Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Main-Taunus II

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Main-Taunus II (Wahlkreis 33) ist einer von zwei Landtagswahlkreisen im hessischen Main-Taunus-Kreis. Der Wahlkreis umfasst die Städte und Gemeinden Flörsheim am Main, Hattersheim am Main, Hochheim am Main, Hofheim am Taunus und Kriftel[1] im Süden des Kreises.

Wahlkreis 33: Main-Taunus II
Wahlkreis Main-Taunus II
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Main-Taunus-Kreis
Wahlkreisnummer 33
Wahlbeteiligung 71,3 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Vertreter Gerit Kaus
Partei CDU
Stimmanteil 33,6 %

Von den rund 111.000 Einwohnern des Wahlkreises waren 81.179 Bürger bei der letzten Landtagswahl wahlberechtigt. Der Wahlkreis im „Speckgürtel“ von Frankfurt gilt als CDU-Hochburg.

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
33 Main-Taunus II
 %
30
20
10
0
29,8 %
21,8 %
16,2 %
11,9 %
8,4 %
5,5 %
3,1 %
3,3 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-9,6 %p
+7,9 %p
-8,7 %p
+7,4 %p
+2,4 %p
+0,8 %p
+1,4 %p
-1,6 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 83.170 100,0 83.170 100,0
Wähler 59.290 71,3 59.290 71,3
Ungültige Stimmen 1.033 1,7 1.160 2,0
Gültige Stimmen 58.257 100,0 58.130 100,0
davon[2]
Axel Wintermeyer CDU 19.487 33,6 17.384 29,8
Gisela Stang SPD 12.175 21,0 9.434 16,2
Oliver Christ GRÜNE 10.781 18,6 12.716 21,8
Ingo von Seemen LINKE 2.851 4,9 3.176 5,5
Kornelia Ahr-Wiehe FDP 4.062 7,0 4.872 8,4
Thomas Kaus AfD 6.479 11,2 6.949 11,9
PIRATEN 184 0,3
Ivaloo Schölzel FREIE WÄHLER 2.218 3,8 1.811 3,1
NPD 120 0,2
Die Partei 303 0,5
ÖDP 163 0,3
Die Grauen 123 0,2
BüSo 12 0,0
AD-Demokraten 40 0,1
Bündnis C 37 0,1
BGE 86 0,1
Die Violetten 41 0,1
LKR 32 0,1
Menschliche Welt 23 0,0
Die Humanisten 45 0,1
Gesundheitsforschung 75 0,1
Tierschutzpartei 560 1,0
V-Partei³ 71 0,1

Der Wahlkreis wird im Landtag durch den direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Axel Wintermeyer (CDU), der dem Parlament bereits seit 1999 angehört, vertreten.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
33 Main-Taunus II
 %
40
30
20
10
0
39,4 %
24,9 %
13,8 %
4,7 %
6,0 %
11,0 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-0,6 %p
+8,0 %p
-3,0 %p
+0,5 %p
-12,3 %p
+7,1 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 82.329 100,0 82.329 100,0
Wähler 63.951 77,7 63.951 77,7
Ungültige Stimmen 1.913 3,0 1.654 2,6
Gültige Stimmen 62.038 97,0 62.297 97,4
davon[3]
Axel Wintermeyer CDU 28.391 45,8 24.545 39,4
Georg Einhaus SPD 17.405 28,1 15.537 24,9
Andreas Kärcher FDP 1.764 2,8 3.761 6,0
Regina Vischer GRÜNE 7.543 12,2 8.628 13,8
Heinz Michael Merkel LINKE 2.924 4,7 2.932 4,7
Karl Heinz Spengler FREIE WÄHLER 1.844 3,0 1.032 1,7
NPD 473 0,8
REP 179 0,3
Ernst-Joachim Preussler PIRATEN 1.416 2,3 1.151 1,8
BüSo 30 0,0
ADd 73 0,1
Die Grauen 46 0,1
AfD 2.799 4,5
AVIP 71 0,1
Klaus Zimmer LUPe 751 1,2 683 1,1
ÖDP 79 0,1
Die Partei 253 0,4
PSG 25 0,0

Axel Wintermeyer zog als Gewinner des Direktmandats in den Landtag ein. Der Wahlkreis gehört zu denen mit der höchsten Wahlbeteiligung in Hessen.

Wahl 2009Bearbeiten

Landtagswahl 2009 – Zweitstimmen
Wahlbeteiligung: 67,7 %
 %
50
40
30
20
10
0
40,0 %
18,3 %
16,9 %
16,8 %
4,2 %
3,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
+0,5 %p
+6,6 %p
-13,3 %p
+6,5 %p
+0,6 %p
-0,9 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[4]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 81.179 100,0 81.179 100,0
Wähler 54.978 67,7 54.978 67,7
Ungültige Stimmen 1.861 3,4 1.555 2,8
Gültige Stimmen 53.423 100,0 53.117 100,0
davon
Axel Wintermeyer CDU 24.573 46,3 21.354 40,0
Cornelia Koall SPD 11.457 21,6 9.053 16,9
Dirk Westedt FDP 6.858 12,9 9.758 18,3
Regina Vischer GRÜNE 8.050 15,2 8.998 16,8
Willi van Ooyen LINKE 2.179 04,1 2.248 04,2
REP 313 00,6
FREIE WÄHLER 1.005 01,9
NPD 299 00,6
PIRATEN 299 00,6
BüSo 96 00,2

Wahl 2008Bearbeiten

Bei der Landtagswahl in Hessen 2008 traten folgende Kandidaten an:

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[5]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 80.711 100,0 80.711 100,0
Wähler 56.599 70,1 56.599 70,1
Ungültige Stimmen 1.596 2,8 1.376 2,4
Gültige Stimmen 55.003 100,0 55.221 100,0
davon
Axel Wintermeyer CDU 23.923 43,5 21.868 39,5
Cornelia Koall SPD 17.468 31,8 16.656 30,2
Andreas Kammerbauer GRÜNE 5.564 10,1 5.702 10,3
Dirk Westedt FDP 4.539 08,2 6.464 11,7
Gregor Kindrat REP 1.002 01,8 599 01,1
Tierschutzpartei 316 0,6
BüSo 25 0,0
PSG 11 0,0
Volksabstimmung 69 00,1
GRAUE 91 00,1
Willi van Ooyen LINKE 1.495 02,7 1.997 04,1
Die Violetten 29 00,1
FAMILIE 170 00,3
Ingrid Hasse FREIE WÄHLER 1.012 01,8 684 01,2
PIRATEN 180 00,3
UB 24 00,0

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 79.982 100,0 79.982 100,0
Wähler 55.961 70,0 55.961 70,0
Ungültige Stimmen 1.465 2,6 979 1,7
Gültige Stimmen 54.496 100,0 54.982 100,0
davon
Axel Wintermeyer CDU 40.422 55,8 27.577 50,2
? SPD 13.397 24,6 11.401 20,7
? GRÜNE 7.268 13,3 7.578 13,8
? FDP 3.409 6,3 5.220 9,5
REP 622 1,1
Tierschutzpartei 382 0,7
DIE FRAUEN 126 0,2
PBC 61 0,1
DKP 66 0,1
ödp 44 0,1
BüSo 32 0,1
FAG Hessen 1.638 3,0
PSG 20 0,0
Schill 215 0,4

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 77.471 100,0 77.471 100,0
Wähler 55.058 71,1 55.058 71,1
Ungültige Stimmen 827 1,5 742 1,3
Gültige Stimmen 54.231 100,0 54.316 100,0
davon
Axel Wintermeyer CDU 28.357 52,6 27.041 49,8
? SPD 17.749 32,7 16.990 31,3
? GRÜNE 4.038 7,4 4.454 8,2
? F.D.P. 2.189 4,0 3.239 6,0
? REP 1.346 2,5 1.198 2,2
Die Tierschutzpartei 266 0,5
DIE FRAUEN 129 0,2
PASS 33 0,1
DKP 37 0,1
BüSo 13 0,0
FWG 208 0,4
PBC 45 0,1
DHP 6 0,0
NATURGESETZ 50 0,1
ödp 38 0,1
NPD 56 0,1
? BFB-Die Offensive 372 0,7 513 0,9

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 76.377 100,0 76.377 100,0
Wähler 53.888 70,6 53.888 70,6
Ungültige Stimmen 1.347 2,5 1.129 2,1
Gültige Stimmen 52.541 100,0 52.759 100,0
davon
? SPD 17.614 33,5 15.884 30,1
Georg Badeck CDU 25.599 48,7 23.970 45,4
? GRÜNE 4.983 9,5 6.231 11,8
? F.D.P. 2.812 5,4 4.265 8,1
? ÖDP 333 0,6 153 0,3
GRAUE 184 0,3
REP 1.007 1,9
Solidarität 11 0,0
APD 144 0,3
DKP 34 0,1
? NPD 466 0,9 149 0,3
DHP 24 0,0
f.NEP 69 0,1
NATURGESETZ 69 0,1
? BFB 417 0,8 327 0,6
PBC 64 0,1
? STATT Partei 317 0,6 174 0,3

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 76.612 100,0 76.612 100,0
Wähler 55.522 72,5 55.522 72,5
Ungültige Stimmen 1.168 2,1 977 1,4
Gültige Stimmen 54.354 100,0 54.545 100,0
davon
Georg Badeck CDU 27.163 50,0 25.986 47,6
? SPD 19.340 35,6 17.436 32,0
? GRÜNE 4.164 7,7 5.403 9,9
? F.D.P. 3.687 6,8 4.322 7,9
REP 912 1,7
DIE GRAUEN 282 0,5
ÖDP 135 0,2
PBC 69 0,1

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[10]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 74.090 100,0
Wähler 60.993 82,3
Ungültige Stimmen 506 0,8
Gültige Stimmen 60.487 100,0
davon
Horst Winterstein SPD 18.770 31,0
Georg Badeck CDU 30.477 50,4
? F.D.P. 5.051 8,4
? GRÜNE 6.102 10,1
? DKP 87 0,1

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[11]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 71.277 100,0
Wähler 60.109 84,3
Ungültige Stimmen 447 0,7
Gültige Stimmen 59.662 100,0
davon
Georg Badeck CDU 27.650 46,3
Horst Winterstein SPD 22.567 37,8
Fritz Hertle GRÜNE 4.001 6,7
Eckhard Wetzel F.D.P. 5.001 8,4
Hans Heisel DKP 70 0,1
Peter Vollmer LD 266 0,4
Daniel Flolka DS 60 0,1
Uwe Friesecke EAP 47 0,1

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Main-Taunus I waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Axel Wintermeyer CDU 33,6
2013 Axel Wintermeyer CDU 45,8
2009 Axel Wintermeyer CDU 46,3
2008 Axel Wintermeyer CDU 43,5
2003 Axel Wintermeyer CDU 55,8
1999 Axel Wintermeyer CDU 52,6
1995 Georg Badeck CDU 48,7
1991 Georg Badeck CDU 50,0
1987 Georg Badeck CDU 50,4
1983 Georg Badeck CDU 46,3
1982 Georg Badeck CDU
1978 Georg Badeck CDU
1974 Georg Badeck CDU
1970 Georg Badeck CDU

Der Wahlkreis bis 1966Bearbeiten

Zwischen 1950 und 1966 bestand gemäß dem hessischen Landtagswahlgesetz vom 18. September 1950[12] der Wahlkreis 28, der jedoch nicht vollständig deckungsgleich mit dem heutigen Wahlkreis war. Der damalige Wahlkreis 28 bestand aus dem damaligen Main-Taunus-Kreis.

Bei der Landtagswahl in Hessen 1946 war der heutige Wahlkreis Teil des Wahlkreises XIV. Dieser Wahlkreis setzte sich zusammen aus dem Main-Taunus-Kreis, dem Obertaunuskreis, dem Landkreis Limburg und dem Landkreis Usingen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 16. Mai 2019.
  3. Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  4. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Main-Taunus II auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 14. Mai 2019.
  5. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 33 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 33 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 6. Mai 2019.
  7. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  8. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  9. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)
  12. GVBl. S. 171