Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Frankfurt am Main V

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Frankfurt am Main V (Wahlkreis 38) ist einer von sechs Landtagswahlkreisen im Stadtgebiet der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main in Hessen. Er umfasst die Ortsteile Bornheim, Nordend und Ostend[1].

Wahlkreis 38: Frankfurt am Main V
Wahlkreis Frankfurt am Main V
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Stadt Frankfurt am Main
Wahlkreisnummer 38
Wahlbeteiligung 72,3 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Vertreter Karin Guder
Partei Grüne
Stimmanteil 35,3 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 71.055 der rund 107.000 Einwohner des Wahlkreises. Der Wahlkreis gilt als Grünen-Hochburg.

Der Wahlkreis wurde durch ein Gesetz gegenüber der Landtagswahl 2013 angepasst[2]

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
38 Frankfurt am Main V
 %
40
30
20
10
0
32,7
18,7
17,9
13,5
7,3
5,7
1,2
3,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+9,2
-9,0
-9,5
+5,0
+1,3
+3,2
+0,7
-0,9
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 71.055 100,0 71.055 100,0
Wähler 51.389 72,3 51.389 72,3
Ungültige Stimmen 719 1,4 561 1,1
Gültige Stimmen 50.670 100,0 50.828 100,0
davon[3]
Bodo Pfaff-Greifenhagen CDU 9.885 19,5 9.582 18,9
Arijana Neumann SPD 10.256 20,2 9.092 17,9
Marcus Bocklet GRÜNE 17.902 35,5 16.592 32,6
Ulrich Wilken LINKE 5.673 11,2 6.787 13,4
Maria-Christina Nimmerfroh FDP 3.131 6,2 3.733 7,3
Andreas Lobenstein AfD 2.775 5,5 2.896 5,7
Sebastian Alscher PIRATEN 362 0,7 191 0,4
FREIE WÄHLER 600 1,2
NPD 18 0,0
Alix Schwarz Die Partei 719 1,4 455 0,9
ödp 91 0,2
Die Grauen 59 0,1
BüSo 12 0,0
AD-Demokraten 18 0,0
Bündnis C 22 0,0
BGE 83 0,2
Die Violetten 34 0,1
LKR 21 0,0
Menschliche Welt 32 0,1
Die Humanisten 76 0,1
Gesundheitsforschung 27 0,1
Tierschutzpartei 329 0,6
V-Partei³ 78 0,2

Neben dem erstmals direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Marcus Bocklet (Grüne), der das Wahlkreismandat der CDU abnehmen konnte, wurde der LINKE-Kandidat Ulrich Wilken über die Landesliste seiner Partei gewählt.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
38 Frankfurt am Main V
 %
30
20
10
0
27,7 %
27,4 %
23,5 %
8,5 %
6,0 %
7,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+2,0 %p
+8,2 %p
-4,6 %p
-0,3 %p
-9,9 %p
+4,7 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 70.183 100,0 70.183 100,0
Wähler 53.624 76,4 53.624 76,4
Ungültige Stimmen 1.222 2,3 791 1,5
Gültige Stimmen 52.402 100,0 52.833 100,0
davon[4]
Bettina Wiesmann CDU 17.138 32,7 14.634 27,7
Jürgen Gasper SPD 15.651 29,9 14.462 27,4
Stefan Schanz FDP 1.350 2,6 3.186 6,0
Marcus Bocklet GRÜNE 12.590 24,0 12.395 23,5
Ulrich Wilken LINKE 4.228 8,1 4.477 8,5
FREIE WÄHLER x x 263 0,5
NPD x x 161 0,3
REP x x 46 0,1
Herbert Rusche PIRATEN 1.445 2,8 1.166 2,2
BüSo x x 18 0,0
ADd x x 47 0,1
Die Grauen x x 85 0,2
AfD x x 1.308 2,5
AVIP x x 30 0,1
LUPe x x 29 0,1
ÖDP x x 84 0,2
Die PARTEI x x 423 0,8
PSG x x 19 0,0

Neben Bettina Wiesmann als Gewinner des Direktmandats sind aus dem Wahlkreis noch Marcus Bocklet und Ulrich Wilken über die Landesliste in den Landtag eingezogen. Mit 2,3 % gehört der Wahlkreis zu denen mit dem geringsten Anteil ungültiger Stimmen.

Wahl 2009Bearbeiten

Landtagswahl 2009 – Zweitstimmen
Wahlbeteiligung: 63,6 % (−3,3)
 %
30
20
10
0
28,1 %
25,7 %
19,2 %
15,9 %
8,8 %
2,3 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
+11,1 %p
+0,2 %p
-16,3 %p
+4,9 %p
+0,5 %p
-0,4 %p

Wahlkreisergebnis der Landtagswahl in Hessen 2009[5][6]:

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 67.400 100,0 67.400 100,0
Wähler 42.881 63,6 42.881 63,6
Ungültige Stimmen 864 2,0 694 1,6
Gültige Stimmen 42.017 100,0 42.187 100,0
davon
Bettina Wiesmann CDU 12.915 30,7 10.849 25,7
Michael Paris SPD 12.783 30,4 8.091 19,2
Stefan von Wangenheim FDP 3.814 09,1 6.718 15,9
Marcus Bocklet GRÜNE 9.411 22,4 11.848 28,1
Ulrich Wilken LINKE 2.697 06,4 3.714 08,8
Louise Stracka REP 253 00,6 154 00,4
FW 322 00,8
NPD 136 00,3
PIRATEN 283 00,7
Klaus Fimmen BüSo 144 00,3 72 00,2

Neben Bettina Wiesmann als Gewinnerin des Direktmandats sind aus dem Wahlkreis noch Marcus Bocklet und Ulrich Wilken über die Landeslisten in den Landtag eingezogen.

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 66.447 100,0 66.447 100,0
Wähler 44.475 66,9 44.475 66,9
Ungültige Stimmen 692 1,6 546 1,2
Gültige Stimmen 43.783 100,0 43.929 100,0
davon
Klaus Vowinckel CDU 12.371 28,3 11.208 25,5
Michael Paris SPD 15.900 36,3 15.612 35,5
Marcus Bocklet GRÜNE 9.019 20,6 7.462 17,0
Stefan von Wangenheim FDP 2.851 06,5 4.830 11,0
Heinrich Jencek REP 246 00,6 200 00,5
Julia Reichel Tierschutzpartei 484 01,1 282 00,5
BüSo 4 0,0
PSG 20 0,0
Volksabstimmung 47 00,1
GRAUE 89 00,2
Ulrich Wilken LINKE 2.515 05,7 3.627 08,3
Die Violetten 52 00,1
FAMILIE 49 00,1
Cornelia Bensinger FW 235 00,5 143 00,3
Mike Ertl NPD 162 00,4 165 00,4
PIRATEN 189 00,4
UB 10 00,0

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 64.378 100,0 64.378 100,0
Wähler 40.518 62,9 40.518 62,9
Ungültige Stimmen 879 2,2 582 1,4
Gültige Stimmen 39.639 100,0 39.936 100,0
davon
Udo Corts CDU 14.726 37,2 13.472 33,7
Michael Paris SPD 14.641 36,9 10.728 26,9
? GRÜNE 7.890 19,9 10.714 26,8
? FDP 1.859 4,7 3.466 8,7
REP 268 0,7
Tierschutzpartei 299 0,7
? DIE FRAUEN 523 1,3 141 0,4
PBC 47 0,1
DKP 158 0,4
ödp 38 0,1
BüSo 26 0,1
FAG Hessen 432 1,1
PSG 36 0,1
Schill 111 0,3

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 64.311 100,0 64.311 100,0
Wähler 40.528 63,0 40.528 63,0
Ungültige Stimmen 565 1,4 498 1,2
Gültige Stimmen 39.963 100,0 40.030 100,0
davon
Rudolf Friedrich CDU 14.259 35,7 13.719 34,3
Michael Paris SPD 15.477 38,7 13.125 32,8
? GRÜNE 7.325 18,3 9.152 22,9
? F.D.P. 1.649 4,1 2.449 6,1
? REP 759 1,9 668 1,7
Die Tierschutzpartei 212 0,5
? DIE FRAUEN 376 0,9 206 0,5
PASS 46 0,1
DKP 119 0,3
BüSo 14 0,0
FWG 37 0,1
PBC 33 0,1
DHP 8 0,0
NATURGESETZ 49 0,1
ödp 37 0,1
NPD 57 0,1
? BFB-Die Offensive 76 0,2 99 0,2
? Hessen Vor! 42 0,1

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 65.984 100,0 65.984 100,0
Wähler 42.201 64,0 42.201 64,0
Ungültige Stimmen 781 1,9 751 1,8
Gültige Stimmen 41.420 100,0 41.450 100,0
davon
? SPD 13.989 33,8 11.713 28,3
Rudolf Friedrich CDU 14.809 35,8 13.848 33,4
? GRÜNE 9.150 22,1 10.949 26,4
? F.D.P. 1.708 4,1 2.927 7,1
ÖDP 73 0,2
? GRAUE 443 1,1 330 0,8
? REP 837 2,0 827 2,0
Solidarität 3 0,0
APD 74 0,2
DKP 91 0,2
? NPD 139 0,3 126 0,3
DHP 5 0,0
f.NEP 45 0,1
? NATURGESETZ 158 0,4 103 0,2
BFB 170 0,4
PBC 53 0,1
? STATT Partei 187 0,5 113 0,3

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 70.471 100,0 70.471 100,0
Wähler 46.240 65,6 46.240 65,6
Ungültige Stimmen 786 1,7 570 1,2
Gültige Stimmen 45.454 100,0 45.670 100,0
davon
Rudolf Friedrich CDU 17.218 37,9 16.784 36,8
? SPD 15.471 34,0 14.633 32,0
? GRÜNE 9.616 21,2 10.022 21,9
? F.D.P. 2.429 6,3 2.813 6,2
REP 790 1,7
? DIE GRAUEN 720 1,6 418 0,9
ÖDP 122 0,3
PBC 88 0,2

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[13]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 71.501 100,0
Wähler 53.206 74,4
Ungültige Stimmen 462 0,9
Gültige Stimmen 52.744 100,0
davon
Erich Nitzling SPD 16.512 31,3
Rudolf Friedrich CDU 20.502 38,9
? F.D.P. 3.067 5,8
? GRÜNE 11.788 22,3
? DKP 170 0,3
? Frauenpartei 177 0,3
? ÖDP 85 0,2
? UngüLtiG 99 0,2

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[14]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 71.956 100,0
Wähler 55.233 76,8
Ungültige Stimmen 414 0,7
Gültige Stimmen 54.819 100,0
davon
Rudolf Friedrich CDU 20.524 37,4
Erich Nitzling SPD 21.986 40,1
Jürgen Engel GRÜNE 7.809 14,2
Karl-Heinz Deusner F.D.P. 3.663 6,7
Rudolf Maurer DKP 279 0,5
Ingeborg von Wilucki LD 363 0,7
Gabriele Michael DS 140 0,3
Bernd Schulz EAP 55 0,1

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Frankfurt am Main V waren:

Jahr Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
2018 Marcus Bocklet GRÜNE 35,2
2013 Bettina Wiesmann CDU 32,7
2009 Bettina Wiesmann CDU 30,7
2008 Michael Paris SPD 36,3
2003 Udo Corts CDU 37,2
1999 Michael Paris SPD 38,7
1995 Rudolf Friedrich CDU 35,8
1991 Rudolf Friedrich CDU 37,9
1987 Rudolf Friedrich CDU 38,9
1983 Erich Nitzling SPD 40,1

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. wahlen.hessen.de abgerufen am 26. Okt. 2018
  3. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 20. Juni 2019.
  4. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  5. Ergebnisse@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Landtagswahl beim Landeswahlleiter
  6. Die Kandidaten 2009 (Memento des Originals vom 23. Januar 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hr-online.de beim Wahlportal des Hessischen Rundfunks
  7. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis Frankfurt am Main V auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes, abgerufen am 19. Juni 2019.
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 38 auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen.
  9. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 38 im hessischen Staatsanzeiger, abgerufen am 18. Juni 2019.
  10. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)