Hauptmenü öffnen
Der Nürburgring in seiner befahrenen Version der Nordschleife.

Der V. Große Preis von Deutschland fand am 19. Juli 1931 auf der Nordschleife des Nürburgrings statt.

Er wurde in zwei Gruppen ausgetragen, Gruppe I für Fahrzeuge über 1100 cm³ Hubraum und Gruppe II für Fahrzeuge bis 1100 cm³ Hubraum. In Gruppe I führte das Rennen über 22 Runden à 22,809 km, was einer Gesamtdistanz von 508,77 km entsprach. Gruppe II absolvierte 18 Runden à 22,809 km mit einer Renndistanz von 410,58 km.

MeldelisteBearbeiten

Gruppe I (über 1100 cm³ Hubraum)Bearbeiten

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Team Bemerkung
02 Deutsches Reich  Manfred von Brauchitsch Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK M. von Brauchitsch
04 Deutsches Reich  Ernst Günther Burggaller Dritte Französische Republik  Bugatti (privat) Bugatti T35B German Bugatti Team
06 Deutsches Reich  Heinrich-Joachim von Morgen Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T35B German Bugatti Team
08 Deutsches Reich  Rudolf Caracciola Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK R. Caracciola
10 Deutsches Reich  Hans Stuck Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK Hans Stuck
12 Deutsches Reich  Otto Merz Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK Alfred Neubauer
14 Italien 1861  Luigi Fagioli Italien 1861  Maserati Maserati 26M (8C 2800) Officine Alfieri Maserati
16 Dritte Französische Republik  René Dreyfus Italien 1861  Maserati Maserati 26M (8C 2800) Officine Alfieri Maserati
18 Italien 1861  Clemente Biondetti Italien 1861  Maserati Maserati 26M (8C 2800) Officine Alfieri Maserati nicht angetreten
20 Sowjetunion 1923  Dritte Französische Republik  Boris Iwanowski[1] Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK B. Iwanowski nicht angetreten
22 Deutsches Reich  Otto Spandel Deutsches Reich  Daimler-Benz AG (privat) Mercedes-Benz SSK Fürst Hohenlohe-Jagstberg
24 Vereinigtes Konigreich  Tim Birkin Italien 1861  Maserati Maserati 26M Sir H. Birkin
26 Monaco  Louis Chiron Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 Automobiles Ettore Bugatti
28 Italien 1861  Achille Varzi Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 Automobiles Ettore Bugatti
30 Dritte Französische Republik  Albert Divo Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 Automobiles Ettore Bugatti
32 Dritte Französische Republik  Guy Bouriat Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 Automobiles Ettore Bugatti
34 Dritte Französische Republik  Marcel Lehoux Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 M. Lehoux
36 Vereinigtes Konigreich  W. Williams Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 Automobiles Ettore Bugatti ersetzte Divo in Wagen Nr. 30
38 Vereinigte Staaten 48  Phil Shafer Vereinigte Staaten 48  Shafer Special Shafer-Special-Buick R. Shafer
40 Chile  Juan Zanelli Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T35B Comte d’Arnoux nicht angetreten
42 Vereinigtes Konigreich  Earl Howe Dritte Französische Republik  Bugatti (privat) Bugatti T51 E. Howe
44 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo 8C 2300 Scuderia Ferrari
46 Italien 1861  Baconin Borzacchini Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo 8C 2300 Scuderia Ferrari nicht angetreten
48 Dritte Französische Republik  Jean-Pierre Wimille Dritte Französische Republik  Bugatti (privat) Bugatti T51 J.P. Wimille
Schweiz  Hans Stuber Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T35B H. Stuber nicht angetreten
Italien 1861  Luigi Arcangeli Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo 8C 2300 Scuderia Ferrari nicht angetreten
Dritte Französische Republik  Bugatti AC Luxembourg nicht angetreten
Tschechoslowakei 1920  Hugo Urban-Emmerich Dritte Französische Republik  Talbot H. Urban-Emmerich startete in Gruppe II

ReservefahrerBearbeiten

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Team
02 Deutsches Reich  August Momberger Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK M. von Brauchitsch
04 Deutsches Reich  Heinrich-Joachim von Morgen Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T35B German Bugatti Team
06 Deutsches Reich  Heinrich-Joachim von Morgen Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T35B German Bugatti Team
08 Deutsches Reich  Christian Werner Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK R. Caracciola
10 Deutsches Reich  Willy Walb Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK Hans Stuck
12 Deutsches Reich  Walter Gärtner Deutsches Reich  Daimler-Benz AG Mercedes-Benz SSK Alfred Neubauer
14 Deutsches Reich  Ernst Kotte Italien 1861  Maserati Maserati 26M (8C 2800) Officine Alfieri Maserati
16 Italien 1861  Ernesto Maserati Italien 1861  Maserati Maserati 26M (8C 2800) Officine Alfieri Maserati
18 Italien 1861  Ernesto Maserati Italien 1861  Maserati Maserati 26M (8C 2800) Officine Alfieri Maserati
22 Deutsches Reich  Albrecht zu Hohenlohe-Jagstberg Deutsches Reich  Daimler-Benz AG (privat) Mercedes-Benz SSK Fürst Hohenlohe-Jagstberg
24 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Maserati Maserati 26M Sir H. Birkin
40 Dritte Französische Republik  Georges d’Arnoux Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T35B Comte d’Arnoux
44 Vereinigtes Konigreich  Tim Birkin Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo 8C 2300 Scuderia Ferrari

Gruppe II (bis 1100 cm³ Hubraum)Bearbeiten

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Team Bemerkung
52 Deutsches Reich  Toni Bauhofer Deutsches Reich  DKW DKW F1 Zschopauer Motorenwerke
54 Deutsches Reich  Hans Simons Deutsches Reich  DKW DKW F1 Zschopauer Motorenwerke
56 Deutsches Reich  Fritz Theissen Deutsches Reich  DKW DKW F1 Zschopauer Motorenwerke
58 Deutsches Reich  Rudolf Steinweg Deutsches Reich  Amilcar R. Steinweg
60 Sowjetunion 1923  Dritte Französische Republik  Boris Iwanowski[1] Vereinigtes Konigreich  Austin B. Iwanowski nicht angetreten
62 Niemandsland  Adolf Schlumberger Dritte Französische Republik  Rally A. Schlumberger nicht angetreten
64 Deutsches Reich  Curt Weichelt Deutsches Reich  BMW 3/15 Typ Wartburg C. Weichelt nicht angetreten
66 Tschechoslowakei 1920  Hugo Urban-Emmerich Vereinigtes Konigreich  MG MG Midget H. Urban-Emmerich
68 Deutsches Reich  Gerhard Macher Deutsches Reich  DKW DKW RWD G. Macher
70 Deutsches Reich  Kurt C. Volkhart Deutschland  Neander-Volkhart Neander-Volkhart Special K. Volkhart nicht angetreten
72 Deutsches Reich  Engelbert von Arco-Zinneberg Dritte Französische Republik  Amilcar E. Graf Arco-Zinneberg
74 Niemandsland  Georges Loridant Dritte Französische Republik  Amilcar G. Loridant nicht angetreten
76 Italien 1861  Luigi Premoli Dritte Französische Republik  Salmson Conte L. Premoli
78 Vereinigtes Konigreich  Dudley Froy Vereinigtes Konigreich  Riley D. Froy
80 Schweiz  Edgard Markiewicz Vereinigtes Konigreich  Austin E. Markiewicz nicht angetreten
82 Belgien  Dritte Französische Republik  José Scaron Dritte Französische Republik  Amilcar E. Markiewicz
84 Niemandsland  August Frings Dritte Französische Republik  Amilcar A. Frings nicht gestartet
86 Dritte Französische Republik  Benoît Falchetto Dritte Französische Republik  Amilcar B. Falchetto nicht angetreten
88 Vereinigtes Konigreich  Francis Samuelson Vereinigtes Konigreich  MG MG Midget Type C F.H.B. Samuelson
90 Dritte Französische Republik  Marcel Rouleau Dritte Französische Republik  Amilcar M. Rouleau
92 Dritte Französische Republik  Louis Decaroli Dritte Französische Republik  Salmson Marcel Boucly nicht angetreten
94 Dritte Französische Republik  Marcel Boucly Dritte Französische Republik  Salmson Marcel Boucly nicht gestartet
96 Niemandsland  Canotti Dritte Französische Republik  Salmson Marcel Boucly nicht angetreten

StartaufstellungBearbeiten

Die Startplätze wurden ausgelost.

1 2 3
Deutsches Reich  v. Brauchitsch Deutsches Reich  Burggaller Deutsches Reich  v. Morgen
4 5
Deutsches Reich  Caracciola Deutsches Reich  Stuck
6 7 8
Deutsches Reich  Merz Italien 1861  Fagioli Dritte Französische Republik  Dreyfus
9 10
Deutsches Reich  Spandel Vereinigtes Konigreich  Birkin
11 12 13
Monaco  Chiron Italien 1861  Varzi   Williams
14 15
Dritte Französische Republik  Bouriat Dritte Französische Republik  Lehoux
16 17 18
Vereinigte Staaten 48  Shafer Vereinigtes Konigreich  Howe Italien 1861  Nuvolari
19
Dritte Französische Republik  Wimille
20 21 22
Deutsches Reich  Bauhofer   Simons Deutsches Reich  Theissen

RennergebnisBearbeiten

Gruppe I (über 1100 cm³ Hubraum)Bearbeiten

Pos. Nr. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Ausfallgrund Startplatz
1 08 Deutsches Reich  Rudolf Caracciola Deutsches Reich  Daimler-Benz AG 22 4:38:10 h 4
2 26 Monaco  Louis Chiron Dritte Französische Republik  Bugatti 22 + 01:18 min 11
3 28 Italien 1861  Achille Varzi Dritte Französische Republik  Bugatti 22 + 04:00 min 12
4 44 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Alfa Romeo 22 + 05:44 min 18
5 12 Deutsches Reich  Otto Merz Deutsches Reich  Daimler-Benz AG 22 + 05:44 min 6
6 10 Deutsches Reich  Hans Stuck Deutsches Reich  Daimler-Benz AG 22 + 09:24 min 5
7 32 Dritte Französische Republik  Guy Bouriat Dritte Französische Republik  Bugatti 22 + 11:54 min 14
8 48 Dritte Französische Republik  Jean-Pierre Wimille Dritte Französische Republik  Bugatti (privat) 22 + 13:58 min 19
9 22 Deutsches Reich  Otto Spandel Deutsches Reich  Daimler-Benz AG (privat) 22 + 16:35 min 9
10 24 Vereinigtes Konigreich  Tim Birkin Italien 1861  Maserati 22 + 22:53 min 10
11 42 Vereinigtes Konigreich  Earl Howe Dritte Französische Republik  Bugatti (privat) 22 + 30:09 min 17
DNF 06 Deutsches Reich  Heinrich-Joachim von Morgen Dritte Französische Republik  Bugatti 21 Mechanik 3
DNF 16 Dritte Französische Republik  René Dreyfus Italien 1861  Maserati 16 Motor 8
DNF 34 Dritte Französische Republik  Marcel Lehoux Dritte Französische Republik  Bugatti 14 Unfall 15
DNF 14 Italien 1861  Luigi Fagioli Italien 1861  Maserati 13 Unfall 7
DNF 38 Vereinigte Staaten 48  Phil Shafer Vereinigte Staaten 48  Shafer Special 13 Aufhängung 16
DNF 02 Deutsches Reich  Manfred von Brauchitsch Deutsches Reich  Daimler-Benz AG 12 Differential 1
DNF 04 Deutsches Reich  Ernst Günther Burggaller Dritte Französische Republik  Bugatti (privat) 3 Motor 2
DNF 42 Vereinigtes Konigreich  W. Williams Dritte Französische Republik  Bugatti 2 Motor 13

Schnellste Rennrunde: Italien 1861  Achille Varzi (Bugatti), 11:48,0 min = 115,98 km/h

Gruppe II (bis 1100 cm³ Hubraum)Bearbeiten

Pos. Nr. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Ausfallgrund
1 78 Vereinigtes Konigreich  Dudley Froy Vereinigtes Konigreich  Riley 18 4:23:56,6 h
2 72 Deutsches Reich  Engelbert von Arco-Zinneberg Dritte Französische Republik  Amilcar 17 + 08:21,4 min
3 82 Belgien  Dritte Französische Republik  José Scaron Dritte Französische Republik  Amilcar 17 + 08:55,9 min
4 90 Dritte Französische Republik  Marcel Rouleau Dritte Französische Republik  Amilcar 16 + 21:25,4 min
5 88 Vereinigtes Konigreich  Francis Samuelson Vereinigtes Konigreich  MG 16 + 23:55,6 min
6 68 Deutsches Reich  Gerhard Macher Deutsches Reich  DKW 16 + 49:53,4 min
7 56 Deutsches Reich  Fritz Theissen Deutsches Reich  DKW 15 + 1:00:22,0 h
DNF 52 Deutsches Reich  Toni Bauhofer Deutsches Reich  DKW Kupplung
DNF 54 Deutsches Reich  Hans Simons Deutsches Reich  DKW Kupplung
DNF 76 Italien 1861  Luigi Premoli Dritte Französische Republik  Salmson Achsbruch
DNF 58 Deutsches Reich  Rudolf Steinweg Deutsches Reich  Amilcar Unfall
DNF 66 Tschechoslowakei 1920  Hugo Urban-Emmerich Vereinigtes Konigreich  MG Unfall

Schnellste Rennrunde: Dritte Französische Republik  José Scaron (Amilcar)

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Automobilsport 1931 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Iwanowski war gebürtiger Russe, befand sich aber seit der Oktoberrevolution im Exil in Frankreich