Hauptmenü öffnen

Michaela Tabb

englische Poolbillard- und Snookerschiedsrichterin
Michaela Tabb beim German Masters 2013.
Tabb beim Zurücklegen der Kugeln im Finale des German Masters 2012
Tabb beim Ausrichten des 15-Ball-Pulks an roten Kugeln im Finale des German Masters 2012, im Hintergrund Ronnie O’Sullivan

Michaela Tabb (* 11. Dezember 1967 in Bath) ist eine ehemalige britische Poolbillard- und Snookerschiedsrichterin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Tabb selbst war aktive Pool-Spielerin. Als solche gewann sie 1997 die Frauen-Pool-Meisterschaft in Großbritannien und im Jahr darauf die Frauen-WM. Ab 1997 wurde sie Schiedsrichterin, zunächst im 9-Ball Pool, wo sie Spiele beim St. Andrew’s Cup und Mosconi Cup leitete.

Ihren ersten Auftritt bei einem Weltranglistenturnier der Snookerprofis hatte Tabb 2002 bei den Welsh Open, sie leitete die Partie zwischen Ken Doherty und James Wattana.

Bei der WM im Crucible Theatre in Sheffield kam sie das erste Mal 2003 in der Partie zwischen Mark King und Drew Henry zum Einsatz. Snooker-Geschichte schrieb sie am 18. Februar 2007 bei den Welsh Open: als erste Frau leitete sie das Finale (zwischen Andrew Higginson und Neil Robertson) eines Weltranglistenturniers der Snooker-Profis.

Sowohl bei Spielern als auch bei Fans genießt sie inzwischen hohes Ansehen. Einer ihrer Spitznamen lautet „(The) LadyRef“ („ref“ ist eine im Englischen gebräuchliche Abkürzung des Wortes „referee“ für Schiedsrichter).

Tabb leitete am 3. und 4. Mai 2009 auch als erste Frau das Finale der Snooker-Weltmeisterschaft.[1][2] Am 6. und 7. Mai 2012 war sie erneut Schiedsrichterin im Finale der Weltmeisterschaft.[3] Im Finale der Shanghai Masters 2012 begleitete Tabb zum dritten Mal in ihrer Karriere ein Maximum Break.

Am 9. September 2012 leitete sie das Finale des World Cup of Pool im Robinsons Place in Manila, Philippinen.[4]

Am 19. März 2015 beendete sie nach 14 Jahren ihre Tätigkeit als professionelle Schiedsrichterin für den World Snooker Circuit.[5]

Tabb ist verheiratet. Sie lebt mit ihrem Mann, dem schottischen Poolbillardspieler Ross McInnes, und den beiden gemeinsamen Kindern in Dunfermline.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Michaela Tabb – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielle Website von Michaela Tabb (Memento vom 17. September 2017 im Internet Archive)
  2. World Championship – Tabb leitet das WM-Finale (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive) auf Eurosport, Stand: 16. April 2009
  3. Tabb To Referee World Final. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 2. April 2015. Abgerufen am 2. April 2012.
  4. Aufzeichnung des Finales World Cup of Pool 2012 (Memento vom 12. November 2016 im Internet Archive) Abgerufen am 17. September 2013.
  5. Michaela Tabb (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive) auf worldsnooker.com