Hauptmenü öffnen

Delray Beach International Tennis Championships 2012

Tennisturnier
Delray Beach International Tennis Championships 2012
Datum 27.2.2012 – 4.3.2012
Auflage 20
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort Delray Beach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Turniernummer 499
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 442.500 US$
Finanz. Verpflichtung 500.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Sieger (Einzel) SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson
Sieger (Doppel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ross Hutchins
Turnierdirektor Mark S. Baron
Turnier-Supervisor Mark Darby
Letzte direkte Annahme AustralienAustralien Matthew Ebden (94)
Stand: 8. Februar 2016

Die Delray Beach International Tennis Championships 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 27. Februar bis zum 4. März 2012 in Delray Beach stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Dubai die Dubai Duty Free Tennis Championships sowie in Acapulco das Abierto Mexicano Telcel gespielt. Diese zählten jedoch im Gegensatz zu den Delray Beach International Tennis Championships, welches zur Kategorie ATP World Tour 250 gehört, zur Kategorie ATP World Tour 500.

Im Einzel war Juan Martín del Potro der Titelverteidiger, er spielte jedoch in dieser Woche beim Turnier in Dubai. Auch die Titelverteidiger im Doppel, Scott Lipsky und Rajeev Ram, traten ebenfalls in Dubai an.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 25. bis 27. Februar 2012 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Vereinigte Staaten  Tim Smyczek
Vereinigte Staaten  Austin Krajicek
Vereinigte Staaten  Michael Yani
Australien  Marinko Matosevic

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  John Isner Halbfinale
02. Kroatien  Marin Čilić 1. Runde
03. Serbien  Viktor Troicki 1. Runde
04. Vereinigte Staaten  Andy Roddick Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Deutschland  Philipp Kohlschreiber Viertelfinale

06. Russland  Alex Bogomolov junior Achtelfinale

07. Sudafrika  Kevin Anderson Sieg

08. Australien  Bernard Tomic Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte Staaten  J. Isner 6 7                          
WC  Vereinigte Staaten  J. Levine 4 615     1  Vereinigte Staaten  J. Isner 6 6  
   Vereinigte Staaten  R. Sweeting 6 6        Vereinigte Staaten  R. Sweeting 3 4    
   Vereinigte Staaten  D. Young 1 1       1  Vereinigte Staaten  J. Isner 6 6  
Q  Vereinigte Staaten  T. Smyczek 6 2 7   8  Australien  B. Tomic 3 2    
   Osterreich  J. Melzer 4 6 5   Q  Vereinigte Staaten  T. Smyczek 1 5    
WC  Deutschland  T. Haas 4 3     8  Australien  B. Tomic 6 7    
8  Australien  B. Tomic 6 6       1  Vereinigte Staaten  J. Isner 5 64  
4  Vereinigte Staaten  A. Roddick 4 6 6   7  Sudafrika  K. Anderson 7 7    
   Deutschland  P. Petzschner 6 4 1   4  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 7    
ALT  Australien  M. Ebden 2 3        Usbekistan  D. Istomin 4 5    
   Usbekistan  D. Istomin 6 6       4  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 69 4
   Belgien  X. Malisse 7 6     7  Sudafrika  K. Anderson 2 7 6  
   Spanien  G. García-López 63 3        Belgien  X. Malisse 3 6 3  
Q  Vereinigte Staaten  A. Krajicek 1 4     7  Sudafrika  K. Anderson 6 3 6  
7  Sudafrika  K. Anderson 6 6       7  Sudafrika  K. Anderson 6 7  
6  Russland  A. Bogomolov junior 6 6     Q  Australien  M. Matosevic 4 62  
Q  Vereinigte Staaten  M. Yani 3 1     6  Russland  A. Bogomolov junior 6 1 3  
Q  Australien  M. Matosevic 6 6     Q  Australien  M. Matosevic 4 6 6  
   Kroatien  I. Karlović 3 4       Q  Australien  M. Matosevic 3 6 6
   Kolumbien  A. Falla 4 1        Lettland  E. Gulbis 6 1 1  
   Lettland  E. Gulbis 6 6        Lettland  E. Gulbis 66 6 6  
ALT  Belgien  S. Darcis 6 4 6   ALT  Belgien  S. Darcis 7 1 3  
3  Serbien  V. Troicki 4 6 4     Q  Australien  M. Matosevic 5 6 7
5  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 6     ALT  Israel  D. Sela 7 4 67  
   Belgien  O. Rochus 1 4     5  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 6    
   Kroatien  I. Dodig 4 6 6      Kroatien  I. Dodig 2 2    
ALT  Deutschland  M. Bachinger 6 4 4     5  Deutschland  P. Kohlschreiber 4 7 0
WC  Vereinigte Staaten  D. Kudla 4 3     ALT  Israel  D. Sela 6 64 6  
ALT  Israel  D. Sela 6 6     ALT  Israel  D. Sela 6 6    
   Finnland  J. Nieminen 6 3 6      Finnland  J. Nieminen 4 4    
2  Kroatien  M. Čilić 3 6 2    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Viertelfinale
02. Osterreich  Jürgen Melzer
Deutschland  Philipp Petzschner
Rückzug
03. Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins
Sieg
04. Bahamas  Mark Knowles
Belgien  Xavier Malisse
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte Staaten  B. Bryan
 Vereinigte Staaten  M. Bryan
7 6          
   Finnland  J. Nieminen
 Serbien  V. Troicki
64 2       1  Vereinigte Staaten  B. Bryan
 Vereinigte Staaten  M. Bryan
6 4 [4]  
   Kroatien  I. Karlović
 Deutschland  F. Moser
7 7        Kroatien  I. Karlović
 Deutschland  F. Moser
4 6 [10]  
   Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  I. Dodig
5 66            Kroatien  I. Karlović
 Deutschland  F. Moser
4 4    
4  Bahamas  M. Knowles
 Belgien  X. Malisse
6 6          Slowakei  M. Mertiňák
 Brasilien  A. Sá
6 6    
ALT  Italien  S. Ianni
 Vereinigte Staaten  D. Kudla
4 3       4  Bahamas  M. Knowles
 Belgien  X. Malisse
64 4    
   Slowakei  M. Mertiňák
 Brasilien  A. Sá
6 3 [10]      Slowakei  M. Mertiňák
 Brasilien  A. Sá
7 6    
   Belgien  D. Norman
 Schweden  A. Siljeström
4 6 [5]          Slowakei  M. Mertiňák
 Brasilien  A. Sá
6 65 [13]
WC  Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  J. Sock
7 3 [2]     3  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins
2 7 [15]
   Belgien  S. Darcis
 Belgien  O. Rochus
610 6 [10]        Belgien  S. Darcis
 Belgien  O. Rochus
1 2      
   Vereinigte Staaten  R. Sweeting
 Australien  B. Tomic
4 5     3  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins
6 6    
3  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins
6 7         3  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins
7 6  
WC  Vereinigte Staaten  J. Levine
 Vereinigte Staaten  B. Reynolds
4 66          Russland  M. Jelgin
 Usbekistan  D. Istomin
66 4    
   Kolumbien  R. Farah
 Philippinen  T. C. Huey
6 7          Kolumbien  R. Farah
 Philippinen  T. C. Huey
2 6 [8]  
   Russland  M. Jelgin
 Usbekistan  D. Istomin
6 6        Russland  M. Jelgin
 Usbekistan  D. Istomin
6 3 [10]  
ALT  Vereinigtes Konigreich  J. Ward
 Vereinigte Staaten  M. Yani
4 2      

Weblinks und QuellenBearbeiten