuschauer[6]

THW Kiel: Omeyer, AnderssonKarabatić   (9), Zeitz   (7), Andersson (5), Kavtičnik (4), Linders     (2), Klein   (4), Lundström (1), Lövgren, Xepkin  

SG Flensburg-Handewitt: Beutler, HolpertLijewski (6), Eggert   (4), Johannsen (4), Knudsen   (3), Lacković (3), Vranjes   (3), Boldsen   (2), Christiansen   (2), Jensen  , Lauritzen, Nielsen, Stryger

Schiedsrichter: Polen  Miroslaw Baum & Marek Goralczyk

StatistikenBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

 
Der Torschützenkönig Nikola Karabatić

Die Torschützenliste zeigt die zehn besten Torschützen in der EHF Champions League 2006/07. Zu sehen sind die Nation des Spielers, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die Ø-Tore. Der Erstplatzierte ist Torschützenkönig der EHF Champions League 2006/07.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore Ø
1. Frankreich  Nikola Karabatić (RL) THW Kiel 13 89 6,9
2. Danemark  Lars Christiansen (LA) SG Flensburg-Handewitt 14 84 6,0
3. Nordmazedonien  Kiril Lazarov (RR) KC Veszprém 10 82 8,2
4. Schweiz  Eric Gull (RR) BM Valladolid 12 79 6,6
5. Schweden  Kim Andersson (RR) THW Kiel 14 73 5,2
6. Schweden  Henrik Lundström (LA) THW Kiel 14 65 4,6
7. Montenegro  Alen Muratović (RL) BM Valladolid 10 64 6,4
Island  Guðjón Valur Sigurðsson (LA) VfL Gummersbach 10 64 6,4
9. Weissrussland 1995  Sjarhej Harbok (RL) RK Celje 8 60 7,5
10. Frankreich  Daniel Narcisse (RM) VfL Gummersbach 10 60 6,0

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spielbericht
  2. Spielbericht
  3. Spielbericht
  4. Spielbericht
  5. Spielbericht
  6. Spielbericht