Hauptmenü öffnen

Fram Reykjavík (isländisch Knattspyrnufélagið Fram ‚Fußballverein Vorwärts‘) ist ein isländischer Sportverein aus Reykjavík. Die offiziellen Vereinsfarben sind blau-weiß, Spielstätte ist seit 2015 das Stadion Framvöllur im Reykjavíker Vorort Úlfarsárdal. Zuvor hatte Fram seit 1960 im isländischen Nationalstadion Laugardalsvöllur gespielt.[1]

Fram Reykjavík
Logo
Basisdaten
Name Knattspyrnufélagið Fram
Gründung 1. Mai 1908
Präsident IslandIsland Steinar Guðgeirsson
Website fram.is
Erste Mannschaft
Cheftrainer IslandIsland Bjarni Guðjónsson
Spielstätte Framvöllur
Plätze 350 Sitzplätze
Liga 1. deild karla
2018 9. Platz
Heim
Auswärts

Der Verein besitzt eine der erfolgreichsten Fußballmannschaften Islands. In seiner Geschichte konnte insgesamt 18 Mal die isländische Meisterschaft sowie 8-mal der isländische Pokal gewonnen werden.

GeschichteBearbeiten

Der Klub wurde am 1. Mai 1908 gegründet und ist somit nach dem isländischen Rekordmeister KR Reykjavík einer der ältesten Fußballvereine in Island. 1914 wurden FR Fálkinn Reykjavík und 1915 KF Reykjavík in den Verein eingegliedert.[2]

In den Anfangsjahren dominierte der Verein mit sechs aufeinanderfolgenden Meisterschaften in den Jahren 1913 bis 1918 die 1912 gegründete oberste Spielklasse. In seiner über hundertjährigen Geschichte spielte Fram Reykjavík die überwiegende Zeit in der ersten isländischen Fußballliga. Lediglich in den Jahren 1928, 1966, 1983, 1996 und 2006 spielte man nach Abstiegen in der 2. Liga, schaffte jedoch immer den unmittelbaren Aufstieg.[3] Auch international konnten immer wieder Erfolge gefeiert werden: so zog man im Europapokal der Pokalsieger 1985/86 nach einem 3:1 und einem 0:1 über den nordirischen Vertreter Glentoran FC in die 2. Runde ein. Dort scheiterte man jedoch am österreichischen Rekordmeister Rapid Wien. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte gelang in der Saison 1990/91 im selben Wettbewerb: nachdem man den schwedischen Teilnehmer Djurgårdens IF sensationell mit 3:0 und 1:1 bezwang, traf man in der 2. Runde auf den FC Barcelona. Obwohl im Hinspiel sogar ein Tor gelang, schied Fram trotzdem mit 1:2 und 3:0 aus.

Einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangte der Klub in Deutschland, als er in der Vorrunde des UEFA-Pokals 1992/93 auf den 1. FC Kaiserslautern traf. Sowohl Hin- und Rückspiel gewann Kaiserslautern allerdings deutlich mit 3:0 bzw. 4:0.

Die letzte Meisterschaft wurde 1990 errungen und der letzte Pokalsieg 1989, wobei Fram insgesamt 17-mal im Pokalfinale stand.[4]

In der Saison 2008 erreichte der Verein den 3. Platz der Liga und konnte sich somit für die Teilnahme an der UEFA Europa League 2009/10 qualifizieren. Dort gelang nach zwei Siegen gegen The New Saints F.C. aus Wales das Erreichen der 3. Qualifikationsrunde. Nach einem beachtlichen 1:1 bei Sigma Olomouc unterlag man dem tschechischen Erstligisten im Rückspiel zu Hause mit 0:2.

In der Saison 2009 unterlag der Verein im isländischen Pokalfinale gegen Breiðablik Kópavogur mit 6:7 n. E. (2:2 n. V.) während man die Liga als Vierter beendete und somit knapp die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb verpasste.

2014 stieg Fram in die 2. isländische Fußballliga ab, in der der Verein seitdem spielt.

ErfolgeBearbeiten

 
Ehemalige Spielstätte von Fram Reykjavík: Das isländische Nationalstadion Laugardalsvöllur

FußballBearbeiten

HandballBearbeiten

  • Isländischer Meister (9): 1950, 1962, 1963, 1964, 1967, 1968, 1970, 1972 und 2013

EuropapokalbilanzBearbeiten

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1971/72 Europapokal der Pokalsieger Vorrunde Malta  Hibernians Paola 02:31 0:3 (H) 2:0 (A)
1973/74 Europapokal der Landesmeister 1. Runde Schweiz  FC Basel 02:11 0:5 (H) 2:6 (A)
1974/75 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Spanien 1945  Real Madrid 0:8 0:2 (H) 0:6 (A)
1976/77 UEFA-Pokal 1. Runde Slowakei  ŠK Slovan Bratislava 0:8 0:3 (H) 0:5 (A)
1977/78 UEFA-Pokal 1. Runde Norwegen  Start Kristiansand 0:8 0:6 (A) 0:2 (H)
1980/81 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Danemark  Hvidovre IF 0:3 0:1 (A) 0:2 (H)
1981/82 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Irland  Dundalk FC 2:5 2:1 (H) 0:4 (A)
1982/83 UEFA-Pokal 1. Runde Irland  Shamrock Rovers 0:7 0:3 (H) 0:4 (A)
1985/86 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Nordirland  Glentoran FC 3:2 3:1 (H) 0:1 (A)
2. Runde Osterreich  SK Rapid Wien 2:4 0:3 (A) 2:1 (H)
1986/87 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Polen 1980  GKS Kattowitz 0:4 0:3 (H) 00:1 (A)2
1987/88 Europapokal der Landesmeister 1. Runde Tschechoslowakei  Sparta Prag 00:10 0:2 (H) 0:8 (A)
1988/89 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Spanien  FC Barcelona 0:7 0:2 (H) 0:5 (A)
1989/90 Europapokal der Landesmeister 1. Runde Rumänien  Steaua Bukarest 0:5 0:4 (A) 0:1 (H)
1990/91 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Schweden  Djurgårdens IF 4:1 3:0 (H) 1:1 (A)
2. Runde Spanien  FC Barcelona 1:5 1:2 (H) 0:3 (A)
1991/92 Europapokal der Landesmeister 1. Runde Griechenland  Panathinaikos Athen (a)2:2(a) 2:2 (H) 0:0 (A)
1992/93 UEFA-Pokal 1. Runde Deutschland  1. FC Kaiserslautern 0:7 0:3 (H) 0:4 (A)
2009/10 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Wales  The New Saints FC 4:2 2:1 (H) 2:1 (A)
2. Qualifikationsrunde Tschechien  SK Sigma Olomouc 1:3 1:1 (A) 0:2 (H)
2014/15 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Estland  FC Nõmme Kalju 2:3 0:1 (H) 2:2 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 42 Spiele, 7 Siege, 5 Unentschieden, 30 Niederlagen, 25:108 Tore (Tordifferenz −83)

1 Beide Spiele im Empire Stadium Gzira
2 Das Rückspiel fand in Chorzów statt.

PersonalienBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

Nr. Name Nat. geboren
Tor
1 Hannes Þór Halldórsson Island  27.04.1984
30 Ögmundur Kristinsson Island  19.06.1989
Abwehr
4 Kristján Hauksson Island  03.02.1986
5 Auðun Helgason Island  18.06.1974
7 Dadi Gudmundsson Island  11.02.1981
14 Hlynur Atli Magnússon England  11.09.1990
16 Björn Orri Hermannsson Island  17.03.1989
23 Jón Guðni Fjóluson Island  10.04.1989
26 Jón Orri Ólafsson Island  11.03.1985
Nr. Name Nat. geboren
Mittelfeld
3 Ingvar Ólason Island  24.10.1972
8 Jón Gunnar Eysteinsson Island  03.07.1986
6 Halldór Hermann Jónsson Island  01.10.1984
11 Almarr Ormarsson Island  25.02.1988
20 Alexander Veigar Þórarinsson Island  14.12.1988
24 Tómas Leifsson Island  01.05.1985
29 Joe Tillen England  15.12.1986
Angriff
11 Hjalmar Thorarinsson Island  16.02.1986
18 Rurik Andri Thorfinnsson Island  21.04.1992
21 Gudmundur Magnússon Island  10.06.1991
22 Ívar Björnsson Island  12.01.1985
24 Tomas Leifsson Island  01.05.1985

Bekannte SpielerBearbeiten

TrainerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Völlurinn í Úlfarsárdal að verða klár f. leikinn gegn HK á fimmtudag. In: Knattspyrnufélagið FRAM. 30. Juni 2015 (fram.is [abgerufen am 12. Mai 2017]).
  2. Infos auf eufo.de
  3. Vereinsgeschichte auf fram.is
  4. Erfolge auf uefa.com