Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Schwalm-Eder I

Landtagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Schwalm-Eder I (Wahlkreis 7) ist ein Landtagswahlkreis im hessischen Schwalm-Eder-Kreis. Der Wahlkreis umfasst die im Norden des Kreises gelegenen Städte und Gemeinden Edermünde, Felsberg, Fritzlar, Gudensberg, Guxhagen, Körle, Malsfeld, Melsungen, Morschen, Niedenstein, Spangenberg und Wabern[1].

Wahlkreis 7: Schwalm-Eder I
Wahlkreis Schwalm-Eder I
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Region Schwalm-Eder-Kreis
Wahlkreisnummer 7
Wahlbeteiligung 70,6 %
Wahldatum 28. Oktober 2018
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei SPD
Stimmanteil 32,8 %

Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 72.235 der rund 91.000 Einwohner des Wahlkreises. Der Wahlkreis gilt als SPD-Hochburg.

Der Wahlkreis wurde in seiner jetzigen Form am 1. Januar 1983 geschaffen[2], bis dahin gehörten Edermünde, Fritzlar, Gudensberg, Niedenstein und Wabern zum Wahlkreis 9 sowie Felsberg, Guxhagen, Körle, Malsfeld, Melsungen, Morschen und Spangenberg zum Wahlkreis 6[3].

Wahl 2018Bearbeiten

Landtagswahl 2018 – Zweitstimmen
7 Schwalm-Eder I
 %
30
20
10
0
29,1 %
22,7 %
16,4 %
12,7 %
6,9 %
4,8 %
4,6 %
2,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-12,5 %p
-9,0 %p
+7,6 %p
+8,8 %p
+2,8 %p
+0,2 %p
+2,8 %p
-0,5 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 70.812 100,0 70,812 100,0
Wähler 50.010 70,6 50.010 70,6
Ungültige Stimmen 1.519 3,0 1.481 3,0
Gültige Stimmen 48.491 100,0 48.529 100,0
davon[4]
Mark Weinmeister CDU 11.782 24,3 10.997 22,7
Günter Rudolph SPD 15.893 32,8 14.105 29,1
Jörg Warlich GRÜNE 6.628 13,7 7.952 16,4
Hans-Joachim Böhme-Gingold DIE LINKE 2.123 4,4 2.326 4,8
Ralf Urs-Giesen FDP 3.288 6,8 3.336 6,9
Renate Glaser AfD 5.849 12,1 6.157 12,7
Marcel Duve PIRATEN x x 217 0,4
Christoph Pohl FREIE WÄHLER 2.925 6,0 2.218 4,8
NPD x x 77 0,2
Die PARTEI x x 211 0,4
ÖDP x x 60 0,1
Die Grauen x x 80 0,2
BüSo x x 4 0,0
AD-Demokraten x x 23 0,0
Bündnis C x x 54 0,1
BGE x x 56 0,1
Die Violetten x x 34 0,1
LKR x x 16 0,0
Menschliche Welt x x 14 0,0
Humanisten x x 19 0,0
Gesundheitsforschung x x 79 0,2
Tierschutzpartei x x 456 0,9
V-Partei³ x x 38 0,1

Der Wahlkreis wird im Landtag durch den direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Günter Rudolph (SPD), der dem Parlament seit 1995 angehört, vertreten. Der CDU-Kandidat Mark Weinmeister schaffte im Gegensatz zur Wahl 2013 aufgrund der Verluste seiner Partei bei dieser Wahl nicht den Sprung in das Parlament.

Wahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – Zweitstimmen
7 Schwalm-Eder I
 %
50
40
30
20
10
0
31,7 %
41,6 %
8,8 %
4,6 %
4,2 %
3,9 %
5,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009.0
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+1,9 %p
+4,4 %p
-1,0 %p
-0,4 %p
-10,7 %p
+3,9 %p
+1,9 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 22. September 2013
Gegenstand der Nachweisung Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Kreiswahlbewerber/in Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 71.454 100,0 71.454 100,0
Wähler 55.128 77,2 55.128 77,2
Ungültige Stimmen 2.034 3,7 1.817 3,3
Gültige Stimmen 53.094 100,0 53.311 100,0
davon[5]
Mark Weinmeister CDU 18.337 34,5 16.902 31,7
Günter Rudolph SPD 24.156 45,5 22.200 41,6
Nils Weigand FDP 1.716 3,2 2.213 4,2
Bettina Hoffmann GRÜNE 3.824 7,2 4.666 8,8
Hans-Joachim Böhme-Gingold DIE LINKE 2.389 4,5 2.454 4,6
Markus Opitz FREIE WÄHLER 1.753 3,3 956 1,8
NPD x x 536 1,0
REP x x 66 0,1
Marcel Duve PIRATEN 919 1,7 817 1,5
BüSo x x 16 0,0
ADd x x 58 0,1
Die Grauen x x 25 0,0
AfD x x 2.073 3,9
AVIP x x 52 0,1
LUPe x x 6 0,0
ÖDP x x 49 0,1
Die PARTEI x x 205 0,4
PSG x x 17 0,0

Neben Günter Rudolph (SPD) als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Mark Weinmeister (CDU) über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 18. Januar 2009[6]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 72.235 100,0 72.235 100,0
Wähler 46.142 63,9 46.142 63,9
Ungültige Stimmen 2.250 4,9 2.079 4,5
Gültige Stimmen 43.892 100,0 44.063 100,0
davon[7]
Mark Weinmeister CDU 13.786 31,4 13.151 29,8
Günter Rudolph SPD 17.980 41,0 16.393 37,2
Dieter Posch FDP 6.139 14,0 6.559 14,9
Bettina Hoffmann GRÜNE 3.585 8,2 4.306 9,8
Hans-Joachim Böhme-Gingold LINKE 1.992 4,5 2.207 5,0
REP 109 0,2
FREIE WÄHLER 731 1,7
Gerald Wißler NPD 410 0,9 362 0,8
PIRATEN 194 0,4
BüSo 51 0,1

Neben Günter Rudolph als Gewinner des Direktmandats ist aus dem Wahlkreis noch Dieter Posch über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wahl 2008Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 27. Januar 2008[8]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 72.292 100,0 72.292 100,0
Wähler 49.451 68,4 49.451 68,4
Ungültige Stimmen 1.836 3,7 1.712 3,5
Gültige Stimmen 47.615 100,0 47.739 100,0
davon[9]
Mark Weinmeister CDU 13.050 27,4 12.991 27,2
Günter Rudolph SPD 22.779 47,8 22.921 48,0
Bettina Hoffmann GRÜNE 2.890 6,1 2.697 5,6
Dieter Posch FDP 4.403 9,2 4.336 9,1
Martin Orf REP 409 0,9 300 0,6
Die Tierschutzpartei 262 0,5
BüSo 9 0,0
PSG 17 0,0
Rainer Völker Volksabstimmung 108 0,2 80 0,2
GRAUE 56 0,1
Hans-Joachim Böhme-Gingold LINKE 2.153 4,5 2.669 5,6
Die Violetten 32 0,1
FAMILIE 145 0,3
Lothar Kothe FREIE WÄHLER 1.440 3,0 746 1,6
David Giesler NPD 383 0,8 402 0,8
PIRATEN 56 0,1
UB 20 0,0

Wahl 2003Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 2. Februar 2003[10]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 72.549 100,0 72.549 100,0
Wähler 49.699 68,5 49.699 68,5
Ungültige Stimmen 1.648 3,3 1.354 2,7
Gültige Stimmen 48.051 100,0 48.345 100,0
davon
Mark Weinmeister CDU 18.598 38,7 18.328 37,9
Günter Rudolph SPD 22.014 45,8 20.633 42,7
Delf Schnappauf GRÜNE 2.701 5,6 3.446 7,1
Dieter Posch FDP 4.738 9,9 4.368 9,0
REP 476 1,0
Die Tierschutzpartei 356 0,7
DIE FRAUEN 176 0,4
PBC 80 0,2
DKP 87 0,2
ödp 35 0,1
BüSo 17 0,0
FAG Hessen 32 0,1
PSG 20 0,0
Schill 291 0,6

Wahl 1999Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Februar 1999[11]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 72.232 100,0 72.232 100,0
Wähler 52.941 73,3 52.941 73,3
Ungültige Stimmen 886 1,7 779 1,5
Gültige Stimmen 52.055 100,0 52.162 100,0
davon
Mark Weinmeister CDU 16.777 32,2 16.477 31,6
Günter Rudolph SPD 29.193 56,1 28.507 54,7
Herbert Reeh GRÜNE 2.288 4,4 2.442 4,7
Dieter Posch F.D.P. 2.728 5,2 2.880 5,5
Udo Vonholdt REP 1.069 2,1 934 1,8
Die Tierschutzpartei 260 0,5
DIE FRAUEN 114 0,2
PASS 21 0,0
DKP 66 0,1
BüSo 2 0,0
FWG 222 0,4
PBC 37 0,1
DHP 5 0,0
NATURGESETZ 30 0,1
ödp 19 0,0
NPD 59 0,1
BFB-Die Offensive 87 0,2

Wahl 1995Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 19. Februar 1995[12]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 71.128 100,0 71.128 100,0
Wähler 54.359 76,4 54.359 76,4
Ungültige Stimmen 1.463 2,7 1.311 2,4
Gültige Stimmen 52.896 100,0 53.048 100,0
davon
Günter Rudolph SPD 28.358 53,6 27.363 51,6
Bernd Pfeiffer CDU 15.931 30,1 15.253 28,8
Jürgen Blutte GRÜNE 4.141 7,8 4.564 8,6
Dieter Posch F.D.P. 3.778 7,1 4.453 8,4
ÖDP 69 0,1
Marian Franke GRAUE 500 0,9 313 0,6
REP 542 1,0
Solidarität 4 0,0
APD 114 0,2
DKP 32 0,1
NPD 43 0,1
DHP 12 0,0
f.NEP 24 0,0
NATURGESETZ 47 0,1
BFB 31 0,1
PBC 67 0,1
Wolfgang Bickel STATT Partei 188 0,4 117 0,2

Wahl 1991Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 20. Januar 1991[13]
Partei Wahlkreis-
stimmen
Landes-
stimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 69.909 100,0 69.909 100,0
Wähler 56.571 80,9 56.571 80,9
Ungültige Stimmen 1.153 2,0 1.127 2,0
Gültige Stimmen 55.418 100,0 55.444 100,0
davon
Bernd Siebert CDU 16.299 29,4 16.227 29,3
Willi Rausch SPD 31.771 57,3 30.332 54,7
Margitta Ulbricht GRÜNE 2.765 5,0 3.438 6,2
Dieter Posch F.D.P. 4.583 8,3 4.597 8,3
REP 530 1,0
DIE GRAUEN 167 0,3
ÖDP 76 0,1
PBC 77 0,1

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 5. April 1987[14]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 68.519 100,0
Wähler 60.146 87,8
Ungültige Stimmen 470 0,8
Gültige Stimmen 59.676 100,0
davon
Willi Rausch SPD 32.416 54,3
Willi-Hans Werner CDU 17.831 29,9
Dieter Posch F.D.P. 5.066 8,5
Hartmut Schaad GRÜNE 4.207 7,0
Heinz Schneider DKP 156 0,3

Wahl 1983Bearbeiten

Ergebnis der Landtagswahl vom 25. September 1983[15]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 67.232 100,0
Wähler 60.787 90,4
Ungültige Stimmen 466 0,8
Gültige Stimmen 60.321 100,0
davon
Reinhold Koch CDU 18.423 30,5
Radko Stöckl SPD 34.217 56,7
Jörg Warlich GRÜNE 2.687 4,5
Heinrich-Wilhelm Iffert F.D.P. 4.680 7,8
Gerhardt Just DKP 120 0,2
Susanne Brandt LD 194 0,3

Bisherige WahlkreissiegerBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Schwalm-Eder I waren:

Jahr Direktkandidat Partei Stimmen
in %
2018 Günter Rudolph SPD 32,8
2013 Günter Rudolph SPD 45,5
2009 Günter Rudolph SPD 41,0
2008 Günter Rudolph SPD 47,8
2003 Günter Rudolph SPD 45,8
1999 Günter Rudolph SPD 56,1
1995 Günter Rudolph SPD 53,6
1991 Willi Rausch SPD 57,3
1987 Willi Rausch SPD 54,3
1983 Radko Stöckl SPD 56,7

QuellenBearbeiten

  1. Anlage zu § 7 des hessischen Landeswahlgesetzes
  2. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-04) vom 3. November 1982. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1982 Nr. 19, S. 247 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,5 MB]).
  3. Der Hessische Minister des Inneren: Neufassung des Landtagswahlgesetzes (GVBl. II 16-4) vom 10. Januar 1974. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1974 Nr. 3, S. 41 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,3 MB]).
  4. Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts, abgerufen am 13. Februar 2019.
  5. Wahlkreisbewerberinnen und Wahlkreisbewerber sowie Wahlergebnisse der Landtagswahl 2013 auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts
  6. Ergebnis der Landtagswahl 2009 im Wahlkreis 7@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  7. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 18. Januar 2009 in Hessen (ZIP, 163 kB)
  8. Ergebnis der Landtagswahl 2008 im Wahlkreis 7@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  9. Wahlvorschläge zur Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Hessen (ZIP, 175 kB)
  10. Ergebnis der Landtagswahl 2003 im Wahlkreis 7@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  11. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 7. Februar 1999 (StAnz. 9/1999 S. 637)
  12. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 1995 (StAnz. 12/1995 S. 961)
  13. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 1991 (StAnz. 6/1991 S. 416)
  14. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 5. April 1987 (StAnz. 16/1987 S. 833)
  15. Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl am 25. September 1983 (StAnz. 41/1983 S. 1976)