Großer Preis von Deutschland 1927

Der II. Große Preis von Deutschland war ein Sportwagenrennen und fand am 17. Juli 1927 auf dem Nürburgring bestehend aus Nord- und Südschleife statt. Es führte über 18 Runden à 28,3 km, was einer Gesamtdistanz von 509,4 km entspricht.

Der Nürburgring in seiner befahrenen Version mit Nord- und Südschleife

Das RennenBearbeiten

Nach der Eröffnung mit dem ersten Eifelrennen am 18. Juni 1927 fand knapp einen Monat später das zweite bedeutende Rennen auf dem Nürburgring statt. Nach dem ersten Großen Preis von Deutschland, der 1926 auf der AVUS ausgetragen wurde, fand das Rennen ab 1927 auf dem Nürburgring eine dauerhafte Heimstadt. Die Ausschreibung des Rennes für Sportwagen hatte zwei wesentliche Gründe. Erstens erhofften sich die Veranstalter ein größeres Starterfeld, da die Monopostoszene unter fehlenden Teilnehmern litt, und zweitens hatte der inzwischen wichtigste deutsche Autobauer Daimler-Benz keinen Monoposto-Rennwagen zur Verfügung. Daimler-Benz war 1926 aus der Fusion der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit Benz & Cie. entstanden und setzte auf die Entwicklung von Sportwagen.

Auf dem Nürburgring waren die Mercedes-Benz Typ S mit 7-Liter-Sechszylinder-Motor, obenliegender Nockenwelle mit Königswellenantrieb und Roots-Gebläse konkurrenzlos. Das Rennen gewann Otto Merz vor seinem Teamkollegen Christian Werner, die sich nach dem Ausfall des zu Beginn des Rennens führenden Rudolf Caracciola einen harten Zweikampf lieferten. Besonderen Respekt erfuhr sich Eliška Junková, besser bekannt als Elisabeth Junek, die mit ihrem Bugatti als Gesamtvierte ins Ziel kam.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden Zeit
1 S + 3.0 Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Deutsches Reich  Otto Merz Mercedes-Benz S 18 4:59:35,6 h
2 S + 3.0 7 Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Deutsches Reich  Christian Werner Mercedes-Benz S 18 + 3:19,6 min
3 S + 3.0 Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Deutsches Reich  Willy Walb Mercedes-Benz S 18 + 11:13,4 min
4 S 3.0 21 Tschechoslowakei 1920  Eliška Junková Tschechoslowakei 1920  Eliška Junková Bugatti T 35 18 + 40:32,0 min
5 V Tschechoslowakei 1920  Hugo Urban-Emmerich Tschechoslowakei 1920  Hugo Urban-Emmerich Talbot 70 18 + 1:00:56,4 h
6 V Deutsches Reich  Willi Cleer Deutsches Reich  Willi Cleer Bugatti T 39 18 + 1:07:35,4 h
7 S + 3.0 Osterreich  Steyr-Werke A.G. Deutsches Reich  Paul von Guilleaume Steyr 18
Disqualifiziert
8 S 3.0 Deutsches Reich  Franz Baader Bugatti T 35 C 17
Ausgefallen
9 S 3.0 Deutsches Reich  Georg Kimpel Deutsches Reich  Georg Kimpel Mercedes-Benz S 17
10 V Deutsches Reich  Hessische Automobil-AG Deutsches Reich  Harry Stumpf-Lekisch HAG 10
11 S + 3.0 Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Deutsches Reich  Adolf Rosenberger Mercedes-Benz S 9
12 S + 3.0 Osterreich  Max zu Schaumburg-Lippe Osterreich  Max zu Schaumburg-Lippe Mercedes-Benz S 6
13 V Deutsches Reich  Heinrich Dörper Opel 6
14 V Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Deutsches Reich  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz S 5
15 S 3.0 Deutsches Reich  Hans Simons OM 4
16 S 3.0 Deutsches Reich  Eckart von Kalnein Bugatti T35B 4
17 S 3.0 Dritte Französische Republik  Pierre Clause Bignan 2
18 V Deutsches Reich  Paul Reich Pluto 1
19 S 3.0 Osterreich  Österreichische Daimler Motoren Gesellschaft Deutsches Reich  Hans Stuck Austro-Daimler
20 V Dritte Französische Republik  Henry de Joncy B.N.C.
21 S 3.0 15 Deutsches Reich  Karl Kappler Deutsches Reich  Karl Kappler Bugatti T 35 C

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
22 Dritte Französische Republik  Peugeot Dritte Französische Republik  André Boillot Peugeot

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
S + 3.0 Deutsches Reich  Otto Merz Mercedes-Benz S Gesamtsieg
S 3.0 Tschechoslowakei 1920  Eliška Junková Bugatti T 35 Rang 4
V Tschechoslowakei 1920  Hugo Urban-Emmerich Talbot 700 Rang 5

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 22
  • Gestartet: 21
  • Gewertet: 7
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 28,3 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 4:59:35,6 h
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 18
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 509,4 km
  • Siegerschnitt: 102 km/h
  • Pole Position: keine
  • Schnellste Rennrunde: Christian Werner – Mercedes-Benz S (#7) – 15:51,6 min = 107,0 km/h
  • Rennserie: zählte zu keiner Rennserie

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten