Paul-Ernst Strähle

deutscher Unternehmer und Rennfahrer

Paul-Ernst Strähle (* 20. September 1927 in Schorndorf; † 27. Oktober 2010 ebenda) war ein deutscher Unternehmer und Rennfahrer.[1]

Paul-Ernst Strähle im Porsche Carrera Abarth 1963 beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring im Streckenabschnitt Hatzenbach. Zusammen mit Gerhard Koch wurde er Zehnter in der Gesamt­wertung und Sieger der GT-Klasse bis 1,6 Liter Hubraum.

Leben und KarriereBearbeiten

Paul-Ernst Strähle war der Sohn des Flugzeugpioniers und Kraftfahrzeughändlers Paul Strähle. Im elterlichen Betrieb machte er eine handwerkliche und kaufmännische Ausbildung. Als Jugendlicher wollte er Bergsteiger werden, kam jedoch stattdessen auf Anraten des Vaters zum Motorsport. Sein erster Wettbewerb, den er am 22. April 1951 zusammen mit dem Vater in einem VW-Käfer fuhr[2], war die Württembergische ADAC Gau-Orientierungsfahrt.[3]

Im weiteren Verlauf seiner Karriere nahm Strähle an vielen Rallyes und Zuverlässigkeitsfahrten teil und gewann unter anderem die Rallye Adria 1956, die 10 Stunden von Messina 1958, Lüttich–Rom–Lüttich 1959 und den Marathon de la Route 1960. 1958 war er Deutscher Rallye-Meister.[4] Zu seinen frühen Erfolgen gehörte 1954 der Klassensieg mit einem VW-Käfer mit Porsche-Motor bei der Mille Miglia, die er noch zwei weitere Male fuhr.[3] Andere Stationen waren die 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring und die Targa Florio. 1955 wurde er Deutscher GT-Meister auf Porsche.[4] Alle Rennen fuhr er mit Porsche; ein Angebot von Alfred Neubauer, zu Mercedes-Benz zu wechseln, hatte er abgelehnt.[3]

1963 beendete Strähle seine Laufbahn als aktiver Rennfahrer, um sich stärker seinem Automobilhandel zu widmen. 1966 gründete er das Team „Strähle Autosport“, das fast 30 Jahre mit Porschefahrzeugen erfolgreich war, und seit 1977 widmete er sich dem historischen Motorsport und gehörte unter anderem im Jahr 2001 zu den acht ehemaligen Rennfahrern, mit denen Tobias Aichele, Geschäftsführer der Solitude GmbH, den Verein Solitude Revival gründete.[5][1] Fahrer von Strähle Autosport waren unter anderem Herbert Linge, Günter Steckkönig und Leopold Prinz von Bayern.[6]

1977 wurde Paul-Ernst Strähle mit dem Bundesverdienstkreuz und 2008 mit der Daimlermedaille der Stadt Schorndorf ausgezeichnet. Er starb 2010 nach kurzer Krankheit im Alter von 83 Jahren.[1]

Strähle war ein Weinkenner, der Raritäten sammelte. Vier Jahre nach seinem Tod ließ die Erbengemeinschaft die zum Teil bis zu 80 Jahre alten Weine zugunsten gemeinnütziger Zwecke versteigern.[7]

StatistikBearbeiten

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1962 Deutschland  Porsche System Engineering Porsche 356 B Carrera Abarth GTL Deutschland  Edgar Barth Rang 9

Nürburgring-Ergebnisse (1000-km-Rennen)Bearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1956 Deutschland Bundesrepublik  Erich Hoffmann Porsche 356 Deutschland Bundesrepublik  Paul Denk Ausfall
1957 Deutschland Bundesrepublik  Paul-Ernst Strähle Porsche 356 A Carrera Deutschland Bundesrepublik  Paul Denk Rang 24 und Klassensieg
1958 Deutschland Bundesrepublik  Paul-Ernst Strähle Porsche 356 A Carrera Deutschland Bundesrepublik  Hans-Joachim Walter Rang 17 und Klassensieg
1959 Deutschland Bundesrepublik  Hans-Joachim Walter Porsche 356 A Carrera Deutschland Bundesrepublik  Hans-Joachim Walter Rang 10 und Klassensieg
1960 Deutschland Bundesrepublik  Paul-Ernst Strähle Porsche 356 B Carrera Abarth GTL Deutschland Bundesrepublik  Hans-Joachim Walter Rang 10 und Klassensieg
1962 Deutschland Bundesrepublik  Paul-Ernst Strähle Porsche 356 B Deutschland Bundesrepublik  Fritz Hahnl jr. Rang 13
1963 Deutschland Bundesrepublik  Paul-Ernst Strähle Porsche 356 B Carrera Abarth GTL Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Koch Rang 10 und Klassensieg

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1954 VW 1300 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
43
1955 Porsche 356 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
DNF
1956 Erich Hofmann Porsche 356 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Deutschland  NÜR Schweden  KRI
23 DNF
1957 Paul-Ernst Strähle Porsche 356 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Schweden  KRI Venezuela  CAR
14 24
1958 Paul-Ernst Strähle Porsche 356 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
16
1959 Porsche
Hans-Joachim Walter
Porsche 550
Porsche 356
Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
2 10
1960 Paul-Ernst Strähle Porsche 356 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM
6 10
1961 Porsche Porsche 356 Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PES
6
1962 Porsche
Scuderia Serenissima
Paul-Ernst Strähle
Porsche 356 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
9 DNF 12
1963 Porsche Porsche 356 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
5 10

WeblinksBearbeiten

Commons: Paul-Ernst Strähle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Waiblinger Kreiszeitung. Zum Tod von Paul-Ernst Strähle. Abgerufen am 26. Juli 2016.
  2. Oldtimerfreunde Tiefenbronn. Abgerufen am 16. August 2016.
  3. a b c auto-motor-und-sport.de. Nachruf Paul-Ernst Strähle. Abgerufen am 26. Juli 2016.
  4. a b Programmheft zum ADAC-1000-km-Rennen 1964. Seite 12.
  5. Solitude GmbH. Über uns. (Memento des Originals vom 27. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.solitude-gmbh.de Abgerufen am 27. Juli 2016.
  6. Stuttgarter Zeitung. Abgerufen am 26. Juli 2016.
  7. Stuttgarter Zeitung. Auktion aus dem Strähle-Nachlass. Abgerufen am 26. Juli 2016.