EHF Champions League der Frauen 2014/15

55. Saison des Frauen-Europapokal-Wettbewerbs

An der EHF Champions League 2014/15 nahmen insgesamt 22 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 55. Austragung der EHF Champions League bzw. des Europapokals der Landesmeister, die die montenegrinische Mannschaft ŽRK Budućnost Podgorica gewann. Der ungarische Verein Győri ETO KC war Titelverteidiger.

Modus Bearbeiten

Qualifikation: Die Qualifikation wird im Rahmen mehrerer Turniere ausgetragen: Zwei Gruppen à vier Teams. Pro Gruppe qualifizierte sich das beste Team.

Gruppenphase
Es gibt vier Gruppen mit je vier Mannschaften. In einer Gruppe spielt jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils drei Gruppenbesten erreichen die Hauptrunde.

Hauptrunde
Es gibt zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften. In einer Gruppe spielt jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die vier bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wird im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zieht in das Halbfinale ein.

Final Four: Die Gewinner der Viertelfinalspiele nehmen am Final-Four-Turnier, das Halbfinale und Finale wird am 9. und 10. Mai 2015 ausgetragen. Das Halbfinale wird im K.o.-System gespielt. Die Gewinner jeder Partie ziehen in das Finale ein. Die Verlierer jeder Partie ziehen in das Spiel um den dritten Platz ein. Es wird pro Halbfinale nur ein Spiel ausgetragen. Auch das Finale und das Spiel um Platz drei wird im einfachen Modus ausgespielt.

Qualifikation Bearbeiten

Die Auslosung der Qualifikation fand am 26. Juni 2014 in Wien statt.

Qualifikationsturniere Bearbeiten

Gruppe 1 Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 1 fand am 20. und 21. September 2014 in Leipzig statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 20. September 2014 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Ungarn  FTC-Rail Cargo Hungaria

Ungarn  Viktória Lukács 5

33 : 25 (20 : 14) Niederlande  SV Dalfsen

Niederlande  Myrthe Schoenaker 7

20.09.14, Sa. 16:00 Uhr
Spielbericht 850 Zuschauer
Deutschland  HC Leipzig

Polen  Karolina Kudłacz 6

22 : 18 (15 : 05) Belarus  HK BNTU-BelAS Minsk

Russland  Ljubow Arischina 5

20.09.14, Sa. 18:30 Uhr
Spielbericht 1.891 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 21. September 2014 statt.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Niederlande  SV Dalfsen

Niederlande  Ana Pavkovic 6

30 : 27 (14 : 15) Belarus  HK BNTU-BelAS Minsk

Belarus  Katsiaryna Silitskaya 9

21.09.14, So. 16:30 Uhr
Spielbericht 1.600 Zuschauer

Das Finale fand am 21. September 2014 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2014/15 teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Ungarn  FTC-Rail Cargo Hungaria

Ungarn  Zsuzsanna Tomori 9

38 : 39 (28 : 28) (15 : 14) Deutschland  HC Leipzig

Polen  Karolina Kudłacz 10

21.09.14, So. 19:05 Uhr
Spielbericht 2.171 Zuschauer

Gruppe 2 Bearbeiten

Das Turnier der Gruppe 2 fand am 20. und 21. September 2014 in Kragujevac statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 20. September 2014 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Norwegen  Byåsen IL

Norwegen  Maria Hjertner 6

23 : 31 (09 : 18) Kroatien  ŽRK Podravka Koprivnica

Kroatien  Jelena Živković 10

20.09.14, Sa. 17:00 Uhr
Spielbericht 500 Zuschauer
Danemark  FC Midtjylland Håndbold

Niederlande  Nycke Groot 9

24 : 29 (15 : 15) Serbien  ŽRK Radnički Kragujevac

Serbien  Anđela Janjušević 9

20.09.14, Sa. 19:30 Uhr
Spielbericht 2.000 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 21. September 2014 statt.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Danemark  FC Midtjylland Håndbold

Danemark  Simone Rasmussen 9

28 : 24 (15 : 11) Norwegen  Byåsen IL

Norwegen  Emilie Hegh Arntzen, Tonje Nøstvold je 6

21.09.14, So. 17:00 Uhr
Spielbericht 500 Zuschauer

Das Finale fand am 21. September 2014 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2014/15 teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Serbien  ŽRK Radnički Kragujevac

Deutschland  Milica Danilović 8

24 : 28 (12 : 14) Kroatien  ŽRK Podravka Koprivnica

Kroatien  Ana Nikšić, Miranda Tatari je 6

21.09.14, So. 19:00 Uhr
Spielbericht 2.500 Zuschauer

Gruppenphase Bearbeiten

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 27. Juni 2014 in Wien statt.
Es nehmen die 2 Erstplatzierten aus den Qualifikationsturnieren und die 14 die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert haben teil.

Qualifizierte Teams Bearbeiten

Topf 1:

  • Ungarn  Győri ETO KC
  • Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica
  • Norwegen  Larvik HK
  • Slowenien  RK Krim Mercator

Topf 2:

  • Danemark  Viborg HK
  • Rumänien  HCM Baia Mare
  • Deutschland  Thüringer HC
  • Russland  GK Dinamo Wolgograd

Topf 3:

  • Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT
  • Frankreich  Metz Handball
  • Osterreich  Hypo Niederösterreich
  • Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb

Topf 4:

  • Schweden  IK Sävehof
  • Polen  MKS Lublin
  • Deutschland  HC Leipzig
  • Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta

Gruppen Bearbeiten

Gruppe A
Slowenien  RK Krim Mercator
Russland  GK Dinamo Wolgograd
Osterreich  Hypo Niederösterreich
Deutschland  HC Leipzig

Gruppe B
Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica
Deutschland  Thüringer HC
Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT
Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta

Gruppe C
Ungarn  Győri ETO KC
Danemark  Viborg HK
Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb
Schweden  IK Sävehof

Gruppe D
Norwegen  Larvik HK
Rumänien  HCM Baia Mare
Frankreich  Metz Handball
Polen  MKS Lublin

Entscheidungen Bearbeiten

Qualifikationsplatz für die Hauptrunde
Platz des ausscheidenden Vereins

Gruppe A Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Russland  GK Dinamo Wolgograd 6 4 1 1 160 143 +17 9
2. Deutschland  HC Leipzig 6 4 0 2 177 152 +25 8
3. Slowenien  RK Krim Mercator 6 2 0 4 162 165 03 4
4. Osterreich  Hypo Niederösterreich 6 1 1 4 136 175 −39 3
17. Oktober 2014, Fr. 19:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana Slowenien 

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator Slowenien 

Nordmazedonien  Mirjeta Bajramoska 8

32 : 20

(15 : 12)

Osterreich  Hypo Niederösterreich

Osterreich  Gorica Aćimović, Martina Goricanec je 4

18. Oktober 2014, Sa. 16:30 Uhr

in Sporthalle Wolgograd, Wolgograd Russland 

1.500 Zuschauer

Spielbericht

GK Dinamo Wolgograd Russland 

Russland  Darja Dmitrijewa 9

27 : 19

(16 : 10)

Deutschland  HC Leipzig

Polen  Karolina Kudłacz 10

25. Oktober 2014, Sa. 20:25 Uhr

in BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf Osterreich 

720 Zuschauer

Spielbericht

Hypo Niederösterreich Osterreich 

Brasilien  Francielle Gomes da Rocha 7

25 : 25

(15 : 14)

Russland  GK Dinamo Wolgograd

Russland  Darja Dmitrijewa, Anna Kotschetowa je 6

26. Oktober 2014, So. 14:30 Uhr

in Arena Leipzig, Leipzig Deutschland 

2.198 Zuschauer

Spielbericht

HC Leipzig Deutschland 

Polen  Karolina Kudłacz 8

30 : 24

(17 : 11)

Slowenien  RK Krim Mercator

Slowenien  Alja Koren 7

31. Oktober 2014, Fr. 14:30 Uhr

in Arena Leipzig, Leipzig Deutschland 

2.211 Zuschauer

Spielbericht

HC Leipzig Deutschland 

Deutschland  Saskia Lang, Alexandra Mazzucco je 9

42 : 22

(20 : 11)

Osterreich  Hypo Niederösterreich

Osterreich  Gorica Aćimović 8

1. November 2014, Sa. 14:00 Uhr

in Sporthalle Wolgograd, Wolgograd Russland 

1.500 Zuschauer

Spielbericht

GK Dinamo Wolgograd Russland 

Russland  Anna Kotschetowa 6

25 : 26

(15 : 13)

Slowenien  RK Krim Mercator

Nordmazedonien  Mirjeta Bajramoska 8

9. November 2014, So. 17:10 Uhr

in BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf Osterreich 

700 Zuschauer

Spielbericht

Hypo Niederösterreich Osterreich 

Osterreich  Gorica Aćimović 8

18 : 24

(07 : 12)

Deutschland  HC Leipzig

Polen  Karolina Kudłacz 5

9. November 2014, So. 19:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana Slowenien 

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator Slowenien 

Nordmazedonien  Mirjeta Bajramoska 8

24 : 26

(13 : 12)

Russland  GK Dinamo Wolgograd

Russland  Anna Kotschetowa 11

15. November 2014, Sa. 17:25 Uhr

in BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf Osterreich 

630 Zuschauer

Spielbericht

Hypo Niederösterreich Osterreich 

Osterreich  Gorica Aćimović 11

29 : 25

(13 : 14)

Slowenien  RK Krim Mercator

Nordmazedonien  Mirjeta Bajramoska 8

16. November 2014, So. 14:30 Uhr

in Arena Leipzig, Leipzig Deutschland 

2.583 Zuschauer

Spielbericht

HC Leipzig Deutschland 

Deutschland  Saskia Lang 10

27 : 30

(14 : 14)

Russland  GK Dinamo Wolgograd

Russland  Olga Akopjan 9

21. November 2014, Fr. 18:45 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana Slowenien 

1.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator Slowenien 

Slowenien  Tamara Mavsar 10

31 : 35

(17 : 18)

Deutschland  HC Leipzig

Deutschland  Saskia Lang, Polen  Karolina Kudłacz je 9

23. November 2014, So. 14:00 Uhr

in Sporthalle Wolgograd, Wolgograd Russland 

1.300 Zuschauer

Spielbericht

GK Dinamo Wolgograd Russland 

Russland  Anna Kotschetowa 6

27 : 22

(13 : 09)

Osterreich  Hypo Niederösterreich

Osterreich  Gorica Aćimović 9

Gruppe B Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica 6 5 1 0 161 130 +31 11
2. Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT 6 3 1 2 149 140 +09 07
3. Deutschland  Thüringer HC 6 3 0 3 143 144 01 06
4. Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta 6 0 0 6 152 191 −39 00
19. Oktober 2014, So. 14:30 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen Deutschland 

1.558 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC Deutschland 

Osterreich  Katrin Engel, Deutschland  Nadja Nadgornaja je 9

33 : 20

(14 : 11)

Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta

Kroatien  Miranda Tatari 6

19. Oktober 2014, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica Montenegro 

5.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica Montenegro 

Montenegro  Biljana Pavićević 7

23 : 17

(12 : 09)

Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT

Kroatien  Andrea Penezić 5

25. Oktober 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Sportska dvorana Gimnazije Fran Galović, Koprivnica Kroatien 

1.300 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Podravka Vegeta Kroatien 

Kroatien  Miranda Tatari 9

27 : 32

(14 : 18)

Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Rumänien  Cristina Neagu 8

25. Oktober 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje Nordmazedonien 

2.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT Nordmazedonien 

Kroatien  Andrea Penezić 8

26 : 21

(12 : 10)

Deutschland  Thüringer HC

Deutschland  Franziska Mietzner 6

2. November 2014, So 14:30 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen Deutschland 

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC Deutschland 

Deutschland  Nadja Nadgornaja 5

22 : 27

(11 : 16)

Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Rumänien  Cristina Neagu 6

2. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Sportska dvorana Gimnazije Fran Galović, Koprivnica Kroatien 

1.800 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Podravka Vegeta Kroatien 

Kroatien  Miranda Tatari 7

26 : 27

(13 : 11)

Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT

Serbien  Andrea Lekić 7

9. November 2014, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica Montenegro 

4.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica Montenegro 

Montenegro  Radmila Petrović 6

23 : 14

(11 : 06)

Deutschland  Thüringer HC

Deutschland  Franziska Mietzner 7

9. November 2014, So. 19:00 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje Nordmazedonien 

4.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT Nordmazedonien 

Montenegro  Jovanka Radičević 5

35 : 25

(15 : 10)

Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta

Kroatien  Andrea Čović 5

15. November 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Sportska dvorana Gimnazije Fran Galović, Koprivnica Kroatien 

1.800 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Podravka Vegeta Kroatien 

Serbien  Jelena Živković 9

28 : 32

(08 : 15)

Deutschland  Thüringer HC

Deutschland  Nadja Nadgornaja 8

16. November 2014, So. 19:00 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje Nordmazedonien 

5.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT Nordmazedonien 

Kroatien  Andrea Penezić 8

24 : 24

(09 : 11)

Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Rumänien  Cristina Neagu 7

22. November 2014, Sa. 14:30 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen Deutschland 

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC Deutschland 

Deutschland  Nadja Nadgornaja 8

21 : 20

(10 : 12)

Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT

Kroatien  Andrea Penezić 6

23. November 2014, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica Montenegro 

3.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica Montenegro 

Rumänien  Cristina Neagu 10

32 : 26

(15 : 13)

Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta

Kroatien  Kristina Elez 6

Gruppe C Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Ungarn  Győri ETO KC 6 6 0 0 183 127 +56 12
2. Danemark  Viborg HK 6 3 1 2 162 144 +18 07
3. Schweden  IK Sävehof 6 0 3 3 146 188 −42 03
4. Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb 6 0 2 4 132 164 −32 02
19. Oktober 2014, So. 15:10 Uhr

in Viborg Stadionhal, Viborg Danemark 

1.452 Zuschauer

Spielbericht

Viborg HK Danemark 

Serbien  Sanja Damnjanović 12

38 : 25

(16 : 15)

Schweden  IK Sävehof

Schweden  Jenny Alm, Ida Odén je 6

19. Oktober 2014, So. 19:00 Uhr

in Magvassy Mihály Sportcsarnok, Győr Ungarn 

2.768 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC Ungarn 

Brasilien  Eduarda Amorim 8

32 : 23

(17 : 13)

Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb

Kroatien  Sonja Bašić, Lidija Horvat je 4

26. Oktober 2014, So. 16:50 Uhr

in Dom športova, Zagreb Kroatien 

1.010 Zuschauer

Spielbericht

RK Lokomotiva Zagreb Kroatien 

Kroatien  Tea Grubišić, Tschechien  Michaela Hrbková je 6

18 : 25

(09 : 14)

Danemark  Viborg HK

Danemark  Maria Fisker 8

26. Oktober 2014, So. 17:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille Schweden 

1.315 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Schweden  Jenny Wikensten 5

21 : 38

(08 : 20)

Ungarn  Győri ETO KC

Norwegen  Heidi Løke 7

31. Oktober 2014, Fr 19:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille Schweden 

810 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Schweden  Ida Odén 10

29 : 29

(15 : 15)

Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb

Slowenien  Neli Irman 7

2. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Viborg Stadionhal, Viborg Danemark 

1.705 Zuschauer

Spielbericht

Viborg HK Danemark 

Danemark  Louise Lyksborg 5

25 : 30

(13 : 17)

Ungarn  Győri ETO KC

Brasilien  Eduarda Amorim 7

8. November 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Magvassy Mihály Sportcsarnok, Győr Ungarn 

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC Ungarn 

Ungarn  Anikó Kovacsics 7

22 : 20

(09 : 13)

Danemark  Viborg HK

Serbien  Sanja Damnjanović, Schweden  Isabelle Gulldén je 4

9. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Dom športova, Zagreb Kroatien 

1.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Lokomotiva Zagreb Kroatien 

Tschechien  Michaela Hrbková 6

23 : 23

(10 : 15)

Schweden  IK Sävehof

Schweden  Ida Odén 8

16. November 2014, So. 14:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille Schweden 

1.380 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Schweden  Ida Odén 7

25 : 25

(10 : 12)

Danemark  Viborg HK

Danemark  Maria Fisker 7

16. November 2014, So. 18:00 Uhr

in Dom športova, Zagreb Kroatien 

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Lokomotiva Zagreb Kroatien 

Tschechien  Michaela Hrbková 4

15 : 26

(07 : 13)

Ungarn  Győri ETO KC

Norwegen  Heidi Løke 5

23. November 2014, So. 13:40 Uhr

in Viborg Stadionhal, Viborg Danemark 

1.200 Zuschauer

Spielbericht

Viborg HK Danemark 

Schweden  Isabelle Gulldén, Danemark  Rikke Skov je 7

29 : 24

(11 : 12)

Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb

Kroatien  Sonja Bašić 8

23. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Magvassy Mihály Sportcsarnok, Győr Ungarn 

5.200 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC Ungarn 

Brasilien  Eduarda Amorim 7

35 : 23

(16 : 14)

Schweden  IK Sävehof

Schweden  Jenny Alm 7

Gruppe D Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Norwegen  Larvik HK 6 6 0 0 169 141 +28 12
2. Frankreich  Metz Handball 6 2 1 3 164 163 +01 05
3. Rumänien  HCM Baia Mare 6 2 0 4 154 160 06 04
4. Polen  MKS Lublin 6 1 1 4 159 182 −23 03
17. Oktober 2014, Fr. 17:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș Rumänien 

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare Rumänien 

Brasilien  Alexandra do Nascimento 6

30 : 25

(16 : 12)

Polen  MKS Lublin

Polen  Agnieszka Kocela 6

18. Oktober 2014, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik Norwegen 

3.210 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK Norwegen 

Norwegen  Nora Mørk 11

25 : 20

(11 : 11)

Frankreich  Metz Handball

Frankreich  Paule Baudouin, Grâce Zaadi je 5

24. Oktober 2014, Fr. 20:15 Uhr

in Hala Globus, Lublin Polen 

2.100 Zuschauer

Spielbericht

MKS Lublin Polen 

Polen  Joanna Drabik 5

23 : 28

(14 : 13)

Norwegen  Larvik HK

Norwegen  Linn-Kristin Riegelhuth Koren, Polen  Alina Wojtas je 6

25. Oktober 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Les Arènes, Metz Frankreich 

4.198 Zuschauer

Spielbericht

Metz Handball Frankreich 

Slowenien  Ana Gros 7

34 : 24

(13 : 10)

Rumänien  HCM Baia Mare

Rumänien  Eliza Buceschi, Russland  Jekaterina Dawydenko je 5

31. Oktober 2014, Fr 19:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș Rumänien 

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare Rumänien 

Russland  Jekaterina Dawydenko 7

23 : 24

(13 : 12)

Norwegen  Larvik HK

Norwegen  Anja Hammerseng-Edin 6

2. November 2014, So. 18:00 Uhr

in Hala Globus, Lublin Polen 

2.000 Zuschauer

Spielbericht

MKS Lublin Polen 

Brasilien  Jéssica Quintino 10

35 : 31

(17 : 16)

Frankreich  Metz Handball

Slowenien  Ana Gros 7

8. November 2014, Sa. 18:15 Uhr

in Arena Larvik, Larvik Norwegen 

3.487 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK Norwegen 

Norwegen  Linn-Kristin Riegelhuth Koren 9

31 : 26

(16 : 11)

Rumänien  HCM Baia Mare

Rumänien  Luciana Marin 7

9. November 2014, So. 16:00 Uhr

in Les Arènes, Metz Frankreich 

4.452 Zuschauer

Spielbericht

Metz Handball Frankreich 

Frankreich  Paule Baudouin, Slowenien  Ana Gros je 7

30 : 30

(14 : 13)

Polen  MKS Lublin

Polen  Agnieszka Kocela 6

15. November 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Les Arènes, Metz Frankreich 

4.254 Zuschauer

Spielbericht

Metz Handball Frankreich 

Frankreich  Paule Baudouin 10

25 : 26

(13 : 13)

Norwegen  Larvik HK

Norwegen  Nora Mørk 7

16. November 2014, So. 18:00 Uhr

in Hala Globus, Lublin Polen 

3.000 Zuschauer

Spielbericht

MKS Lublin Polen 

Polen  Marta Gęga, Małgorzata Rola je 4

22 : 28

(10 : 10)

Rumänien  HCM Baia Mare

Rumänien  Valentina Ardean-Elisei, Rumänien  Eliza Buceschi, Brasilien  Alexandra do Nascimento, Belarus  Anastasia Lobach je 4

21. November 2014, Fr. 19:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș Rumänien 

2.100 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare Rumänien 

Rumänien  Valentina Ardean-Elisei, Russland  Ksenija Makejewa je 5

23 : 24

(12 : 10)

Frankreich  Metz Handball

Slowenien  Ana Gros, Frankreich  Grâce Zaadi je 6

22. November 2014, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik Norwegen 

3.855 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK Norwegen 

Norwegen  Nora Mørk 9

35 : 24

(20 : 10)

Polen  MKS Lublin

Brasilien  Jéssica Quintino 6

Hauptrunde Bearbeiten

Es nehmen die 12 Mannschaften der Gruppenphase teil, die in zwei Gruppen die Plätze für das Viertelfinale ausspielen. Die Ergebnisse der Teams, die schon in der Gruppenphase gegeneinander spielten, werden übernommen.

Entscheidungen Bearbeiten

Qualifikationsplatz für das Viertelfinale
Platz des ausscheidenden Vereins

Gruppe 1 Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica 10 9 1 0 270 193 +77 19
2. Russland  GK Dinamo Wolgograd 10 5 1 4 267 260 +07 11
3. Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT 10 5 1 4 277 254 +23 11
4. Deutschland  Thüringer HC 10 5 1 4 258 251 +07 11
5. Deutschland  HC Leipzig 10 3 0 7 245 282 −37 06
6. Slowenien  RK Krim Mercator 10 1 0 9 248 325 −77 02
30. Januar 2015, Fr. 19:30 Uhr

in Arena Leipzig, Leipzig Deutschland 

1.977 Zuschauer

Spielbericht

HC Leipzig Deutschland 

Polen  Karolina Kudłacz 7

26 : 23

(13 : 10)

Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT

Serbien  Andrea Lekić 6

31. Januar 2015, Sa. 16:00 Uhr

in Sporthalle Wolgograd, Wolgograd Russland 

1.400 Zuschauer

Spielbericht

GK Dinamo Wolgograd Russland 

Russland  Olga Akopjan 6

18 : 25

(11 : 12)

Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Montenegro  Majda Mehmedović, Rumänien  Cristina Neagu je 6

31. Januar 2015, Sa. 17:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana Slowenien 

1.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator Slowenien 

Slowenien  Alja Koren 8

23 : 26

(15 : 13)

Deutschland  Thüringer HC

Deutschland  Nadja Nadgornaja 7

7. Februar 2015, Sa. 19:00 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje Nordmazedonien 

3.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT Nordmazedonien 

Montenegro  Jovanka Radičević 8

41 : 30

(21 : 12)

Slowenien  RK Krim Mercator

Slowenien  Tamara Mavsar 8

8. Februar 2015, So. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen Deutschland 

1.950 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC Deutschland 

Osterreich  Sonja Frey 7

30 : 33

(13 : 14)

Russland  GK Dinamo Wolgograd

Russland  Olga Akopjan, Anna Kotschetowa je 8

8. Februar 2015, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica Montenegro 

5.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica Montenegro 

Rumänien  Cristina Neagu 7

28 : 21

(16 : 07)

Deutschland  HC Leipzig

Polen  Karolina Kudłacz 7

13. Februar 2015, Fr. 18:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana Slowenien 

800 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator Slowenien 

Slowenien  Tamara Mavsar 7

20 : 23

(08 : 16)

Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Montenegro  Radmila Petrović, Rumänien  Cristina Neagu je 5

14. Februar 2015, Sa. 14:00 Uhr

in Arena Leipzig, Leipzig Deutschland 

3.119 Zuschauer

Spielbericht

HC Leipzig Deutschland 

Deutschland  Anne Hubinger, Polen  Karolina Kudłacz je 7

25 : 34

(11 : 14)

Deutschland  Thüringer HC

Osterreich  Katrin Engel, Deutschland  Nadja Nadgornaja je 7

15. Februar 2015, So. 14:00 Uhr

in Sporthalle Wolgograd, Wolgograd Russland 

1.000 Zuschauer

Spielbericht

GK Dinamo Wolgograd Russland 

Russland  Anna Kotschetowa 9

33 : 25

(15 : 12)

Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT

Montenegro  Jovanka Radičević, Kroatien  Andrea Penezić je 7

28. Februar 2015, Sa. 19:00 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje Nordmazedonien 

4.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT Nordmazedonien 

Deutschland  Anja Althaus 6

26 : 20

(10 : 09)

Deutschland  HC Leipzig

Polen  Karolina Kudłacz 6

1. März 2015, So. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen Deutschland 

1.950 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC Deutschland 

Osterreich  Katrin Engel, Tschechien  Iveta Luzumová, Deutschland  Nadja Nadgornaja, Niederlande  Danick Snelder je 5

33 : 21

(17 : 10)

Slowenien  RK Krim Mercator

Slowenien  Tamara Mavsar, Belarus  Lilija Artjuchowitsch je 4

1. März 2015, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica Montenegro 

4.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica Montenegro 

Rumänien  Cristina Neagu 7

26 : 18

(13 : 09)

Russland  GK Dinamo Wolgograd

Russland  Anna Kotschetowa 4

6. März 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana Slowenien 

700 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator Slowenien 

Slowenien  Tamara Mavsar 11

29 : 47

(12 : 24)

Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT

Kroatien  Andrea Penezić 11

7. März 2015, Sa. 14:00 Uhr

in Arena Leipzig, Leipzig Deutschland 

1.691 Zuschauer

Spielbericht

HC Leipzig Deutschland 

Polen  Karolina Kudłacz 9

19 : 32

(06 : 15)

Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Rumänien  Cristina Neagu 9

8. März 2015, So. 14:00 Uhr

in Sporthalle Wolgograd, Wolgograd Russland 

1.500 Zuschauer

Spielbericht

GK Dinamo Wolgograd Russland 

Russland  Anna Kotschetowa, Darja Dmitrijewa je 9

30 : 30

(16 : 13)

Deutschland  Thüringer HC

Deutschland  Nadja Nadgornaja 9

14. März 2015, Sa. 19:00 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje Nordmazedonien 

3.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT Nordmazedonien 

Kroatien  Andrea Penezić 7

28 : 27

(15 : 13)

Russland  GK Dinamo Wolgograd

Russland  Anna Kotschetowa 10

15. März 2015, So. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen Deutschland 

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC Deutschland 

Osterreich  Katrin Engel 8

27 : 23

(11 : 11)

Deutschland  HC Leipzig

Deutschland  Anne Hubinger 8

15. März 2015, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica Montenegro 

3.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica Montenegro 

Rumänien  Cristina Neagu, Montenegro  Majda Mehmedović je 7

39 : 20

(19 : 08)

Slowenien  RK Krim Mercator

Slowenien  Tamara Mavsar 7

Gruppe 2 Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Norwegen  Larvik HK 10 10 0 0 263 216 +47 20
2. Ungarn  Győri ETO KC 10 8 0 2 282 224 +58 16
3. Rumänien  HCM Baia Mare 10 4 0 6 262 270 08 08
4. Danemark  Viborg HK 10 3 1 6 252 274 −22 07
5. Frankreich  Metz Handball 10 3 0 7 244 253 09 06
6. Schweden  IK Sävehof 10 1 1 8 227 293 −66 03
1. Februar 2015, So. 14:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille Schweden 

689 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Schweden  Jenny Alm 9

26 : 28

(14 : 15)

Rumänien  HCM Baia Mare

Rumänien  Eliza Buceschi 8

1. Februar 2015, So. 19:00 Uhr

in Audi Arena, Győr Ungarn 

4.500 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC Ungarn 

Ungarn  Anikó Kovacsics 10

25 : 26

(11 : 14)

Norwegen  Larvik HK

Norwegen  Linn-Kristin Riegelhuth Koren, Nora Mørk je 7

2. Februar 2015, Mo. 19:00 Uhr

in Viborg Stadionhal, Viborg Danemark 

1.357 Zuschauer

Spielbericht

Viborg HK Danemark 

Schweden  Isabelle Gulldén 7

27 : 26

(12 : 12)

Frankreich  Metz Handball

Slowenien  Ana Gros 7

6. Februar 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Les Arènes, Metz Frankreich 

3.758 Zuschauer

Spielbericht

Metz Handball Frankreich 

Slowenien  Ana Gros 6

22 : 25

(12 : 15)

Schweden  IK Sävehof

Schweden  Elin Karlsson, Ida Odén je 6

7. Februar 2015, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik Norwegen 

3.053 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK Norwegen 

Norwegen  Linn-Kristin Riegelhuth Koren 5

31 : 18

(18 : 10)

Danemark  Viborg HK

Schweden  Isabelle Gulldén 6

8. Februar 2015, So. 18:30 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș Rumänien 

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare Rumänien 

Brasilien  Alexandra do Nascimento, Nordmazedonien  Elena Gjeorgjievska je 4

18 : 26

(09 : 13)

Ungarn  Győri ETO KC

Deutschland  Susann Müller 8

13. Februar 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille Schweden 

1.505 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Schweden  Ida Odén 6

20 : 25

(11 : 13)

Norwegen  Larvik HK

Norwegen  Linn-Kristin Riegelhuth Koren, Nora Mørk, Marit Malm Frafjord, Polen  Alina Wojtas je 5

14. Februar 2015, Sa. 17:15 Uhr

in Audi Arena, Győr Ungarn 

4.000 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC Ungarn 

Norwegen  Heidi Løke 7

31 : 27

(15 : 11)

Frankreich  Metz Handball

Slowenien  Ana Gros 11

15. Februar 2015, So. 15:10 Uhr

in Viborg Stadionhal, Viborg Danemark 

1.697 Zuschauer

Spielbericht

Viborg HK Danemark 

Danemark  Rikke Skov 11

30 : 31

(12 : 13)

Rumänien  HCM Baia Mare

Niederlande  Lois Abbingh 6

28. Februar 2015, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik Norwegen 

3.973 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK Norwegen 

Norwegen  Linn-Kristin Riegelhuth Koren, Sanna Solberg je 5

21 : 19

(12 : 09)

Ungarn  Győri ETO KC

Ungarn  Dorina Korsós, Deutschland  Susann Müller je 5

1. März 2015, So. 16:50 Uhr

in Les Arènes, Metz Frankreich 

5.098 Zuschauer

Spielbericht

Metz Handball Frankreich 

Slowenien  Ana Gros, Niederlande  Yvette Broch je 6

23 : 24

(12 : 10)

Danemark  Viborg HK

Danemark  Rikke Skov 9

1. März 2015, So. 17:30 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș Rumänien 

2.080 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare Rumänien 

Rumänien  Eliza Buceschi 11

34 : 24

(18 : 12)

Schweden  IK Sävehof

Schweden  Ida Odén 8

8. März 2015, So. 14:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille Schweden 

500 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof Schweden 

Schweden  Joanna Lindvall Haggren 6

21 : 23

(11 : 16)

Frankreich  Metz Handball

Slowenien  Ana Gros 7

8. März 2015, So. 16:50 Uhr

in Viborg Stadionhal, Viborg Danemark 

1.673 Zuschauer

Spielbericht

Viborg HK Danemark 

Serbien  Sanja Damnjanović 7

23 : 29

(14 : 12)

Norwegen  Larvik HK

Norwegen  Linn-Kristin Riegelhuth Koren 9

8. März 2015, So. 19:00 Uhr

in Audi Arena, Győr Ungarn 

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC Ungarn 

Deutschland  Susann Müller 8

29 : 23

(12 : 10)

Rumänien  HCM Baia Mare

Brasilien  Alexandra do Nascimento, Rumänien  Valentina Ardean-Elisei je 4

14. März 2015, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik Norwegen 

2.472 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK Norwegen 

Norwegen  Nora Mørk 10

25 : 17

(12 : 08)

Schweden  IK Sävehof

Schweden  Louise Sand 5

15. März 2015, So. 19:00 Uhr

in Les Arènes, Metz Frankreich 

5.071 Zuschauer

Spielbericht

Metz Handball Frankreich 

Niederlande  Yvette Broch, Russland  Jekaterina Andrjuschina, Spanien  Lara González Ortega, Frankreich  Nina Kanto je 3

20 : 27

(08 : 12)

Ungarn  Győri ETO KC

Ungarn  Anikó Kovacsics 6

15. März 2015, So. 20:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș Rumänien 

2.080 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare Rumänien 

Niederlande  Lois Abbingh, Brasilien  Alexandra do Nascimento je 5

32 : 22

(17 : 11)

Danemark  Viborg HK

Danemark  Louise Burgaard 8

Viertelfinale Bearbeiten

Im Viertelfinale nahmen die vier bestplatzierten Mannschaften der beiden Hauptrundengruppen teil, die überkreuz aufeinandertrafen. Die Gewinner qualifizierten sich für das Final Four.

Qualifizierte Teams Bearbeiten

  • Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica
  • Russland  GK Dinamo Wolgograd
  • Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT
  • Deutschland  Thüringer HC
  • Norwegen  Larvik HK
  • Ungarn  Győri ETO KC
  • Rumänien  HCM Baia Mare
  • Danemark  Viborg HK

Ausgeloste Spiele und Ergebnisse Bearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Danemark  Viborg HK

Danemark  Rikke Skov 10

Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Montenegro  Katarina Bulatović 12

05.04.2015 16:50 Uhr 12.04.2015 17:00 Uhr 41 : 57
22 : 28 (11 : 13) 19 : 29 (11 : 14)
1.312 Zuschauer 4.000 Zuschauer
Deutschland  Thüringer HC

Deutschland  Franziska Mietzner 11

Norwegen  Larvik HK

Norwegen  Nora Mørk 20

04.04.2015 14:00 Uhr 11.04.2015 18:30 Uhr 44 : 65
26 : 29 (11 : 14) 18 : 36 (09 : 17)
2.000 Zuschauer 2.682 Zuschauer
Rumänien  HCM Baia Mare

Brasilien  Alexandra do Nascimento 9

Russland  GK Dinamo Wolgograd

Russland  Olga Akopjan 15

04.04.2015 18:00 Uhr 11.04.2015 14:00 Uhr 50 : 53
25 : 23 (11 : 12) 25 : 30 (11 : 18)
2.080 Zuschauer 1.000 Zuschauer
Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT

Kroatien  Andrea Penezić 13

Ungarn  Győri ETO KC

Russland  Anna Sen 11

04.04.2015 19:00 Uhr 11.04.2015 16:30 Uhr 51 : 45
24 : 18 (14 : 10) 27 : 27 (12 : 13)
4.800 Zuschauer 5.000 Zuschauer

Final Four Bearbeiten

Qualifizierte Teams Bearbeiten

Für das Final Four qualifiziert waren:

Russland  GK Dinamo Wolgograd
Norwegen  Larvik HK
Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT
Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica

Halbfinale Bearbeiten

Die Halbfinalspiele fanden am 9. Mai 2015 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale der EHF Champions League 2015 ein.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Norwegen  Larvik HK 31 : 22 (16 : 13) Russland  GK Dinamo Wolgograd 09.05.15, Sa. 14:15 Uhr
Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT 17 : 27 (09 : 14) Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica 09.05.15, Sa. 16:45 Uhr

1. Halbfinale Bearbeiten

9. Mai 2015 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 6.500 Zuschauer.

Larvik HK: Toft, HasanićRiegelhuth Koren (9), Frafjord     (4), A. Hammerseng-Edin (4), N. Mørk (2), G. Hammerseng-Edin (2), Johansen (2), Solberg   (2), Sulland (2), Breistøl (1), Molid (1), Breivang    , Larsen  , Lund, T. Mørk

GK Dinamo Wolgograd: Sedoikina, UtkinaDmitrijewa     (7), Danschina (5), El Ghaoui   (4), Akopjan     (2), Wedjochina   (2), Fanina (1), Kotschetowa (1), Belikowa, Tschernowa, Tschopikjan, Frolowa, Gaće, Petsche, Petrowa    

Schiedsrichter: Danemark  Leif Poulsen und Henrik Mortensen

Quelle: Spielbericht[1]

2. Halbfinale Bearbeiten

9. Mai 2015 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 6.500 Zuschauer.

ŽRK Vardar SCBT: Leynaud, SuslinaLekić (4), Penezić (4), Zebić (3), Ichnewa (2), Radičević (2), Dembélé (1), Lazović-Varlec   (1), Althaus  , Tschernoiwanenko, Fernández, Gakidova, Chmyrowa, Klikovac    , Nikolić  

ŽRK Budućnost Podgorica: Woltering, Rajčić, ŽderićNeagu (7), Petrović (7), Knežević   (4), Cvijić   (3), Mehmedović   (3), Bulatović (1), Byzdra   (1), Despotović (1), Dalby, Lazović, Nikolić, Pavićević  , Ramusović

Schiedsrichter: Kroatien  Dalibor Jurinović und Marko Mrvica

Quelle: Spielbericht[2]

Kleines Finale Bearbeiten

Das Spiel um Platz 3 fand am 10. Mai 2015 statt. Der Gewinner der Partie war Drittplatzierter der EHF Champions League 2015.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Russland  GK Dinamo Wolgograd 26 : 28 (15 : 16) Nordmazedonien  ŽRK Vardar SCBT 10.05.15, So. 14:30 Uhr

10. Mai 2015 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 6.500 Zuschauer.

GK Dinamo Wolgograd: Sedoikina, UtkinaKotschetowa   (7), Akopjan   (4), Dmitrijewa     (4), El Ghaoui (3), Gaće (3), Danschina (2), Fanina   (2), Frolowa (1), Wedjochina, Belikowa, Tschernowa, Tschopikjan, Petsche, Petrowa    

ŽRK Vardar SCBT: Leynaud, SuslinaPenezić   (9), Radičević (4), Lekić   (3), Zebić (3), Tschernoiwanenko (2), Dembélé   (2), Nikolić (2), Althaus     (1), Ichnewa (1), Klikovac   (1), Lazović-Varlec, Fernández, Gakidova, Chmyrowa

Schiedsrichter: Slowakei  Peter Brunovský und Vladimír Čanda

Quelle: Spielbericht[3]

Finale Bearbeiten

Das Finale fand am 10. Mai 2015 statt. Der Gewinner der Partie ist Sieger der EHF Champions League 2015.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Norwegen  Larvik HK 22 : 26 (08 : 14) Montenegro  ŽRK Budućnost Podgorica 10.05.15, So. 17:00 Uhr

10. Mai 2015 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 6.500 Zuschauer.

Larvik HK: Toft, HasanićN. Mørk     (10), A. Hammerseng-Edin (6), Breistøl (2), Frafjord   (1), G. Hammerseng-Edin     (1), Solberg (1), Sulland (1), Breivang, Johansen, Riegelhuth Koren, Larsen, Molid, Lund, T. Mørk

ŽRK Budućnost Podgorica: Woltering, Rajčić, ŽderićBulatović     (7), Mehmedović (6), Cvijić     (4), Neagu   (3), Petrović   (3), Knežević   (2), Byzdra (1), Despotović, Dalby, Lazović, Nikolić, Pavićević, Ramusović

Schiedsrichter: Ungarn  Péter Horváth und Balázs Marton

Quelle: Spielbericht[4]

Statistiken Bearbeiten

Torschützenliste Bearbeiten

Die Torschützenliste zeigt die drei besten Torschützinnen in der EHF Champions League der Frauen 2014/15.
Zu sehen sind die Nation der Spielerin, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die Ø-Tore.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore Ø
1. Rumänien  Cristina Neagu (RL) ŽRK Budućnost Podgorica 16 102 6,38
1. Kroatien  Andrea Penezić (RL) ŽRK Vardar SCBT 16 102 6,38
3. Norwegen  Nora Mørk (RR) Larvik HK 16 98 6,13

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Match Details Larvik HK – GK Dinamo Wolgograd. European Handball Federation, abgerufen am 19. März 2019 (englisch).
  2. Match Details ŽRK Vardar SCBT – ŽRK Budućnost Podgorica. European Handball Federation, abgerufen am 19. März 2019 (englisch).
  3. Match Details GK Dinamo Wolgograd – ŽRK Vardar SCBT. European Handball Federation, abgerufen am 19. März 2019 (englisch).
  4. Match Details Larvik HK – ŽRK Budućnost Podgorica. European Handball Federation, abgerufen am 19. März 2019 (englisch).