Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von China 2018 (offiziell Formula 1 2018 Heineken Chinese Grand Prix) fand am 15. April auf dem Shanghai International Circuit in Shanghai statt und war das dritte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2018.

Flag of the People's Republic of China.svg Großer Preis von China 2018
Renndaten
3. von 21 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2018
Streckenprofil
Name: Formula 1 2018 Heineken Chinese Grand Prix
Datum: 15. April 2018
Ort: Shanghai
Kurs: Shanghai International Circuit
Länge: 305,066 km in 56 Runden à 5,451 km

Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Scuderia Ferrari
Zeit: 1:31,095 min
Schnellste Runde
Fahrer: AustralienAustralien Daniel Ricciardo OsterreichÖsterreich Red Bull Racing-TAG Heuer
Zeit: 1:35,785 min (Runde 55)
Podium
Erster: AustralienAustralien Daniel Ricciardo OsterreichÖsterreich Red Bull Racing-TAG Heuer
Zweiter: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Scuderia Ferrari

Inhaltsverzeichnis

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Bahrain führte Sebastian Vettel in der Fahrerwertung mit 17 Punkten vor Lewis Hamilton und mit 28 Punkten vor Valtteri Bottas. In der Konstrukteurswertung führte Ferrari mit zehn Punkten vor Mercedes und mit 43 Punkten vor McLaren.

Beim Großen Preis von China stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Medium (weiß), P Zero Soft (gelb) und P Zero Ultrasoft (violett) sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Im Vergleich zum Vorjahr gab es nur eine kleine Änderung an der Strecke, die innere Betonfläche in der Boxengasse wurde erneuert.

Die DRS-Zonen blieben im Vergleich zum Vorjahr unverändert, der Messpunkt für die erste Zone befand sich 35 Meter vor Kurve 16, die Zone selbst lag auf der Start-Ziel-Geraden und begann 98 Meter nach der letzten Kurve. Der Messpunkt für die zweite DRS-Zone befand sich in Kurve zwölf, aktiviert werden durfte das DRS dann 752 Meter vor Kurve 14.

Kevin Magnussen (sechs), Stoffel Vandoorne (fünf), Brendon Hartley, Carlos Sainz jr. (jeweils vier), Romain Grosjean, Kimi Räikkönen, Max Verstappen, Vettel (jeweils drei), Marcus Ericsson, Hamilton, Nico Hülkenberg, Daniel Ricciardo (jeweils zwei) und Lance Stroll (einer) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.

Mit Hamilton (fünfmal), Fernando Alonso (zweimal), Räikkönen und Vettel (jeweils einmal) traten vier ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Rennkommissare waren Zheng Honghai (CHN), Michael Masi (AUS), Nish Shetty (SIN) und Danny Sullivan (USA).

Freies TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fuhr Hamilton in 1:33,999 Minuten die Bestzeit vor Räikkönen und Bottas.[2]

Im zweiten freien Training war Hamilton mit einer Rundenzeit von 1:33,482 Minuten erneut Schnellster vor Räikkönen und Bottas.[3]

Vettel fuhr im dritten freien Training in 1:33,018 Minuten die Bestzeit vor Räikkönen und Bottas.[4]

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Vettel war Schnellster. Die Sauber-, die Williams-Piloten und Pierre Gasly schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Hamilton war Schnellster. Die Ferrari- und Mercedes-Piloten erzielten ihre Bestzeit auf der Soft-Mischung, alle übrigen Piloten auf Ultrasoft. Hartley, die McLaren-Fahrer, Ocon und Magnussen schieden aus.

Der finale Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Vettel fuhr mit einer Rundenzeit von 1:31,095 Minuten die Bestzeit vor Räikkönen und Bottas. Es war die 52. Pole-Position für Vettel und die schnellste jemals erzielte Rundenzeit auf dieser Strecke.

Ericsson wurde um fünf Startplätze nach hinten versetzt, da er doppelt geschwenkte gelbe Flaggen missachtet hatte. Außerdem erhielt er drei Strafpunkte.

RennenBearbeiten

Ricciardo gewann das Rennen vor Bottas und Räikkönen. Es war der sechste Sieg für Ricciardo in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Bottas und Räikkönen erzielten die jeweils zweite Podestplatzierung der Saison. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Hamilton, Verstappen, Hülkenberg, Alonso, Vettel, Sainz und Magnussen.

In der Fahrerwertung blieben die ersten drei Positionen unverändert, die Abstände verringerten sich jedoch. In der Konstrukteurswertung übernahm Mercedes die Führung vor Ferrari, Red Bull war nun wieder Dritter.

MeldelisteBearbeiten

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:32,171 1:32,385 1:31,095 01
02 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:32,474 1:32,286 1:31,182 02
03 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:32,921 1:32,063 1:31,625 03
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:33,283 1:31,914 1:31,675 04
05 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 1:32,932 1:32,809 1:31,839 05
06 Australien  Daniel Ricciardo Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 1:33,877 1:32,688 1:31,948 06
07 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 1:33,545 1:32,494 1:32,602 07
08 Mexiko  Sergio Pérez Indien  Force India-Mercedes 1:33,464 1:32,931 1:32,845 08
09 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:33,238 1:32,524 1:32,942 09
10 Spanien  Carlos Sainz jr. Frankreich  Renault 1:33,315 1:32,970 1:33,543 10
11 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:33,359 1:32,986 11
12 Frankreich  Esteban Ocon Indien  Force India-Mercedes 1:33,585 1:33,057 12
13 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:33,428 1:33,232 13
14 Belgien  Stoffel Vandoorne Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:33,824 1:33,505 14
15 Neuseeland  Brendon Hartley Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 1:34,013 1:33,795 15
16 Russland  Sergei Sirotkin Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:34,062 16
17 Frankreich  Pierre Gasly Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 1:34,101 17
18 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:34,285 18
19 Monaco  Charles Leclerc Schweiz  Sauber-Ferrari 1:34,454 19
20 Schweden  Marcus Ericsson[# 1] Schweiz  Sauber-Ferrari 1:34,914 20
107-Prozent-Zeit: 1:38,623 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:32,171 min)

Anmerkungen

  1. Ericsson wurde um fünf Startplätze nach hinten versetzt, da er doppelt geschwenkte gelbe Flaggen missachtet hatte.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Australien  Daniel Ricciardo Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 56 2 1:35:36,380 06 1:35,785 (55.)
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 56 1 + 0:08,894 03 1:36,987 (50.)
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 56 1 + 0:09,637 02 1:36,456 (48.)
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 56 1 + 0:16,985 04 1:36,878 (20.)
05 Niederlande  Max Verstappen[# 1] Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 56 2 + 0:20,436 05 1:36,206 (50.)
06 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 56 2 + 0:21,052 07 1:36,881 (56.)
07 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 56 1 + 0:30,639 13 1:37,234 (56.)
08 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 56 1 + 0:35,286 01 1:37,479 (24.)
09 Spanien  Carlos Sainz jr. Frankreich  Renault 56 2 + 0:35,763 10 1:37,754 (54.)
10 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 56 1 + 0:39,594 11 1:38,152 (54.)
11 Frankreich  Esteban Ocon Indien  Force India-Mercedes 56 2 + 0:44,050 12 1:37,985 (47.)
12 Mexiko  Sergio Pérez Indien  Force India-Mercedes 56 2 + 0:44,725 08 1:37,673 (54.)
13 Belgien  Stoffel Vandoorne Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 56 1 + 0:49,373 14 1:38,137 (54.)
14 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 56 1 + 0:55,490 18 1:38,500 (54.)
15 Russland  Sergei Sirotkin Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 56 2 + 0:58,241 16 1:38,624 (47.)
16 Schweden  Marcus Ericsson Schweiz  Sauber-Ferrari 56 1 + 1:02,604 20 1:38.386 (52.)
17 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 56 2 + 1:05,296 09 1:37,410 (51.)
18 Frankreich  Pierre Gasly[# 2] Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 56 2 + 1:06,330 17 1:38,367 (54.)
19 Monaco  Charles Leclerc Schweiz  Sauber-Ferrari 56 1 + 1:22.575 19 1:38,808 (23.)
20 Neuseeland  Brendon Hartley Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 51 2 DNF 15 1:39,376 (50.)

Anmerkungen

  1. Verstappen erhielt eine Zeitstrafe von zehn Sekunden für das Verursachen einer Kollision.
  2. Gasly erhielt eine Zeitstrafe von zehn Sekunden für das Verursachen einer Kollision.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 54
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 45
03 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 40
04 Australien  Daniel Ricciardo Red Bull Racing-TAG Heuer 37
05 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 30
06 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Renault 22
07 Deutschland  Nico Hülkenberg Renault 22
08 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-TAG Heuer 18
09 Frankreich  Pierre Gasly Scuderia Toro Rosso-Honda 12
10 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 11
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Belgien  Stoffel Vandoorne McLaren-Renault 6
12 Spanien  Carlos Sainz jr. Renault 3
13 Schweden  Marcus Ericsson Sauber-Ferrari 2
14 Frankreich  Esteban Ocon Force India-Mercedes 1
15 Mexiko  Sergio Pérez Force India-Mercedes 0
16 Monaco  Charles Leclerc Sauber-Ferrari 0
17 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 0
18 Kanada  Lance Stroll Williams-Mercedes 0
19 Neuseeland  Brendon Hartley Scuderia Toro Rosso-Honda 0
20 Russland  Sergei Sirotkin Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 85
2 Italien  Ferrari 84
3 Osterreich  Red Bull Racing-TAG Heuer 55
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 28
5 Frankreich  Renault 25
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 12
07 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 11
08 Schweiz  Sauber-Ferrari 2
09 Indien  Force India-Mercedes 1
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adam Cooper, Christian Nimmervoll, Dominik Sharaf: Rennvorschau China: Die Diva ist tot! Motorsport-Total.com, 11. April 2018, abgerufen am 12. April 2018.
  2. Großer Preis von China 2018 in Shanghai - Ergebnis 1. Freies Training. Motorsport-Total.com, 13. April 2018, abgerufen am 13. April 2018.
  3. Großer Preis von China 2018 in Shanghai - Ergebnis 2. Freies Training. Motorsport-Total.com, 13. April 2018, abgerufen am 13. April 2018.
  4. Großer Preis von China 2018 in Shanghai - Ergebnis 3. Freies Training. Motorsport-Total.com, 14. April 2018, abgerufen am 14. April 2018.