Wahlkreis Frankfurt am Main II

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Frankfurt am Main II (Wahlkreis 35) ist einer von sechs Landtagswahlkreisen im Stadtgebiet der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main in Hessen. Er umfasst die nordwestlichen Ortsteile Bockenheim, Hausen, Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Rödelheim[1].

Wahlkreis 35: Frankfurt am Main II
Wahlkreis Frankfurt am Main II
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Stadt Frankfurt
Wahlkreisnummer 35
Wahlbeteiligung 64,1 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Vertreter Benjamin Seel
Partei Grüne
Stimmanteil 24,5 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 65.195 der rund 104.000 Einwohner des Wahlkreises.

Der Wahlkreis wurde durch ein Gesetz gegenüber der Landtagswahl 2013 angepasst[2]

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
35 Frankfurt am Main II
 %
30
20
10
0
26,0 %
20,5 %
19,5 %
12,5 %
8,6 %
7,3 %
1,8 %
3,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+9,0 %p
-10,0 %p
-9,8 %p
+3,5 %p
+5,3 %p
+1,8 %p
+0,9 %p
-0,7 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 65.195 100,0 65.195 100,0
Wähler 41.809 64,1 41.809 64,1
Ungültige Stimmen 767 1,8 642 1,5
Gültige Stimmen 41.042 100,0 41.167 100,0
davon[3]
Veljko Vuksanovic CDU 8.786 21,3 8.427 20,5
Gernot Grumbach SPD 8.752 21,3 8.048 19,5
Miriam Dahlke GRÜNE 10.088 24,5 10.683 26,0
Janine Wißler LINKE 5.823 14,1 5.131 12,5
Sebastian Papke FDP 2.940 7,1 3.013 7,3
Olaf Schwaier AfD 3.344 8,1 3.556 8,6
PIRATEN 188 0,5
Karlheinz Grabmann FREIE WÄHLER 846 2,1 722 1,8
NPD 50 0,1
Nico Wehnemann Die Partei 624 1,5 392 1,0
ödp 106 0,3
Die Grauen 104 0,3
BüSo 5 0,0
AD-Demokraten 40 0,1
Bündnis C 33 0,1
BGE 52 0,1
Die Violetten 25 0,1
LKR 7 0,0
Menschliche Welt 32 0,1
Die Humanisten 64 0,2
Gesundheitsforschung 38 0,1
Tierschutzpartei 382 0,9
V-Partei³ 69 0,2

Neben der erstmals direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Miriam Dahlke (GRÜNE) sind der SPD-Kandidatin Gernot Grumbach und die Linken-Kandidatin Janine Wißler über die Landeslisten ihrer jeweiligen Partei in den Landtag eingezogen.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
35 Frankfurt am Main II
 %
40
30
20
10
0
30,5 %
29,3 %
17,0 %
9,0 %
5,5 %
8,9 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-0,1 %p
+8,1 %p
-3,0 %p
-0,2 %p
-10,0 %p
+5,3 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 65.211 100,0 65.211 100,0
Wähler 45.750 70,2 45.750 70,2
Ungültige Stimmen 1.134 2,5 961 2,1
Gültige Stimmen 44.616 100,0 44.789 100,0
davon[4]
Ulrich Caspar CDU 15.582 34,9 13.642 30,5
Gernot Grumbach SPD 15.487 34,7 13.131 29,3
Rolf Würz FDP 1.190 2,7 2.470 5,5
Josué Manuel Quintana Diaz GRÜNE 5.923 13,3 7.609 17,0
Janine Wißler LINKE 4.005 9,0 4.009 9,0
Christoph Nachtigal Freie Wähler 736 1,6 390 0,9
NPD x x 249 0,6
Rosemarie Lämmer REP 440 1,0 205 0,5
Sebastian Greiner PIRATEN 1.143 2,6 1.005 2,2
BüSo x x 17 0,0
ADd x x 42 0,1
Ulrike Peschelt-Elflein Die Grauen 110 0,2 81 0,2
AfD x x 1.484 3,3
AVIP x x 36 0,1
LUPe x x 23 0,1
ödp x x 76 0,2
Die PARTEI x x 299 0,7
PSG x x 21 0,0

Neben Ulrich Caspar als Gewinner des Direktmandats sind aus dem Wahlkreis noch Gernot Grumbach und Janine Wißler über die jeweilige Landesliste in den Landtag eingezogen. Mit 95 Stimmen Vorsprung erzielte Ulrich Caspar die knappste Wahlkreisentscheidung der Wahl.

Wahl 2009Bearbeiten

Landtagswahl 2009 – Zweitstimmen
Wahlbeteiligung: 59,7 %
 %
40
30
20
10
0
30,6 %
21,2 %
20,0 %
15,5 %
9,2 %
3,5 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-0,3 %p
-15,1 %p
+9,2 %p
+5,9 %p
+1,3 %p
-1,0 %p

Wahlkreisergebnis der Landtagswahl in Hessen 2009[5][6]:

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 62.785 100,0 62.785 100,0
Wähler 37.469 59,7 37.469 59,7
Ungültige Stimmen 1.039 2,8 851 2,3
Gültige Stimmen 36.430 100,0 36.618 100,0
davon
Ulrich Caspar CDU 13.130 36,0 11.194 30,6
Gernot Grumbach SPD 10.850 28,9 7.760 21,2
Rolf Würz FDP 3.812 10,5 5.668 15,5
Manuel Stock GRÜNE 5.250 14,4 7.339 20,0
Peter Gärtner LINKE 2.811 07,7 3.380 09,2
Rosemarie Lämmer REP 293 00,8 239 00,7
FW 503 01,4
Edna Windecker NPD 284 00,8 250 00,7
PIRATEN 242 00,7
BüSo 43 00,1

Neben Ulrich Caspar als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Gernot Grumbach über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 62.084 100,0 62.084 100,0
Wähler 39.365 63,4 39.365 63,4
Ungültige Stimmen 842 2,1 706 1,6
Gültige Stimmen 38.523 100,0 38.659 100,0
davon
Ulrich Caspar CDU 12.959 33,6 11.965 31,0
Gernot Grumbach SPD 14.702 38,2 14.041 36,3
Manuel Stock GRÜNE 4.052 10,5 4.161 10,8
Rolf Würz FDP 2.559 06,6 3.714 09,6
Rosemarie Lämmer REP 526 01,4 387 01,0
Friederike Prüll Tierschutzpartei 491 01,3 290 00,7
BüSo 15 0,0
PSG 22 0,1
Volksabstimmung 41 00,1
GRAUE 98 00,3
Peter Gärtner LINKE 2.509 06,5 3.073 07,9
Die Violetten 30 00,1
FAMILIE 54 00,1
Heidrun Christensen FW 432 01,1 313 00,8
Edna Windecker NPD 293 00,8 309 00,8
PIRATEN 132 00,3
UB 14 00,0

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 60.996 100,0 60.996 100,0
Wähler 37.284 61,1 37.284 61,1
Ungültige Stimmen 1.004 2,7 659 1,8
Gültige Stimmen 36.280 100,0 36.625 100,0
davon
Ulrich Caspar CDU 16.087 44,3 14.678 40,1
Gernot Grumbach SPD 12.065 33,3 10.695 29,2
? GRÜNE 5.626 15,5 6.413 17,5
? FDP 1.935 5,3 3.102 8,5
REP 463 1,3
Tierschutzpartei 321 0,9
? DIE FRAUEN 567 1,6 156 0,4
PBC 43 0,1
DKP 158 0,4
ödp 50 0,1
BüSo 29 0,1
FAG Hessen 314 0,9
PSG 30 0,1
Schill 173 0,5

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 60.162 100,0 60.162 100,0
Wähler 38.824 64,5 38.824 64,5
Ungültige Stimmen 653 1,7 595 1,5
Gültige Stimmen 38.171 100,0 38.229 100,0
davon
Heide Degen CDU 15.963 41,8 15.248 39,9
Armin Clauss SPD 12.025 39,4 13.479 35,3
? GRÜNE 4.175 10,9 5.499 14,4
? F.D.P. 1.627 4,3 2.284 6,0
? REP 872 2,3 841 2,2
Die Tierschutzpartei 202 0,5
? DIE FRAUEN 302 0,8 182 0,5
PASS 44 0,1
DKP 97 0,3
? BüSo 44 0,1 18 0,0
FWG 34 0,1
PBC 42 0,1
DHP 4 0,0
NATURGESETZ 35 0,1
ödp 29 0,1
NPD 53 0,1
? BFB-Die Offensive 141 0,4 138 0,4
? Chance 2000 22 0,1

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 61.515 100,0 61.515 100,0
Wähler 39.873 64,8 39.873 64,8
Ungültige Stimmen 850 2,1 775 1,7
Gültige Stimmen 39.023 100,0 39.054 100,0
davon
Armin Clauss SPD 14.708 37,7 12.769 32,7
Heide Degen CDU 15.740 40,3 14.389 36,8
Iris Blaul GRÜNE 5.446 14,0 6.915 17,7
? F.D.P. 1.546 4,0 2.783 7,1
? ÖDP 211 0,5 94 0,2
GRAUE 291 0,7
? REP 1.203 3,1 1.137 2,9
? Solidarität 66 0,2 8 0,0
APD 30 0,2
DKP 100 0,3
? NPD 103 0,3 100 0,3
DHP 15 0,0
f.NEP 40 0,1
NATURGESETZ 77 0,2
BFB 137 0,4
PBC 49 0,1
STATT Partei 70 0,2

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.215 100,0 66.215 100,0
Wähler 44.530 67,3 44.530 67,3
Ungültige Stimmen 775 1,7 575 1,3
Gültige Stimmen 43.755 100,0 43.955 100,0
davon
Heide Degen CDU 18.102 41,4 17.483 39,8
Armin Clauss SPD 17.481 40,0 15.648 35,6
Iris Blaul GRÜNE 4.849 11,1 6.397 14,6
? F.D.P. 2.412 5,5 2.839 6,5
REP 954 2,2
? DIE GRAUEN 701 1,6 456 1,0
? ÖDP 210 0,5 116 0,3
PBC 62 0,1

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[13]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 66.933 100,0
Wähler 51.065 77,8
Ungültige Stimmen 512 1,0
Gültige Stimmen 50.553 100,0
davon
Armin Clauss SPD 18.516 36,6
Heide Degen CDU 21.040 41,6
? F.D.P. 2.915 5,8
Iris Blaul GRÜNE 7.621 15,1
Emil Carlebach DKP 223 0,4
? Frauenpartei 100 0,2
? ÖDP 138 0,3

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[14]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 67.161 100,0
Wähler 53.325 79,4
Ungültige Stimmen 418 0,8
Gültige Stimmen 52.907 100,0
davon
Heide Degen CDU 19.815 37,5
Armin Clauss SPD 23.864 45,1
Iris Blaul GRÜNE 5.192 9,8
Hans Jürgen Schunk F.D.P. 3.422 6,5
Emil Carlebach DKP 302 0,6
Burkhard Landers LD 196 0,4
Eugen Opielka DS 67 0,1
Helga Zepp-LaRouche EAP 31 0,1
Hans-Peter Schubert BSA 18 0,0

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Frankfurt am Main II waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Miriam Dahlke GRÜNE 24,3
2013 Ulrich Caspar CDU 34,9
2009 Ulrich Caspar CDU 36,0
2008 Gernot Grumbach SPD 38,2
2003 Ulrich Caspar CDU 44,3
1999 Heide Degen CDU 41,8
1995 Heide Degen CDU 40,3
1991 Heide Degen CDU 41,4
1987 Heide Degen CDU 41,6
1983 Armin Clauss SPD 45,1

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. wahlen.hessen.de abgerufen am 26. Okt. 2018
  3. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 26. Mai 2019.
  4. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  5. Ergebnisse@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Landtagswahl beim Landeswahlleiter
  6. Die Kandidaten 2009 (Memento des Originals vom 22. Januar 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hr-online.de beim Wahlportal des Hessischen Rundfunks
  7. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Frankfurt am Main II auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 26. Mai 2019.
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 35 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  9. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 35 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 6. Mai 2019.
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)