Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Offenbach-Stadt

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Offenbach Stadt (Wahlkreis 43) ist der Landtagswahlkreis für das Stadtgebiet der kreisfreien Stadt Offenbach am Main in Hessen.[1]

Wahlkreis 43: Offenbach Stadt
Wahlkreis Offenbach Stadt
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Offenbach am Main
Wahlkreisnummer 43
Wahlbeteiligung 58,4 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Vertreter Birgit Simon
Partei Grüne
Stimmanteil 27,5 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 66.776 der rund 117.000 Einwohner des Wahlkreises.[2]

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
43 Offenbach-Stadt
 %
30
20
10
0
23,2 %
21,8 %
18,1 %
13,4 %
10,4 %
6,5 %
2,3 %
4,3 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+8,1 %p
-10,4 %p
-10,5 %p
+9,2 %p
+2,4 %p
+2,3 %p
+1,1 %p
-2,1 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.776 100,0 66.776 100,0
Wähler 39.018 58,4 39.018 58,4
Ungültige Stimmen 832 2,1 779 2,0
Gültige Stimmen 38.186 100,0 38.239 100,0
davon[3]
Stefan Grüttner CDU 8.597 22,5 8.322 21,8
Nadine Gersberg SPD 7.159 18,7 6.920 18,1
Tarek Al-Wazir GRÜNE 10.507 27,5 8.855 23,2
Sven Malsy DIE LINKE 3.170 8,3 3.976 10,4
Oliver Stirböck FDP 2.197 5,8 2.480 6,5
Christin Thüne AfD 4.871 12,8 5.135 13,4
Helge Herget PIRATEN 481 1,3 278 0,7
Dennis Lehmann FREIE WÄHLER 1.070 2,8 879 2,3
NPD 61 0,2
Die PARTEI 325 0,8
ödp 67 0,2
Die Grauen 54 0,1
BüSo 3 0,0
AD-Demokraten 67 0,2
Bündnis C 39 0,1
BGE 54 0,1
Jochem Kalmbacher Die Violetten 133 0,3 108 0,3
LKR 11 0,0
Menschliche Welt 20 0,1
Die Humanisten 39 0,1
Gesundheitsforschung 46 0,1
Tierschutzpartei 446 1,2
V-Partei³ 54 0,1

Neben dem erstmals direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Tarek Al-Wazir (GRÜNE) wurde der FDP-Kandidat Oliver Stirböck über die Landesliste seiner Partei gewählt. Der bisherige Wahlkreisabgeordnete Stefan Grüttner (CDU), der das Direktmandat zuvor sechsmal in Folge gewinnen konnte, schied aus dem Parlament aus, da die Landesliste der hessischen Christdemokraten nicht zog.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
43 Offenbach-Stadt
 %
40
30
20
10
0
32,2 %
28,6 %
15,1 %
8,0 %
4,2 %
11,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-1,7 %p
+7,4 %p
-3,3 %p
+0,5 %p
-10,0 %p
+7,1 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.480 100,0 66.480 100,0
Wähler 43.308 65,1 43.308 65,1
Ungültige Stimmen 1.369 3,2 1.226 2,8
Gültige Stimmen 41.939 100,0 42.082 100,0
davon[4]
Stefan Grüttner CDU 14.927 35,6 13.558 32,2
Heike Habermann SPD 12.746 30,4 12.042 28,6
Oliver Stirböck FDP 977 2,3 1.780 4,2
Tarek Al-Wazir GRÜNE 6.571 15,7 6.339 15,1
Dieter Faulenbach da Costa DIE LINKE 3.224 7,7 3.361 8,0
Annette Schroeder FW 695 1,7 488 1,2
NPD x x 633 1,5
REP x x 330 0,8
Grégory Engels PIRATEN 1.137 2,7 1.221 2,9
BüSo x x 12 0,0
ADd x x 56 0,1
Die Grauen x x 61 0,1
Reinhard Wahlich AfD 1.602 3,8 1.787 4,2
AVIP x x 27 0,1
LUPe x x 62 0,1
ÖDP x x 41 0,1
Die PARTEI x x 245 0,6
Marianne Arens PSG 60 0,1 39 0,1

Neben Stefan Grüttner als Gewinner des Direktmandats sind aus dem Wahlkreis noch Heike Habermann und Tarek Al-Wazir über die Landesliste in den Landtag eingezogen. Der Wahlkreis gehörte zu denen mit der niedrigsten Wahlbeteiligung in Hessen.

Wahl 2009Bearbeiten

Landtagswahl 2009 – Zweitstimmen
 %
40
30
20
10
0
33,9 %
21,2 %
18,4 %
14,2 %
7,5 %
1,4 %
1,2 %
1,1 %
1,0 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-0,1 %p
-13,6 %p
+7,9 %p
+5,8 %p
+0,9 %p
+0,9 %p
-0,9 %p
± 0,0 %p
+0,6 %p

Wahlkreisergebnis der Landtagswahl in Hessen 2009:[5][6]

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.517 100,0 66.517 100,0
Wähler 35.648 53,6 35.648 53,6
Ungültige Stimmen 1.305 3,7 1.165 3,3
Gültige Stimmen 34.343 100,0 34.483 100,0
davon
Stefan Grüttner CDU 13.059 38,0 11.694 33,9
Heike Habermann SPD 8.583 25,0 7.311 21,8
Oliver Stirböck FDP 3.383 09,9 4.881 14,2
Tarek Al-Wazir GRÜNE 6.242 18,2 6.350 18,4
Manfred Coppik LINKE 2.143 06,2 2.598 07,5
Hans-Joachim Münd REP 519 01,5 421 01,2
FREIE WÄHLER 475 01,4
Frank Marschner NPD 414 01,2 396 01,1
PIRATEN 287 00,8
BüSo 70 00,2

Neben Stefan Grüttner als Gewinner des Direktmandats sind aus dem Wahlkreis noch Heike Habermann und Tarek Al-Wazir über die Landeslisten in den Landtag eingezogen.

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.858 100,0 66.858 100,0
Wähler 38.015 56,9 38.015 56,9
Ungültige Stimmen 1.047 2,8 963 2,5
Gültige Stimmen 36.968 100,0 36.968 100,0
davon
Stefan Grüttner CDU 13.274 35,9 12.600 34,0
Heike Habermann SPD 12.602 34,2 12.894 34,8
Tarek Al-Wazir GRÜNE 5.081 13,7 3.903 10,5
Joachim Papendick FDP 2.276 06,2 3.101 08,4
Hans-Joachim Münd REP 980 02,7 770 02,1
Lucia Gerharz Tierschutzpartei 559 01,5 340 00,9
BüSo 25 0,1
PSG 24 0,1
Volksabstimmung 51 00,1
GRAUE 75 00,2
Lydia Pfaff LINKE 1.785 04,8 2.432 06,6
Die Violetten 38 00,1
FAMILIE 69 00,2
FW 178 00,5
Frank Marschner NPD 411 01,1 422 01,1
PIRATEN 110 00,3
UB 20 00,1

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 67.636 100,0 67.636 100,0
Wähler 38.688 57,2 38.688 57,2
Ungültige Stimmen 1.127 2,9 730 1,9
Gültige Stimmen 37.561 100,0 37.958 100,0
davon
Stefan Grüttner CDU 19.035 50,7 17.586 46,3
Heike Habermann SPD 11.700 31,1 10.026 26,4
Tarek Al-Wazir GRÜNE 4.350 11,6 4.846 12,8
? FDP 2.026 5,4 2.769 7,3
REP 742 2,0
Tierschutzpartei 291 0,8
DIE FRAUEN 92 0,2
PBC 43 0,1
? DKP 450 1,2 162 0,4
ödp 22 0,1
BüSo 24 0,1
FAG Hessen 1.112 2,9
PSG 23 0,1
Schill 220 0,6

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 68.426 100,0 68.426 100,0
Wähler 41.423 60,5 41.423 60,5
Ungültige Stimmen 782 1,9 679 1,6
Gültige Stimmen 40.641 100,0 40.744 100,0
davon
Stefan Grüttner CDU 18.682 46,0 17.706 43,5
Heike Habermann SPD 15.332 37,7 14.332 35,2
Tarek Al-Wazir GRÜNE 3.333 8,2 4.190 10,3
? F.D.P. 1.235 3,0 1.851 4,5
? REP 1.892 4,7 1.757 4,3
Die Tierschutzpartei 218 0,5
DIE FRAUEN 133 0,3
PASS 28 0,1
DKP 89 0,2
BüSo 7 0,0
FWG 102 0,3
PBC 32 0,1
DHP 11 0,0
NATURGESETZ 40 0,1
ödp 30 0,1
? NPD 55 0,1 74 0,2
? BFB-Die Offensive 112 0,3 144 0,4

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 72.089 100,0 72.089 100,0
Wähler 42.781 59,3 42.781 59,3
Ungültige Stimmen 1.064 2,5 1.034 2,4
Gültige Stimmen 41.717 100,0 41.747 100,0
davon
? SPD 16.187 38,8 14.780 35,4
Stefan Grüttner CDU 17.783 42,6 16.275 39,0
Tarek Al-Wazir GRÜNE 3.851 9,2 5.338 12,8
? F.D.P. 1.867 4,5 2.742 6,6
ÖDP 77 0,2
GRAUE 216 0,5
? REP 1.736 4,2 1.673 4,0
Solidarität 7 0,0
APD 91 0,2
DKP 77 0,2
? NPD 146 0,3 116 0,3
DHP 15 0,0
f.NEP 40 0,1
NATURGESETZ 64 0,2
BFB 101 0,2
PBC 47 0,1
STATT Partei 88 0,2
ADP 147 0,4

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 77.771 100,0 77.771 100,0
Wähler 48.839 62,8 48.839 62,8
Ungültige Stimmen 909 1,9 782 1,6
Gültige Stimmen 47.930 100,0 47.930 100,0
davon
Hermann Schoppe CDU 20.300 42,4 19.665 40,9
Harald Habermann SPD 19.127 39,9 18.142 37,8
? GRÜNE 3.786 7,9 4.909 10,2
? F.D.P. 3.270 6,8 3.432 7,1
? REP 1.447 3,0 1.372 2,9
DIE GRAUEN 353 0,7
ÖDP 126 0,3
PBC 58 0,1

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[13]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 78.660 100,0
Wähler 57.294 72,8
Ungültige Stimmen 598 1,0
Gültige Stimmen 56.696 100,0
davon
Harald Habermann SPD 21.925 38,7
Hermann Schoppe CDU 24.432 43,1
? F.D.P. 3.646 6,4
? GRÜNE 6.356 11,1
? DKP 192 0,3
? UNGÜLTIG 145 0,3

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[14]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 77.700 100,0
Wähler 60.907 78,4
Ungültige Stimmen 645 1,1
Gültige Stimmen 60.262 100,0
davon
Hermann Schoppe CDU 23.164 38,4
Horst Engel SPD 28.556 47,4
Ekkehard Hoffmann GRÜNE 4.074 6,8
Ferdi Walther F.D.P. 3.684 6,1
Alwin Borst DKP 190 0,3
Ralph Krenko LD 286 0,5
Karl-Heinrich Volp DS 249 0,4
Josef Stalleicher EAP 59 0,1

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Offenbach-Stadt waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Tarek Al-Wazir GRÜNE 27,5
2013 Stefan Grüttner CDU 35,6
2009 Stefan Grüttner CDU 38,0
2008 Stefan Grüttner CDU 35,9
2003 Stefan Grüttner CDU 50,7
1999 Stefan Grüttner CDU 46,0
1995 Stefan Grüttner CDU 42,6
1991 Hermann Schoppe CDU 42,2
1987 Hermann Schoppe CDU 43,1
1983 Horst Engel SPD 47,4
1982 Hermann Schoppe CDU
1978 Horst Engel SPD
1974 Horst Engel SPD
1970 Olaf Radke SPD
1966 Olaf Radke SPD
1962 Olaf Radke SPD
1958 Karl Appelmann SPD
1954 Karl Appelmann SPD
1950 Karl Appelmann SPD

Zwischen 1950 und 1966 bestand gemäß dem hessischen Landtagswahlgesetz vom 18. September 1950 der Wahlkreis 39 für das Stadtgebiet Offenbach, der im Wesentlichen dem heutigen Wahlkreis 43 entsprach. Bei der Landtagswahl in Hessen 1946 wurden wesentlich größere Wahlkreise gebildet, innerhalb derer jeweils mehrere Kandidaten gewählt wurden. Im Wahlkreis II (Gebiete: Offenbach, Landkreis Offenbach, Landkreis Dieburg) wurden direkt gewählt: Wilhelm Arnoul (SPD), Karl Appelmann (SPD), Karl Kanka (CDU), Alfred Dingeldey (CDU) und Walter Fisch (DKP).[15]

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Wahlberechtigte@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. https://statistik-hessen.de/l_2018/html/wahlkreise/43
  4. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  5. Ergebnisse (Memento des Originals vom 17. September 2012 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de der Landtagswahl beim Landeswahlleiter
  6. Die Kandidaten 2009@1@2Vorlage:Toter Link/www.hr-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. beim Wahlportal des Hessischen Rundfunks
  7. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Offenbach-Stadt auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 15. Juli 2019.
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 43 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  9. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 43 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 18. Juni 2019.
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)
  15. Staats-Anzeiger für das Land Hessen. Landtag Hessen, 18. Januar 1947, abgerufen am 4. Juli 2019.