Hauptmenü öffnen

Snookerweltmeisterschaft 2013

Snookerturnier
Snooker-Weltmeisterschaft 2013
Betfair World Snooker Championship

Logo
Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Crucible Theatre, Sheffield, England
Eröffnung: 20. April 2013
Endspiel: 5./6. Mai 2013

Sieger: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Höchstes Break: 143 (AustralienAustralien Neil Robertson)
2012
 
2014
Weltmeister 2013: Ronnie O’Sullivan

Die Snookerweltmeisterschaft 2013, die vom 20. April bis zum 6. Mai 2013 im Crucible Theatre in Sheffield stattfand, bildete den Abschluss der Snooker-Saison 2012/13.

Vorjahressieger Ronnie O’Sullivan konnte seinen Titel durch einen 18:12-Finalsieg über seinen Landsmann Barry Hawkins erfolgreich verteidigen. O’Sullivan wurde damit zum fünften Mal Weltmeister.

Preisgeld und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Preisgeld[1] Weltrang-
listenpunkte[2]
Sieger 250.000 £ 10.000
Finalist 125.000 £ 8.000
Halbfinalist 52.000 £ 6.400
Viertelfinalist 24.050 £ 5.000
Achtelfinalist 16.000 £ 3.800
Letzte 32 12.000 £ 2.800
(1.400)
Letzte 48 8.200 £ 2.300
(1.150)
Letzte 64 4.600 £ 1.800
(900)
Letzte 80 1.300
(650)
Letzte 96 800
(400)
Höchstes Break (Qualifikation) 1.000 £
Höchstes Break (Hauptrunde) 10.000 £
Insgesamt 1.111.000 £

Gesetzte Spieler, die ihre erste Partie verloren, erhielten nur die halbe Punktzahl (in der Tabelle in Klammern).

HauptrundeBearbeiten

TurnierverlaufBearbeiten

Runde 1Bearbeiten

 
Das Crucible Theatre am ersten Tag

Titelverteidiger Ronnie O’Sullivan, der sich fast die gesamte Saison eine Auszeit vom Profi-Snooker genommen hatte, startete mit einem 10:4-Sieg gegen Marcus Campbell. Für einige Mitfavoriten war hingegen schon in Runde eins Schluss: Mit Neil Robertson scheiterte der Weltmeister des Jahres 2010 gegen Robert Milkins, und Mark Allen musste sich Mark King geschlagen geben. Auch der vierfache Weltmeister John Higgins verpasste den Sprung ins Achtelfinale. Den deutlichsten Sieg in der ersten Runde erzielte Ricky Walden, der gegen Michael Holt nur einen Frame abgab. Von den sechs Crucible-Debütanten erreichten zwei das Achtelfinale: Michael White gewann gegen seinen Landsmann, den zweifachen Weltmeister Mark Williams, mit 10:6, und der Thailänder Dechawat Poomjaeng, der das Publikum durch seine emotionale Spielweise für sich einnahm,[3] besiegte Stephen Maguire mit 10:9.

AchtelfinaleBearbeiten

Im Achtelfinale trafen Michael White und Dechawat Poomjaeng aufeinander, wobei der Waliser die Partie klar dominierte und mit 13:3 für sich entschied. Im Duell zweier ehemaliger Weltmeister bezwang Shaun Murphy den Schotten Graeme Dott mit 13:11. In einer Wiederauflage der Endspiele der Jahre 2008 und 2012 trafen Ronnie O’Sullivan und Allister Carter diesmal bereits im Achtelfinale aufeinander. Der Titelverteidiger dominierte die Partie auch diesmal und setzte sich mit 13:8 durch. Mit dem Weltranglistenersten Mark Selby schied auch der Favorit aus dem Turnier aus; der Gewinner der UK Championship 2012 und des Masters 2013 unterlag Barry Hawkins 10:13 und verpasste damit die Chance, alle drei Turniere der Triple Crown in einer Saison zu gewinnen.

ViertelfinaleBearbeiten

Die Viertelfinalpartie zwischen Judd Trump und Shaun Murphy wurde erst im letzten der 25 Frames entschieden. Nachdem Trump schon mit 3:8 Frames zurückgelegen hatte, gewann er den entscheidenden Frame, der 53 Minuten dauerte.[4] O’Sullivan hatte mit seinem Viertelfinalgegner Stuart Bingham wenig Mühe, er besiegte ihn nach einem Zwischenstand von 12:1 mit 13:4. Das erfolgreiche WM-Debüt von Michael White endete im Viertelfinale, in dem er Ricky Walden unterlag. Und durch den Sieg von Barry Hawkins über Ding Junhui schied der letzte Nichtbrite aus dem Turnier aus.

HalbfinaleBearbeiten

Im ersten Halbfinale kam es zum Duell zwischen Ronnie O’Sullivan und Judd Trump, dem WM-Finalisten von 2011. Beim Stand von 6:6 war die Partie zum letzten Mal ausgeglichen, dann gewann O’Sullivan drei Frames hintereinander. Diesen Vorsprung baute er weiter aus und ging mit einem 14:10 in die letzte Session. Am Ende bezwang er Trump mit 17:11; damit war er der erste Titelverteidiger seit Ken Doherty 1998, der wieder das Finale erreichte. Im 23. Frame wurde O’Sullivan von Schiedsrichterin Michaela Tabb wegen einer obszönen Geste verwarnt.[5]

Im zweiten Halbfinale hatte Ricky Walden gegen Barry Hawkins den besseren Start. In der ersten Session gelang ihm nach zwei Century Breaks und zwei weiteren Breaks von über 50 Punkten eine 6:2-Führung. Beim Stande von 12:8 für Walden startete Hawkins eine Serie von acht Framegewinnen; damit drehte er die Partie und gewann sie schließlich mit 17:14. Während ihm in den ersten beiden Sessions kein Break von über 50 Punkten gelungen war, erzielte er in den letzten beiden gleich sieben davon, darunter zwei Centuries.

FinaleBearbeiten

 
O’Sullivan mit der Siegertrophäe

Im 7. Frame der 2. Session spielte O’Sullivan mit 103 Punkten sein 128. Century Break im Crucible Theatre. Er brach damit den bis dahin bestehenden Rekord von Stephen Hendry mit 127 Centuries. O’Sullivan ließ drei weitere Centuries von 106, 133 und 124 Punkten folgen; damit liegt die neue Rekordzahl bei 131. Für Barry Hawkins war es das erste WM-Finale und erst das zweite eines Ranglistenturniers. Im anschließenden Interview bescheinigte O’Sullivan Hawkins außerordentliche Leistungen und betonte, kein anderer Gegner sei im Verlauf des Turniers so schwer abzuschütteln gewesen. Die Frage, ob dies seine letzte WM-Teilnahme gewesen sei, ließ O’Sullivan offen.

TurnierstatistikBearbeiten

[6][7][8]

  Runde 1
Best of 19 Frames
2 Sessions; Frames 9–10
Achtelfinale
Best of 25 Frames
3 Sessions; Frames 8–8–9
Viertelfinale
Best of 25 Frames
3 Sessions; Frames 8–8–9
Halbfinale
Best of 33 Frames
4 Sessions; Frames 8–8–8–9
Finale
Best of 35 Frames
4 Sessions; Frames 8–9–8–10
                                               
1  England  Ronnie O’Sullivan 10                
27  Schottland  Marcus Campbell 4  
1  England  Ronnie O’Sullivan 13
  16  England  Allister Carter 8  
16  England  Allister Carter 10
34  England  Ben Woollaston 4  
1  England  Ronnie O’Sullivan 13
  9  England  Stuart Bingham 4  
9  England  Stuart Bingham 10    
81  England  Sam Baird 2  
9  England  Stuart Bingham 13
  17  England  Mark Davis 10  
8  Schottland  John Higgins 6
17  England  Mark Davis 10  
1  England  Ronnie O’Sullivan 17
  4  England  Judd Trump 11  
5  England  Shaun Murphy 10
21  England  Martin Gould 5  
5  England  Shaun Murphy 13
  12  Schottland  Graeme Dott 11  
12  Schottland  Graeme Dott 10
30  England  Peter Ebdon 6  
5  England  Shaun Murphy 12
  4  England  Judd Trump 13  
13  Wales  Matthew Stevens 7    
18  Hongkong  Marco Fu 10  
18  Hongkong  Marco Fu 7
  4  England  Judd Trump 13  
4  England  Judd Trump 10
23  Wales  Dominic Dale 5  
1  England  Ronnie O’Sullivan 18
15  England  Barry Hawkins 12
3  Australien  Neil Robertson 8
19  England  Robert Milkins 10  
19  England  Robert Milkins 11
  14  England  Ricky Walden 13  
14  England  Ricky Walden 10
25  England  Michael Holt 1  
14  England  Ricky Walden 13
  40  Wales  Michael White 6  
11  Wales  Mark Williams 6    
40  Wales  Michael White 10  
40  Wales  Michael White 13
  68  Thailand  Dechawat Poomjaeng 3  
6  Schottland  Stephen Maguire 9
68  Thailand  Dechawat Poomjaeng 10  
14  England  Ricky Walden 14
  15  England  Barry Hawkins 17  
7  Nordirland  Mark Allen 8
29  England  Mark King 10  
29  England  Mark King 9
  10  China Volksrepublik  Ding Junhui 13  
10  China Volksrepublik  Ding Junhui 10
49  Schottland  Alan McManus 5  
10  China Volksrepublik  Ding Junhui 7
  15  England  Barry Hawkins 13  
15  England  Barry Hawkins 10    
36  England  Jack Lisowski 3  
15  England  Barry Hawkins 13
  2  England  Mark Selby 10  
2  England  Mark Selby 10
44  England  Matthew Selt 4  

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 35 Frames
Schiedsrichter/in: Jan Verhaas
Crucible TheatreSheffield, England, 5./6. Mai 2013[8][9]
Ronnie O’Sullivan England  18:12 England  Barry Hawkins
1. Session: 87:4 (74), 92:10 (92), 0:98 (88), 0:81 (81), 13:101 (50), 76:7 (76), 113:0 (113), 104:0 (100)
2. Session: 0:73, 83:37, 9:61, 75:0, 0:91 (83), 4:133 (133), 103:0 (103), 117:5 (106), 69:62
3. Session: 36:71, 134:0 (54, 76), 57:56 (55 ROS), 0:90 (90), 133:0 (133), 75:49 (67), 38:87, 124:7 (124)
4. Session: 0:131 (127), 18:76 (66), 77:25 (77), 89:8 (88), 87:1 (86)
133 Höchstes Break 133
6 Century-Breaks 2
16 50+-Breaks 8

Vor-QualifikationBearbeiten

Die Vor-Qualifikation fand am 4. und 5. April 2013 in Sheffield statt.[10][11][12]

Runde 1Bearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
VQ1 Ali Bassiri England  50:50 England  Surinder Gill
VQ2 Del Smith England  54:54 England  Barry Stark
VQ3 Paul Wykes England  25:25 Finnland  Robin Hull
VQ4 Stephen Ormerod England  05:05 Irland  Bill Kelly

Runde 2Bearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
VQ5 Andrew Norman England  15:15 England  Philip Minchin
VQ6 Les Dodd England  45:45 England  Surinder Gill
VQ7 David Morris Irland  51:51 Nordirland  Joe Swail
VQ8 Stephen Rowlings England  45:45 England  Barry Stark
VQ9 Justin Astley England  25:25 England  Tony Knowles
VQ10 Lucky Vatnani Indien  53:53 England  Paul Wykes
VQ11 David Singh Indien  52:52 Wales  Tony Chappel
VQ12 Patrick Wallace Nordirland  05:05 England  Stephen Ormerod

Runde 3Bearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
VQ13 Andrew Norman England  51:51 England  Les Dodd
VQ14 Joe Swail Nordirland  25:25 England  Stephen Rowlings
VQ15 Justin Astley England  25:25 England  Paul Wykes
VQ16 Tony Chappel Wales  51:51 Nordirland  Patrick Wallace

Runde 4Bearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
VQ17 Les Dodd England  51:51 Nordirland  Joe Swail
VQ18 Justin Astley England  25:25 Nordirland  Patrick Wallace

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsrunden 1 bis 3 fanden vom 6. bis 11. April 2013 in Sheffield statt. Die letzte Qualifikationsrunde fand am 13. und 14. April 2013 ebenfalls in Sheffield statt.[12][13][14]

  Runde 1
Best of 19 Frames
  Runde 2
Best of 19 Frames
  Runde 3
Best of 19 Frames
  Runde 4
Best of 19 Frames
                               
67  Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 10   54  Nordirland  Gerard Greene 4   34  England  Ben Woollaston 10   28  Wales  Ryan Day 9
87  Schottland  Scott Donaldson 6   67  Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 10   67  Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 3   34  England  Ben Woollaston 10
78  China Volksrepublik  Zhang Anda 10   63  China Volksrepublik  Cao Yupeng 7   40  Wales  Michael White 10   22  England  Andrew Higginson 4
90  Thailand  Passakorn Suwannawat 6   78  China Volksrepublik  Zhang Anda 10   78  China Volksrepublik  Zhang Anda 5   40  Wales  Michael White 10
71  Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 10   57  England  Mike Dunn 6   44  England  Matthew Selt 10   26  Irland  Ken Doherty 9
91  England  Jamie O’Neill 8   71  Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 10   71  Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 8   44  England  Matthew Selt 10
77  England  Michael Wasley 10   58  Thailand  James Wattana 10   36  England  Jack Lisowski 10   32  Irland  Fergal O’Brien 4
89  England  Sean O’Sullivan 6   77  England  Michael Wasley 7   58  Thailand  James Wattana 4   36  England  Jack Lisowski 10
68  Thailand  Dechawat Poomjaeng 10   51  China Volksrepublik  Liu Chuang 9   41  England  Anthony Hamilton 4   31  England  Jamie Cope 3
92  Schottland  Michael Leslie 4   68  Thailand  Dechawat Poomjaeng 10   68  Thailand  Dechawat Poomjaeng 10   68  Thailand  Dechawat Poomjaeng 10
70  Indien  Pankaj Advani 8   59  England  Adam Duffy 6   45  England  Mark Joyce 10   25  England  Michael Holt 10
VQ  Nordirland  Joe Swail 10   VQ  Nordirland  Joe Swail 10   VQ  Nordirland  Joe Swail 7   45  England  Mark Joyce 7
80  Malta  Tony Drago 10   62  England  Andy Hicks 7   46  England  David Gilbert 10   18  Hongkong  Marco Fu 10
93  Agypten  Mohamed Khairy 3   80  Malta  Tony Drago 10   80  Malta  Tony Drago 8   46  England  David Gilbert 6
72  Indien  Aditya Mehta 10   49  Schottland  Alan McManus 10   43  England  Nigel Bond 8   24  England  Tom Ford 5
85  Wales  Daniel Wells 7   72  Indien  Aditya Mehta 9   49  Schottland  Alan McManus 10   49  Schottland  Alan McManus 10
69  Belgien  Luca Brecel 6   61  England  Rod Lawler 10   48  Schottland  Anthony McGill 9   21  England  Martin Gould 10
A  Schottland  Fraser Patrick 10   A  Schottland  Fraser Patrick 5   61  England  Rod Lawler 10   61  England  Rod Lawler 7
75  England  Robbie Williams 7   50  England  Jimmy Robertson 10   33  China Volksrepublik  Liang Wenbo 10   17  England  Mark Davis 10
82  China Volksrepublik  Li Yan 10   82  China Volksrepublik  Li Yan 2   50  England  Jimmy Robertson 3   33  China Volksrepublik  Liang Wenbo 6
65  England  Ian Burns 10   52  China Volksrepublik  Yu Delu 10   35  Schottland  Jamie Burnett 6   29  England  Mark King 10
88  England  Joel Walker 8   65  England  Ian Burns 2   52  China Volksrepublik  Yu Delu 10   52  China Volksrepublik  Yu Delu 9
76  England  Liam Highfield 10   60  England  Barry Pinches 9   39  Wales  Jamie Jones 9   27  Schottland  Marcus Campbell 10
83  England  Simon Bedford 6   76  England  Liam Highfield 10   76  England  Liam Highfield 10   76  England  Liam Highfield 4
74  China Volksrepublik  Chen Zhe 7   56  England  Peter Lines 9   38  England  Rory McLeod 9   20  England  Joe Perry 3
81  England  Sam Baird 10   81  England  Sam Baird 10   81  England  Sam Baird 10   81  England  Sam Baird 10
73  England  Paul Davison 10   53  England  Alfie Burden 10   42  England  Dave Harold 9   23  Wales  Dominic Dale 10
VQ  England  Justin Astley 8   73  England  Paul Davison 7   53  England  Alfie Burden 10   53  England  Alfie Burden 5
79  England  Craig Steadman 10   64  Norwegen  Kurt Maflin 10   47  England  Steve Davis 7   30  England  Peter Ebdon 10
86  England  David Grace 9   79  England  Craig Steadman 6   64  Norwegen  Kurt Maflin 10   64  Norwegen  Kurt Maflin 8
66  China Volksrepublik  Tian Pengfei 10   55  England  Jimmy White 10   37  China Volksrepublik  Xiao Guodong 4   19  England  Robert Milkins 10
84  England  Martin O’Donnell 5   66  China Volksrepublik  Tian Pengfei 7   55  England  Jimmy White 10   55  England  Jimmy White 5

A = Amateurspieler (während der Saison 2012/13 nicht auf der Main Tour; Qualifikation über die Q-School-Order-of-Merit)
VQ = Gewinner der Vor-Qualifikationsrunden (WPBSA-Mitglieder; während der Saison 2012/13 nicht auf der Main Tour)

Century BreaksBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

[15]

Australien  Neil Robertson 143
England  Judd Trump 142, 127, 118, 117, 112, 109, 104
England  Ricky Walden 140, 119, 113, 106, 105, 104
England  Ronnie O’Sullivan 133 (2×), 125, 124, 113, 111, 106 (2×), 105, 104, 103, 102, 100
England  Barry Hawkins 133, 127, 114, 104, 100
China Volksrepublik  Ding Junhui 131, 129, 114, 107, 104, 103
England  Shaun Murphy 128 (2×), 112 (2×), 106
Hongkong  Marco Fu 117
England  Stuart Bingham 111, 106
England  Robert Milkins 106, 104
England  Allister Carter 106
England  Mark Selby 103
Wales  Michael White 102, 101, 100
England  Jack Lisowski 100
Schottland  Graeme Dott 100

QualifikationsrundeBearbeiten

[16][17]

England  Sam Baird 142, 133, 113, 104
China Volksrepublik  Yu Delu 140, 122, 117, 100
Wales  Ryan Day 139
England  Ben Woollaston 138, 117, 100
England  Matthew Selt 138, 103
Finnland  Robin Hull 1371
Wales  Michael White 136, 120, 104
England  Jack Lisowski 131, 128, 114, 100
Nordirland  Patrick Wallace 1311, 1021
Wales  Dominic Dale 131
England  Jimmy White 130
Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 129
England  Joe Perry 128
Irland  Ken Doherty 128
England  Michael Wasley 124
England  Mike Dunn 123, 121
England  Anthony Hamilton 122
Norwegen  Kurt Maflin 117, 113, 101, 100
England  Mark Davis 115, 103
England  Justin Astley 115
England  Liam Highfield 114, 105, 102
Malta  Tony Drago 114, 101
England  Joel Walker 112, 100
England  Mark King 110, 109
Hongkong  Marco Fu 108
Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 106
Nordirland  Joe Swail 1051, 1001
England  Craig Steadman 105
Wales  Daniel Wells 103
England  Barry Pinches 103
China Volksrepublik  Liang Wenbo 103
England  Alfie Burden 103
England  Paul Wykes 1021
Schottland  Alan McManus 102
England  David Gilbert 102
Indien  Pankaj Advani 100
China Volksrepublik  Cao Yupeng 100
1 Diese Century Breaks wurden in der Vorqualifikation erzielt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prize Money. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 20. Februar 2014. Abgerufen am 2. April 2013.
  2. The Tour Ranking Points Schedule 2012/2013 Season (DOC; 57 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 27. Januar 2013. Abgerufen am 28. März 2013.
  3. Ivan Speck: Jack the Thai entertained us all, but his Crucible journey is over after defeat to qualifier White (englisch) In: dailymail.co.uk. Mail Online. 26. April 2013. Abgerufen am 27. April 2013.
  4. Judd Trump edges final-frame decider against Shaun Murphy at World Championship (englisch) In: skysports.com. Sky Sports. 1. Mai 2013. Abgerufen am 2. Mai 2013.
  5. Ronnie O'Sullivan is warned over 'obscene' gesture (englisch) In: guardian.co.uk. The Guardian. 3. Mai 2013. Abgerufen am 5. Mai 2013.
  6. Betfair World Championship Draw (PDF; 186 kB) World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 21. Mai 2013. Abgerufen am 7. Mai 2013.
  7. Betfair World Championship 2013 – Provisional Format (PDF; 12 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 17. April 2013. Abgerufen am 5. April 2013.
  8. a b Betfair World Championship (2013). Snooker.org. Abgerufen am 28. März 2013.
  9. Betfair World Championship: Final - Match 31: Ronnie O'Sullivan v Barry Hawkins. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 21. Mai 2013. Abgerufen am 5. Mai 2013.
  10. World Championship – Members Not On A Tour Draw And Format (PDF; 58 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 25. März 2015. Abgerufen am 28. März 2013.
  11. Betfair World Championship Pre-Qualifiers Draw (PDF; 163 kB) World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 6. April 2013. Abgerufen am 6. April 2013.
  12. a b Betfair World Championship Qualifiers (2013). Snooker.org. Abgerufen am 28. März 2013.
  13. Betfair World Championship Qualifiers Draw (PDF; 222 kB) World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  14. Betfair World Championship Qualifiers Format (DOC; 77 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 21. April 2014. Abgerufen am 1. April 2013.
  15. Betfair World Championship – Century Breaks. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 3. April 2013.
  16. Betfair World Championship Pre-Qualifiers – Century Breaks. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 28. März 2013.
  17. Betfair World Championship Qualifiers – Century Breaks. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 1. April 2013.