Bennet Wiegert

deutscher Handballspieler
Bennet Wiegert
Bennet Wiegert

Bennet Wiegert (2018)

Spielerinformationen
Spitzname „Benno“
Geburtstag 25. Januar 1982
Geburtsort Magdeburg, DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,93 m
Spielposition Linksaußen
  Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein SC Magdeburg
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1989–1998 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1998–2004 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
2004–2006 DeutschlandDeutschland Wilhelmshavener HV
2006–2007 DeutschlandDeutschland VfL Gummersbach
2007–2013 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
Nationalmannschaft
Debüt am 4. Januar 2002
            gegen SchweizSchweiz Schweiz in Balingen
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 5 (14)[1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2015– DeutschlandDeutschland Deutschland (Co-Trainer, Jugend)
2015– DeutschlandDeutschland SC Magdeburg

Stand: 15. Dezember 2015

Bennet „Benno“ Wiegert (* 25. Januar 1982 in Magdeburg) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler und heutiger -trainer.

1998 lief Wiegert zum ersten Mal in der Profimannschaft des SC Magdeburg (SCM) auf und etablierte sich in dem Team. Mit den Magdeburgern wurde er Deutscher Meister (2001), Champions League Sieger (2002) und Vereins-Europameister (2002 und 2003). Außerdem war Wiegert mehrfacher A- und B-Jugendmeister und wurde 2000 Schülerweltmeister. Für die Nationalmannschaft spielte er fünf Mal und warf 14 Tore. Von 2004 bis 2006 lief er für den Bundesligisten Wilhelmshavener HV auf. In der Saison 2006/07 spielte der Profihandballer für den zwölffachen Deutschen Meister VfL Gummersbach. Ab der Saison 2007/08 bis zu seinem Karriereende 2013 spielte Wiegert wieder beim SC Magdeburg. Seit seinem Karriereende ist er beim SC Magdeburg als Jugendkoordinator tätig.[2] Als der SCM im Oktober 2013 mehrere verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen hatte, gab Wiegert sein Comeback.[3] Seit November 2015 ist Wiegert als Co-Trainer der DHB-Auswahlmannschaft des Jahrgangs 2000/01 tätig.[4] Seit Dezember 2015 trainiert Wiegert die Bundesligamannschaft des SCM.[5] Unter seiner Leitung gewann Magdeburg 2016 den DHB-Pokal.

Wiegert spielte auf den Positionen Linksaußen und Rückraum links.

Das Handballspiel lernte er durch seinen Vater Ingolf Wiegert kennen, der unter anderem Deutscher (DDR-) Meister und Olympiasieger (1980) war. Sowohl er als auch sein ehemaliger Trainer Alfreð Gíslason – dieser hatte ihn beim SCM trainiert – haben Benno sportlich am meisten geprägt.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Bennet Wiegert – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wiegert und sein SCM - von A wie Alfred Gislason bis Z wie Ziel
  2. www.handball-world.com: Bennet Wiegert heute mit erstem Arbeitstag als SCM-Jugendkoordinator, abgerufen am 1. Juli 2013
  3. www.handball-world.com: "Eine Riesenchance sich zu zeigen" - Max Janke heute als Spielmacher gegen den THW, abgerufen am 9. Oktober 2013
  4. www.handball-world.com: DHB stellt Trainerteam der männlichen Jugend neu auf, abgerufen am 18. November 2015
  5. handball-world.com: SC Magdeburg bestätigt Trainerwechsel, abgerufen am 15. Dezember 2015