Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Deutschland 2018 (offiziell: Formula 1 Emirates Großer Preis von Deutschland 2018) fand am 22. Juli auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg in Hockenheim statt und war das elfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2018. Es ist der 77. Große Preis von Deutschland, davon der 63. im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft und das 36. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft in Hockenheim.

Flag of Germany.svg Großer Preis von Deutschland 2018
Renndaten
11. von 21 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2018
Streckenprofil
Name: Formula 1 Emirates Großer Preis von Deutschland 2018
Datum: 22. Juli 2018
Ort: Hockenheim
Kurs: Hockenheimring Baden-Württemberg
Länge: 306,458 km in 67 Runden à 4,574 km

Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:11,212 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:15,545 min (Runde 66)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zweiter: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Großbritannien führte Sebastian Vettel in der Fahrerwertung mit acht Punkten vor Lewis Hamilton und mit 55 Punkten vor Kimi Räikkönen. In der Konstrukteurswertung führte Ferrari mit 20 Punkten vor Mercedes und mit 88 Punkten vor Red Bull Racing.

Beim Großen Preis von Deutschland stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Medium (weiß), P Zero Soft (gelb) und P Zero Ultrasoft (lila), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.

Marcus Ericsson, (sieben), Romain Grosjean, Kevin Magnussen, Kimi Räikkönen, Max Verstappen (jeweils fünf), Pierre Gasly, Brendon Hartley, Sergei Sirotkin, Lance Stroll (jeweils vier), Sergio Pérez, Vettel (jeweils drei), Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo (jeweils zwei) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.

Mit Fernando Alonso, Hamilton (jeweils dreimal) und Vettel (einmal) traten drei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Rennkommissare waren Felix Holter (DEU), Mika Salo (FIN), Nish Shetty (SIN) und Steve Stringwell (GBR).

Freies TrainingBearbeiten

Ricciardo war im ersten freien Training mit einer Rundenzeit von 1:13,525 Minuten Schnellster vor Hamilton und Verstappen.[1]

Im zweiten freien Training fuhr Verstappen in 1:13,085 Minuten die Bestzeit vor Hamilton und Valtteri Bottas.[2]

Im dritten freien Training, dass bei Nässe stattfand, war Charles Leclerc mit einer Rundenzeit von 1:34,577 Minuten Schnellster vor Ericsson und Sirotkin.[3] Nur neun Fahrer fuhren eine gezeitete Runde, die übrigen Piloten beschränkten sich auf maximal zwei Installationsrunden.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Die Strecke war zu Beginn des Abschnitts noch an mehreren Stellen feucht, trocknete aber dann schnell ab. Hamilton musste sein Fahrzeug kurz vor dem Ende mit einem Hydraulikdefekt am Streckenrand abstellen. Räikkönen war Schnellster. Vandoorne, Stroll, die Scuderia-Toro-Rosso-Piloten und Esteban Ocon schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Bottas war Schnellster. Hamilton, der nach seinem Defekt in diesem Abschnitt keine Zeit fuhr, Ricciardo, Ericsson, Sirotkin und Alonso schieden aus.

Der finale Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Vettel fuhr mit einer Rundenzeit von 1:11,212 Minuten die Bestzeit vor Bottas und Räikkönen. Es war die 55. Pole-Position für Vettel in der Formel-1-Weltmeisterschaft und die schnellste auf dieser Rennstrecke jemals gemessene Rundenzeit.

Ricciardo wurde wegen der Verwendung der dritten MGU-K, des dritten Energiespeichers und der dritten Kontrollelektronik in dieser Saison ans Ende des Feldes rückversetzt.[4] Gasly wurde wegen der Verwendung des fünften Verbrennungsmotors, des fünften Turboladers, der fünften MGU-H, der vierten MGU-K, des dritten Energiespeichers und der dritten Kontrollelektronik in dieser Saison ebenfalls ans Ende des Feldes rückversetzt.

RennenBearbeiten

Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Das Rennen startete bei trockenen Bedingungen. Nach dem Start führte Vettel das Feld vor Hamilton und dessen Mercedes-Teamkollegen Bottas an. In Runde drei informierte Räikkönen sein Team über Funk, dass es leicht anfing zu tröpfeln. Von den Spitzenreitern war Räikkönen der erste, der in Runde 14 einen Boxenstopp einlegte und auf die weichen Reifen wechselte. Dieser frühe Boxenstopp deutete darauf hin, dass er eine Zwei-Stopp-Strategie verfolgt. In der gleichen Runde überholte Hamilton Kevin Magnussen und wurde Fünfter. In Runde 20 kam Ricciardo auf Platz zehn. In Runde 26 ließ sich Vettel an seinem Ferrari eine frische Reifenmischung aufziehen. Vettel kam hinter Teamkollege Räikkönen auf die Strecke, blieb aber vor dem Fünften Hamilton. Die Spitzenreiter blieben bis zur 26. Runde in Form, als der Rennleiter Vettel seinen Boxenstopp machte und als Vierter wieder ins Ziel kam. Bevor Bottas sich in der folgenden Runde in die Box setzte und Vettel hinter Räikkönen wieder auf den dritten Platz brachte. Für Daniel Ricciardo war kurz danach das Rennen schon beendet. Der zweimalige Saisonsieger musste seinen Red Bull auf Platz sechs liegend wegen eines Motorschadens vorzeitig abstellen. Es war schon sein vierter Ausfall in diesem Jahr. Nachdem auch Ricciardos Stallrivale Max Verstappen an die Box gekommen war, übernahm Räikkönen die Führung vor Vettel. Dahinter lag Hamilton, der im Gegensatz zum Scuderia-Duo noch keinen Reifenwechsel hatte. In Runde 44 begann es zu regnen. Daraufhin kamen Fernando Alonso Pierre Gasly und Charles Leclerc als erstes an die Box, um die Regenreifen aufzuziehen. In Führung liegend kam Vettel mit seinem Ferrari 15 Runden vor Schluss in die Streckenbegrenzung und fuhr in die Leitplanke, hingegen das Safety Car auf die Strecke fuhr. Als Folge des Safety Cars machte Valtteri Bottas in Runde 53 einen Boxenstopp. In Runde 58 wurde das Rennen wieder freigegeben. Hamilton gewann das Rennen vor Bottas und Räikkönen. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Verstappen, Hülkenberg, Grosjean, Pérez, Ocon, Ericsson und Hartley. Sainz fuhr zwar als Zehnter ins Ziel, bekam allerdings eine Strafe und wurde als zwölfter gewertet.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ Mercedes M09 EQ Power+ P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF71H Ferrari 062 EVO P
07 Finnland  Kimi Räikkönen
Osterreich  Aston Martin Red Bull Racing 03 Australien  Daniel Ricciardo Red Bull Racing RB14 Renault R.E.18 P
33 Niederlande  Max Verstappen
Indien  Sahara Force India F1 Team 11 Mexiko  Sergio Pérez Force India VJM11 Mercedes M09 EQ Power+ P
31 Frankreich  Esteban Ocon[# 1]
38 Kanada  Nicholas Latifi[# 1]
Vereinigtes Konigreich  Williams Martini Racing 18 Kanada  Lance Stroll Williams FW41 Mercedes M09 EQ Power+ P
35 Russland  Sergei Sirotkin
Frankreich  Renault Sport F1 Team 27 Deutschland  Nico Hülkenberg Renault R.S.18 Renault R.E.18 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 08 Frankreich  Romain Grosjean Haas VF-18 Ferrari 062 EVO P
20 Danemark  Kevin Magnussen
Italien  Red Bull Toro Rosso Honda 10 Frankreich  Pierre Gasly Scuderia Toro Rosso STR13 Honda RA618H P
28 Neuseeland  Brendon Hartley
Vereinigtes Konigreich  McLaren Racing 02 Belgien  Stoffel Vandoorne McLaren MCL33 Renault R.E.18 P
14 Spanien  Fernando Alonso
Schweiz  Alfa Romeo Sauber Motorsport 09 Schweden  Marcus Ericsson[# 2] Sauber C37 Ferrari 062 EVO P
16 Monaco  Charles Leclerc
36 Italien  Antonio Giovinazzi[# 2]
Anmerkungen
  1. a b Der Force India mit der Startnummer 38 wurde im 1. freien Training für Latifi eingesetzt. Ocon übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 31.
  2. a b Der Sauber mit der Startnummer 36 wurde im 1. freien Training für Giovinazzi eingesetzt. Ericsson übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 9.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:12,538 1:12,505 1:11,212 01
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:12,962 1:12,152 1:11,416 02
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:12,505 1:12,336 1:11,547 03
04 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 1:13,127 1:12,188 1:11,822 04
05 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:13,105 1:12,523 1:12,200 05
06 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:12,986 1:12,722 1:12,544 06
07 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 1:13,479 1:12,946 1:12,560 07
08 Spanien  Carlos Sainz jr. Frankreich  Renault 1:13,324 1:13,032 1:12,692 08
09 Monaco  Charles Leclerc Schweiz  Sauber-Ferrari 1:13,077 1:12,995 1:12,717 09
10 Mexiko  Sergio Pérez Indien  Force India-Mercedes 1:13,427 1:13,072 1:12,774 10
11 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:13,614 1:13,657 11
12 Russland  Sergei Sirotkin Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:13,708 1:13,702 12
13 Schweden  Marcus Ericsson Schweiz  Sauber-Ferrari 1:13,562 1:13,736 13
14 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:13,012 keine Zeit 14
15 Australien  Daniel Ricciardo[# 1] Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 1:13,318 keine Zeit 19
16 Frankreich  Esteban Ocon Indien  Force India-Mercedes 1:13,720 15
17 Frankreich  Pierre Gasly[# 2] Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 1:13,749 20
18 Neuseeland  Brendon Hartley Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 1:14,045 16
19 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:14,206 17
20 Belgien  Stoffel Vandoorne Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:14,401 18
107-Prozent-Zeit: 1:17,580 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:12,505 min)

Anmerkungen

  1. Ricciardo wurde für die Verwendung der dritten MGU-K, der dritten Steuerelektronik und des dritten Superkondensators in dieser Saison ans Ende des Feldes versetzt.
  2. Gasly wurde für die Verwendung einer neuen Power Unit ans Ende des Feldes versetzt.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 67 1 1:32:29,845 14 1:15,545 (66.)
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 67 2 + 4,535 02 1:15,721 (65.)
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 67 2 + 6,732 03 1:15,990 (64.)
04 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 67 3 + 7,654 04 1:15,852 (66.)
05 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 67 3 + 26,609 07 1:17,910 (66.)
06 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 67 3 + 28,871 06 1:16,716 (66.)
07 Mexiko  Sergio Pérez Indien  Force India-Mercedes 67 1 + 30,556 10 1:17,867 (66.)
08 Frankreich  Esteban Ocon Indien  Force India-Mercedes 67 1 + 31,750 15 1:17,941 (64.)
09 Schweden  Marcus Ericsson Schweiz  Sauber-Ferrari 67 1 + 32,362 13 1:17,745 (65.)
10 Neuseeland  Brendon Hartley Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 67 2 + 34,197 16 1:17,681 (66.)
11 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 67 3 + 34,919 05 1:17,697 (66.)
12 Spanien  Carlos Sainz jr.[# 1] Frankreich  Renault 67 3 + 43,069 08 1:17,430 (63.)
13 Belgien  Stoffel Vandoorne Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 67 2 + 46,617 18 1:17,537 (67.)
14 Frankreich  Pierre Gasly Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 66 2 + 1 Runde 20 1:17,762 (66.)
15 Monaco  Charles Leclerc Schweiz  Sauber-Ferrari 66 3 + 1 Runde 09 1:17,852 (64.)
16 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 65 3 DNF 11 1:17,741 (60.)
Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 53 2 DNF 17 1:18,861 (35.)
Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 51 1 DNF 01 1:17,290 (39.)
Russland  Sergei Sirotkin Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 51 2 DNF 12 1:18,934 (36.)
Australien  Daniel Ricciardo Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 27 0 DNF 19 1:18,262 (22.)

Anmerkungen

  1. Sainz erhielt nachträglich eine Zeitstrafe von zehn Sekunden für das Überholen hinter dem Safety Car.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 188
02 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 171
03 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 131
04 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 122
05 Australien  Daniel Ricciardo Red Bull Racing-TAG Heuer 106
06 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-TAG Heuer 105
07 Deutschland  Nico Hülkenberg Renault 52
08 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Renault 40
09 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 39
10 Mexiko  Sergio Pérez Force India-Mercedes 30
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Frankreich  Esteban Ocon Force India-Mercedes 29
12 Spanien  Carlos Sainz jr. Renault 28
13 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 20
14 Frankreich  Pierre Gasly Scuderia Toro Rosso-Honda 18
15 Monaco  Charles Leclerc Sauber-Ferrari 13
16 Belgien  Stoffel Vandoorne McLaren-Renault 8
17 Schweden  Marcus Ericsson Sauber-Ferrari 5
18 Kanada  Lance Stroll Williams-Mercedes 4
19 Neuseeland  Brendon Hartley Scuderia Toro Rosso-Honda 2
20 Russland  Sergei Sirotkin Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 310
2 Italien  Ferrari 302
3 Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 211
4 Frankreich  Renault 80
5 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 59
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Indien  Force India-Mercedes 59
07 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 48
08 Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 20
09 Schweiz  Sauber-Ferrari 18
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 4

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Großer Preis von Deutschland 2018 / Hockenheim Ergebnis 1. Freies Training. Motorsport-Total.com, 20. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  2. Großer Preis von Deutschland 2018 / Hockenheim Ergebnis 2. Freies Training. Motorsport-Total.com, 20. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  3. Großer Preis von Deutschland 2018 / Hockenheim Ergebnis 3. Freies Training. Motorsport-Total.com, 21. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  4. Dominik Sharaf: Erste Red-Bull-Strafe: Ricciardo startet vom letzten Platz! Motorsport-Total.com, 20. Juli 2018, abgerufen am 20. Juli 2018.