Hauptmenü öffnen
Erste Bank Open 2012
Logo des Turniers „Erste Bank Open 2012“
Datum 15.10.2012 – 21.10.2012
Auflage 38
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort Wien
OsterreichÖsterreich Österreich
Turniernummer 337
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/29Q/16D
Preisgeld 486.750 
Finanz. Verpflichtung 550.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
Sieger (Einzel) ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro
Sieger (Doppel) DeutschlandDeutschland Andre Begemann
DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
Turnierdirektor Herwig Straka
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme IndienIndien Somdev Devvarman (85)
Stand: 8. April 2016

Die Erste Bank Open 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 15. bis zum 21. Oktober 2012 in Wien stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Stockholm die If Stockholm Open sowie in Moskau der Kremlin Cup gespielt, die genau wie die Erste Bank Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Letztjähriger Sieger im Einzel war Jo-Wilfried Tsonga, der in diesem Jahr nicht am Turnier teilnahm. Im Finale traf der topgesetzte Argentinier Juan Martín del Potro auf den Qualifikanten Grega Žemlja. Del Potro gewann in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:3. Für ihn war es im laufenden Jahr bereits der dritte Titel sowie sein 12. Titel insgesamt in seiner Karriere. Im Doppel waren die Brüder Bob und Mike Bryan die Titelverteidiger, doch auch sie nahmen in diesem Jahr nicht mehr am Turnier teil. Es gewannen Andre Begemann und Martin Emmrich, welche im Finale das Duo Julian Knowle und Filip Polášek besiegten.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel erhielten jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 13. bis 15. Oktober 2012 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und standen im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Slowenien  Grega Žemlja
Belgien  Ruben Bemelmans
Kanada  Vasek Pospisil
Deutschland  Daniel Brands

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Bei den Erste Bank Open 2012 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb gelten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 87.870 €
Finale 150 46.280 €
Halbfinale 90 25.070 €
Viertelfinale 45 14.280 €
Achtelfinale 20 8.415 €
Erste Runde 0 4.985 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
3. Runde 6 805 €
2. Runde 0 385 €
1. Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 26.700 €
Finale 150 14.030 €
Halbfinale 90 7.610 €
Viertelfinale 45 4.350 €
Erste Runde 0 2.550 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Argentinien  Juan Martín del Potro Sieg
02. Serbien  Janko Tipsarević Halbfinale
03. Deutschland  Tommy Haas Viertelfinale
04. Osterreich  Jürgen Melzer Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Italien  Fabio Fognini 1. Runde

06. Niederlande  Robin Haase 1. Runde

07. Frankreich  Benoît Paire 1. Runde

08. Belgien  Xavier Malisse 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Argentinien  J. M. del Potro 65 7 7
Q  Deutschland  D. Brands 65 6 6     Q  Deutschland  D. Brands 7 64 66  
Q  Belgien  R. Bemelmans 7 4 3     1  Argentinien  J. M. del Potro 6 6  
WC  Osterreich  D. Thiem 7 6            Australien  M. Matosevic 2 2    
   Slowakei  L. Lacko 63 3          Osterreich  D. Thiem 3 65  
   Australien  M. Matosevic 1 6 6        Australien  M. Matosevic 6 7    
6  Niederlande  R. Haase 6 3 2     1  Argentinien  J. M. del Potro 7 7  
         Luxemburg  G. Müller 64 65    
  4  Osterreich  J. Melzer 3 6 64
   Belgien  S. Darcis 7 4 3        Luxemburg  G. Müller 6 3 6  
   Luxemburg  G. Müller 63 6 6        Luxemburg  G. Müller 6 6  
Q  Kanada  V. Pospisil 3 7 6          Italien  P. Lorenzi 3 4    
WC  Osterreich  A. Haider-Maurer 6 63 1     Q  Kanada  V. Pospisil 4 4  
   Italien  P. Lorenzi 6 6          Italien  P. Lorenzi 6 6    
7  Frankreich  B. Paire 4 4       1  Argentinien  J. M. del Potro 7 6  
8  Belgien  X. Malisse 6 1 66       Q  Slowenien  G. Žemlja 5 3  
Q  Slowenien  G. Žemlja 4 6 7     Q  Slowenien  G. Žemlja 7 6  
   Australien  M. Ebden 7 0 6        Australien  M. Ebden 5 4    
   Italien  F. Volandri 5 6 0     Q  Slowenien  G. Žemlja 6 4 6
   Polen  Ł. Kubot 3 4         3  Deutschland  T. Haas 4 6 2  
   Vereinigte Staaten  J. Levine 6 6          Vereinigte Staaten  J. Levine 4 2  
  3  Deutschland  T. Haas 6 6    
    Q  Slowenien  G. Žemlja 3 7 6
5  Italien  F. Fognini 68 3         2  Serbien  J. Tipsarević 6 65 2  
   Vereinigte Staaten  D. Young 7 6          Vereinigte Staaten  D. Young 64 7 3
   Slowenien  A. Bedene 6 1          Slowenien  A. Bedene 7 62 6  
   Spanien  G. García-López 4 0 r        Slowenien  A. Bedene 2 2 r
WC  Lettland  E. Gulbis 7 6         2  Serbien  J. Tipsarević 6 4    
PR  Indien  S. Devvarman 66 3       WC  Lettland  E. Gulbis 3 4  
  2  Serbien  J. Tipsarević 6 6    
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Osterreich  Jürgen Melzer
Osterreich  Alexander Peya
Halbfinale
02. Osterreich  Julian Knowle
Slowakei  Filip Polášek
Finale
03. Philippinen  Treat Conrad Huey
Vereinigtes Konigreich  Dominic Inglot
1. Runde
04. Deutschland  Dustin Brown
Deutschland  Christopher Kas
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Osterreich  J. Melzer
 Osterreich  A. Peya
7 6          
   Deutschland  M. Kohlmann
 Belgien  D. Norman
63 4       1  Osterreich  J. Melzer
 Osterreich  A. Peya
64 6 [10]  
   Australien  M. Ebden
 Australien  M. Matosevic
4 3        Serbien  J. Tipsarević
 Deutschland  A. Waske
7 4 [8]  
   Serbien  J. Tipsarević
 Deutschland  A. Waske
6 6         1  Osterreich  J. Melzer
 Osterreich  A. Peya
6 3 [8]  
4  Deutschland  D. Brown
 Deutschland  C. Kas
65 3          Deutschland  A. Begemann
 Deutschland  M. Emmrich
4 6 [10]  
   Deutschland  A. Begemann
 Deutschland  M. Emmrich
7 6          Deutschland  A. Begemann
 Deutschland  M. Emmrich
6 6    
WC  Osterreich  A. Haider-Maurer
 Osterreich  M. Neuchrist
7 3 [8]      Slowenien  A. Bedene
 Slowenien  G. Žemlja
4 3    
   Slowenien  A. Bedene
 Slowenien  G. Žemlja
65 6 [10]          Deutschland  A. Begemann
 Deutschland  M. Emmrich
6 3 [10]
   Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Brasilien  A. Sá
7 6       2  Osterreich  J. Knowle
 Slowakei  F. Polášek
4 6 [4]
   Slowakei  L. Lacko
 Slowakei  I. Zelenay
5 3          Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Brasilien  A. Sá
7 6      
WC  Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  P. Oswald
6 6     WC  Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  P. Oswald
6 46    
3  Philippinen  T. C. Huey
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
3 4            Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Brasilien  A. Sá
63 62  
   Belgien  X. Malisse
 Luxemburg  G. Müller
62 3       2  Osterreich  J. Knowle
 Slowakei  F. Polášek
7 7    
   Niederlande  R. Haase
 Vereinigte Staaten  J. Levine
7 6          Niederlande  R. Haase
 Vereinigte Staaten  J. Levine
2 64    
   Italien  F. Fognini
 Spanien  D. Marrero
7 4 [7]   2  Osterreich  J. Knowle
 Slowakei  F. Polášek
6 7    
2  Osterreich  J. Knowle
 Slowakei  F. Polášek
5 6 [10]    

Weblinks und QuellenBearbeiten