Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Wiesbaden II

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Wiesbaden II (Wahlkreis 31) ist einer von zwei Landtagswahlkreisen im Stadtgebiet der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Der Wahlkreis umfasst seit 2008, als die Zahl der Wiesbadener Wahlkreise von drei auf zwei verringert wurde, die Stadtteile Amöneburg, Auringen, Biebrich, Bierstadt, Breckenheim, Delkenheim, Erbenheim, Heßloch, Igstadt, Kastel, Kloppenheim, Kostheim, Medenbach, Naurod, Nordenstadt, Rambach und Sonnenberg.[1]

Wahlkreis 31: Wiesbaden II
Wahlkreis Wiesbaden II
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Stadt Wiesbaden
Wahlkreisnummer 31
Wahlbeteiligung 66,0 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Vertreter Bernhard Lorenz
Partei CDU
Stimmanteil 30,2 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 86.996 Bürger. Geografisch deckt der Wahlkreis den Osten des Stadtgebietes Wiesbaden ab.

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
31 Wiesbaden II
 %
30
20
10
0
27,8 %
20,5 %
18,7 %
12,9 %
8,7 %
6,0 %
2,2 %
3,2 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-11,7 %p
+9,3 %p
-11,8 %p
+9,2 %p
+2,4 %p
+1,8 %p
+1,3 %p
-0,5 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 86.996 100,0 86.996 100,0
Wähler 57.411 66,0 57.411 66.0
Ungültige Stimmen 1.287 2,2 1.099 1,9
Gültige Stimmen 56.124 100,0 56.312 100,0
davon[2]
Ralph Alexander Lorz CDU 16.952 30,2 15.680 27,8
Patricia Eck SPD 12.478 22,2 10.509 18,7
Dorothée Andes-Müller GRÜNE 10.446 18,6 11.540 20,5
Kim Svenja Abraham LINKE 3.220 5,7 3.373 6,0
Alexander Winkelmann FDP 4.381 7,8 4.904 8,7
Robert Lambrou AfD 7.100 12,7 7.289 12,9
PIRATEN 211 0,4
Peter Schüppenhauer FREIE WÄHLER 1.541 2,7 1.254 2,2
NPD 86 0,2
Die Partei 294 0,5
ÖDP 149 0,3
Die Grauen 110 0,2
BüSo 18 0,0
AD-Demokraten 56 0,1
Bündnis C 56 0,1
BGE 63 0,1
Die Violetten 51 0,1
LKR 40 0,1
Menschliche Welt 39 0,1
Die Humanisten 43 0,1
Gesundheitsforschung 55 0,1
Tierschutzpartei 424 0,8
V-Partei³ 68 0,1

Neben dem erstmals direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Ralph Alexander Lorz (CDU) wurde der AfD-Kandidat Robert Lambrou über die Landesliste seiner Partei gewählt.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
31 Wiesbaden II
 %
40
30
20
10
0
39,5 %
30,5 %
11,2 %
4,2 %
6,3 %
8,3 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+0,3 %p
+9,1 %p
-2,5 %p
-0,6 %p
-11,4 %p
+5,0 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 88.692 100,0 88.692 100,0
Wähler 63.127 71,2 63.127 71,2
Ungültige Stimmen 1.582 2,5 1.442 2,3
Gültige Stimmen 61.545 100,0 61.685 100,0
davon[3]
Horst Klee CDU 26.689 43,4 24.359 39,5
Michael David SPD 21.804 35,4 18.827 30,5
Reinhard Rzytki FDP 1.824 3,0 3.879 6,3
Mathias Wagner GRÜNE 4.845 7,9 6.912 11,2
Hartmut Bohrer LINKE 2.505 4,1 2.611 4,2
Christian Bachmann FREIE WÄHLER 753 1,2 572 0,9
NPD 434 0,7
REP 224 0,4
Hendrik Seipel-Rotter PIRATEN 935 1,5 1.017 1,6
Alexander Hartmann BüSo 125 0,2 77 0,1
ADd 42 0,1
Die Grauen 33 0,1
Robert Lambrou AfD 2.065 3,4 2.258 3,7
AVIP 33 0,1
LUPe 88 0,1
ÖDP 91 0,1
Die Partei 218 0,4
PSG 10 0,0

Neben Horst Klee als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Mathias Wagner über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[4]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 88.957 100,0 88.957 100,0
Wähler 52.616 59,1 52.616 59,1
Ungültige Stimmen 1.527 2,9 1.320 2,5
Gültige Stimmen 51.089 100,0 51.296 100,0
davon
Horst Klee CDU 22.879 44,8 20.096 39,2
Michael David SPD 13.719 26,9 10.969 21,4
Reinhard Rzytki FDP 6.114 12,0 9.055 17,7
Andreas Waldeck GRÜNE 5.072 09,9 7.038 13,7
Hartmut Bohrer LINKE 2.198 04,3 2.462 04,8
Carsten Propp REP 837 01,6 613 01,2
FW 445 00,9
NPD 262 00,5
Piraten 216 00,4
Alexander Hartmann BüSo 270 00,5 140 00,3

Wahl 2008Bearbeiten

Bei der Landtagswahl in Hessen 2008 traten folgende Kandidaten an:

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[5]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 88.770 100,0 88.770 100,0
Wähler 54.961 61,9 54.961 61,9
Ungültige Stimmen 1.246 2,3 1.035 1,9
Gültige Stimmen 53.715 100,0 53.926 100,0
davon
Horst Klee CDU 22.422 41,7 20.644 38,3
Michael David SPD 19.625 36,5 18.781 34,8
Andreas Waldeck GRÜNE 3.776 07,0 4.114 07,6
Reinhard Rzytki FDP 3.995 07,4 5.753 10,7
Carsten Propp REP 1.242 02,3 1.025 01,9
Tierschutzpartei 235 00,4
Alexander Hartmann BüSo 239 00,4 83 00,2
PSG 14 00,0
Volksabstimmung 55 00,1
GRAUE 95 00,2
Hartmut Bohrer LINKE 2.127 04,0 2.396 04,4
Die Violetten 30 00,1
FAMILIE 105 00,2
FREIE WÄHLER 161 00,3
Marko Dazer NPD 289 00,5 291 00,5
PIRATEN 130 00,2
UB 25 00,0

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 54.213 100,0 54.213 100,0
Wähler 31.136 57,4 31.136 57,4
Ungültige Stimmen 764 2,5 628 2,0
Gültige Stimmen 30.372 100,0 30.508 100,0
davon
Birgit Zeimetz-Lorz CDU 14.526 47,8 13.970 45,8
? SPD 10.551 34,7 9.264 30,4
? GRÜNE 3.046 10,0 3.784 12,4
? FDP 1.435 4,7 2.155 7,1
? REP 694 2,3 524 1,7
Tierschutzpartei 199 0,7
DIE FRAUEN 64 0,2
PBC 54 0,2
DKP 67 0,2
ödp 27 0,1
? BüSo 120 0,4 70 0,2
FAG Hessen 99 0,3
PSG 9 0,0
Schill 224 0,7

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 52.932 100,0 52.932 100,0
Wähler 32.642 61,7 32.642 61,7
Ungültige Stimmen 620 1,9 492 1,5
Gültige Stimmen 32.022 100,0 32.150 100,0
davon
Birgit Zeimetz-Lorz CDU 13.884 43,4 13.535 42,1
? SPD 13.316 41,6 12.537 39,0
? GRÜNE 2.198 6,9 2.799 8,7
? F.D.P. 900 2,8 1.409 4,4
? REP 1.420 4,4 1.317 4,1
Die Tierschutzpartei 120 0,4
DIE FRAUEN 66 0,2
PASS 23 0,1
DKP 51 0,2
? BüSo 74 0,2 41 0,1
FWG 29 0,1
? PBC 103 0,3 99 0,3
DHP 15 0,0
NATURGESETZ 31 0,1
ödp 20 0,1
NPD 23 0,1
BFB-Die Offensive 35 0,1
? Helgoland 127 0,4

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 53.691 100,0 53.691 100,0
Wähler 32.845 61,2 32.845 61,2
Ungültige Stimmen 856 2.6 619 1,9
Gültige Stimmen 31.989 100,0 32.226 100,0
davon
? SPD 12.513 39,1 11.728 36,4
Birgit Zeimetz-Lorz CDU 12.646 39,5 12.278 38,1
? GRÜNE 4.038 12,6 4.545 14,1
? F.D.P. 1.102 3,4 1.758 5,5
ÖDP 65 0,2
GRAUE 180 0,6
? REP 1.251 3,9 1.081 3,4
? Solidarität 66 0,2 48 0,1
APD 47 0,1
DKP 54 0,2
? NPD 63 0,2 55 0,2
DHP 10 0,0
f.NEP 23 0,1
NATURGESETZ 55 0,2
BFB 109 0,3
? PBC 110 0,3 91 0,3
? STATT Partei 200 0,6 99 0,3

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 56.420 100,0 56.420 100,0
Wähler 35.810 63,5 35.810 63,5
Ungültige Stimmen 943 2,6 624 1,7
Gültige Stimmen 34.867 100,0 35.185 100,0
davon
? CDU 13.470 38,6 12.738 36,2
Frank Gustav Beucker SPD 16.324 46,8 15.286 43,4
? GRÜNE 2.697 7,7 3.585 10,2
? F.D.P. 1.803 5,2 2.323 6,6
REP 803 2,3
? DIE GRAUEN 573 1,6 311 0,9
ÖDP 70 0,2
PBC 69 0,2

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[10]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 57.088 100,0
Wähler 41.846 73,3
Ungültige Stimmen 443 1,1
Gültige Stimmen 41.403 100,0
davon
Frank Gustav Beucker SPD 17.006 41,1
? CDU 16.698 40,2
? F.D.P. 2.865 6,9
? GRÜNE 4.593 11,1
? DKP 100 0,2
? ÖDP 141 0,3

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[11]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 58.256 100,0
Wähler 44.763 76,8
Ungültige Stimmen 413 0,9
Gültige Stimmen 44.350 100,0
davon
Christian Bartelt CDU 16.298 36,7
Frank Gustav Beucker SPD 21.724 49,0
Marion Papaczek GRÜNE 2.876 6,5
Margret Funke-Schmitt-Rink F.D.P. 3.058 6,9
Alfred Matejka DKP 90 0,2
Michael Lorenz LD 208 0,5
Herwart Achterberg DS 42 0,1
Helmut Böttiger EAP 54 0,1

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Wiesbaden II waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Ralph Alexander Lorz CDU 30,2
2013 Horst Klee CDU 43,4
2009 Horst Klee CDU 44,8
2008 Horst Klee CDU 41,7

Der Wahlkreis wurde zur Landtagswahl 2008 neu zugeschnitten, da die Stadt Wiesbaden nur noch in zwei statt bisher drei Wahlkreise eingeteilt wurde.[12]

Im alten Zuschnitt (bis 2003) wurden im Wahlkreis Wiesbaden II folgende Abgeordneten gewählt:

Jahr Direktkandidat Partei (Erst-)stimmen
in %
2003 Birgit Zeimetz-Lorz CDU 47,8
1999 Birgit Zeimetz-Lorz CDU 43,4
1995 Birgit Zeimetz-Lorz CDU 39,5
1991 Frank Gustav Beucker SPD 46,8
1987 Frank Gustav Beucker SPD 41,1
1983 Frank Gustav Beucker SPD 49,0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 27. April 2019.
  3. Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  4. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Wiesbaden II auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 26. April 2019.
  5. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 31 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  6. [starweb.hessen.de/cache/stanzwahlergebnis/2003wahlergebnis.pdf Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 30] im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 26. April 2019.
  7. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  8. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  9. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)
  12. Änderungen der Wahlkreiseinteilung zur Landtagswahl 2008 (Memento des Originals vom 15. September 2012 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts