Hauptmenü öffnen
UNICEF Open 2012
Datum 17.6.2012 – 23.6.2012
Auflage 23
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort ’s-Hertogenbosch
NiederlandeNiederlande Niederlande
Turniernummer 440
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 398.250 
Finanz. Verpflichtung 450.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) RusslandRussland Dmitri Tursunow
Vorjahressieger (Doppel) ItalienItalien Daniele Bracciali
TschechienTschechien František Čermák
Sieger (Einzel) SpanienSpanien David Ferrer
Sieger (Doppel) SchwedenSchweden Robert Lindstedt
RumänienRumänien Horia Tecău
Turnierdirektor Marcel Hunze
Turnier-Supervisor Mark Darby
Letzte direkte Annahme RusslandRussland Igor Kunizyn (89)
Stand: 31. Januar 2016

Die UNICEF Open 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 17. bis zum 23. Juni 2012 in Rosmalen bei ’s-Hertogenbosch stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde auf Rasen ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Eastbourne das AEGON International gespielt, das genau wie die UNICEF Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählte.

Im Einzel trat Dmitri Tursunow zur Titelverteidigung an, schied jedoch bereits in der ersten Runde aus. Im diesjährigen Finale konnte der Spanier David Ferrer seinen zweiten Titel in ’s-Hertogenbosch feiern. Er schlug den Deutschen Philipp Petzschner in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4. Im Doppel gewannen im Vorjahr Daniele Bracciali und František Čermák den Titel. Čermák spielte in diesem Jahr mit einem neuen Partner, während Bracciali beim Turnier in Eastbourne antrat. Im diesjährigen Finale siegte das topgesetzte Duo Robert Lindstedt und Horia Tecău gegen Juan Sebastián Cabal und Dmitri Tursunow in zwei Sätzen. Für die beiden ist es bereits der zweite gemeinsame Titel in ’s-Hertogenbosch und der achte gemeinsame insgesamt auf der ATP Tour.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 15. bis 17. Juni 2012 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Ungarn  Márton Fucsovics
Kanada  Pierre-Ludovic Duclos
Deutschland  Philipp Petzschner
Russland  Michail Ledowskich

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Spanien  David Ferrer Sieg
02. Serbien  Viktor Troicki 1. Runde
03. Osterreich  Jürgen Melzer Achtelfinale
04. Niederlande  Robin Haase 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Kolumbien  Santiago Giraldo 1. Runde

06. Finnland  Jarkko Nieminen 1. Runde

07. Russland  Alex Bogomolov junior 1. Runde

08. Polen  Łukasz Kubot Achtelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Spanien  D. Ferrer 6 6                          
Q  Kanada  P.-L. Duclos 4 4     1  Spanien  D. Ferrer 6 6  
   Argentinien  L. Mayer 6 6        Argentinien  L. Mayer 3 1    
Q  Russland  M. Ledowskich 4 2       1  Spanien  D. Ferrer 6 6  
   Belgien  O. Rochus 6 4     WC  Niederlande  I. Sijsling 0 1    
ALT  Tunesien  M. Jaziri 3 0 r      Belgien  O. Rochus 5 64    
WC  Niederlande  I. Sijsling 6 6     WC  Niederlande  I. Sijsling 7 7    
6  Finnland  J. Nieminen 2 4       1  Spanien  D. Ferrer 7 3 6
3  Osterreich  J. Melzer 6 6        Frankreich  B. Paire 65 6 1  
ALT  Russland  I. Kunizyn 1 1     3  Osterreich  J. Melzer 2 2    
   Japan  T. Itō 3 6 7      Japan  T. Itō 6 6    
Q  Ungarn  M. Fucsovics 6 3 62        Japan  T. Itō 3 5  
WC  Belgien  D. Goffin 1 4        Frankreich  B. Paire 6 7    
   Frankreich  B. Paire 6 6        Frankreich  B. Paire 6 0 6  
   Israel  D. Sela 1 2     8  Polen  Ł. Kubot 3 6 4  
8  Polen  Ł. Kubot 6 6       1  Spanien  D. Ferrer 6 6  
7  Russland  A. Bogomolov junior 4 4     Q  Deutschland  P. Petzschner 3 4  
ALT  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 6     ALT  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 3 6  
   Italien  F. Cipolla 4          Italien  F. Cipolla 2 6 1  
   Italien  P. Starace 2 r       ALT  Frankreich  É. Roger-Vasselin 4 66  
Q  Deutschland  P. Petzschner 6 6     Q  Deutschland  P. Petzschner 6 7    
ALT  Russland  D. Tursunow 4 2     Q  Deutschland  P. Petzschner w. o.    
WC  Kroatien  M. Pavić 6 7     WC  Kroatien  M. Pavić        
4  Niederlande  R. Haase 4 62       Q  Deutschland  P. Petzschner 7 7  
5  Kolumbien  S. Giraldo 65 7 3      Belgien  X. Malisse 5 5    
   Luxemburg  G. Müller 7 64 6      Luxemburg  G. Müller 6 6    
   Kolumbien  A. Falla 6 6        Kolumbien  A. Falla 3 0    
   Spanien  R. Ramírez Hidalgo 4 4          Luxemburg  G. Müller 3 6 1
   Italien  P. Lorenzi 6 6        Belgien  X. Malisse 6 4 6  
   Kroatien  I. Dodig 4 4        Italien  P. Lorenzi 63 2    
   Belgien  X. Malisse 7 6        Belgien  X. Malisse 7 6    
2  Serbien  V. Troicki 64 2      

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Schweden  Robert Lindstedt
Rumänien  Horia Tecău
Sieg
02. Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
Niederlande  Jean-Julien Rojer
Viertelfinale
03. Tschechien  František Čermák
Slowakei  Filip Polášek
Viertelfinale
04. Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
Indien  Leander Paes
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
6 6          
   Frankreich  B. Paire
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
4 2       1  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
6 7    
   Mexiko  S. González
 Deutschland  C. Kas
7 2 [8]      Russland  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  J. Cerretani
3 64    
   Russland  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  J. Cerretani
64 6 [10]       1  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
7 7    
3  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  F. Polášek
6 7       WC  Schweden  J. Brunström
 Deutschland  P. Marx
65 62    
   Luxemburg  G. Müller
 Belgien  O. Rochus
4 65       3  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  F. Polášek
1 64    
   Kroatien  I. Dodig
 Brasilien  M. Melo
7 3 [8]   WC  Schweden  J. Brunström
 Deutschland  P. Marx
6 7    
WC  Schweden  J. Brunström
 Deutschland  P. Marx
65 6 [10]       1  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
6 7  
ALT  Deutschland  M. Emmrich
 Deutschland  M. Kohlmann
1 4          Kolumbien  J. S. Cabal
 Russland  D. Tursunow
3 61  
   Belgien  X. Malisse
 Belgien  D. Norman
6 6          Belgien  X. Malisse
 Belgien  D. Norman
4 4      
   Kolumbien  J. S. Cabal
 Russland  D. Tursunow
6 7        Kolumbien  J. S. Cabal
 Russland  D. Tursunow
6 6    
4  Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Indien  L. Paes
2 5            Kolumbien  J. S. Cabal
 Russland  D. Tursunow
7 7  
   Niederlande  R. Haase
 Finnland  J. Nieminen
2 67          Deutschland  B. Becker
 Deutschland  P. Petzschner
62 64    
   Deutschland  B. Becker
 Deutschland  P. Petzschner
6 7          Deutschland  B. Becker
 Deutschland  P. Petzschner
3 6 [10]  
   Kolumbien  A. Falla
 Kolumbien  S. Giraldo
64 2     2  Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
 Niederlande  J.-J. Rojer
6 3 [4]  
2  Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
 Niederlande  J.-J. Rojer
7 6      

Weblinks und QuellenBearbeiten