Snookerweltmeisterschaft 1973

Snookerturnier
Snookerweltmeisterschaft 1973
Park Drive World Professional Snooker Championship 1973
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Non-Ranking
Austragungsort: City Exhibition Halls, Manchester, England
Eröffnung: 16. April 1973
Endspiel: 24. bis 28. April 1973

Sieger: WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ray Reardon
Finalist: AustralienAustralien Eddie Charlton
Höchstes Break: 139 (EnglandEngland John Spencer)
1972
 
1974

Die Park Drive Snookerweltmeisterschaft 1973 war ein professionelles Snookerturnier im Rahmen der Snooker-Saison 1972/73. Als letztes Turnier der Saison wurde sie vom 16. bis zum 28. April 1973 in den City Exhibition Halls im englischen Manchester ausgetragen. In einem fünftägigen Finale besiegte Ray Reardon den Australier Eddie Charlton mit 38:32. Das höchste Break spielte John Spencer.[1]

PreisgeldBearbeiten

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Preisgeld um 6.200  auf 6.600 ₤.[2]

Preisgeld
Sieger 1.500 ₤
Finale 1.000 ₤
Halbfinale 500 ₤
Viertelfinale 250 £
Achtelfinale 175 ₤
Letzte 24 100 £
Insgesamt 6.600 £

TurnierverlaufBearbeiten

Runde 1Bearbeiten

Acht Spieler spielten in Runde 1 um den Einzug ins Achtelfinale, wo sie auf acht gesetzte Spieler trafen.[1]

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Cliff Thorburn Kanada  89:89 Nordirland  Dennis Taylor
2 David Taylor England  49:49 England  John Dunning
3 Warren Simpson Australien  39:39 England  Maurice Parkin
4 Graham Miles England  59:59 England  Geoffrey Thompson
5 Jim Meadowcroft England  kl. England  Kingsley Kennerley
6 Perrie Mans Sudafrika 1961  29:29 England  Ron Gross
7 Pat Houlihan England  29:29 Nordirland  Jackie Rea
8 David Greaves England  89:89 England  Bernard Bennett

Weiterer TurnierverlaufBearbeiten

Die acht Sieger der ersten Runde und acht gesetzte Spieler spielten ab dem Achtelfinale um den Weltmeistertitel.[1]

  Achtelfinale
Best of 31 Frames
Viertelfinale
Best of 31 Frames
Halbfinale
Best of 45 Frames
Finale
Best of 75 Frames
                             
 England  Rex Williams 16                  
 Kanada  Cliff Thorburn 15  
 England  Rex Williams 7
 
   England  John Spencer 16  
 England  John Spencer 16
 England  David Taylor 5  
 England  John Spencer 22
   Wales  Ray Reardon 23  
 Wales  Ray Reardon 16    
 England  Jim Meadowcroft 10  
 Wales  Ray Reardon 16
 
   Wales  Gary Owen 6  
 Wales  Gary Owen 16
 Australien  Warren Simpson 14  
 Wales  Ray Reardon 38
   Australien  Eddie Charlton 32
 England  Graham Miles 16        
 
 England  John Pulman 10  
 England  Graham Miles 6
 
   Australien  Eddie Charlton 16  
 Australien  Eddie Charlton 16
 Sudafrika 1961  Perrie Mans 8  
 Australien  Eddie Charlton 23
   Nordirland  Alex Higgins 9  
 Nordirland  Alex Higgins 16    
 England  Pat Houlihan 3  
 Nordirland  Alex Higgins 16
 
   England  Fred Davis 14  
 England  Fred Davis 16
 England  David Greaves 1  

Century-BreaksBearbeiten

Während des Turnieres erzielten vier Spieler sechs Century-Breaks.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ron Florax: 1973 World Championship. Cuetracker.net, archiviert vom Original am 23. September 2018; abgerufen am 23. September 2018 (englisch).
  2. a b Ron Florax: 1973 World Championship - Finishes. Cuetracker.net, archiviert vom Original am 23. September 2018; abgerufen am 23. September 2018 (englisch).