Hauptmenü öffnen

Homberg (Westerwald)

Ortsgemeinde im Westerwaldkreis, Rheinland-Pfalz
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Homberg
Homberg (Westerwald)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Homberg hervorgehoben
Koordinaten: 50° 39′ N, 8° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Verbandsgemeinde: Rennerod
Höhe: 585 m ü. NHN
Fläche: 2,16 km2
Einwohner: 165 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 76 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56479
Vorwahl: 02664
Kfz-Kennzeichen: WW
Gemeindeschlüssel: 07 1 43 244
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 55
56477 Rennerod
Website: homberg-westerwald.de
Ortsbürgermeister: Michael Gräb
Lage der Ortsgemeinde Homberg im Westerwaldkreis
Karte

Homberg ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rennerod an.

Geographische LageBearbeiten

Die Gemeinde liegt im Westerwald zwischen Siegen und Limburg an der Lahn am 634 m hohen Homberg. Etwa ein Kilometer westlich befindet sich die Breitenbachtalsperre, die den Breitenbach (östlicher Nister-Zufluss) aufstaut.

GeschichteBearbeiten

Homberg wurde am 29. März 1256 als Hoimberch über dem Westerwald erstmals urkundlich erwähnt.

Um 1500 lebten im Ort sechs Familien. 1635 wütete die Pest und forderte große Opfer. 1848 wurde eine eigene Schule erbaut.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Homberg, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 183
1835 205
1871 176
1905 159
1939 146
1950 146
Jahr Einwohner
1961 141
1970 158
1987 118
2005 158
2011 180
2017 174

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Homberg besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter goldenem Wellenschildhaupt, darin balkenweise sieben stilisierte grüne Fichten mit schwarzem Stamm, in Rot auf grünem Berg eine silberne Kapelle mit trapezförmiger Giebelwand, gemauerten Kanten, schwarzer Doppeltür mit rundem, dreigeteiltem Oberlicht, begleitet von zwei schwarzen Fenstern, silbernem Walmdach mit schwarzem Fenster und schwarzem Giebelkreuz.“
Wappenbegründung: Die auf dem Wappen abgebildete Kapelle wurde 1570 gebaut, von ihr blieb aber nichts erhalten. Das Wellenband symbolisiert den in der Gemarkung entspringenden Breitenbach, die Fichten eine Schutzheckenpflanzung aus dem 19. Jahrhundert.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Alljährlich zu Christi Himmelfahrt findet das beliebte Brunnenfest statt.

VerkehrBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Regionaldaten.
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen