Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Frankfurt am Main IV

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Frankfurt am Main IV (Wahlkreis 37) ist einer von sechs Landtagswahlkreisen im Stadtgebiet der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main in Hessen. Er umfasst die südlich des Mains gelegenen Ortsteile Niederrad, Oberrad, Sachsenhausen (einschließlich Flughafen) und Schwanheim (seit 2018 nicht mehr vollständig)[1]. 2018 wurde der Stadtbezirk 531 des Ortsteils Schwanheim an den Wahlkreis Frankfurt am Main I abgegeben.

Wahlkreis 37: Frankfurt am Main IV
Wahlkreis Frankfurt am Main IV
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Stadt Frankfurt am Main
Wahlkreisnummer 37
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Vertreter Bernadette Weyland
Partei CDU
Stimmanteil 27,0 %

Im März 2018 wurde bekannt, dass der Wahlkreis Frankfurt am Main I eine Abweichung von mehr 25 Prozent nach unten aufweist. Die dortige Bevölkerung war von der Stadt Frankfurt falsch berechnet worden.[2] Der Staatsgerichtshof des Landes Hessen entschied am 9. Mai 2018, dass der Frankfurt am Main I neu abgegrenzt werden muss. In der Folge schlug die Stadt Frankfurt vor, einen Teil des Stadtteils Schwanheim aus dem Frankfurt am Main IV dem Wahlkreis Frankfurt am Main I zuzuschlagen.[3] Der Landtag verabschiedete eine entsprechende Gesetzesänderung, die am 30. Juni 2018 in Kraft trat.[4]

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
37 Frankfurt am Main IV
 %
30
20
10
0
26,1 %
24,6 %
17,6 %
9,0 %
8,9 %
8,9 %
1,8 %
3,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+8,7 %p
-9,1 %p
-8,5 %p
+1,8 %p
+1,7 %p
+5,7 %p
+1,1 %p
-1,4 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 64.818 100,0 64.818 100,0
Wähler 42.459 65,5 42.459 65,5
Ungültige Stimmen 681 1,6 617 1,5
Gültige Stimmen 41.778 100,0 41.842 100,0
davon[5]
Michael Boddenberg CDU 11.166 27,0 10.311 24,6
Stephanie Then SPD 8.350 20,2 7.367 17,6
Mirjam Schmidt GRÜNE 10.647 25,7 10.905 26,1
Magdalena Depta-Wollenhaupt LINKE 3.305 8,0 3.783 9,0
Yanki Pürsün FDP 2.846 6,9 3.725 8,9
Erich Heidkamp AfD 3.458 8,3 3.719 8,9
PIRATEN 157 0,4
Erhard Römer FREIE WÄHLER 1.100 2,7 736 1,8
NPD 44 0,1
Die Partei 318 0,8
ödp 100 0,2
Die Grauen 74 0,2
BüSo 3 0,0
AD-Demokraten 28 0,1
Bündnis C 28 0,1
BGE 45 0,1
Die Violetten 25 0,1
LKR 18 0,0
Menschliche Welt 32 0,1
Die Humanisten 53 0,1
Gesundheitsforschung 30 0,1
Tierschutzpartei 284 0,7
V-Partei³ 57 0,1

Neben dem direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Michael Boddenberg (CDU), der dem Parlament bereits seit 1999 angehört, sind die Grünen-Kandidatin Mirjam Schmidt und der FDP-Kandidat Yanki Pürsün über die jeweilige Landesliste ihrer Partei in den Landtag eingezogen. Nach dem Tod des gewählten AfD-Abgeordneten Nikolaus Pethö noch vor der Landtagskonstituierung, zog auch der hiesige AfD-Kandidat Erich Heidkamp als nächster Listenkandidat in das Parlament ein.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
37 Frankfurt am Main IV
 %
40
30
20
10
0
34,0 %
26,2 %
16,9 %
7,1 %
7,1 %
8,6 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-0,7 %p
+8,1 %p
-2,2 %p
+0,6 %p
-11,4 %p
+5,6 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 69.773 100,0 69.773 100,0
Wähler 49.575 71,1 49.575 71,1
Ungültige Stimmen 1.407 2,8 1.043 2,1
Gültige Stimmen 48.168 100,0 48.532 100,0
davon[6]
Michael Boddenberg CDU 19.308 40,1 16.512 34,0
Ralf Heider SPD 15.086 31,0 12.721 26,2
Yanki Pürsün FDP 1.657 3,4 3.456 7,1
Ursula auf der Heide GRÜNE 7.439 15,4 8.214 16,9
Knut Dörfel LINKE 3.010 6,2 3.461 7,1
FREIE WÄHLER x x 341 0,7
NPD x x 330 0,7
REP x x 93 0,2
Stefan Schimanowski PIRATEN 1.315 2,7 989 2,0
BüSo x x 20 0,0
ADd x x 36 0,1
Erhard Römer Die Grauen 493 1,0 202 0,4
AfD x x 1.595 3,3
AVIP x x 28 0,1
LUPe x x 130 0,3
ÖDP x x 74 0,2
Die PARTEI x x 308 0,6
PSG x x 22 0,0

Michael Boddenberg zog als Gewinner des Direktmandats in den Landtag ein.

Wahl 2009Bearbeiten

Wahlkreisergebnis der Landtagswahl in Hessen 2009[7][8]:

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 68.836 100,0 68.836 100,0
Wähler 41.884 60,8 41.884 60,8
Ungültige Stimmen 1.215 2,9 1.019 2,4
Gültige Stimmen 40.669 100,0 40.865 100,0
davon
Michael Boddenberg CDU 17.090 42,0 14.172 34,7
Petra Tursky-Hartmann SPD 9.424 23,2 7.409 18,1
Yanki Pürsün FDP 4.414 10,9 7.574 18,5
Sarah Sorge GRÜNE 6.594 16,2 7.832 19,1
Dieter Hooge LINKE 2.294 05,6 2.666 06,5
Michael Münch REP 288 00,7 250 00,6
FW 481 01,2
Christian Müller NPD 259 00,6 221 00,5
PIRATEN 206 00,5
BüSo 63 00,2
Wolf-Reiner Ruppert Parteilos 306 00,8

Neben Michael Boddenberg als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Sarah Sorge über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 68.501 100,0 68.501 100,0
Wähler 43.506 63,5 43.506 63,5
Ungültige Stimmen 947 2,2 729 1,7
Gültige Stimmen 42.559 100,0 42.777 100,0
davon
Michael Boddenberg CDU 16.453 38,7 15.036 35,2
Petra Tursky-Hartmann SPD 13.498 31,7 13.130 30,7
Sarah Sorge GRÜNE 5.298 12,4 4.995 11,7
Yanki Pürsün FDP 3.206 07,5 5.294 12,4
Matthias Ottmar REP 354 00,8 286 00,7
Gideon Ritter Tierschutzpartei 506 01,2 268 00,6
BüSo 13 0,0
PSG 17 0,0
Volksabstimmung 41 00,1
? GRAUE 206 00,5 166 00,4
Dieter Hooge LINKE 2.238 05,3 2.756 06,5
Die Violetten 46 00,1
FAMILIE 63 00,2
Wolfgang Hübner FW 415 01,0 259 00,6
Paul Litschke NPD 287 00,7 268 00,6
PIRATEN 121 00,3
UB 18 00,0
Wolf-Reiner Ruppert Parteilos 98 00,2

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.849 100,0 66.849 100,0
Wähler 42.335 63,3 42.335 63,3
Ungültige Stimmen 1.251 3,0 759 1,8
Gültige Stimmen 41.084 100,0 41.576 100,0
davon
Michael Boddenberg CDU 19.841 48,3 17.962 43,2
? SPD 11.802 28,7 9.554 23,0
Sarah Sorge GRÜNE 6.693 16,3 7.065 17,0
? FDP 2.748 6,7 3.975 9,6
REP 454 1,1
Tierschutzpartei 280 0,7
DIE FRAUEN 90 0,2
PBC 59 0,1
DKP 130 0,3
ödp 34 0,1
BüSo 20 0,0
FAG Hessen 1.755 4,2
PSG 24 0,1
Schill 174 0,4

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.344 100,0 66.344 100,0
Wähler 43.593 65,7 43.593 65,7
Ungültige Stimmen 635 1,5 598 1,4
Gültige Stimmen 42.958 100,0 42.995 100,0
davon
Michael Boddenberg CDU 17.932 44,4 16.617 41,0
? SPD 14.474 33,7 12.893 30,0
Sarah Sorge GRÜNE 5.814 13,5 7.100 16,5
? F.D.P. 1.848 4,3 2.664 6,2
? REP 907 2,1 844 2,0
Die Tierschutzpartei 196 0,5
? DIE FRAUEN 175 0,4 113 0,3
PASS 35 0,1
DKP 94 0,2
? BüSo 41 0,1 20 0,0
FWG 24 0,1
PBC 45 0,1
DHP 7 0,0
? NATURGESETZ 116 0,3 70 0,2
ödp 105 0,2
NPD 52 0,1
? BFB-Die Offensive 263 0,6 286 0,7

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[13]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 67.135 100,0 67.135 100,0
Wähler 43.726 65,1 43.726 65,1
Ungültige Stimmen 778 1,8 775 1,8
Gültige Stimmen 42.948 100,0 42.951 100,0
davon
Anita Breithaupt SPD 14.080 32,8 12.206 28,4
Wolfgang Stammler CDU 19.654 45,6 17.869 41,6
? GRÜNE 4.925 11,5 6.712 15,6
? F.D.P. 2.016 4,7 3.795 8,8
? ÖDP 202 0,5 134 0,3
? GRAUE 400 0,9 330 0,8
? REP 1.113 2,6 1.061 2,5
Solidarität 6 0,0
APD 63 0,1
DKP 93 0,2
? NPD 95 0,2 95 0,2
DHP 15 0,0
f.NEP 41 0,1
? NATURGESETZ 115 0,3 109 0,3
? BFB 272 0,6 254 0,6
PBC 53 0,1
? STATT Partei 166 0,4 115 0,3

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[14]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 70.734 100,0 70.734 100,0
Wähler 47.737 67,5 47.737 67,5
Ungültige Stimmen 917 1,9 622 1,3
Gültige Stimmen 46.820 100,0 47.115 100,0
davon
Manfred Sutter CDU 22.248 47,5 21.408 45,4
Anita Breithaupt SPD 16.893 36,1 15.055 31,9
? GRÜNE 4.432 9,5 5.738 12,2
? F.D.P. 2.870 6,1 3.447 7,3
REP 812 1,7
DIE GRAUEN 426 0,9
? ÖDP 377 0,8 167 0,4
PBC 73 0,2

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[15]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 71.484 100,0
Wähler 54.369 76,1
Ungültige Stimmen 454 0,8
Gültige Stimmen 53.915 100,0
davon
Anita Breithaupt SPD 17.546 32,5
Helmut Lenz CDU 24.980 46,3
? F.D.P. 3.835 7,1
? GRÜNE 7.244 13,4
? DKP 170 0,3
? Frauenpartei 140 0,3

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[16]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 72.002 100,0
Wähler 56.291 78,2
Ungültige Stimmen 440 0,8
Gültige Stimmen 55.851 100,0
davon
Helmut Lenz CDU 23.477 42,0
Anita Breithaupt SPD 22.157 39,7
Susanne Nöcker GRÜNE 5.032 9,0
Irmfried Hüsken F.D.P. 4.435 7,9
Otto Wagner DKP 214 0,4
Rafael Lewental LD 299 0,5
Werner Mackenbach DS 80 0,1
Carla Horn EAP 33 0,1
Manfred Adelmann AAR 124 0,2

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Frankfurt am Main III waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Michael Boddenberg CDU 26,7
2013 Michael Boddenberg CDU 40,1
2009 Michael Boddenberg CDU 42,0
2008 Michael Boddenberg CDU 38,7
2003 Michael Boddenberg CDU 48,3
1999 Michael Boddenberg CDU 45,0
1995 Wolfgang Stammler CDU 45,6
1991 Manfred Sutter CDU 47,5
1987 Helmut Lenz CDU 46,3
1983 Helmut Lenz CDU 42,0

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. FAZ, 8. März 2018: Frankfurt liefert falsche Bevölkerungszahlen für Wahlkreisreform
  3. Wahlkreis 34 soll wachsen; in: FR vom 19. Mai 2018, Online
  4. Zweites Gesetz zur Änderung des Landtagswahlgesetzes vom 25. Juni 2018 (GVBl. S. 290)
  5. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 14. Juni 2019.
  6. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  7. Ergebnisse@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Landtagswahl beim Landeswahlleiter
  8. Die Kandidaten 2009 (Memento des Originals vom 28. Februar 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hr-online.de beim Wahlportal des Hessischen Rundfunks
  9. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Frankfurt am Main IV auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 12. Juni 2019.
  10. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 37 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  11. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 37 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 11. Juni 2019.
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  15. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  16. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)