Premier League Snooker 2012

Premier League Snooker 2012
PartyPoker.com Premier League Snooker 2012

Logo
Turnierart: Liga/Einladungsturnier
Austragungsort: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Eröffnung: 16. August 2012
Endspiel: 25. November 2012

Sieger: EnglandEngland Stuart Bingham
Finalist: EnglandEngland Judd Trump
Höchstes Break: 135 (EnglandEngland Stuart Bingham)
2011
 

Die PartyPoker.com Premier League Snooker 2012 war ein Snookerturnier, das vom 16. August bis zum 25. November 2012 an verschiedenen Orten in England ausgetragen wurde.

Turniersieger wurde der Engländer Stuart Bingham durch einen 7:2-Finalerfolg über Judd Trump. Titelverteidiger aus dem Vorjahr war Ronnie O’Sullivan, der in diesem Jahr auf eine Teilnahme verzichtete.

FormatBearbeiten

[1]

Das Turnier wurde mit zehn Spielern und an zehn Orten in England ausgetragen. Gespielt wurden sechs Frames, auch ein Unentschieden war möglich. Die besten vier Spieler der Gruppenphase spielten in der Finalrunde um den Turniersieg im K.-o.-Modus.

Teilnahmeberechtigt waren folgende Spieler:

Spieler qualifiziert über
1 England  Mark Selby Sieger Shanghai Masters 2011
2 England  Judd Trump Sieger UK Championship 2011
3 Schottland  John Higgins Wildcard
4 England  Shaun Murphy Sieger Brazil Masters 2011
5 Australien  Neil Robertson Sieger Masters 2012
6 England  Stephen Lee Sieger Players Tour Championship 2011/12
7 China Volksrepublik  Ding Junhui Sieger Championship League 2012
8 Nordirland  Mark Allen Sieger Haikou World Open 2012
9 England  Stuart Bingham Sieger Australian Goldfields Open 2011
10 England  Peter Ebdon Sieger China Open 2012

PreisgeldBearbeiten

[2]

  • Sieger: 50.000 £
  • Finalist: 25.000 £
  • Halbfinalisten: 12.500 £
  • Framegewinn: 1.000 £
  • Century-Break: 1.000 £
  • Höchstes Break: 5.000 £
  • Maximum-Break: 25.000 £
  • Insgesamt: 210.000 £[3]

GruppenphaseBearbeiten

[4]

(50+-Breaks sind in Klammern angegeben; Century-Breaks sind fettgedruckt.)

Alle Spiele, an denen Stephen Lee beteiligt war, wurden aufgrund der vorläufigen Sperre des Spielers ungültig.[5] Aus diesem Grund haben die Spieler aus Gruppe 2 jeweils ein Spiel weniger als die Spieler aus Gruppe 1 bestritten.

Die beiden besten Spieler jeder Gruppe qualifizierten sich für die Finalrunde.

Gruppe 1Bearbeiten

Platz Name Frames
G-V
Spiele
G-U-V
Punkte
1 England  Stuart Bingham 19-5 3-1-0 7
2 Australien  Neil Robertson 13-11 3-0-1 6
3 China Volksrepublik  Ding Junhui 12-12 2-0-2 4
4 England  Shaun Murphy 12-12 1-1-2 3
5 England  Mark Selby 4-20 0-0-4 0

Gruppe 2Bearbeiten

Platz Name Frames
G-V
Spiele
G-U-V
Punkte
1 England  Judd Trump 11-7 2-0-1 4
2 Schottland  John Higgins 10-8 2-0-1 4
3 England  Peter Ebdon 8-10 1-0-2 2
4 Nordirland  Mark Allen 7-11 1-0-2 2
5 England  Stephen Lee - - -

GruppenspieleBearbeiten

Datum Ort Gruppe Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Framefolge
16. August England  Skegness 1 China Volksrepublik  Ding Junhui 4:2 England  Shaun Murphy 22-(81), 55-54, (82,0), 9-76 (63), 79-11, (64) 72-14[6]
16. August England  Skegness 2 England  Judd Trump 5:1 England  Stephen Lee 57–47, (95) 96–0, 63–61, (121)–0, (113)–0, 0–(68)[7]
6. September England  Stoke-on-Trent 1 England  Mark Selby 1:5 Australien  Neil Robertson 11–72 (63), 12–64, 16–(72), (61) 87–37, 17–72 (62), 9–71[8]
6. September England  Stoke-on-Trent 2 England  Stephen Lee 1:5 England  Peter Ebdon 16–73, 56–60, (87) 90–2, 1–(80), 45–(83), 21–(103)[8]
13. September England  Carlisle 1 England  Shaun Murphy 3:3 England  Stuart Bingham 16–83 (53), (54) 55–(68), 0–105 (59), (88)–51, (58) 97–0, 77–53[9]
13. September England  Carlisle 2 Schottland  John Higgins 4:2 England  Mark Allen 0–71 (67), 69–34, 67–63, 58–70, (59) 95–39, (52) 76–30[9]
27. September England  Banbury 1 Australien  Neil Robertson 4:2 England  Shaun Murphy 44–60, 73–58 (53), 0–(111), (70) 82–0, (113) 118–1, (58) 68–29[10]
27. September England  Banbury 2 England  Mark Allen 4:2 England  Peter Ebdon 34–72, (84) 92–1, (76) 81–30, (50) 75–1, 19–(108), (69)–17[10]
4. Oktober England  Southampton 1 England  Stuart Bingham 4:2 China Volksrepublik  Ding Junhui (75)–24, 79–8, 0–102 (54), 16–(73), (75)–20, (50) 80–37[11]
4. Oktober England  Southampton 2 England  Judd Trump 4:2 England  Peter Ebdon 53–60, 62–55, 7–71, (131)–0, (90)–1, 79–4[11]
11. Oktober England  Great Malvern 1 England  Mark Selby 2:4 China Volksrepublik  Ding Junhui 27–(96), 27–63, 25–72, 4–94 (79), 73–39, (52) 90–39[12]
11. Oktober England  Great Malvern 2 Schottland  John Higgins 4:2 England  Stephen Lee 13–67, 59–38, 1–76, (72)–0, (57) 80–1, 66–62[13]
18. Oktober England  Cornwall 1 Australien  Neil Robertson - England  Stuart Bingham Verschoben auf 25. Oktober.[14]
18. Oktober England  Cornwall 2 England  Mark Allen - England  Stephen Lee -[14]
25. Oktober England  Guildford 1 England  Stuart Bingham 6:0 England  Mark Selby (52) 65–56, (59) 67–0, (54) 69–0, (128)–1, (122)–1, (50) 57–13[15]
25. Oktober England  Guildford 2 England  Judd Trump 2:4 Schottland  John Higgins 79–0, 4–119 (114), 43–70 (52), 24–80, 39–84 (63), (78) 83–27[16]
25. Oktober England  Guildford 1 England  Stuart Bingham 6:0 Australien  Neil Robertson (135) 139–0, 77–33, 75–66 (66), (127)–0, 61–20, (92)–0[17]
8. November England  Doncaster 1 England  Mark Selby 1:5 England  Shaun Murphy 6–(86), 81–1, 0–97, 22–72 (55), 0–(116), 0–(81)[18]
8. November England  Doncaster 2 England  Judd Trump 5:1 England  Mark Allen 102–0, 40–74 (60), (76)–0, 81–0, (76)–54, 77–48[18]
15. November England  Durham 2 Schottland  John Higgins 2:4 England  Peter Ebdon 29–66, (125) 130–1, (133)–0, 1–87 (75), 11–68 (61), 47–(81)[19]
15. November England  Durham 1 Australien  Neil Robertson 4:2 China Volksrepublik  Ding Junhui (71)–72 (53), 5–102 (95), 62–(59), (70) 83–26, 77–22, (51) 67–(57)[19]

FinalrundeBearbeiten

  Halbfinale (Best of 9)
24. November 2012
Grimsby
Finale (Best of 13)
25. November 2012
Grimsby
             
 England  Stuart Bingham* 5      
 Schottland  John Higgins 4  
   England  Stuart Bingham*** 7
   England  Judd Trump 2
 England  Judd Trump** 5  
 Australien  Neil Robertson 4  

* 71:13, 74:44, 22:94 (58), 0:81 (81), 132:0 (117), 52:65, 50:76 (50, 76), 74:8 (74), 71:34 (57)

** 65:77 (R 55), 14:68, 54:15, 0:87, 60:58, 81:0, 56:29, 45:78 (58), 71:16[20]

*** 7:83 (83), 82:0 (82), 100:8 (100), 76:33, 116:9 (55, 53), 74:5 (61), 0:101 (101), 115:9 (71), 58:54

Century-BreaksBearbeiten

[21]

England  Stuart Bingham 135, 128, 127, 122, 117, 100
Schottland  John Higgins 133, 124, 114
England  Judd Trump 131, 121, 113, 101
England  Shaun Murphy 116, 111
Australien  Neil Robertson 113
England  Peter Ebdon 108, 103

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Premier League Players And Fixtures (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 25. Januar 2013. Abgerufen am 18. Oktober 2012.
  2. Prize Fund. In: premierleaguesnooker.com. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 18. Oktober 2012. Abgerufen am 18. Oktober 2012.
  3. The Tour 2012/2013: Provisional prize money summary (PDF; 139 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 21. April 2014. Abgerufen am 18. Oktober 2012.
  4. Results. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2012. Abgerufen am 21. Oktober 2012.
  5. WSPBSA Statement - Stephen Lee. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 7. April 2014. Abgerufen am 21. Oktober 2012.
  6. Ding takes opening PSL match. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  7. Trump thumps Lee in Group B opener. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  8. a b Impressive Robertson sees off Selby. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  9. a b Murphy and Bingham tie Carlisle thriller, Higgins beats Allen. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 31. Januar 2013. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  10. a b Wins for Allen and Robertson. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  11. a b Trump tops Group B. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  12. Ding win leaves Selby bottom. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  13. Higgins beats Lee to go second. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 23. Dezember 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  14. a b Fixtures Announcement. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2012. Abgerufen am 23. Oktober 2012.
  15. Imperious Bingham on track for play-offs. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  16. Higgins secures semi-final berth. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  17. Brilliant Bingham fails to concede a frame. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 27. Dezember 2012. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  18. a b Trump through to semi finals. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 9. Februar 2013. Abgerufen am 9. November 2012.
  19. a b Robbo claims final play-off spot. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2012. Abgerufen am 21. November 2012.
  20. Trump edges scrappy semi. Matchroom Sport. 25. November 2012. Archiviert vom Original am 1. Februar 2013. Abgerufen am 10. März 2013.
  21. 2012 PartyPoker.com Premier League Snooker. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2012. Abgerufen am 21. November 2012.