Tomas Svensson

schwedischer Handballspieler

Tomas Runar Svensson (* 15. Februar 1968 in Eskilstuna, Södermanlands län) ist ein schwedischer Torwart- und Handballtrainer. Als Handballspieler lief der Handballtorwart 20 Jahre für die schwedische Nationalmannschaft auf und wurde zweimal Welt- sowie dreimal Europameister.

Tomas Svensson
Tomas Svensson
Tomas Svensson am 22. August 2009 beim Schlecker Cup
Spielerinformationen
Voller Name Tomas Runar Svensson
Geburtstag 15. Februar 1968
Geburtsort Eskilstuna, Schweden Schweden
Staatsbürgerschaft SchwedeSchweden schwedisch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein SchwedenSchweden Schweden (Torwarttrainer)
SchwedenSchweden Eskilstuna Guif (Torwarttrainer)
SpanienSpanien FC Barcelona (Co-Trainer)
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
00000000 SchwedenSchweden IF Guif Eskilstuna
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
0000–1990 SchwedenSchweden IF Guif Eskilstuna
1990–1992 SpanienSpanien Atlético Madrid
1992–1995 SpanienSpanien Bidasoa Irún
1995–2002 SpanienSpanien FC Barcelona
2002–2005 Deutschland HSV Hamburg
2005–2009 SpanienSpanien Portland San Antonio
2009–2011 SpanienSpanien Pevafersa Valladolid
2011–2012 Deutschland Rhein-Neckar Löwen
Nationalmannschaft
Debüt am 23. Oktober 1985
13. Januar 1988
gegen Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR U-21 in Finsterwalde
Ungarn 1957 Ungarn in Kalmar
  Spiele (Tore)
Schweden Schweden U-21
Schweden Schweden
63 (0)
331 (0)[1][2]
Stationen als Trainer
von – bis Station
2011–2012 Deutschland Rhein-Neckar Löwen (Torwarttrainer)
2012–2014 Deutschland Rhein-Neckar Löwen (Co-Trainer)
2014–2015 Deutschland SC Magdeburg (Torwarttrainer)
2014–2016 Danemark Dänemark (Torwarttrainer)
2015–12/2015 Deutschland SC Magdeburg (Co-Trainer)
12/2015–2016 Deutschland SC Magdeburg
2016–2021 Deutschland SC Magdeburg (Torwarttrainer)
2018–2021 Island Island (Torwarttrainer)
2019– SchwedenSchweden Eskilstuna Guif (Torwarttrainer)
2021– SchwedenSchweden Schweden (Torwarttrainer)
2021–2022 SpanienSpanien FC Barcelona (Co-Trainer)
2022– SpanienSpanien FC Barcelona (Torwarttrainer)

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Svensson begann in seiner Heimatstadt Eskilstuna mit dem Handballspiel und debütierte dort für den IF Guif Eskilstuna in der ersten schwedischen Liga.

1990 entschloss er sich, zu Atlético Madrid in die spanische Liga ASOBAL zu wechseln. Nach zwei dritten Plätzen in der spanischen Meisterschaft zog der Torwart 1992 weiter zu Bidasoa Irún, wo er 1993 die Copa ASOBAL sowie als Höhepunkt 1995 die spanische Meisterschaft, den spanischen Supercup und die EHF Champions League gewann. Daraufhin nahm der FC Barcelona Svensson unter Vertrag. Mit den Katalanen gewann er 1996 die spanische Meisterschaft, die Copa ASOBAL sowie die EHF Champions League, 1997 und 1998 jeweils die spanische Meisterschaft, die Copa del Rey de Balonmano, den spanischen Supercup, die EHF Champions League sowie die Vereins-EM, 1999 die spanische Meisterschaft, die EHF Champions League sowie die Vereins-EM, 2000 die spanische Meisterschaft, die Copa del Rey de Balonmano, die Copa ASOBAL, den spanischen Supercup, die EHF Champions League sowie die Vereins-EM und 2001 und 2002 jeweils die Copa ASOBAL sowie den spanischen Supercup. 2001 stand er zum siebten Mal in Folge im Endspiel der Champions League, welches diesmal gegen Portland San Antonio verloren ging. 2002 unterlag er mit Barca in den EHF-Pokal-Finalspielen dem THW Kiel.

Nach diesen Erfolgen zog Svensson in die deutsche Handball-Bundesliga zum HSV Hamburg, wo er 2004 den DHB-Supercup gewann. 2005 ging er zurück nach Spanien zu Portland San Antonio. Mit den Männern aus Pamplona stand er 2006 noch einmal im Finale der EHF Champions League. Im Sommer 2009 wechselte er zum Ligarivalen Pevafersa Valladolid.[3] In der Saison 2011/12 stand Svensson zum Abschluss seiner Spielerkarriere beim deutschen Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen als Torwart und Torwarttrainer unter Vertrag.[4]

 
Tomas Svensson (2009)

Tomas Svensson hat 331 Länderspiele für die schwedische Nationalmannschaft bestritten. Bei den Handballweltmeisterschaften 1990 und 1999 wurde er Weltmeister, 2001 gewann er Silber, 1993 und 1995 Bronze. Bei den Handball-Europameisterschaften 1994, 2000 und 2002 wurde er Europameister, außerdem gewann er bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona, 1996 in Atlanta und 2000 in Sydney jeweils Silber. Für die Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2007 in Deutschland konnte er sich mit Schweden nicht qualifizieren.

Als TrainerBearbeiten

 
Tomas Svensson mit Gudmundur Gudmundsson (2016)

Nachdem Tomas Svensson ab der Saison 2012/13 nur noch dem Trainerteam der Rhein-Neckar Löwen angehört hatte, wechselte er 2014 als Torwarttrainer zum SC Magdeburg.[5] Von 2014 bis 2016 war er zusätzlich als Torwarttrainer der dänischen Handballnationalmannschaft tätig.[6][7] Ab Dezember 2015 trainierte Svensson gemeinsam mit Bennet Wiegert die Bundesligamannschaft des SCM,[8] mit dem er 2016 den DHB-Pokal und 2021 die EHF European League gewann. Im Sommer 2021 folgte er dem neuen Trainer des FC Barcelona, seinem ehemaligen Mitspieler Antonio Carlos Ortega, als Torwart- und Co-Trainer zum spanischen Rekordmeister. Des Weiteren betreut er seit Juni 2021 die Torhüter der schwedischen Nationalmannschaft, mit der er bei der Europameisterschaft 2022 den Titel gewann.[9] Seit der Saison 2022/23 ist er bei Barça nur noch als Torwarttrainer tätig.[10]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

als Spieler
  • 2× Weltmeister: 1990, 1999
  • 1× WM-Silber: 2001
  • 2× WM-Bronze: 1993, 1995
  • 3× Europameister: 1994, 2000, 2002
  • 3× Olympia-Silber: 1992, 1996, 2000
  • 6× EHF Champions-League-Sieger: 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000
  • 4× EHF Champions Trophy: 1996, 1997, 1998, 1999
  • 6× Spanischer Meister: 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000
  • 3× Spanischer Königspokal: 1997, 1998, 2000
  • 5× Spanischer Ligapokal: 1993, 1995, 1996, 2000, 2001
  • 4× Spanischer Supercup: 1996, 1997, 1999, 2000
  • 1× Deutscher Supercup: 2004
  • 1× Bester Torwart der Europameisterschaft 1994
  • All-Star of 20 Years EHF Champions League (2013)
  • Schwedens Handballer der Saison 2005/06[11]
als Torwart- oder Co-Trainer
  • EHF-Pokal-Sieger: 2013
  • EHF European League 2021
  • DHB-Pokal 2016
  • Europameisterschaft 2022
  • 1× EHF Champions-League-Sieger: 2022
  • 1× Spanischer Meister: 2022
  • 1× Spanischer Königspokal: 2022
  • 1× Spanischer Ligapokal: 2022
  • 1× Spanischer Supercup: 2021
  • 2× Katalanischer Supercup: 2021, 2022

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Matchstatistik Tomas Svensson. In: handboll.capmind.se. Abgerufen am 4. Mai 2020 (schwedisch).
  2. Spelarstatistik. In: handbollslandslaget.se. Svenska Handbollslandslaget, abgerufen am 4. Mai 2020 (schwedisch).
  3. Thomas Svensson acepta la oferta del Pevafersa Valladolid (Memento vom 28. Januar 2013 im Webarchiv archive.today)
  4. Spieler und Torwarttrainer: Löwen holen Svensson
  5. Tomas Svensson neuer Torwarttrainer beim SC Magdeburg vom 21. Juli 2014, abgerufen am 21. Juli 2014
  6. Tomas Svensson ansat som målmandstræner i DHF vom 16. September 2014, abgerufen am 17. September 2014
  7. handball-world.com: Tomas Svensson nicht mehr Torwarttrainer von Dänemark, abgerufen am 17. Mai 2016
  8. handball-world.com: SC Magdeburg bestätigt Trainerwechsel, abgerufen am 15. Dezember 2015
  9. Sweden. In: eurohandball.com. Abgerufen am 31. Januar 2022 (englisch).
  10. Konstantin Igropulo, nuevo ayudante de Carlos Ortega. FC Barcelona, abgerufen am 7. Juli 2022 (spanisch).
  11. www.handbollslandslaget.se Jim Gottfridsson utsedd till Årets spelare (schwedisch) abgerufen am 3. Mai 2021

WeblinksBearbeiten

Commons: Tomas Svensson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien