Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Offenbach Land I

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Offenbach Land I (Wahlkreis 44) ist ein Landtagswahlkreis in Hessen. Der Wahlkreis umfasst die Städte und Gemeinden Dreieich, Egelsbach, Langen und Neu-Isenburg im Westen des Landkreises Offenbach[1].

Wahlkreis 44: Offenbach Land I
Wahlkreis Offenbach Land I
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Landkreis Offenbach
Wahlkreisnummer 44
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Vertreter Christine Wagner
Partei CDU
Stimmanteil 29,6 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 84.882 der rund 121.000 Einwohner des Wahlkreises. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 994 Einwohnern pro km². Der Wahlkreis liegt im „Speckgürtel“ von Frankfurt. Die Arbeitslosenquote im Kreis liegt niedriger als die der Stadt Frankfurt oder Hessen gesamt (Kreis: 6,2 %, Hessen 6,8 %, Frankfurt 7,5 % im November 2007). Das verfügbare Einkommen je Einwohner liegt mit 20.565  um 10 % über dem Landesdurchschnitt (2005). Der Wahlkreis gilt als CDU-Hochburg.

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
44 Offenbach Land I
 %
30
20
10
0
27,2 %
23,6 %
16,8 %
11,8 %
8,3 %
6,1 %
2,6 %
3,6 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-11,8 %p
+10,5 %p
-9,9 %p
+8,4 %p
+1,7 %p
+1,1 %p
+1,4 %p
-1,4 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 85.153 100,0 85.153 100,0
Wähler 57.748 67,8 57.748 67,8
Ungültige Stimmen 1.394 2,4 1.228 2,1
Gültige Stimmen 56.354 100,0 56.520 100,0
davon[2]
Hartmut Honka CDU 16.669 29,6 15.390 27,2
Andrea Gerlach SPD 10.719 19,0 9.503 16,8
Katy Walther GRÜNE 12.295 21,8 13.319 23,6
Wolfgang Klein DIE LINKE 3.045 5,4 3.455 6,1
Matthias Schmidt FDP 4.217 7,5 4.701 8,3
Arno Groß AfD 6.224 11,0 6.665 11,8
Grégory Engels PIRATEN 446 0,8 267 0,5
Karl-Michael Kraus FREIE WÄHLER 2.042 3,6 1.468 2,6
NPD 59 0,1
Die PARTEI 311 0,6
ödp 119 0,2
Die Grauen 107 0,2
BüSo 11 0,0
AD-Demokraten 121 0,2
Bündnis C 36 0,1
BGE 49 0,1
Die Violetten 75 0,1
LKR 59 0,1
Menschliche Welt 26 0,0
Die Humanisten 51 0,1
Gesundheitsforschung 52 0,1
Tierschutzpartei 599 1,1
V-Partei³ 77 0,1
Heinz-Georg Sehring NEV 688 1,2

Neben dem direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Hartmut Honka (CDU), der das Mandat zum vierten Mal gewinnen konnte, wurde die Grünen-Kandidatin Katy Walther über die Landesliste ihrer Partei gewählt.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
44 Offenbach Land I
 %
40
30
20
10
0
39,0 %
26,7 %
13,1 %
5,0 %
6,6 %
9,5 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+0,4 %p
+7,6 %p
-3,3 %p
+0,3 %p
-11,3 %p
+6,2 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 86.045 100,0 86.045 100,0
Wähler 64.011 74,4 64.011 74,4
Ungültige Stimmen 1.656 2,6 1.584 2,5
Gültige Stimmen 62.355 100,0 62.427 100,0
davon[3]
Hartmut Honka CDU 27.332 43,8 24.369 39,0
Corrado Di Benedetto SPD 18.499 29,7 16.670 26,7
Axel Vogt FDP 2.053 3,3 4.140 6,6
Lisa Süß GRÜNE 7.007 11,2 8.169 13,1
Natascha Bingenheimer LINKE 2.817 4,5 3.098 5,0
Michael Krehling FREIE WÄHLER 1.153 1,8 745 1,2
NPD x x 459 0,7
REP x x 176 0,3
Kevin Culina PIRATEN 1.256 2,0 1.238 2,0
BüSo x x 23 0,0
ADd x x 84 0,1
Die Grauen x x 65 0,1
Arno Groß AfD 2.238 3,6 2.692 4,3
AVIP x x 45 0,1
LUPe x x 41 0,1
ÖDP x x 69 0,1
Die PARTEI x x 326 0,5
PSG x x 18 0,0

Neben Hartmut Honka als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Corrado Di Benedetto über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2009Bearbeiten

Wahlkreisergebnis der Landtagswahl in Hessen 2009[4][5]:

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 84.882 100,0 84.882 100,0
Wähler 52.421 61,8 52.421 61,8
Ungültige Stimmen 1.825 3,5 1.578 3,0
Gültige Stimmen 50.596 100,0 50.843 100,0
davon
Hartmut Honka CDU 21.933 43,3 19.615 38,6
Ansgar Dittmar SPD 12.481 24,7 9.727 19,1
Axel Vogt FDP 6.585 13,0 9.116 17,1
Roland Kreyscher GRÜNE 7.184 14,2 8.331 16,4
Friedrich Elgert LINKE 1.976 03,9 2.410 04,7
REP 166 00,3
FW 754 01,5
Claus Steingräber NPD 437 00,9 301 00,6
PIRATEN 341 00,7
BüSo 82 00,2

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 84.087 100,0 84.087 100,0
Wähler 54.730 64,7 54.730 64,7
Ungültige Stimmen 1.313 2,4 1.061 1,9
Gültige Stimmen 53.417 100,0 53.669 100,0
davon
Hartmut Honka CDU 21.738 40,7 21.548 40,1
Eva-Maria Tempelhahn SPD 18.569 34,8 17.642 32,9
Roland Kreyscher GRÜNE 5.144 09,6 4.970 09,3
Axel Vogt FDP 4.286 08,0 5.348 10,0
Stefan Zens REP 548 01,0 349 00,7
Tierschutzpartei 241 00,4
BüSo 15 0,0
PSG 16 0,0
Volksabstimmung 55 00,1
GRAUE 107 00,2
Friedrich Elgert LINKE 1.727 03,2 2.262 04,2
Die Violetten 38 00,1
FAMILIE 115 00,2
Helmut Sauer FW 1.107 02,1 446 00,8
Claus Steingräber NPD 298 00,6 305 00,6
PIRATEN 189 00,3
UB 23 00,0

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 84.706 100,0 84.706 100,0
Wähler 55.929 66,0 55.929 66,0
Ungültige Stimmen 1.560 2,8 1.133 2,0
Gültige Stimmen 54.369 100,0 54.796 100,0
davon
Rüdiger Hermanns CDU 28.763 52,9 26.919 49,1
? SPD 16.113 29,6 13.689 25,0
? GRÜNE 5.951 10,9 6.885 12,6
? FDP 3.542 6,5 4.877 8,9
REP 568 1,0
Tierschutzpartei 376 0,7
DIE FRAUEN 126 0,2
PBC 77 0,1
DKP 80 0,1
ödp 53 0,1
BüSo 32 0,1
FAG Hessen 867 1,6
PSG 19 0,0
Schill 228 0,4

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 83.816 100,0 83.816 100,0
Wähler 56.018 66,8 56.018 66,8
Ungültige Stimmen 971 1,7 809 1,4
Gültige Stimmen 55.047 100,0 55.209 100,0
davon
Rüdiger Hermanns CDU 26.928 48,9 25.582 46,3
? SPD 20.885 37,9 19.508 35,3
? GRÜNE 3.743 6,8 4.589 8,3
? F.D.P. 1.917 3,5 3.316 6,0
? REP 1.303 3,4 1.197 2,2
Die Tierschutzpartei 240 0,4
DIE FRAUEN 124 0,2
PASS 35 0,1
DKP 57 0,1
BüSo 3 0,0
FWG 182 0,3
PBC 41 0,1
DHP 8 0,0
? NATURGESETZ 129 0,2 77 0,1
ödp 45 0,1
NPD 55 0,1
? BFB-Die Offensive 142 0,3 150 0,3

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 84.497 100,0 84.497 100,0
Wähler 56.657 67,1 56.657 67,1
Ungültige Stimmen 1.224 2,2 1.266 2,2
Gültige Stimmen 55.433 100,0 55.391 100,0
davon
? SPD 19.904 35,9 18.315 33,1
Rüdiger Hermanns CDU 24.572 44,3 22.428 40,5
? GRÜNE 6.458 11,7 7.375 13,3
? F.D.P. 2.517 4,5 8.830 8,7
? ÖDP 264 0,5 168 0,3
GRAUE 213 0,4
? REP 1.241 2,2 1.140 2,1
Solidarität 6 0,0
APD 117 0,2
DKP 56 0,1
? NPD 133 0,2 104 0,2
DHP 11 0,0
f.NEP 41 0,1
? NATURGESETZ 344 0,6 191 0,3
BFB 263 0,5
PBC 50 0,1
STATT Partei 83 0,1

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 86.143 100,0 86.143 100,0
Wähler 60.675 70,4 60.675 70,4
Ungültige Stimmen 1.279 2,1 1.007 1,7
Gültige Stimmen 59.396 100,0 59.668 100,0
davon
Rüdiger Hermanns CDU 26.335 44,3 25.111 42,1
Matthias Kurth SPD 23.224 39,1 21.403 35,9
? GRÜNE 5.068 8,5 6.400 10,7
? F.D.P. 4.011 6,8 5.069 8,5
REP 945 1,6
DIE GRAUEN 366 0,6
? ÖDP 457 0,8 257 0,4
PBC 117 0,2
Heinz Reisz Deutsches Hessen 301 0,5

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[12]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 85.276 100,0
Wähler 67.860 79,6
Ungültige Stimmen 629 0,9
Gültige Stimmen 67.231 100,0
davon
Matthias Kurth SPD 23.435 34,9
Claus Demke CDU 29.832 44,4
? F.D.P. 5.344 7,9
? GRÜNE 8.232 12,2
? DKP 167 0,2
? ÖDP 221 0,3

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[13]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 83.659 100,0
Wähler 69.497 83,1
Ungültige Stimmen 616 0,9
Gültige Stimmen 68.881 100,0
davon
Claus Demke CDU 37.516 39,9
Matthias Kurth SPD 29.315 42,6
Erich Storz GRÜNE 5.554 8,1
Hans Gerhard Engelken F.D.P. 5.754 8,4
Arthur Pitzer DKP 186 0,3
Renate Temporini LD 366 0,5
Harald Gabbe DS 190 0,3

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Offenbach Land I waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Hartmut Honka CDU 29,6
2013 Hartmut Honka CDU 43,8
2009 Hartmut Honka CDU 43,3
2008 Hartmut Honka CDU 40,7
2003 Rüdiger Hermanns CDU 52,9
1999 Rüdiger Hermanns CDU 48,9
1995 Rüdiger Hermanns CDU 44,3
1991 Rüdiger Hermanns CDU 44,3
1987 Claus Demke CDU 44,4
1983 Matthias Kurth SPD 42,6

Der Wahlkreis bis 1966Bearbeiten

Zwischen 1950 und 1966 bestand gemäß dem hessischen Landtagswahlgesetz vom 18. September 1950[14] der Wahlkreis 41, der jedoch nicht vollständig mit dem heutigen Wahlkreis deckungsgleich war. Der damalige Wahlkreis 41 setzte sich aus dem südlichen Teil des Landkreises Offenbach und folgenden Orten des Landkreises Groß-Gerau zusammen: Groß-Gerau, Mörfelden, Walldorf, Kelsterbach und Raunheim. Der nördliche Teil des Landkreises Offenbach war Teil des Wahlkreises 40.

Bei der Landtagswahl in Hessen 1946 war der heutige Wahlkreis Teil des Wahlkreises II. Dieser Wahlkreis setzte sich zusammen aus der Stadt Offenbach sowie dem damaligen Landkreis Offenbach und dem Landkreis Dieburg.

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. https://statistik-hessen.de/l_2018/html/wahlkreise/44
  3. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  4. Ergebnisse@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Landtagswahl beim Landeswahlleiter
  5. Die Kandidaten 2009@1@2Vorlage:Toter Link/www.hr-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. beim Wahlportal des Hessischen Rundfunks
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Offenbach Land I auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 18. Juli 2019.
  7. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 44 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 44 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 18. Juli 2019.
  9. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)
  14. GVBl. S. 171