Munich Open 2013

Snookerturnier
Munich Open 2013
European Tour 2012/13 – Event 6

Logo
Turnierart: Minor-Ranking-Turnier
Teilnehmer: 132
Austragungsort: Veranstaltungsforum,
Fürstenfeldbruck
Eröffnung: 4. Januar 2013
Endspiel: 6. Januar 2013

Sieger: EnglandEngland Mark Selby
Finalist: SchottlandSchottland Graeme Dott
Höchstes Break: 141 (EnglandEngland Anthony Hamilton, EnglandEngland Jamie Cope, ThailandThailand Thepchaiya Un-Nooh)
2012
 

Die Munich Open (gemäß dem Hauptsponsor auch als die Arcaden Munich Open bezeichnet) waren ein Snookerturnier, das 2012 und 2013 ausgetragen wurde. Im Vorjahr trug das Turnier den Namen FFB Snooker Open 2012.

Die Munich Open waren das letzte der 13 Einzelturniere der Players Tour Championship 2012/13 und die letzte Möglichkeit, sich für das Tourfinale zu qualifizieren. Wie im Vorjahr wurde das Turnier zweigeteilt, aber mit einer Änderung: Die ersten beiden Runden wurden Ende November 2012 in England ausgetragen, die verbliebenen 32 Teilnehmer spielten in der ersten Januarwoche 2013 den Sieger in Fürstenfeldbruck aus. Im Vorjahr fanden drei Runden in Sheffield statt und nur die besten 16 Spieler waren nach Deutschland gekommen. Der Modus mit einem Top-32-Endturnier war zuvor schon bei den Gdynia Open 2012 praktiziert worden.

132 Spieler hatten für das Turnier gemeldet, allerdings blieben viele Topspieler dem Turnier fern, darunter der zwischenzeitliche Weltranglistenführende Judd Trump und vier weitere Top-10-Spieler.

Es gewann der Engländer Mark Selby, der einen Monat zuvor mit seinem Sieg bei der UK Championship Platz 1 der Rangliste übernommen hatte. Selby hatte auch das andere deutsche Turnier der European Tour, das Paul Hunter Classic in Fürth gewonnen.

Das gesamte Turnier einschließlich des Finales wurde im Best-of-Seven-Modus (vier Gewinnframes) ausgetragen.

VorrundeBearbeiten

Am 26. und 27. November 2012 fand der erste Teil des Turniers in der Sheffielder Snooker Academy statt. Acht Spieler mussten eine Vorrunde ausspielen, um das 128er-Feld der ersten Runde zu komplettieren. Die 32 Sieger der zweiten Runde qualifizierten sich für das Endturnier. Von den angetretenen Topspielern schieden Shaun Murphy, Stuart Bingham und Ding Junhui bereits frühzeitig aus[1].

Runde 1 (Qualifikation)Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
1 Wales  Kishan Hirani 2:4 England  Justin Astley 3 Wales  Alex Taubman 2:4 England  Adam Wicheard
2 Schottland  Ross Higgins 4:0 England  Henry Roper 4 England  Joe Steele 4:1 Schottland  Eden Sharav

Runde 2 (Top 128)Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
5 England  Mark Selby 4:0 Wales  Daniel Wells 37 Australien  Neil Robertson 4:0 England  Sam Craigie
6 Wales  Michael White 0:4 Schottland  Scott Donaldson 38 Nordirland  Joe Swail 4:3 Wales  Jak Jones
7 Schottland  Marcus Campbell 3:4 England  Kyren Wilson 39 Norwegen  Kurt Maflin 4:0 England  Ricky Norris
8 Wales  Jamie Jones 4:0 Wales  Ben Jones 40 England  Jimmy White 4:2 England  Jamie O’Neill
9 England  Mark King 4:0 Polen  Kacper Filipiak 41 England  Andrew Higginson 4:1 England  Nico Elton
10 England  Rory McLeod 4:2 England  David Gilbert 42 Wales  Dominic Dale 4:0 England  Mitchell Mann
11 England  Craig Steadman 3:4 England  Michael Wasley 43 Malta  Tony Drago 4:2 England  Matthew Selt
12 Hongkong  Marco Fu 4:1 England  Sean O’Sullivan 44 China Volksrepublik  Li Yan 3:4 England  Liam Highfield
13 England  Ricky Walden 4:1 England  Christopher Keogan 45 England  Ali Carter 4:0 England  Mike Dunn
14 England  Jamie Cope 2:4 England  Sam Baird 46 Schottland  Alan McManus 4:0 England  James Cahill
15 England  Joe Perry 1:4 Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 47 England  Jack Lisowski 4:1 England  Matthew Couch
16 Irland  Fergal O’Brien 2:4 England  Joel Walker 48 England  David Grace 3:4 England  Ashley Carty
17 China Volksrepublik  Liang Wenbo 4:0 England  Neal Jones 49 Irland  Ken Doherty 4:3 England  Michael Wild
18 China Volksrepublik  Ding Junhui 4:2 China Volksrepublik  Cao Yupeng 50 Wales  Andrew Pagett 1:4 England  Adam Wicheard
19 England  Andrew Norman 1:4 England  Justin Astley 51 England  Alfie Burden 4:0 England  Jamie Gibson
20 England  Stuart Bingham 4:1 China Volksrepublik  Zhang Anda 52 England  Rod Lawler 4:2 England  Chris Norbury
21 England  John Astley 4:3 Thailand  Passakorn Suwannawat 53 Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 4:2 England  Reanne Evans
22 China Volksrepublik  Tian Pengfei 4:0 England  Matthew Hudson 54 Wales  Ryan Day 4:0 Thailand  James Wattana
23 Schottland  Jamie Burnett 4:2 England  Zak Surety 55 England  Ian Burns 4:0 England  Phil O’Kane
24 England  Allan Taylor 4:0 England  Hassan Miah 56 Belgien  Luca Brecel 4:1 England  John Whitty
25 England  Mark Davis 4:0 England  Peter Ebdon 57 Thailand  Dechawat Poomjaeng 4:0 Nordirland  Gerard Greene
26 England  Shaun Murphy 4:0 China Volksrepublik  Chen Zhe 58 England  Steve Davis 2:4 Indien  Aditya Mehta
27 England  Simon Bedford 3:4 China Volksrepublik  Liu Chuang 59 Schottland  Graeme Dott 4:1 England  Joe Steele
28 China Volksrepublik  Xiao Guodong 4:0 England  Oliver Lines 60 England  Paul Davison 4:1 Schottland  Marc Davis
29 China Volksrepublik  Yu Delu 4:1 Danemark  Daniel Kandi 61 England  Robbie Williams 4:0 England  Matthew Day
30 England  Jimmy Robertson 4:0 Schottland  Ross Higgins 62 England  Ben Woollaston 4:0 Schottland  Shahbaz Hameed
31 England  Dave Harold 4:0 England  Greg Davis 63 Indien  Pankaj Advani 4:1 England  Martin O’Donnell
32 England  Michael Holt 4:1 England  Liam Monk 64 Wales  Matthew Stevens 4:0 England  Barry Pinches
33 England  Robert Milkins 4:0 Schottland  Michael Leslie 65 England  Anthony Hamilton 4:1 Australien  Ben Judge
34 England  Tom Ford 3:4 England  Nigel Bond 66 England  Barry Hawkins 1:4 England  Adam Duffy
35 England  Martin Gould 4:1 England  Ryan Causton 67 England  Mark Joyce 4:0 Indien  Lucky Vatnani
36 Schottland  Anthony McGill 4:1 Indien  Varun Madan 68 Schottland  Stephen Maguire 4:1 England  Peter Lines

Runde 3 (Top 64)Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
69 England  Mark Selby 4:0 Schottland  Scott Donaldson 85 Australien  Neil Robertson 4:2 Nordirland  Joe Swail
70 England  Kyren Wilson 4:3 Wales  Jamie Jones 86 Norwegen  Kurt Maflin 4:1 England  Jimmy White
71 England  Mark King 4:2 England  Rory McLeod 87 England  Andrew Higginson 2:4 Wales  Dominic Dale
72 England  Michael Wasley 4:3 Hongkong  Marco Fu 88 Malta  Tony Drago 2:4 England  Liam Highfield
73 England  Ricky Walden 4:0 England  Sam Baird 89 England  Ali Carter 1:4 Schottland  Alan McManus
74 Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 4:2 England  Joel Walker 90 England  Jack Lisowski 4:2 England  Ashley Carty
75 China Volksrepublik  Liang Wenbo 4:2 China Volksrepublik  Ding Junhui 91 Irland  Ken Doherty 4:1 England  Adam Wicheard
76 England  Justin Astley 4:3 England  Stuart Bingham 92 England  Alfie Burden 1:4 England  Rod Lawler
77 England  John Astley 3:4 China Volksrepublik  Tian Pengfei 93 Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 4:3 Wales  Ryan Day
78 Schottland  Jamie Burnett 4:2 England  Allan Taylor 94 England  Ian Burns 4:1 Belgien  Luca Brecel
79 England  Mark Davis 4:1 England  Shaun Murphy 95 Thailand  Dechawat Poomjaeng 1:4 Indien  Aditya Mehta
80 China Volksrepublik  Liu Chuang 4:2 China Volksrepublik  Xiao Guodong 96 Schottland  Graeme Dott 4:3 England  Paul Davison
81 China Volksrepublik  Yu Delu 2:4 England  Jimmy Robertson 97 England  Robbie Williams 1:4 England  Ben Woollaston
82 England  Dave Harold 4:3 England  Michael Holt 98 Indien  Pankaj Advani 3:4 Wales  Matthew Stevens
83 England  Robert Milkins 4:2 England  Nigel Bond 99 England  Anthony Hamilton 4:2 England  Adam Duffy
84 England  Martin Gould 4:0 Schottland  Anthony McGill 100 England  Mark Joyce 0:4 Schottland  Stephen Maguire

EndrundeBearbeiten

Die verbliebenen 32 Spieler traten in der ersten Januarwoche 2013 im Stadtsaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeldbruck gegeneinander an. Ab 4. Januar wurde an zwei Turniertischen gespielt, das Finale fand am Dreikönigstag statt.

Größte Überraschung der Auftaktrunde war das Ausscheiden von Neil Robertson trotz 3:0-Führung gegen den Norweger Kurt Maflin. Neben dem Weltranglistenfünften schied auch der Sechste Stephen Maguire aus, der der Titelverteidiger gewesen ist. Somit waren die Nummer eins Mark Selby und die Nummer 15 Graeme Dott die bestplatzierten Spieler unter den letzten 16. Sie setzten sich auch gegen die verbliebene Konkurrenz durch und bestritten das Endspiel, in dem sich Selby mit 4:3 durchsetzte.

  Runde 4 (Top 32) Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
 England  Mark Selby 4              
 England  Kyren Wilson 1  
 England  Mark Selby 4
   England  Mark King 0  
 England  Mark King 4
 England  Michael Wasley 1  
 England  Mark Selby 4
   Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 0  
 England  Ricky Walden 1    
 Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 4  
 Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 4
   China Volksrepublik  Liang Wenbo 3  
 China Volksrepublik  Liang Wenbo 4
 England  Justin Astley 2  
 England  Mark Selby 4
   China Volksrepublik  Tian Pengfei 2  
 China Volksrepublik  Tian Pengfei 4
 Schottland  Jamie Burnett 0  
 China Volksrepublik  Tian Pengfei 4
   England  Mark Davis 1  
 England  Mark Davis 4
 China Volksrepublik  Liu Chuang 1  
 China Volksrepublik  Tian Pengfei 4
   England  Martin Gould 2  
 England  Jimmy Robertson 3    
 England  Dave Harold 4  
 England  Dave Harold 0
   England  Martin Gould 4  
 England  Robert Milkins 3
 England  Martin Gould 4  
 England  Mark Selby 4
   Schottland  Graeme Dott 3
 Australien  Neil Robertson 3
 Norwegen  Kurt Maflin 4  
 Norwegen  Kurt Maflin 4
   England  Liam Highfield 1  
 Wales  Dominic Dale 2
 England  Liam Highfield 4  
 Norwegen  Kurt Maflin 3
   England  Rod Lawler 4  
 Schottland  Alan McManus 3    
 England  Jack Lisowski 4  
 England  Jack Lisowski 1
   England  Rod Lawler 4  
 Irland  Ken Doherty -
 England  Rod Lawler kl.  
 England  Rod Lawler 0
   Schottland  Graeme Dott 4  
 Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 1
 England  Ian Burns 4  
 England  Ian Burns 3
   Schottland  Graeme Dott 4  
 Indien  Aditya Mehta 2
 Schottland  Graeme Dott 4  
 Schottland  Graeme Dott 4
   England  Ben Woollaston 3  
 England  Ben Woollaston 4    
 Wales  Matthew Stevens 0  
 England  Ben Woollaston 4
   England  Anthony Hamilton 2  
 England  Anthony Hamilton 4
 Schottland  Stephen Maguire 2  

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 7 Frames
Schiedsrichter/in: Maike Kesseler
Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck, Deutschland, 6. Januar 2013
Mark Selby England  4:3 Schottland  Graeme Dott
76:51 (53), 22:84, 62:31, 0:113 (106), 30:52, 82:1 (72), 90:0 (90)
90 Höchstes Break 106
Century-Breaks 1
3 50+-Breaks 1

Century-BreaksBearbeiten

England  Anthony Hamilton 141, 101
England  Jamie Cope 141
Thailand  Thepchaiya Un-Nooh 141
Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 140
Wales  Dominic Dale 139
England  Mark Selby 137, 124, 106
Wales  Ryan Day 134
Australien  Neil Robertson 129
England  Ben Woollaston 128, 118, 105
England  Jack Lisowski 123, 117
England  Mark King 122
England  Martin Gould 120
Irland  Fergal O’Brien 117
Wales  Matthew Stevens 117
Indien  Aditya Mehta 117
Schottland  Alan McManus 116
Schottland  Graeme Dott 115, 106, 102
England  Rod Lawler 113, 101
England  Ian Burns 113
England  Jimmy White 113
China Volksrepublik  Tian Pengfei 110, 109
England  Joel Walker 110
England  Allan Taylor 109
China Volksrepublik  Liu Chuang 109
China Volksrepublik  Liang Wenbo 108
England  Mark Joyce 108
Schottland  Stephen Maguire 108
England  Stuart Bingham 107
Hongkong  Marco Fu 106, 105, 103
China Volksrepublik  Xiao Guodong 106, 105
England  Mark Davis 106
Nordirland  Joe Swail 105
England  Paul Davison 103
Belgien  Luca Brecel 102, 100
England  Joe Perry 101
England  Liam Monk 101
Schottland  Jamie Burnett 100
England  Ricky Walden 100
England  Kyren Wilson 100

QuellenBearbeiten

  1. Munich Open: Down To 32, Pro Snooker Blog, 27. November 2012

WeblinksBearbeiten