UK Championship 1984

Snookerturnier

Die UK Championship 1984 war ein Snookerturnier, das vom 18. November bis 2. Dezember 1984 in der Guild Hall in Preston ausgetragen wurde. Nachdem vor zwei Jahren erstmals auch zwei weitere Turniere neben der Snookerweltmeisterschaft zur Wertung für die Snookerweltrangliste herangezogen worden waren, wurden in dieser Saison drei weitere Turniere zu Weltranglistenturnieren erklärt. Auch die UK Championship gehört seit der Saison 1984/85 dazu. Dafür musste die UK-Meisterschaft in ein offenes Turnier umgewandelt werden, das heißt, von da an konnten auch alle Profispieler von außerhalb des Vereinigten Königreichs an dem Turnier teilnehmen. Dadurch stieg die Zahl der Teilnehmer, aber auch das Preisgeld jeweils um mehr als ein Drittel.

UK Championship 1984
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Guild Hall, Preston
Eröffnung: 18. November 1984
Endspiel: 2. Dezember 1984
Sieger: EnglandEngland Steve Davis
Höchstes Break: 134 (EnglandEngland Steve Davis)
1983
 
1985

Der Titel blieb dennoch im Vereinigten Königreich: Der Engländer Steve Davis gewann zum vierten Mal und besiegte dabei den Vorjahresgewinner Alex Higgins mit 16:8.[1]

PreisgeldBearbeiten

Das Preisgeld überstieg erstmals 100.000 £. Der Sieger bekam 20.000 £ statt 12.000 £ und statt 48 bekamen 60 Spieler eine Prämie.[1]

Preisgeld
Sieger 20.000 £
Finalist 12.000 £
Halbfinalist 6750 £
Viertelfinalist 3000 £
Achtelfinalist 2000 £
Letzte 32 1000 £
Letzte 48 500 £
Letzte 60 150 £
Höchstes Break Hauptturnier: 2000 £
Qualifikation: 500 £
Insgesamt 101.800 £

QualifikationBearbeiten

92 Spieler waren zum Turnier angetreten, 16 von ihnen waren für die Hauptrunde gesetzt. Die übrigen 76 Spieler spielten in vier Qualifikationsrunden die übrigen 16 Hauptrundenteilnehmer aus.[2]

HauptturnierBearbeiten

32 Spieler spielten ab 18. November um den Titel des UK Champions.[2]

  Letzte 32
(Best of 17)
Achtelfinale
(Best of 17)
Viertelfinale
(Best of 17)
Halbfinale
(Best of 17)
Finale
(Best of 31)
                                     
 England  Steve Davis 9              
 Nordirland  Tommy Murphy 1  
 England  Steve Davis 9
   England  Tony Meo 7  
 England  Tony Meo 9
 Irland  Eugene Hughes 4  
 England  Steve Davis 9
   England  Jimmy White 4  
 England  Jimmy White 9    
 Australien  John Campbell 5  
 England  Jimmy White 9
   Wales  Doug Mountjoy 2  
 Wales  Doug Mountjoy 9
 England  Mike Hallett 2  
 England  Steve Davis 9
   Kanada  Kirk Stevens 2  
 Kanada  Kirk Stevens 9
 Wales  Tony Chappel 7  
 Kanada  Kirk Stevens 9
   England  Joe Johnson 2  
 England  Joe Johnson 9
 England  John Spencer 6  
 Kanada  Kirk Stevens 9
   England  Tony Knowles 7  
 England  Tony Knowles 9    
 Kanada  Marcel Gauvreau 5  
 England  Tony Knowles 9
   Nordirland  Dennis Taylor 2  
 Nordirland  Dennis Taylor 9
 Australien  Warren King 6  
 England  Steve Davis 16
   Nordirland  Alex Higgins 8
 Nordirland  Alex Higgins 9
 England  Tony Jones 7  
 Nordirland  Alex Higgins 9
   England  Rex Williams 7  
 England  Rex Williams 9
 Kanada  Bill Werbeniuk 1  
 Nordirland  Alex Higgins 9
   England  Willie Thorne 5  
 England  Willie Thorne 9    
 England  John Parrott 7  
 England  Willie Thorne 9
   Australien  Eddie Charlton 7  
 Australien  Eddie Charlton 9
 Sudafrika 1961  Silvino Francisco 4  
 Nordirland  Alex Higgins 9
   Kanada  Cliff Thorburn 7  
 Kanada  Cliff Thorburn 9
 Nordirland  Jack McLaughlin 4  
 Kanada  Cliff Thorburn 9
   Wales  Cliff Wilson 3  
 Wales  Cliff Wilson 9
 Wales  Terry Griffiths 6  
 Kanada  Cliff Thorburn 9
   Wales  Ray Reardon 8  
 Wales  Ray Reardon 9    
 England  Danny Fowler 2  
 Wales  Ray Reardon 9
   England  David Taylor 4  
 England  David Taylor 9
 Schottland  Murdo MacLeod 6  

Century-BreaksBearbeiten

15 Century-Breaks wurden in den fünf Runden des Hauptturniers gespielt, alleine drei davon im Finale.[1]

England  Steve Davis 134, 120, 108, 106
Kanada  Cliff Thorburn 132, 125
Nordirland  Alex Higgins 129, 124, 100
England  Willie Thorne 119
England  Tony Meo 111
England  Tony Knowles 107
England  Jimmy White 105
Australien  Eddie Charlton 102
Wales  Cliff Wilson 100

QuellenBearbeiten

  1. a b c 1983 UK Championship. CueTracker, abgerufen am 15. Oktober 2015.
  2. a b Ergebnisse. Snooker Database, abgerufen am 15. Oktober 2015.