Kirburg

Gemeinde in Deutschland

Kirburg (mundartlich: Kirbursch, Kirberich[2]) ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Bad Marienberg (Westerwald) an.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Kirburg
Kirburg
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Kirburg hervorgehoben

Koordinaten: 50° 41′ N, 7° 55′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Verbandsgemeinde: Bad Marienberg (Westerwald)
Höhe: 482 m ü. NHN
Fläche: 4,05 km2
Einwohner: 580 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 143 Einwohner je km2
Postleitzahl: 57629
Vorwahl: 02661
Kfz-Kennzeichen: WW
Gemeindeschlüssel: 07 1 43 248
Adresse der Verbandsverwaltung: Kirburger Straße 4
56470 Bad Marienberg (Westerwald)
Website: www.kirburg.de
Ortsbürgermeister: Janosch Becker
Lage der Ortsgemeinde Kirburg im Westerwaldkreis
Karte
evangelische Kirche Kirburg

Geographische LageBearbeiten

Die Gemeinde liegt im Westerwald zwischen Limburg und Siegen. Der Wäschebach, der zum Einzugsbereich der Sieg gehört, fließt durch das Ortsgebiet.

GeschichteBearbeiten

1215 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Kirburg war damals der westlichste Pfarrort der Mutterpfarrei Haiger, dessen Grenzfluss „Nigra Morla“ dem Ort Mörlen den Namen gegeben hat. Die 1866 erbaute Fachwerkkirche wich 1959 einem Steinbau.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Kirburg, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 206
1835 194
1871 199
1905 232
1939 336
1950 396
1961 357
Jahr Einwohner
1970 413
1987 455
1997 588
2005 622
2011 560
2017 599
 
Einwohnerentwicklung von Kirburg von 1815 bis 2017 nach nebenstehender Tabelle

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Kirburg besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

BürgermeisterBearbeiten

Janosch Becker wurde im Sommer 2019 Ortsbürgermeister von Kirburg. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 war er mit einem Stimmenanteil von 88,89 % für fünf Jahre gewählt worden.[5]

Beckers Vorgänger Hans-Alfred Graics hatte das Amt 1989 erstmals übernommen. Bei der Kommunalwahl 2014 war er nicht mehr angetreten. Seine damalige Nachfolgerin Annabelle Kehl-Beckmann musste jedoch 2016 aus familiären Gründen das Amt niederlegen. Da sich kein anderer Kandidat fand, übernahm Graics die Aufgabe nochmals bis zum Ende der Wahlperiode 2019.[6]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Direkt durch den Ort verläuft die B 414, die von Driedorf-Hohenroth nach Hachenburg führt. Die nächste Autobahnanschlussstelle ist Haiger/Burbach an der A 45 DortmundHanau, etwa 25 Kilometer entfernt. Der nächstgelegene ICE-Halt ist der Bahnhof Montabaur an der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main, etwa 40 Kilometer entfernt.

WeblinksBearbeiten

Commons: Kirburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Hucke, Hermann Josef: Ortsnamen im Westerwaldkreis in ihrer mundartlichen Aussprache sowie Ortsneckereien. (Memento vom 9. Januar 2014 im Internet Archive) 2010, S. 3 (PDF; 132 kB).
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Regionaldaten.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Bad Marienberg, Verbandsgemeinde, neunte Ergebniszeile. Abgerufen am 3. Juni 2020.
  6. Nadja Hoffmann-Heidrich: Wahl der Ortsbürgermeister in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg am 26. Mai. Westerwälder Zeitung, 27. Februar 2019, abgerufen am 3. Juni 2020.