Hauptmenü öffnen

Paul von Guilleaume

deutscher Autorennfahrer und Motorsportfunktionär

KarriereBearbeiten

Paul von Guilleaume gewann 1925 auf einem Steyr das Harzer Bergrennen im Harz. Am 11. Juli 1926 startete er auf der Berliner AVUS auf Austro-Daimler beim erstmals ausgetragenen Großen Preis von Deutschland. Am 15. August desselben Jahres gewann er das Rennen an der Hohen Eule bei Breslau in der Klasse 12-Steuer-PS (= 3144 cm³), am 3. Oktober 1926 siegte von Guilleaume beim Feldbergrennen am Großen Feldberg im Taunus in der Automobil-Klasse von 3 bis 5 Liter Hubraum (12-Steuer-PS) mit einem Steyr. Außerdem gewann er 1926 auch ein Bergrennen im Siebertal bei Goslar, ebenfalls in der Klasse 12-Steuer-PS.

Im Jahr 1927 siegte Paul von Guilleaume beim Buckower Dreiecksrennen in der Rennwagenklasse bis 3 Liter auf Steyr. Zehn Jahre später. 1937, wurde er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans gemeinsam mit Otto Löhr Gesamt-Neunter und Fünfter der 2-Liter-Klasse mit der neuen Adler-Trumpf-Rennlimousine 1,7 Liter, 1938 Gesamt-Siebter und Sieger der 1,5-Liter-Klasse.

1951 folgte ein Klassensieg bei der Fernfahrt LüttichRom–Lüttich zusammen mit Heinz Graf von der Mühle auf Porsche.

Nach seiner Rennkarriere war Paul von Guilleaume einige Jahre ADAC-Sportpräsident. Er starb am 16. Dezember 1970 im Alter von 77 Jahren.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1937 Deutsches Reich NS  Adlerwerke Adler Super Trumpf Rennlimousine Deutsches Reich NS  Otto Löhr Rang 9
1938 Deutsches Reich NS  Adler Adler Trumpf Rennlimousine Deutsches Reich NS  Otto Löhr Rang 7 und Klassensieg
1939 Deutsches Reich NS  Adler Adler Trumpf Deutsches Reich NS  Otto Löhr Ausfall Zylinderschaden

WeblinksBearbeiten