Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Vogelsberg

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Vogelsberg (Wahlkreis 20) ist der Landtagswahlkreis für den gesamten Vogelsbergkreis und Laubach (Landkreis Gießen).[1] Laubach, das bis dahin zum Wahlkreis Gießen II gehörte, wurde dem Wahlkreis durch Gesetz vom 18. Dezember 2017 (GVBl. S. 478) zugeschlagen. Der Wahlkreis ist der flächenmäßig größte der 55 hessischen Landtagswahlkreise.

Wahlkreis 20: Vogelsberg
Wahlkreis Vogelsberg
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Vogelsbergkreis
Wahlkreisnummer 20
Wahlbeteiligung 68,6 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei CDU
Stimmanteil 30,3 %

Der Wahlkreis Vogelsberg wurde am 1. Januar 1983 geschaffen.[2] Bis zum Jahresende 1982 gehörten Freiensteinau, Grebenhain, Herbstein, Lauterbach, Lautertal, Schlitz, Schotten, Ulrichstein und Wartenberg zum damaligen Wahlkreis 15, Alsfeld, Antrifttal, Feldatal, Gemünden (Felda), Grebenau, Homberg (Ohm), Kirtorf, Mücke, Romrod und Schwalmtal dagegen zum vorherigen Wahlkreis 21.[3]

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
20 Vogelsberg
 %
30
20
10
0
27,9 %
22,8 %
16,0 %
14,0 %
6,9 %
4,9 %
4,1 %
3,4 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-11,3 %p
-10,6 %p
+12,3 %p
+6,5 %p
+2,1 %p
± 0,0 %p
+1,9 %p
-2,9 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 92.084 100,0 92.084 100,0
Wähler 63.128 68,6 63.128 68,6
Ungültige Stimmen 1.775 2,8 1.516 2,4
Gültige Stimmen 61.353 100,0 61.612 100,0
davon[4]
Michael Ruhl CDU 18.610 30,3 17.205 27,9
Swen Bastian SPD 15.755 25,7 14.055 22,8
Eva Goldbach GRÜNE 8.017 13,1 8.656 14,0
Nicole Eggers LINKE 2.757 4,5 3.031 4,9
Mario Döweling FDP 3.825 6,2 4.248 6,9
Steffen Rühl AfD 9.378 15,3 9.856 16,0
PIRATEN x x 172 0,3
Michael Krebühl FREIE WÄHLER 3.011 4,9 2.534 4,1
NPD x x 270 0,4
Die PARTEI x x 295 0,5
ÖDP x x 165 0,3
Die Grauen x x 91 0,1
BüSo x x 12 0,0
AD-Demokraten x x 43 0,1
Bündnis C x x 89 0,1
BGE x x 61 0,1
Die Violetten x x 44 0,1
LKR x x 20 0,0
Menschliche Welt x x 39 0,1
Die Humanisten x x 43 0,1
Gesundheitsforschung x x 89 0,1
Tierschutzpartei x x 537 0,9
V-Partei³ x x 57 0,1

Neben dem erstmals direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Michael Ruhl (CDU) wurde die Direktkandidatin der Grünen Eva Goldbach über die Landesliste ihrer Partei in den Landtag gewählt.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
20 Vogelsberg
 %
40
30
20
10
0
39,5 %
33,5 %
7,5 %
4,8 %
4,8 %
3,6 %
6,3 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009.0
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+3,0 %p
+6,5 %p
-2,0 %p
-0,5 %p
-11,0 %p
+3,6 %p
+0,4 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 86.910 100,0 86.910 100,0
Wähler 63.471 73,0 63.471 73,0
Ungültige Stimmen 2.745 4,3 2.023 3,2
Gültige Stimmen 60.726 100,0 61.448 100,0
davon[5]
Kurt Wiegel CDU 27.249 44,9 24.251 39,5
Swen Bastian SPD 23.442 38,6 20.609 33,5
Mario Döweling FDP 2.110 3,5 2.939 4,8
Eva Goldbach GRÜNE 4.365 7,2 4.588 7,5
Paul Weber LINKE 3.560 5,9 2.959 4,8
FREIE WÄHLER x x 1.242 2,0
NPD x x 955 1,6
REP x x 143 0,2
PIRATEN x x 966 1,6
BüSo x x 32 0,1
ADd x x 114 0,2
Die Grauen x x 56 0,1
AfD x x 2.237 3,6
AVIP x x 70 0,1
LUPe x x 13 0,0
ÖDP x x 43 0,1
Die PARTEI x x 203 0,3
PSG x x 28 0,0

Neben Kurt Wiegel als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Eva Goldbach über die Landesliste in den Landtag eingezogen. Mit 4,3 % war es der Landkreis mit dem höchsten Anteil an ungültigen Stimmen.

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 90.146 100,0 90.146 100,0
Wähler 55.264 61,3 55.264 61,3
Ungültige Stimmen 2.119 3,8 1.802 3,3
Gültige Stimmen 53.145 100,0 53.462 100,0
davon[7]
Kurt Wiegel CDU 22.044 41,5 19.501 36,5
Manfred Görig SPD 17.991 33,9 14.461 27,0
Mario Döweling FDP 6.045 11,4 8.442 15,8
Cornelia Bothe GRÜNE 3.903 7,3 5.074 9,5
Dietmar Schnell LINKE 2.427 4,6 2.811 5,3
REP 300 0,6
FREIE WÄHLER 1.974 3,7
Ursula Schäfer NPD 735 1,4 601 1,1
PIRATEN 235 0,4
BüSo 63 0,1

Neben Kurt Wiegel als Gewinner des Direktmandats sind aus dem Wahlkreis noch Manfred Görig und Mario Döweling über die Landeslisten in den Landtag eingezogen.

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 90.676 100,0 90.676 100,0
Wähler 59.402 65,5 59.402 65,5
Ungültige Stimmen 1.909 3,2 1.587 2,7
Gültige Stimmen 57.493 100,0 57.815 100,0
davon[9]
Kurt Wiegel CDU 21.994 38,3 20.835 36,0
Manfred Görig SPD 23.177 40,3 23.025 39,8
Erik Siefart GRÜNE 2.654 4,6 2.538 4,4
Mario Döweling FDP 3.692 6,4 5.237 9,1
Holger Jacobsen REP 856 1,5 636 1,1
Die Tierschutzpartei 265 0,5
BüSo 23 0,0
PSG 18 0,0
Volksabstimmung 67 0,1
Erhard Römer GRAUE 170 0,3 123 0,2
Dietmar Schnell LINKE 2.177 3,8 2.835 4,9
Die Violetten 41 0,1
FAMILIE 149 0,3
Lars Wicke FREIE WÄHLER 2.191 3,8 1.282 2,2
Hans-Heinrich Käs NPD 582 1,0 607 1,0
PIRATEN 104 0,2
UB 30 0,1

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 91.743 100,0 91.743 100,0
Wähler 59.582 64,9 59.582 64,9
Ungültige Stimmen 1.895 3,2 1.407 2,4
Gültige Stimmen 57.687 100,0 58.175 100,0
davon
Kurt Wiegel CDU 31.776 55,1 30.074 51,7
Bernhard Bender[11] SPD 19.512 33,8 17.845 30,7
Cornelia Bothe GRÜNE 3.306 5,7 3.570 6,1
Michael Diening FDP 3.093 5,4 4.518 7,8
REP 961 1,7
Die Tierschutzpartei 389 0,7
DIE FRAUEN 155 0,3
PBC 141 0,2
DKP 105 0,2
ödp 55 0,1
BüSo 26 0,0
FAG Hessen 47 0,1
PSG 36 0,1
Schill 253 0,4

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 91.256 100,0 91.256 100,0
Wähler 57.086 62,6 57.086 62,6
Ungültige Stimmen 1.027 1,8 982 1,7
Gültige Stimmen 56.059 100,0 56.104 100,0
davon
Siegbert Ortmann CDU 24.885 44,4 23.590 42,0
Bernhard Bender SPD 25.150 44,9 24.382 43,5
Cornelia Bothe GRÜNE 2.134 3,8 2.408 4,3
Hanns-Michael Diening F.D.P. 2.248 4,0 3.119 5,6
Michael Langer REP 1.642 2,9 1.606 2,9
Die Tierschutzpartei 177 0,3
DIE FRAUEN 101 0,2
PASS 23 0,0
DKP 38 0,1
BüSo 3 0,0
FWG 289 0,5
PBC 123 0,2
DHP 4 0,0
NATURGESETZ 25 0,0
ödp 32 0,1
NPD 64 0,1
BFB-Die Offensive 120 0,2

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[13]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 91.106 100,0 91.106 100,0
Wähler 61.969 68,0 61.969 68,0
Ungültige Stimmen 1.831 3,0 1.517 2,4
Gültige Stimmen 60.138 100,0 60.452 100,0
davon
Bernhard Bender SPD 26.339 43,8 25.311 41,9
Siegbert Ortmann CDU 24.773 41,2 23.262 38,5
Cornelia Bothe GRÜNE 3.948 6,6 4.516 7,5
Hanns-Michael Diening F.D.P. 3.056 5,1 4.655 7,7
ÖDP 78 0,1
GRAUE 98 0,2
Heiko von Zimmer REP 1.694 2,8 1.713 2,8
Solidarität 15 0,0
APD 133 0,2
DKP 27 0,0
NPD 78 0,1
DHP 20 0,0
f.NEP 37 0,1
NATURGESETZ 60 0,1
BFB 65 0,1
PBC 137 0,2
Hugo Köhler STATT Partei 328 0,5 247 0,4

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[14]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 89.954 100,0 89.954 100,0
Wähler 65.924 73,3 65.924 73,3
Ungültige Stimmen 1.688 2,6 1.268 1,9
Gültige Stimmen 64.236 100,0 64.656 100,0
davon
Siegbert Ortmann CDU 26.158 40,7 24.716 38,2
Jochen Zwecker SPD 30.328 47,2 28.726 44,4
Erik Siefart GRÜNE 3.193 5,0 3.596 5,6
Hanns-Michael Diening F.D.P. 4.557 7,1 6.118 9,5
REP 1.010 1,6
DIE GRAUEN 177 0,3
ÖDP 132 0,2
PBC 181 0,3

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[15]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 86.716 100,0
Wähler 71.892 82,9
Ungültige Stimmen 703 1,0
Gültige Stimmen 71.189 100,0
davon
Jochen Zwecker SPD 31.064 43,6
Siegbert Ortmann CDU 26.489 37,2
Wolfgang Gerhardt F.D.P. 9.176 12,9
Ruth Hoffmann GRÜNE 4.115 5,8
Claus Rauhut DKP 176 0,2
Helmut Kirchner ÖDP 169 0,2

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[16]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 86.258 100,0
Wähler 74.401 86,3
Ungültige Stimmen 595 0,8
Gültige Stimmen 73.806 100,0
davon
Lothar Wyrtki CDU 27.680 37,5
Karl Hisserich SPD 35.320 47,9
Gerhard Karl-Rollmann GRÜNE 2.958 4,0
Wolfgang Gerhardt F.D.P. 7.512 10,2
Reinhard Hamel DKP 119 0,2
Jörg Steinhäuser LD 162 0,2
Wolfgang Dinges EAP 55 0,1

Bisherige WahlkreissiegerBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Vogelsberg waren:

Jahr Direktkandidat Partei Stimmen
in %
2013 Michael Ruhl CDU 30,3
2013 Kurt Wiegel CDU 44,9
2009 Kurt Wiegel CDU 41,5
2008 Manfred Görig SPD 40,3
2003 Kurt Wiegel CDU 55,1
1999 Bernhard Bender SPD 44,9
1995 Bernhard Bender SPD 43,8
1991 Jochen Zwecker SPD 47,2
1987 Jochen Zwecker SPD 43,6
1983 Karl Hisserich SPD 47,9

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-04) vom 3. November 1982. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1982 Nr. 19, S. 247 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,5 MB]).
  3. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-4) vom 10. Januar 1974. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1974 Nr. 3, S. 41 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,3 MB]).
  4. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  5. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis 20@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  7. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 18. Januar 2009 in Hessen (ZIP, 163 kB)
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 20@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  9. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Hessen (ZIP, 175 kB)
  10. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 20@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  11. Landtagswahl Hessen. In: CDU (Hrsg.): Union in Deutschland (UiD/DUD). Nr. 4, 6. Februar 2003, S. 2–30 (PDF; 12,3 MB).
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  15. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  16. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)