Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Groß-Gerau II

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Groß-Gerau II (Wahlkreis 48) ist ein Landtagswahlkreis in Hessen. Der Wahlkreis umfasst den südlichen Teil des Kreises Groß-Gerau mit den Städten und Gemeinden Biebesheim am Rhein, Büttelborn, Gernsheim, Groß-Gerau, Mörfelden-Walldorf, Riedstadt, Stockstadt am Rhein und Trebur[1].

Wahlkreis 48: Groß-Gerau II
Wahlkreis Groß-Gerau II
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Landkreis Groß-Gerau
Wahlkreisnummer 48
Wahlbeteiligung 68,4 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei CDU
Stimmanteil 26,8 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 90.015 der rund 114.000 Einwohner. Vor der Landtagswahl 2008 wurde die Gemeinde Trebur neu in den Wahlkreis aufgenommen, dafür wurden die Städte Kelsterbach und Raunheim an den Wahlkreis Groß-Gerau I abgegeben.

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
48 Groß-Gerau II
 %
30
20
10
0
25,4 %
21,5 %
19,6 %
13,0 %
6,4 %
6,2 %
4,2 %
3,7 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-10,1 %p
-10,1 %p
+6,8 %p
+8,9 %p
+2,2 %p
+1,1 %p
+2,8 %p
-1,6 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 91.858 100,0 91.858 100,0
Wähler 62.870 68,4 62.870 68,4
Ungültige Stimmen 1.585 2,5 1.393 2,2
Gültige Stimmen 61.285 100,0 61.477 100,0
davon[2]
Ines Claus CDU 16.438 26,8 15.613 25,4
Gerald Kummer SPD 16.091 26,3 13.190 21,5
Nina Eisenhardt GRÜNE 10.549 17,2 12.025 19,6
Christiane Böhm DIE LINKE 3.588 5,9 3.840 6,2
Eva-Maria Finck-Hanebuth FDP 3.545 5,8 3.931 6,4
Irmgard Horesnyi AfD 7.389 12,1 8.014 13,0
PIRATEN 261 0,4
Timo Stöhr FREIE WÄHLER 3.687 6,0 2.555 4,2
NPD 89 0,1
Die PARTEI 390 0,6
ödp 124 0,2
Die Grauen 144 0,2
BüSo 10 0,0
AD-Demokraten 58 0,1
Bündnis C 57 0,1
BGE 50 0,1
Die Violetten 67 0,1
LKR 42 0,1
Menschliche Welt 39 0,1
Die Humanisten 45 0,1
Gesundheitsforschung 95 0,2
Tierschutzpartei 762 1,2
V-Partei³ 75 0,1

Neben der direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Ines Claus (CDU) wurden der SPD-Kandidatin Gerald Kummer, die Grünen-Kandidatin Nina Eisenhardt und die Linke-Kandidatin Christiane Böhm über die jeweilige Landesliste ihrer Partei gewählt.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 - Zweitstimmen
48 Groß-Gerau II
 %
40
30
20
10
0
35,5 %
31,6 %
12,8 %
5,1 %
4,2 %
10,9 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+0,2 %p
+7,5 %p
-3,2 %p
-0,4 %p
-10,8 %p
+6,8 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 91.205 100,0 91.205 100,0
Wähler 68.495 75,1 68.495 75,1
Ungültige Stimmen 2.283 3,3 1.958 2,9
Gültige Stimmen 66.212 100,0 66.537 100,0
davon[3]
Günter Schork CDU 25.914 39,1 23.621 35,5
Gerald Kummer SPD 24.294 36,7 20.995 31,6
Eva-Maria Finck-Hanebuth FDP 1.442 2,2 2.778 4,2
Ursula Hammann GRÜNE 7.307 11,0 8.491 12,8
Peter Ortler LINKE 3.427 5,2 3.366 5,1
Fritz Klink FREIE WÄHLER 1.881 2,8 948 1,4
NPD x x 698 1,0
REP x x 261 0,4
Daniel Lang PIRATEN 1.947 2,9 1.534 2,3
BüSo x x 34 0,1
ADd x x 457 0,7
Die Grauen x x 46 0,1
AfD x x 2.736 4,1
AVIP x x 76 0,1
LUPe x x 61 0,1
ÖDP x x 71 0,1
Die PARTEI x x 341 0,5
PSG x x 23 0,0

Neben Günter Schork als Gewinner des Direktmandats sind aus dem Wahlkreis noch Gerald Kummer und Ursula Hammann über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2009Bearbeiten

Landtagswahl 2009 - Zweitstimmen
Wahlbeteiligung: 63,0 % (−2,9)
 %
40
30
20
10
0
35,3 %
24,1 %
16,0 %
15,0 %
5,5 %
4,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
+1,3 %p
-14,9 %p
+7,1 %p
+7,2 %p
+0,7 %p
-1,4 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[4]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 90.015 100,0 90.015 100,0
Wähler 56.749 63,0 56.749 63,0
Ungültige Stimmen 2.375 4,2 2.042 3,6
Gültige Stimmen 54.374 100,0 54.707 100,0
davon[5]
Günter Schork CDU 20.836 38,3 19.335 35,3
Horst Gölzenleuchter SPD 17.717 32,6 13.193 24,1
Marcella Matthes FDP 6.031 11,1 8.191 15,0
Ursula Hammann GRÜNE 7.105 13,1 8.755 16,0
Konstantinos Papoutsakis LINKE 2.685 04,9 2.982 05,5
REP 383 00,7
FW 888 01,6
NPD 485 00,9
PIRATEN 391 00,7
BüSo 104 00,2

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 89.537 100,0 89.537 100,0
Wähler 59.020 65,9 59.020 65,9
Ungültige Stimmen 1.817 3,1 1.512 2,6
Gültige Stimmen 57.203 100,0 57.508 100,0
davon[7]
Günter Schork CDU 19.861 34,7 19.558 34,0
Carmen Everts SPD 23.028 40,3 22.415 39,0
Ursula Hammann GRÜNE 5.530 09,7 5.104 08,9
Marcella Matthes FDP 3.609 06,3 4.463 07,8
Andreas König REP 1.204 02,1 715 01,2
Tierschutzpartei 402 00,7
BüSo 20 0,0
PSG 23 0,0
Volksabstimmung 71 00,1
GRAUE 131 00,2
Konstantinos Papoutsakis LINKE 2.078 03,6 2.765 04,8
Die Violetten 78 00,1
FAMILIE 183 00,3
Helmut Kinkel FW 1.893 03,3 981 01,7
NPD 391 00,7
PIRATEN 179 00,3
UB 29 00,1

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 94.117 100,0 94.117 100,0
Wähler 61.095 64,9 61.095 64,9
Ungültige Stimmen 2.026 3,3 1.487 2,4
Gültige Stimmen 59.069 100,0 59.608 100,0
davon
Rudolf Haselbach CDU 26.457 44,8 25.594 42,9
Jürgen May SPD 21.745 36,8 18.578 31,2
Ursula Hammann GRÜNE 7.152 12,1 7.437 12,5
Jörg Peters FDP 3.127 05,3 4.022 06,7
REP 1.111 1,9
Die Tierschutzpartei 502 0,8
DIE FRAUEN 191 0,3
Norbert Lohneis PBC 588 01,0 196 00,3
DKP 303 0,5
ödp 46 0,1
BüSo 30 0,1
FAG Hessen 1.304 2,2
PSG 33 0,1
Schill 261 0,4

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[9]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 91.339 100,0 91.339 100,0
Wähler 60.642 66,4 60.642 66,4
Ungültige Stimmen 1.378 2,3 1.019 1,7
Gültige Stimmen 59.264 100,0 59.623 100,0
davon
Rudolf Haselbach CDU 22.421 37,8 22.123 37,1
Jürgen May SPD 26.887 45,7 25.293 42,4
Ursula Hammann GRÜNE 5.687 9,6 6.334 10,6
? F.D.P. 1.626 2,7 2.588 4,3
? REP 1.924 3,2 1.844 3,1
Die Tierschutzpartei 321 0,5
DIE FRAUEN 175 0,3
PASS 28 0,1
? DKP 300 0,5 229 0,4
BüSo 11 0,0
FWG 197 0,3
PBC 84 0,1
DHP 11 0,0
? NATURGESETZ 214 0,4 112 0,2
ödp 30 0,1
NPD 67 0,1
? BFB-Die Offensive 205 0,3 176 0,3

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 90.645 100,0 90.645 100,0
Wähler 61.387 67,7 61.387 67,7
Ungültige Stimmen 1.982 3,2 1.539 2,5
Gültige Stimmen 59.405 100,0 59.845 100,0
davon
Jürgen May SPD 27.796 46,8 26.323 44,0
? CDU 21.091 35,5 20.111 33,6
Ursula Hammann GRÜNE 7.237 12,2 7.630 12,7
? F.D.P. 2.050 3,5 3.346 5,6
ÖDP 88 0,1
GRAUE 236 0,4
REP 978 1,6
Solidarität 7 0,0
APD 162 0,3
? DKP 395 0,7 199 0,3
NPD 86 0,1
DHP 13 0,0
f.NEP 93 0,2
? NATURGESETZ 338 0,6 173 0,3
BFB 96 0,2
PBC 92 0,2
? STATT Partei 385 0,6 215 0,4
Kraus Einzelkandidat 113 0,2

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 90.093 100,0 90.093 100,0
Wähler 64.113 71,2 64.113 71,7
Ungültige Stimmen 1.753 2,7 1.137 1,8
Gültige Stimmen 62.360 100,0 62.976 100,0
davon
? CDU 22.695 36,4 22.277 35,4
Jürgen May SPD 30.352 48,7 28.841 45,8
? GRÜNE 5.465 8,8 6.315 10,0
? F.D.P. 3.019 4,8 3.744 5,9
REP 1.028 1,6
? DIE GRAUEN 829 1,3 528 0,8
ÖDP 132 0,2
PBC 111 0,2

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[12]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 87.338 100,0
Wähler 70.963 81,3
Ungültige Stimmen 752 1,1
Gültige Stimmen 70.211 100,0
davon
Erwin Lang SPD 30.533 43,5
Georg Sturmowski CDU 26.551 37,8
? F.D.P. 4.201 6,0
? GRÜNE 8.389 11,9
? DKP 292 0,4
? ÖDP 245 0,3

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[13]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 85.117 100,0
Wähler 72.464 85,1
Ungültige Stimmen 808 1,1
Gültige Stimmen 71.656 100,0
davon
Georg Sturmowski CDU 25.925 36,2
Erwin Lang SPD 33.835 47,2
Dirk Treber GRÜNE 7.302 10,2
Eberhard Jeuthe F.D.P. 3.793 5,3
Rudi Hechler DKP 305 0,4
Werner Schmidt LD 357 0,5
Volker Herbert DS 139 0,2

Bisherige WahlkreissiegerBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Groß-Gerau II waren:

Jahr Direktkandidat Partei Stimmen
in %
2018 Ines Claus CDU 26,8
2013 Günter Schork 39,1
2009 38,3
2008 Carmen Everts SPD 40,3
2003 Rudi Haselbach CDU 44,8
1999 Jürgen May SPD 45,4
1995 46,8
1991 48,7
1987 Erwin Lang 43,5
1983 47,2

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Wahlergebnis des Wahlkreises Groß-Gerau II auf statistik-hessen.de, abgerufen am 14. August 2019
  3. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  4. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis 48 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen, abgerufen am 11. August 2019.
  5. Wahlergebnis im Wahlkreis Groß-Gerau I, abgerufen am 11. August 2019.
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 48@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  7. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Hessen (ZIP, 175 kB)
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 44 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 8. August 2019.
  9. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)