Hauptmenü öffnen

Fulda Reifen

Reifenhersteller, Teil der Goodyear Dunlop Gruppe
Fulda Reifen

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1900
Sitz Hanau, Deutschland
Website www.fulda.com/fulda_de_de

Werbetafel mit altem Logo
Werksgelände in Fulda (2019)
Autoreifen Fulda EcoControl HP auf einer Stahlfelge in der Dimension 195/65 R 15 (2017)

Fulda Reifen (ursprünglich Gummiwerke Fulda) ist ein Reifenhersteller.

Das Reifenwerk in Fulda ist einer der sechs deutschen Standorte innerhalb der Goodyear Dunlop Gruppe. Die Reifen werden im Goodyear Innovation Center in Colmar-Berg (Luxemburg) entwickelt. Fulda konzentriert sich mittlerweile fast ausschließlich auf das Ersatzgeschäft mit Lieferungen an den Reifenfachhandel. Das Erstausrüstungsgeschäft wird hauptsächlich in den Produktsegmenten Lkw- und Landwirtschaftsreifen betrieben.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde im Jahr 1900 von Gustav Becker und Moritz Hasenclever gegründet und als Hersteller technischer Gummiartikel in Fulda aufgebaut. Im Jahr 1906 stellte das Unternehmen die ersten Vollgummireifen her. Im Jahr 1909 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, die Gummiwerke AG.[1] Der Zusammenschluss mit der Firma Seiberling Rubber Co. Akron/Ohio wurde 1927 vollzogen, zudem produzierte das Unternehmen in diesem Jahr erstmals Luftreifen mit Schläuchen. Acht Jahre später, 1935, begann das Unternehmen mit der Herstellung von Buna-Reifen. Außerdem erfolgte die Übernahme des Aktienkapitals der Gummiwerke Fulda durch Vorwerk und Sohn.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Produktion auf Kriegswirtschaft umgestellt. Bei einem alliierten Bombenangriff am 11. September 1944 wurden die Produktionsanlagen der Gummiwerke komplett zerstört.[2]

Im August 1946 wurden in provisorischen Gebäuden bereits wieder Reifen hergestellt.[3] 1947 beschäftigte die Firma wieder 630 Menschen[4] und Anfang 1949 wurde die volle Vorkriegsleistung wieder erreicht.[5] Im Jahr 1953 erweiterte das Unternehmen seinen Tätigkeitsbereich auf die Herstellung schlauchloser PKW-Reifen. 1962 erfolgte schließlich die Übernahme durch die Goodyear Tire & Rubber Company. Durch die Einführung von Geländereifen mit weißer Schrift stellte das Unternehmen 1994 eine neue Produktlinie vor. 1997 sponserte das Unternehmen erstmals den Yukon Quest und im Jahr 1999 wurde mit FULDAnet ein privater Wetterdienst installiert. Am 1. Juli 2009 wurde die Vertriebsgesellschaft Fulda Reifen GmbH in die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH überführt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas Heiler: Grundlinien der Fuldaer Industriegeschichte im 19. und 20. Jahrhundert in Gregor Stasch (Hrgb.), Thomas Heiler: Maschinenbau in Fulda – Klein & Stiefel (1905–1979) (Begleitbuch zur Ausstellung im Vonderau Museum Fulda vom 20. Januar – 2. April 2006), Imhof Verlag, Petersberg, ISBN 3-86568-067-4, S. 12
  2. Thomas Heiler: Grundlinien der Fuldaer Industriegeschichte im 19. und 20. Jahrhundert in Gregor Stasch (Hrgb.), Thomas Heiler: Maschinenbau in Fulda – Klein & Stiefel (1905–1979) (Begleitbuch zur Ausstellung im Vonderau Museum Fulda vom 20. Januar – 2. April 2006), Imhof Verlag, Petersberg, ISBN 3-86568-067-4, S. 14
  3. Jubiläum in Fulda. Die Zeit (Nr. 30/1950), 27. Juli 1950, abgerufen am 11. Juni 2019.
  4. Thomas Heiler: Grundlinien der Fuldaer Industriegeschichte im 19. und 20. Jahrhundert in Gregor Stasch (Hrgb.), Thomas Heiler: Maschinenbau in Fulda – Klein & Stiefel (1905–1979) (Begleitbuch zur Ausstellung im Vonderau Museum Fulda vom 20. Januar – 2. April 2006), Imhof Verlag, Petersberg, ISBN 3-86568-067-4, S. 14–15
  5. Jubiläum in Fulda. Die Zeit (Nr. 30/1950), 27. Juli 1950, abgerufen am 11. Juni 2019.