Pluto Automobilfabrik

ehemaliger Automobilhersteller

Die Pluto Automobilfabrik AG, zuvor Automobilfabrik Zella-Mehlis GmbH, war ein deutscher Hersteller von Automobilen.[1][2]

Automobilfabrik Zella-Mehlis GmbH
Pluto Automobilfabrik AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1924
Auflösung 1927
Sitz Zella-Mehlis, Deutschland
Leitung Gustav Ehrhardt
Branche Automobilhersteller

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Die Automobilfabrik Zella-Mehlis GmbH wurde 1924 in Zella-Mehlis gegründet. Im gleichen Jahr begann unter Leitung von Gustav Ehrhardt[1] die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Pluto. 1927 erfolgte die Umfirmierung in Pluto Automobilfabrik AG mit gleichzeitiger Erhöhung des Stammkapitals von 600.000 auf 1.000.000 Reichsmark.[3] Der Direktor Ernst Wolff stellt auf Serienfertigung um. Im gleichen Jahr endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Das Unternehmen fertigte Fahrzeuge von Amilcar in Lizenz. Ein Modell war der 4/20 PS, der dem Amilcar Type C 4 entsprach. Sein Vierzylindermotor hatte 1004 cm³ Hubraum und leistete 20 PS. Daneben gab es den 5/30 PS, der dem Amilcar Type CGS entsprach. Sein Vierzylindermotor mit 1074 cm³ Hubraum leistete 30 PS. Davon abgeleitet war die Rennausführung 5/30/65 PS, die mit Kompressor 65 PS leistete. Dieses Modell hatte einigen Erfolg bei Autorennen, gefahren von Friedrich, Glockenbach, Mederer und von Einem.

Ein Pluto von 1924 mit dem Kfz-Kennzeichen IE 45139 des Deutschen Reichs existiert noch.[4]

MotorenlieferungenBearbeiten

Voran-Automobilbau aus Berlin verwendete Motoren von Pluto.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. Hans Christoph von Seherr-Thoss: Die deutsche Automobilindustrie. Eine Dokumentation von 1886 bis heute. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1974, ISBN 3-421-02284-4, S. 144.
  4. Motor Klassik. Ausgabe 1/1997, S. 123.