Hauptmenü öffnen

Snookerweltmeisterschaft 2012

Snookerturnier
Snookerweltmeisterschaft 2012
Betfred.com World Snooker Championship

Logo
Teilnehmer: 32
Austragungsort: Crucible Theatre, Sheffield, England
Eröffnung: 21. April 2012
Endspiel: 6./7. Mai 2012

Sieger: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Höchstes Break: 147 (SchottlandSchottland Stephen Hendry)
2011
 
2013

Die Snookerweltmeisterschaft 2012 fand vom 21. April bis zum 7. Mai 2012 im Crucible Theatre in Sheffield statt und bildete den Abschluss der Snooker-Saison 2011/12.

Titelverteidiger war der Schotte John Higgins, der allerdings im Achtelfinale mit 4:13 gegen Stephen Hendry ausschied.

Im Finale setzte sich Ronnie O’Sullivan in einer Neuauflage des Endspiels von 2008 mit 18:11 gegen Allister Carter durch und wurde damit zum vierten Mal Weltmeister.

Preisgeld und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Preisgeld[1] Weltrang-
listenpunkte[2]
Sieger 250.000 £ 10.000
Finalist 125.000 £ 8.000
Halbfinalist 52.000 £ 6.400
Viertelfinalist 24.050 £ 5.000
Achtelfinalist 16.000 £ 3.800
Letzten 32 12.000 £ 2.800
(1.400)*1
Letzten 48 8.200 £ 2.300
(1.150)
Letzten 64 4.600 £ 1.800
(900)
Letzten 80 1.300
(650)
Letzten 96 800
(400)
Höchstes Break (Qualifikation) 1.000 £
Höchstes Break (Hauptrunde) 10.000 £
Maximum Break (Qualifikation)[3] 1.500 £
Maximum Break (Hauptrunde)[4] 40.000 £
Insgesamt 1.152.500 £
Anmerkungen
  • *1 Gesetzte Spieler, die ihr erstes Spiel verlieren, erhalten nur die halbe Punktzahl.

HauptrundeBearbeiten

Schon in der ersten Runde gab es einige Überraschungen. So gewannen mit Cao Yupeng (10:6 gegen Mark Allen[5]) und Jamie Jones (10:8 gegen Shaun Murphy, den Weltmeister von 2005) zwei der drei Crucible-Debütanten ihre Auftaktpartie. Für eine weitere Überraschung sorgte David Gilbert, der Martin Gould mit 10:8 schlug und damit ebenso wie Andrew Higginson erstmals in seiner Karriere in ein WM-Achtelfinale einzog. Insgesamt schieden in der ersten Runde acht gesetzte Spieler aus, womit der Rekord aus dem Jahr 1992 eingestellt wurde.

Im Spiel gegen Stuart Bingham gelang Stephen Hendry ein Maximum Break, Hendry gewann die Partie vergleichsweise deutlich mit 10:4. Neil Robertson schaffte in seiner Auftaktpartie als vierter Spieler in der Geschichte der Weltmeisterschaft einen Century-Hattrick. Die anderen drei Spieler waren Ronnie O’Sullivan, John Higgins und Mark Selby.[6]

Luca Brecel war mit 17 Jahren und 45 Tagen der jüngste Teilnehmer der Hauptrunde einer Snookerweltmeisterschaft. Er brach damit den von Stephen Hendry aufgestellten Rekord (17 Jahre, 99 Tage) von 1986. Außerdem war Brecel der erste belgische Spieler, der die Hauptrunde im Crucible erreichte.[7]

Für negative Schlagzeilen sorgten Mark Allen und Ding Junhui nach ihren Auftaktniederlagen aufgrund ihrer Statements auf der Pressekonferenz: Allen bezeichnete seinen Gegner Cao Yupeng und auch andere chinesische Spieler dort als „cheat“ (dt. Schummler). Seiner Meinung nach hatte Cao einen Durchstoß gespielt, den der Schiedsrichter Paul Collier jedoch nicht als Foul wertete. Laut Allen hätte Cao dieses Foul im Sinne des Gentlemen Sports selbst anzeigen sollen.[8] Er räumte allerdings auch ein, dass sein Gegner sehr gut gespielt habe und solche Aktionen nicht nötig hätte. Ding Junhui hingegen beschwerte sich über die schlechten Tische und das Publikum und bezeichnete beides als „rubbish“ (dt. Müll).[8] Bereits im Vorfeld der WM war es zu Kontroversen gekommen, als Mark Williams sich auf Twitter negativ über das Crucible Theatre äußerte und eine Verlegung des Turniers an einen anderen Ort anregte.

Der Weltranglistenerste Mark Selby spielte verletzungsbedingt unter seiner Normalform und unterlag in seinem Erstrundenspiel Barry Hawkins mit 3:10.[9] Nachdem Ali Carter, Halbfinalist des Jahres 2010, zuvor eine eher schwache Saison gespielt hatte, zeigte er sich bei seinem ersten Spiel in guter Form und bezwang Mark Davis deutlich mit 10:2.

Nach dem Achtelfinale waren die fünf topgesetzten Spieler bereits ausgeschieden. Während Judd Trump einen 12:9-Vorsprung gegen Allister Carter noch verspielte, verloren John Higgins und Mark Williams ihre Partien jeweils relativ deutlich. Mit Neil Robertson und Stephen Maguire waren somit nur noch zwei Spieler aus den Top Ten der Weltrangliste dabei. Der walisische Qualifikant Jamie Jones erreichte erstmals das Viertelfinale eines vollwertigen Weltranglistenturniers.

Stephen Hendry, in den 1990er Jahren sieben Mal Weltmeister, gab nach seiner Viertelfinal-Niederlage gegen Stephen Maguire seinen Rücktritt vom Profisnooker bekannt.[10]

Zum ersten Mal gab es zwei weibliche Schiedsrichter, mit Zhu Ying erstmals auch eine Chinesin. Die andere Schiedsrichterin war Michaela Tabb, die wie schon 2009 auch das Finale leitete.[11]

[12][13][14]

  Runde 1
Best of 19 Frames
2 Sessions; Frames 9 – 10
Achtelfinale
Best of 25 Frames
3 Sessions; Frames 8 – 8 – 9
Viertelfinale
Best of 25 Frames
3 Sessions; Frames 8 – 8 – 9
Halbfinale
Best of 33 Frames
4 Sessions; Frames 8 – 8 – 8 – 9
Finale
Best of 35 Frames
4 Sessions; Frames 8 – 9 – 8 – 10
                                               
1  Schottland  John Higgins 10                
39  China Volksrepublik  Liang Wenbo 9  
1  Schottland  John Higgins 4
  19  Schottland  Stephen Hendry 13  
16  England  Stuart Bingham 4
19  Schottland  Stephen Hendry 10  
19  Schottland  Stephen Hendry 2
  8  Schottland  Stephen Maguire 13  
9  Schottland  Graeme Dott 1    
25  England  Joe Perry 10  
25  England  Joe Perry 7
  8  Schottland  Stephen Maguire 13  
8  Schottland  Stephen Maguire 10
88  Belgien  Luca Brecel 5  
8  Schottland  Stephen Maguire 12
  13  England  Allister Carter 17  
5  England  Shaun Murphy 8
42  Wales  Jamie Jones 10  
42  Wales  Jamie Jones 13
  20  England  Andrew Higginson 10  
12  England  Stephen Lee 6
20  England  Andrew Higginson 10  
42  Wales  Jamie Jones 11
  13  England  Allister Carter 13  
13  England  Allister Carter 10    
17  England  Mark Davis 2  
13  England  Allister Carter 13
  4  England  Judd Trump 12  
4  England  Judd Trump 10
28  Wales  Dominic Dale 7  
13  England  Allister Carter 11
14  England  Ronnie O’Sullivan 18
3  Wales  Mark Williams 10
61  China Volksrepublik  Liu Chuang 6  
3  Wales  Mark Williams 6
  14  England  Ronnie O’Sullivan 13  
14  England  Ronnie O’Sullivan 10
26  England  Peter Ebdon 4  
14  England  Ronnie O’Sullivan 13
  6  Australien  Neil Robertson 10  
11  England  Martin Gould 8    
66  England  David Gilbert 10  
66  England  David Gilbert 9
  6  Australien  Neil Robertson 13  
6  Australien  Neil Robertson 10
32  Irland  Ken Doherty 4  
14  England  Ronnie O’Sullivan 17
  15  Wales  Matthew Stevens 10  
7  China Volksrepublik  Ding Junhui 9
29  Wales  Ryan Day 10  
29  Wales  Ryan Day 13
  83  China Volksrepublik  Cao Yupeng 7  
10  Nordirland  Mark Allen 6
83  China Volksrepublik  Cao Yupeng 10  
29  Wales  Ryan Day 5
  15  Wales  Matthew Stevens 13  
15  Wales  Matthew Stevens 10    
21  Hongkong  Marco Fu 3  
15  Wales  Matthew Stevens 13
  22  England  Barry Hawkins 11  
2  England  Mark Selby 3
22  England  Barry Hawkins 10  

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 35 Frames
Schiedsrichter/in: Michaela Tabb
Crucible TheatreSheffield, England, 6./7. Mai 2012[14][15]
Allister Carter England  11:18 England  Ronnie O’Sullivan
1. Session: 37:77 (56), 1:121 (117), 85:0 (84), 58:24, 42:86 (52), 55:2, 0:108 (92), 0:141 (141)

2. Session: 84:8 (56), 21:73, 14:69 (68), 62:30, 8:73, 13:60, 83:1 (59), 34:74 (62), 52:3
3. Session: 0:101 (101), 12:73, 48:62, 41:81 (54), 59:9, 105:34 (105), 62:5 (53), 4:129 (64, 55)
4. Session: 0:92 (70), 78:17 (64), 0:76, 0:82 (61)

105 Höchstes Break 141
1 Century-Breaks 3
6 50+-Breaks 13

Vor-QualifikationBearbeiten

Die Vor-Qualifikation fand am 5. April 2012 in Sheffield statt.[16][17][18]

Runde 1Bearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
VQ1 John Parrott England  50:50 Nordirland  Patrick Wallace
VQ2 Joe Delaney Irland  45:45 England  Stephen Rowlings
VQ3 Philip Minchin England  53:53 England  Barry Stark
VQ4 Ali Bassiri England  50:50 Indien  David Singh
VQ5 Jamie O’Neill England  45:45 England  David Gray
VQ6 Les Dodd England  50:50 England  Justin Astley

Runde 2Bearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
VQ7 Patrick Wallace Nordirland  25:25 Irland  Joe Delaney
VQ8 Barry Stark England  51:51 Indien  David Singh
VQ9 Stephen Ormerod England  50:50 England  Jamie O’Neill
VQ10 Del Smith England  52:52 England  Justin Astley

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsrunden 1 bis 4 fanden vom 6. bis 12. April 2012 in Sheffield statt. Die letzte Qualifikationsrunde fand am 14./15. April 2012 ebenfalls in Sheffield statt.[16][17][18]

Runde 1Bearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
Q1 (93) Igor Figueiredo Brasilien  510:510 England  Jamie O’Neill

Runde 2–5Bearbeiten

Nachdem der 7-malige Weltmeister Stephen Hendry im Laufe der Saison aus den Top 16 gefallen war, musste er sich, zum ersten Mal seit 1988[19] in Qualifikationsrunde 5 für die Hauptrunde qualifizieren. Er schlug dort Yu Delu mit 10:6.

Steve Davis musste sich in Runde 4 der Qualifikation dem fast 30 Jahre jüngeren Ben Woollaston mit 7:10 geschlagen geben und schied damit vorzeitig aus dem Turnier aus.

Das belgische Nachwuchstalent Luca Brecel konnte, an Weltranglistenplatz 87 stehend, durch vier Qualifikationssiege in die Hauptrunde der Letzten 32 einziehen. Zu den weiteren Debütanten im Crucible Theatre gehörten der Chinese Cao Yupeng und der Waliser Jamie Jones.

Igor Figueiredo konnte sich in der Qualifikation durch die Runden 1–3 kämpfen, ehe er in Runde 4 mit 7:10 an Joe Jogia scheiterte. China nahm erstmals mit vier Spielern an der Endrunde teil, nachdem drei Spielern die Qualifikation gelungen und Ding Junhui durch seinen Weltranglistenplatz gesetzt war.[20]

Peter Ebdon, der mit den China Open 2012 das letzte Turnier vor der WM gewann, unterstrich mit einem glatten 10:0-Erfolg über Alfie Burden in seinem einzigen Qualifikationsspiel seine gute Form. Robert Milkins erzielte – bereits zum zweiten Mal in seiner Karriere nach 2006 – ein Maximum Break in der Qualifikation zur WM, erreichte die Endrunde jedoch nicht, da er in der letzten Qualifikationsrunde Mark Davis unterlag.

  Runde 2
Best of 19 Frames
  Runde 3
Best of 19 Frames
  Runde 4
Best of 19 Frames
  Runde 5
Best of 19 Frames
                               
80  China Volksrepublik  Tian Pengfei 5   54  Schottland  Anthony McGill 10   35  England  Anthony Hamilton 10   32  Irland  Ken Doherty 10
84  England  Adam Wicheard 10   84  England  Adam Wicheard 0   54  Schottland  Anthony McGill 8   35  England  Anthony Hamilton 9
65  Nordirland  Joe Swail 5   51  England  Ben Woollaston 10   37  England  Steve Davis 7   28  Wales  Dominic Dale 10
90  Wales  Daniel Wells 10   90  Wales  Daniel Wells 4   51  England  Ben Woollaston 10   51  England  Ben Woollaston 3
73  England  Liam Highfield 10   60  England  Andy Hicks 10   42  Wales  Jamie Jones 10   18  England  Ricky Walden 2
85  England  Matthew Couch 5   73  England  Liam Highfield 3   60  England  Andy Hicks 9   42  Wales  Jamie Jones 10
79  Wales  Andrew Pagett 8   49  China Volksrepublik  Xiao Guodong 10   38  England  Robert Milkins 10   17  England  Mark Davis 10
87  Indien  Aditya Mehta 10   87  Indien  Aditya Mehta 4   49  China Volksrepublik  Xiao Guodong 4   38  England  Robert Milkins 5
70  China Volksrepublik  Li Yan 10   58  Thailand  James Wattana 10   36  Nordirland  Gerard Greene 10   29  Wales  Ryan Day 10
82  England  Paul Davison 4   70  China Volksrepublik  Li Yan 6   58  Thailand  James Wattana 9   36  Nordirland  Gerard Greene 8
69  China Volksrepublik  Yu Delu 10   55  Wales  Michael White 2   43  England  Matthew Selt 5   19  Schottland  Stephen Hendry 10
VQ  Nordirland  Patrick Wallace 9   69  China Volksrepublik  Yu Delu 10   69  China Volksrepublik  Yu Delu 10   69  China Volksrepublik  Yu Delu 6
72  Norwegen  Kurt Maflin 2   52  England  Dave Harold 9   40  England  Nigel Bond 7   27  England  Tom Ford 9
83  China Volksrepublik  Cao Yupeng 10   83  China Volksrepublik  Cao Yupeng 10   83  China Volksrepublik  Cao Yupeng 10   83  China Volksrepublik  Cao Yupeng 10
75  England  Andrew Norman 8   63  China Volksrepublik  Liu Song 9   47  England  Joe Jogia 10   21  Hongkong  Marco Fu 10
93  Brasilien  Igor Figueiredo 10   93  Brasilien  Igor Figueiredo 10   93  Brasilien  Igor Figueiredo 7   47  England  Joe Jogia 4
67  England  Ian McCulloch 2   56  England  Barry Pinches 3   34  England  Michael Holt 9   31  England  Mark King 8
88  Belgien  Luca Brecel 10   88  Belgien  Luca Brecel 10   88  Belgien  Luca Brecel 10   88  Belgien  Luca Brecel 10
77  England  Sam Craigie 9   57  Malta  Tony Drago 7   39  China Volksrepublik  Liang Wenbo 10   24  Schottland  Marcus Campbell 9
VQ  England  Justin Astley 10   VQ  England  Justin Astley 10   VQ  England  Justin Astley 3   39  China Volksrepublik  Liang Wenbo 10
66  England  David Gilbert 10   53  England  Jimmy Robertson 9   44  England  Mike Dunn 6   30  Irland  Fergal O’Brien 4
89  England  Stuart Carrington 7   66  England  David Gilbert 10   66  England  David Gilbert 10   66  England  David Gilbert 10
68  England  Rod Lawler 10   61  China Volksrepublik  Liu Chuang 10   48  England  Jimmy White 8   23  England  Jamie Cope 7
86  Thailand  Dechawat Poomjaeng 8   68  England  Rod Lawler 7   61  China Volksrepublik  Liu Chuang 10   61  China Volksrepublik  Liu Chuang 10
74  Irland  David Morris 10   50  England  Mark Joyce 4   46  Schottland  Alan McManus 7   22  England  Barry Hawkins 10
92  Polen  Kacper Filipiak 2   74  Irland  David Morris 10   74  Irland  David Morris 10   74  Irland  David Morris 4
76  Thailand  Passakorn Suwannawat 10   59  England  Peter Lines 10   33  England  Rory McLeod 5   20  England  Andrew Higginson 10
VQ  Indien  David Singh 5   76  Thailand  Passakorn Suwannawat 4   59  England  Peter Lines 10   59  England  Peter Lines 4
78  England  Sam Baird 8   64  England  Alfie Burden 10   45  England  Jack Lisowski 3   26  England  Peter Ebdon 10
81  England  David Grace 10   81  England  David Grace 5   64  England  Alfie Burden 10   64  England  Alfie Burden 0
71  England  Adam Duffy 10   62  England  Adrian Gunnell 8   41  Schottland  Jamie Burnett 10   25  England  Joe Perry 10
91  Indien  Lucky Vatnani 2   71  England  Adam Duffy 10   71  England  Adam Duffy 7   41  Schottland  Jamie Burnett 8

VQ = Gewinner der Vorqualifikationsrunden (WPBSA-Mitglieder; während der Saison 2011/12 nicht auf der Main Tour)

Century BreaksBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

[21]

Schottland  Stephen Hendry 147, 123, 100
Schottland  Stephen Maguire 142, 125, 117, 101 (3×)
England  Ronnie O’Sullivan 141, 130, 128, 117, 113, 110, 107, 104, 103, 101, 100 (2×)
Wales  Jamie Jones 138, 136, 135, 134, 132, 127, 101
England  Martin Gould 136, 109
England  Allister Carter 134, 132, 118, 112, 105, 101
Schottland  John Higgins 133, 124
Australien  Neil Robertson 131, 108, 106 (2×), 100 (2×)
China Volksrepublik  Cao Yupeng 125, 113, 108
Wales  Matthew Stevens 123, 122, 116, 101
England  David Gilbert 121
England  Judd Trump 120, 114
Wales  Ryan Day 119, 113, 112, 110, 100
Belgien  Luca Brecel 116
England  Joe Perry 115, 103
England  Andrew Higginson 111
Wales  Mark Williams 111
England  Stephen Lee 110, 102
Irland  Ken Doherty 104
England  Shaun Murphy 102, 101
Nordirland  Mark Allen 101
China Volksrepublik  Ding Junhui 100

QualifikationsrundeBearbeiten

[22][23]

England  Robert Milkins 147
England  Ben Woollaston 145, 128
Schottland  Jamie Burnett 142, 125
Wales  Jamie Jones 140, 134
Indien  Aditya Mehta 140, 103
China Volksrepublik  Xiao Guodong 140
China Volksrepublik  Liu Chuang 139, 138, 103
China Volksrepublik  Liang Wenbo 136, 107
England  David Gilbert 135, 124, 100
Irland  Ken Doherty 134, 112, 110
England  Sam Baird 134
Schottland  Stephen Hendry 129, 107
England  Anthony Hamilton 128, 102
England  Barry Hawkins 127, 125
England  Adam Duffy 123
Thailand  Passakorn Suwannawat 122
Wales  Daniel Wells 120
England  Nigel Bond 117
England  Andy Hicks 116
England  Jimmy Robertson 113, 102
Wales  Ryan Day 112, 101
Hongkong  Marco Fu 110, 100
England  Peter Lines 110
Belgien  Luca Brecel 108
Irland  Fergal O’Brien 108
England  Jamie Cope 107, 103
England  Tom Ford 107, 102
Schottland  Anthony McGill 106
Irland  David Morris 105
England  David Grace 105
England  Michael Holt 105
England  Justin Astley 103
England  Rod Lawler 103
Wales  Andrew Pagett 102
England  Peter Ebdon 102
England  Liam Highfield 101
England  Adrian Gunnell 101
China Volksrepublik  Cao Yupeng 101
England  David Gray 100

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prize Money. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 4. April 2012.
  2. Ranking Points Schedule (doc; 52 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association. Archiviert vom Original am 16. Juni 2012. Abgerufen am 2. April 2012.
  3. Maximum Glory For Milkins (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 12. April 2012.
  4. Sensational Hendry Scores 147 (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 21. April 2012.
  5. Superb Cao Shocks Allen (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 23. April 2012.
  6. Villámrajt (ungarisch) Eurosport. Archiviert vom Original am 21. April 2014. Abgerufen am 25. April 2012.
  7. A Star Is Born – Brecel Qualifies (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 20. Mai 2012.
  8. a b Rolf Kalb: Das muss nicht sein, Mark! Eurosport, 22. April 2012, abgerufen am 25. April 2012.
  9. Hawk Swoops On Struggling Selby (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 28. April 2012.
  10. The Greatest (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 19. Mai 2012.
  11. World Championship – Tabb leitet WM-Endspiel. Eurosport. Abgerufen am 25. April 2012.
  12. 2012 Betfred.com World Championship Draw. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 20. April 2012.
  13. 2012 Results and Report. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 19. Mai 2012.
  14. a b Betfred.com World Championship (2012). Snooker.org. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  15. Betfred.com World Championship: Final – Match 31: Allister Carter v Ronnie O'Sullivan. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 9. März 2013. Abgerufen am 9. März 2013.
  16. a b World Qualifiers Draw and Format (PDF; 157 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 24. März 2012. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  17. a b 2012 Results (Qualifikation). In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 19. Mai 2012.
  18. a b Betfred.com World Championship Qualifiers (2012). Snooker.org. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  19. Hendry Ensures Crucible Place (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 4. Juni 2015. Abgerufen am 15. April 2012.
  20. Snooker-Boss hails record number of Asians in world championship (englisch) Eurosport. Abgerufen am 25. April 2012.
  21. Century Breaks (Hauptrunde). In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 8. Mai 2012. Abgerufen am 21. April 2012.
  22. Century Breaks (Vor-Qualifikation). In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 5. April 2012. Abgerufen am 5. April 2012.
  23. Century Breaks (Qualifikation). In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 15. April 2012. Abgerufen am 7. April 2012.

WeblinksBearbeiten