Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Limburg-Weilburg I

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Limburg-Weilburg I (Wahlkreis 21) ist einer von zwei Landtagswahlkreisen im hessischen Landkreis Limburg-Weilburg. Der Wahlkreis umfasst die Städte und Gemeinden Brechen, Dornburg, Elbtal, Elz, Hadamar, Hünfelden, Limburg an der Lahn und Waldbrunn (Westerwald) im westlichen Teil des Landkreises.[1]

Wahlkreis 21: Limburg-Weilburg I
Wahlkreis Limburg-Weilburg I
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Landkreis Limburg-Weilburg
Wahlkreisnummer 21
Wahlbeteiligung 64,0 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Vertreter Christian Wendel
Partei CDU
Stimmanteil 34,3 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 65.254 der rund 88.000 Einwohner des Wahlkreises. Der Wahlkreis gilt als CDU-Hochburg.

Der Wahlkreis besteht in seiner jetzigen Form seit dem 1. Januar 1983[2], davor gehörten die den heutigen Wahlkreis Limburg-Weilburg I bildenden Städte und Gemeinden zusammen mit einigen heute zum Wahlkreis Limburg-Weilburg II zählenden Ortschaften zum Wahlkreis 22[3].

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
21 Limburg-Weilburg I
 %
40
30
20
10
0
33,7 %
17,0 %
15,7 %
14,1 %
8,9 %
3,9 %
3,9 %
2,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-14,1 %p
-9,4 %p
+8,5 %p
+9,5 %p
+4,2 %p
+0,2 %p
+2,1 %p
-1,0 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 64.164 100,0 64.164 100,0
Wähler 41.090 64,0 41.090 64,0
Ungültige Stimmen 1.248 3,0 1.059 2,6
Gültige Stimmen 39.842 100,0 40.031 100,0
davon[4]
Joachim Veyhelmann CDU 13.676 34,2 13.472 33,7
Viktoria Spiegelberg-Kamens SPD 7.755 19,5 6.792 17,0
Sebastian Schaub GRÜNE 5.106 12,8 6.282 15,7
Harff-Dieter Salm LINKE 1.362 3,4 1.564 3,9
Marion Schardt-Sauer FDP 3.958 9,9 3.569 8,9
Thomas Crecelius-Lamboy AfD 5.212 12,1 5.641 14,1
PIRATEN x x 89 0,2
Georg Horz FREIE WÄHLER 2.366 5,9 1.550 3,9
NPD x x 82 0,2
Mario Bouffier Die PARTEI 407 1,0 283 0,7
ÖDP x x 47 0,1
Die Grauen x x 57 0,1
BüSo x x 2 0,0
AD-Demokraten x x 29 0,1
Bündnis C x x 28 0,1
BGE x x 42 0,1
Die Violetten x x 23 0,1
LKR x x 16 0,0
Menschliche Welt x x 14 0,0
Die Humanisten x x 28 0,1
Gesundheitsforschung x x 41 0,1
Tierschutzpartei x x 328 0,8
V-Partei³ x x 52 0,1

Neben dem direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Joachim Veyhelmann (CDU) wurde die FDP-Kandidatin Marion Schardt-Sauer über die Landesliste ihrer Partei gewählt.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
21 Limburg-Weilburg I
 %
50
40
30
20
10
0
47,8 %
26,4 %
7,2 %
3,7 %
4,7 %
10,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009.0
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-0,3 %p
+8,8 %p
-1,3 %p
-0,6 %p
-12,6 %p
+6,0 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 64.826 100,0 64.826 100,0
Wähler 45.865 70,8 45.865 70,8
Ungültige Stimmen 1.469 3,2 1.216 2,7
Gültige Stimmen 44.396 100,0 44.649 100,0
davon[5]
Joachim Veyhelmann CDU 22.726 51,2 21.336 47,8
Peter Rompf SPD 13.023 29,3 11.792 26,4
Marion Schardt FDP 1.487 3,3 2.115 4,7
Sergej Oster GRÜNE 2.517 5,7 3.230 7,2
Harry Herr LINKE 1.676 3,8 1.661 3,7
Hubert Horvath FREIE WÄHLER 1.224 2,8 812 1,8
NPD x x 539 1,2
REP x x 55 0,1
PIRATEN x x 705 1,6
BüSo x x 8 0,0
ADd x x 91 0,2
Die Grauen x x 23 0,1
Beatrix Diefenbach AfD 1.743 3,9 2.037 4,6
AVIP x x 31 0,1
LUPe x x 7 0,0
ÖDP x x 41 0,1
Die PARTEI x x 153 0,3
PSG x x 13 0,0

Joachim Veyhelmann zog als Gewinner des Direktmandats in den Landtag ein. Mit 21,9 % Stimmenvorsprung gehört der Wahlkreis gehört zu den fünf Wahlkreisen mit der deutlichsten Entscheidung.

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 65.254 100,0 65.254 100,0
Wähler 38.110 58,4 38.110 58,4
Ungültige Stimmen 1.015 2,7 899 2,4
Gültige Stimmen 37.095 100,0 37.211 100,0
davon[7]
Helmut Peuser CDU 19.334 52,1 17.900 48,1
Peter Rompf SPD 7.322 19,7 6.549 17,6
Christoph Müller FDP 4.918 13,3 6.447 17,3
Simon Lissner GRÜNE 2.313 6,2 3.162 8,5
Bernd Steioff LINKE 1.715 4,6 1.606 4,3
REP 155 0,4
Oswald Heftrig FREIE WÄHLER 1.493 4,0 921 2,5
NPD 262 0,7
PIRATEN 164 0,4
BüSo 45 0,1

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 65.438 100,0 65.438 100,0
Wähler 39.708 60,7 39.708 60,7
Ungültige Stimmen 1.047 2,6 918 2,3
Gültige Stimmen 38.661 100,0 38.790 100,0
davon[9]
Helmut Peuser CDU 19.570 50,6 19.100 49,2
Hildegard Pfaff SPD 10.697 27,7 10.766 27,8
Andreas Pötz GRÜNE 2.617 6,8 1.929 5,0
Christoph Müller FDP 3.045 7,9 3.750 9,7
Hans-Joachim Mänz REP 332 0,9 270 0,7
Die Tierschutzpartei 204 0,5
BüSo 13 0,0
PSG 11 0,0
Volksabstimmung 55 0,1
GRAUE 47 0,1
Reimund Benack LINKE 1.296 3,4 1.572 4,1
Die Violetten 32 0,1
FAMILIE 114 0,3
Oswald Heftrig FREIE WÄHLER 781 2,0 497 1,3
Maximilian Elser NPD 323 0,8 342 0,9
PIRATEN 70 0,2
UB 18 0,0

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 64.567 100,0 64.567 100,0
Wähler 41.397 64,1 41.397 64,1
Ungültige Stimmen 1.361 3,3 956 2,3
Gültige Stimmen 40.036 100,0 40.441 100,0
davon
Helmut Peuser CDU 26.352 65,8 25.086 62,0
Hildegard Pfaff SPD 10.030 25,1 8.953 22,1
Wolfgang Lippe GRÜNE 2.066 5,2 2.395 5,9
Paul Biela FDP 1.588 4,0 2.812 7,0
REP 369 0,9
Die Tierschutzpartei 262 0,6
DIE FRAUEN 106 0,3
PBC 63 0,2
DKP 31 0,1
ödp 31 0,1
BüSo 24 0,1
FAG Hessen 48 0,1
PSG 9 0,0
Schill 252 0,6

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 63.352 100,0 63.352 100,0
Wähler 41.691 65,8 41.691 65,8
Ungültige Stimmen 983 2,4 587 1,4
Gültige Stimmen 40.708 100,0 41.104 100,0
davon
Helmut Peuser CDU 24.374 59,9 24.009 58,4
Hildegard Pfaff SPD 13.118 32,2 12.700 30,9
Ingrid Beck-Jung GRÜNE 1.362 3,3 1.519 3,7
Hans Jürgen Zaborowski F.D.P. 904 2,2 1.367 3,3
Günther Heep REP 816 2,0 756 1,8
Die Tierschutzpartei 128 0,3
DIE FRAUEN 88 0,2
PASS 28 0,1
DKP 26 0,1
BüSo 2 0,0
FWG 184 0,4
PBC 35 0,1
DHP 8 0,0
NATURGESETZ 22 0,1
ödp 26 0,1
NPD 56 0,1
Jürgen Distler BFB-Die Offensive 134 0,3 150 0,4

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 62.675 100,0 62.675 100,0
Wähler 38.615 61,6 38.615 61,6
Ungültige Stimmen 1.132 2,9 770 2,0
Gültige Stimmen 37.483 100,0 37.845 100,0
davon
Hildegard Pfaff SPD 13.283 35,4 12.930 34,2
Helmut Peuser CDU 20.257 54,0 19.672 52,0
Senta Seip GRÜNE 2.269 6,1 2.424 6,4
Walter Keller F.D.P. 977 2,6 1.838 4,9
ÖDP 57 0,2
GRAUE 81 0,2
REP 289 0,8
Solidarität 3 0,0
Georg Königstein APD 368 1,0 228 0,6
DKP 29 0,1
Werner Wolf NPD 255 0,7 134 0,4
DHP 9 0,0
f.NEP 17 0,0
NATURGESETZ 24 0,1
BFB 31 0,1
Holger Diehl PBC 74 0,2 57 0,2
STATT Partei 22 0,1

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[13]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 61.110 100,0 61.110 100,0
Wähler 42.993 70,4 42.993 70,4
Ungültige Stimmen 974 2,3 804 1,9
Gültige Stimmen 42.019 100,0 42.189 100,0
davon
Karl-Winfried Seif CDU 22.964 54,7 22.470 53,3
Hildegard Pfaff SPD 15.573 37,1 14.691 34,8
Senta Seip GRÜNE 1.757 4,2 2.243 5,3
Klaus Schmidt-Strunk F.D.P. 1.588 3,8 1.957 4,6
REP 458 1,1
DIE GRAUEN 217 0,5
ÖDP 67 0,2
Wolfgang Fahnert PBC 137 0,3 86 0,2

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[14]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 59.422 100,0
Wähler 48.516 81,6
Ungültige Stimmen 617 1,3
Gültige Stimmen 47.899 100,0
davon
Heribert Reitz SPD 17.409 36,3
Wolfgang Ibel CDU 24.984 52,2
Jürgen Distler F.D.P. 2.582 5,4
Jutta Gabriel GRÜNE 2.834 5,9
Marita Salm DKP 90 0,2

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[15]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 57.988 100,0
Wähler 49.380 85,2
Ungültige Stimmen 621 1,3
Gültige Stimmen 48.759 100,0
davon
Wolfgang Ibel CDU 23.506 48,2
Heribert Reitz SPD 20.724 42,5
Harald Müller GRÜNE 1.818 3,7
Jürgen Distler F.D.P. 2.485 5,1
Friedrich Hamm DKP 82 0,2
Bertram Stenzel LD 144 0,3

Bisherige WahlkreissiegerBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Limburg-Weilburg I waren:

Jahr Direktkandidat Partei Stimmen
in %
2018 Joachim Veyhelmann CDU 34,3
2013 Joachim Veyhelmann CDU 51,2
2009 Helmut Peuser CDU 52,1
2008 Helmut Peuser CDU 50,6
2003 Helmut Peuser CDU 65,8
1999 Helmut Peuser CDU 59,9
1995 Helmut Peuser CDU 54,0
1991 Karl-Winfried Seif CDU 54,7
1987 Wolfgang Ibel CDU 52,2
1983 Wolfgang Ibel CDU 48,2

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-04) vom 3. November 1982. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1982 Nr. 19, S. 247 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,5 MB]).
  3. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-4) vom 10. Januar 1974. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1974 Nr. 3, S. 41 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,3 MB]).
  4. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 22. März 2019.
  5. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis 21 (Memento des Originals vom 4. November 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  7. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 18. Januar 2009 in Hessen (ZIP, 163 kB)
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 21@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  9. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Hessen (ZIP, 175 kB)
  10. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 21 (Memento des Originals vom 7. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  15. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)