Hauptmenü öffnen

Snookerweltmeisterschaft 1985

Snookerturnier
Snookerweltmeisterschaft 1985
Embassy World Snooker Championship

Logo
Teilnehmer: 32
Austragungsort: Crucible Theatre, Sheffield, England
Eröffnung: 12. April 1985
Endspiel: 28. April 1985

Sieger: NordirlandNordirland Dennis Taylor
Höchstes Break: 143 (KanadaKanada Bill Werbeniuk)
1984
 
1986

Die Snookerweltmeisterschaft 1985 fand vom 12. April bis zum 28. April 1985 im Crucible Theatre in Sheffield statt.

Weltmeister wurde der Nordire Dennis Taylor, der den Titel zum ersten Mal gewann, nachdem er bereits 1979 im Finale gestanden hatte. Sein Gegner war der Engländer Steve Davis, der in den beiden Vorjahren den Titel errungen hatte. Das Finale wurde beim Stande von 17:17 vor dem letzten Frame erst auf die letzte schwarze Kugel entschieden und ist somit das bisher knappste Finale einer Snooker-Weltmeisterschaft überhaupt.

Mit einer Zahl von zeitweise 18,5 Millionen Fernsehzuschauern stellte es gleich mehrere Rekorde in Großbritannien auf:[1][2]

  • die höchste Einschaltquote für eine Sportveranstaltung zum damaligen Zeitpunkt
  • die höchste Einschaltquote für den Sender BBC 2
  • die höchste Einschaltquote für eine Übertragung nach Mitternacht.

PreisgeldBearbeiten

Preisgelder 1985 Gewinn in £
Sieger 060.000
unterlegener Finalist 035.000
Halbfinalist 020.000
Viertelfinalist 010.000
Achtelfinalist 005.250
Erstrundenaus 002.500
Höchstes Break 006.000
Maximum Break 060.000
Insgesamt 250.000 £

FinalrundeBearbeiten

  Runde 1
Best of 19 Frames
Achtelfinale
Best of 25 Frames
Viertelfinale
Best of 25 Frames
Halbfinale
Best of 31 Frames
Finale
Best of 35 Frames
                                               
1  England  Steve Davis 10                
 England  Neal Foulds 8  
1  England  Steve Davis 13
  16  England  David Taylor 4  
16  England  David Taylor 10
 Neuseeland  Dene O’Kane 4  
1  England  Steve Davis 13
  8  Wales  Terry Griffiths 6  
9  Nordirland  Alex Higgins 10    
 England  Dean Reynolds 4  
9  Nordirland  Alex Higgins 7
  8  Wales  Terry Griffiths 13  
8  Wales  Terry Griffiths 10
 England  Rex Williams 3  
1  England  Steve Davis 16
  5  Wales  Ray Reardon 5  
5  Wales  Ray Reardon 10
 Irland  Eugene Hughes 9  
5  Wales  Ray Reardon 13
   Irland  Patsy Fagan 9  
12  England  Willie Thorne 6
 Irland  Patsy Fagan 10  
5  Wales  Ray Reardon 13
   England  John Parrott 12  
13  England  John Spencer 3    
 England  John Parrott 10  
 England  John Parrott 13
  4  Kanada  Kirk Stevens 6  
4  Kanada  Kirk Stevens 10
 England  Ray Edmonds 8  
1  England  Steve Davis 17
11  Nordirland  Dennis Taylor 18
3  Kanada  Cliff Thorburn 10
 England  Mike Hallett 8  
3  Kanada  Cliff Thorburn 13
  14  Kanada  Bill Werbeniuk 3  
14  Kanada  Bill Werbeniuk 10
 England  Joe Johnson 8  
3  Kanada  Cliff Thorburn 5
  11  Nordirland  Dennis Taylor 13  
11  Nordirland  Dennis Taylor 10    
 Sudafrika 1961  Silvino Francisco 2  
11  Nordirland  Dennis Taylor 13
  6  Australien  Eddie Charlton 6  
6  Australien  Eddie Charlton 10
 Australien  John Campbell 3  
11  Nordirland  Dennis Taylor 16
  2  England  Tony Knowles 5  
10  England  Jimmy White 10
 Wales  Wayne Jones 4  
7  England  Jimmy White 13
  10  England  Tony Meo 11  
7  England  Tony Meo 10
 England  John Virgo 6  
7  England  Jimmy White 10
  2  England  Tony Knowles 13  
15  Wales  Doug Mountjoy 10    
 Schottland  Murdo MacLeod 5  
15  Wales  Doug Mountjoy 6
  2  England  Tony Knowles 13  
2  England  Tony Knowles 10
 England  Tony Jones 8  

FinaleBearbeiten

Im Finale hatte Davis den deutlich besseren Start und führte nach der ersten Session mit 7:0. In der zweiten Session konnte Taylor jedoch Boden gut machen und kam wieder auf 9:7 heran. Die dritte Session verlief ausgeglichen (4:4), sodass Davis mit einem 13:11-Vorsprung in die finale Session ging. Dort konnte er sich bereits auf 17:15 absetzen, doch Taylor erzwang den Entscheidungsframe mithilfe von Breaks von 42 und 57 Punkten.

Der entscheidende Frame dauerte mit 68 Minuten ungewöhnlich lange, letztlich kam Taylor beim Stande von 62:44 für Davis an den Tisch und lochte braun, blau und pink. Damit war beim Stande von 62:59 klar, dass die letzte schwarze Kugel Frame und Match entscheiden würde. Taylor scheiterte zunächst knapp beim Versuch, die letzte Schwarze als cross-double zu lochen, doch er hinterließ keinen einfachen Stoß für Davis. Dieser entschied sich daher für eine Safety, woraufhin in der Folge sowohl Davis als auch Taylor einige schwierige Lochversuche ausließen. Schließlich verpasste Davis eine vergleichsweise gute Gelegenheit, die Schwarze zu lochen, und hinterließ Taylor einen relativ einfachen Stoß, den dieser zum Frame- und Matchgewinn nutzte.[1][2]

Finale: Best of 35 Frames
Schiedsrichter/in: Wales  John Williams
Crucible TheatreSheffield, England, 27./28. April 1985
Steve Davis England  17:18 Nordirland  Dennis Taylor
87 Höchstes Break 98
Century-Breaks
9 50+-Breaks 13

Century-BreaksBearbeiten

Es wurden 14 Century Breaks von neun verschiedenen Spielern erzielt:

Kanada  Bill Werbeniuk 143
England  Tony Knowles 137, 117
Nordirland  Dennis Taylor 128, 117
England  Tony Meo 123
England  John Parrott 114
England  Jimmy White 114, 108
England  Steve Davis 106, 105, 100
Kanada  Cliff Thorburn 103
England  Neal Foulds 101

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b bbc.co.uk: 1985: The black ball final
  2. a b independent.co.uk: Great Sporting Moments: Dennis Taylor defeats Steve Davis 18-17 at the Crucible