Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Hersfeld

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Hersfeld (Wahlkreis 11) ist ein Landtagswahlkreis, der größtenteils im hessischen Landkreis Hersfeld-Rotenburg liegt. Zum Wahlkreis gehören die im Süden des Landkreises gelegenen Städte und Gemeinden Bad Hersfeld, Breitenbach, Friedewald, Hauneck, Haunetal, Heringen, Hohenroda, Kirchheim, Neuenstein, Niederaula, Philippsthal und Schenklengsfeld sowie die zum Landkreis Fulda gehörende Gemeinde Eiterfeld.[1]

Wahlkreis 11: Hersfeld
Wahlkreis Hersfeld
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Landkreis Hersfeld-Rotenburg
Wahlkreisnummer 11
Wahlbeteiligung 66,5 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei SPD
Stimmanteil 30,5 %

Durch Gesetz vom 18. Dezember 2017 (GVBl. S. 478) wurde die zuvor zum Wahlkreis gehörende Gemeinde Ludwigsau dem Wahlkreis Rotenburg zugeschlagen. Gleichzeitig wurde die bis dahin zum Wahlkreis Fulda I gehörende Gemeinde Eiterfeld in den Wahlkreis eingegliedert.

Der Wahlkreis Hersfeld wurde am 1. Januar 1983 geschaffen[2], vorher gehörten die seinen jetzigen Bezirk bildenden Gemeinden zusammen mit den heute zum Wahlkreis Rotenburg zählenden Gemeinden Alheim, Bebra und Rotenburg zum Wahlkreis 8[3].

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
11 Hersfeld
 %
30
20
10
0
26,1
25,7
17,3
12,6
6,8
4,3
4,2
3,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-12,8
-10,4
+13,1
+6,3
+2,9
-0,4
+2,7
-1,4
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 60.235 100,0 60.235 100,0
Wähler 40.056 66,5 40.056 66,5
Ungültige Stimmen 1.066 2,7 975 2,4
Gültige Stimmen 38.990 100,0 39.081 100,0
davon[4]
Andreas Rey CDU 10.108 26,1 10.218 26,1
Torsten Warnecke SPD 11.808 30,5 10.056 25,7
Kaya Kinkel GRÜNE 4.385 11,3 4.923 12,6
Christian Krähling LINKE 1.428 3,7 1.712 3,4
Bernd Böhle FDP 2.545 6,6 2.656 6,8
Stefan Wild AfD Hessen 6.431 16,6 6.771 17,3
PIRATEN x x 106 0,3
Daniel Jäger FREIE WÄHLER 1.979 5,1 1.625 4,2
NPD x x 145 0,4
Die PARTEI x x 172 0,4
ÖDP x x 65 0,2
Die Grauen x x 36 0,1
BüSo x x 4 0,0
AD-Demokraten x x 23 0,1
Bündnis C x x 48 0,1
BGE x x 41 0,1
Die Violetten x x 25 0,1
LKR x x 11 0,0
Menschliche Welt x x 28 0,1
Die Humanisten x x 14 0,0
Gesundheitsforschung x x 56 0,1
Tierschutzpartei x x 314 0,8
V-Partei³ x x 32 0,1

Neben dem direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Torsten Warnecke (SPD) zog auch die Grünen-Kandidaten Kaya Kinkel über die Landesliste ihrer Partei in den Landtag ein.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
11 Hersfeld
 %
40
30
20
10
0
36,7 %
38,3 %
6,3 %
4,7 %
3,8 %
4,3 %
5,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009.0
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+1,9 %p
+4,0 %p
-1,2 %p
± 0,0 %p
-10,2 %p
+4,3 %p
+1,1 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 61.289 100,0 61.289 100,0
Wähler 44.206 72,1 44.206 72,1
Ungültige Stimmen 1.565 3,5 1.301 2,9
Gültige Stimmen 42.641 100,0 42.905 100,0
davon[5]
Andreas Rey CDU 16.206 38,0 15.753 36,7
Torsten Warnecke SPD 18.056 42,3 16.439 38,3
Bernd Böhle FDP 1.241 2,9 1.631 3,8
Jörg Althoff GRÜNE 2.393 5,6 2.716 6,3
Horst Zanger LINKE 2.006 4,7 2.021 4,7
Jörg Brand FREIE WÄHLER 1.199 2,8 597 1,4
NPD x x 935 2,2
REP x x 74 0,2
PIRATEN x x 536 1,2
BüSo x x 13 0,0
ADd x x 56 0,1
Die Grauen x x 25 0,1
Alexander Sauer AfD Hessen 1.540 3,6 1.846 4,3
AVIP x x 32 0,1
LUPe x x 8 0,0
ÖDP x x 33 0,1
Die PARTEI x x 171 0,4
PSG x x 19 0,0

Torsten Warnecke zog als Gewinner des Direktmandats in den Landtag ein.

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 62.673 100,0 62.673 100,0
Wähler 37.809 60,3 37.809 60,3
Ungültige Stimmen 1.416 3,7 1.141 3,0
Gültige Stimmen 36.393 100,0 36.668 100,0
davon[7]
Elisabeth Apel CDU 13.544 37,2 12.777 34,8
Torsten Warnecke SPD 14.379 39,5 12.580 34,3
Stephan Nied FDP 4.006 11,0 5.131 14,0
Jörg Althoff GRÜNE 2.252 6,2 2.753 7,5
Horst Zanger LINKE 1.487 4,1 1.713 4,7
REP 108 0,3
FREIE WÄHLER 711 1,9
Konrad Bentz NPD 725 2,0 717 2,0
PIRATEN 129 0,4
BüSo 49 0,1

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 63.102 100,0 63.102 100,0
Wähler 40.391 64,0 40.391 64,0
Ungültige Stimmen 1.365 3,4 1.072 2,7
Gültige Stimmen 39.026 100,0 39.319 100,0
davon[9]
Elisabeth Apel CDU 13.972 35,8 13.428 34,2
Torsten Warnecke SPD 17.912 45,9 17.657 44,9
Jörg Althoff GRÜNE 1.889 4,8 1.648 4,2
Stephan Nied FDP 2.548 6,5 2.943 7,5
REP 183 0,5
Die Tierschutzpartei 202 0,5
BüSo 13 0,0
PSG 10 0,0
Volksabstimmung 41 0,1
GRAUE 45 0,1
Horst Zanger LINKE 1.339 3,4 1.714 4,4
Die Violetten 24 0,1
FAMILIE 111 0,3
Jörg Brand FREIE WÄHLER 570 1,5 351 0,9
Konrad Bentz NPD 796 2,0 859 2,2
PIRATEN 68 0,2
UB 22 0,1

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 63.866 100,0 63.866 100,0
Wähler 41.988 65,7 41.988 65,7
Ungültige Stimmen 2.502 6,0 1.325 3,2
Gültige Stimmen 39.486 100,0 40.663 100,0
davon
Elisabeth Apel CDU 18.920 47,9 19.046 46,8
Eberhard Fischer SPD 17.149 43,4 15.936 39,2
Birgit Koch GRÜNE 1.658 4,2 2.088 5,1
Gerhard Pfromm FDP 1.759 4,5 2.065 5,1
REP 581 1,4
Die Tierschutzpartei 292 0,7
DIE FRAUEN 150 0,4
PBC 98 0,2
DKP 55 0,1
ödp 25 0,1
BüSo 10 0,0
FAG Hessen 28 0,1
PSG 20 0,0
Schill 269 0,7

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 64.470 100,0 64.470 100,0
Wähler 45.161 70,0 45.161 70,0
Ungültige Stimmen 1.427 3,2 706 1,6
Gültige Stimmen 43.734 100,0 44.455 100,0
davon
Elisabeth Apel CDU 15.817 36,2 15.683 35,3
Eberhard Fischer SPD 22.523 51,5 22.532 50,7
Ursula Wichmann GRÜNE 1.529 3,5 1.512 3,4
Gerhard Pfromm F.D.P. 1.079 2,5 1.475 3,3
Frank Legien REP 1.130 2,6 1.052 2,4
Die Tierschutzpartei 195 0,4
DIE FRAUEN 73 0,2
PASS 23 0,1
DKP 29 0,1
BüSo 6 0,0
FWG 151 0,3
Bonita Giesler PBC 121 0,3 121 0,3
DHP 8 0,0
NATURGESETZ 26 0,1
ödp 13 0,0
NPD 109 0,2
Harri Berndt BFB-Die Offensive 1.535 3,5 1.447 3,3

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 65.011 100,0 65.011 100,0
Wähler 46.820 72,0 46.820 72,0
Ungültige Stimmen 2.252 4,8 1.032 2,2
Gültige Stimmen 44.568 100,0 45.788 100,0
davon
Eberhard Fischer SPD 22.763 51,1 22.634 49,4
Heiner Hofsommer CDU 15.065 33,8 15.423 33,7
Hans-Jürgen Schülbe GRÜNE 3.345 7,5 3.259 7,1
Alexander Abshagen F.D.P. 1.850 4,2 2.672 5,8
ÖDP 49 0,1
GRAUE 84 0,2
Gerhard Apfelbach REP 750 1,7 812 1,8
Solidarität 3 0,0
APD 85 0,2
DKP 12 0,0
Gerd Fritsch NPD 262 0,6 239 0,5
DHP 4 0,0
f.NEP 25 0,1
NATURGESETZ 34 0,1
BFB 105 0,2
Christina Schmidt PBC 150 0,3 119 0,3
Norbert Wohlgemuth STATT Partei 383 0,9 229 0,5

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[13]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 65.029 100,0 65.029 100,0
Wähler 49.726 76,5 49.726 76,5
Ungültige Stimmen 1.402 2,8 1.016 2,0
Gültige Stimmen 48.324 100,0 48.710 100,0
davon
Reinhold Stanitzek CDU 17.835 36,9 16.632 34,1
Günter Simon SPD 26.202 54,2 25.193 51,7
Hans-Jürgen Schülbe GRÜNE 2.282 4,7 2.748 5,6
Werner David F.D.P. 2.005 4,1 2.859 5,9
REP 898 1,8
DIE GRAUEN 167 0,3
ÖDP 95 0,2
PBC 118 0,2

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[14]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 63.802 100,0
Wähler 53.539 83,9
Ungültige Stimmen 635 1,2
Gültige Stimmen 52.904 100,0
davon
Günter Simon CDU 27.167 51,4
Reinhold Stanitzek CDU 18.630 35,2
Irmgard Karamuschke F.D.P. 3.821 7,2
Adolf Corell GRÜNE 3.176 6,0
Willi Belz DKP 110 0,2

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[15]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 63.934 100,0
Wähler 55.852 87,4
Ungültige Stimmen 536 1,0
Gültige Stimmen 55.316 100,0
davon
Reinhold Stanitzek CDU 18.531 33,5
Günter Simon SPD 30.460 55,1
Ulrich Fischer GRÜNE 2.084 3,8
Peter Fricke F.D.P. 3.988 7,2
Burghardt Hollstein DKP 86 0,2
Hartmut Benkmann LD 167 0,3

Bisherige WahlkreissiegerBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Hersfeld waren:

Jahr Direktkandidat Partei Stimmen
in %
2018 Torsten Warnecke SPD 30,5
2013 Torsten Warnecke SPD 42,3
2009 Torsten Warnecke SPD 39,5
2008 Torsten Warnecke SPD 45,9
2003 Elisabeth Apel CDU 47,9
1999 Eberhard Fischer SPD 51,5
1995 Eberhard Fischer SPD 51,1
1991 Günter Simon SPD 54,2
1987 Günter Simon SPD 51,4
1983 Günter Simon SPD 55,1

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-04) vom 3. November 1982. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1982 Nr. 19, S. 247 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,5 MB]).
  3. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-4) vom 10. Januar 1974. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1974 Nr. 3, S. 41 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,3 MB]).
  4. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  5. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis 11 (Memento des Originals vom 4. November 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  7. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 18. Januar 2009 in Hessen (ZIP, 163 kB)
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 11@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  9. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Hessen (ZIP, 175 kB)
  10. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 11 (Memento des Originals vom 7. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  15. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)