Hauptmenü öffnen

FDP-Bundesparteitag 2017

68. ordentlicher Bundesparteitag der FDP in der Bundesrepublik Deutschland

Koordinaten: 52° 29′ 56,2″ N, 13° 22′ 28,3″ O

Logo der Freien Demokraten.svg
Titel 68. ordentlicher Bundesparteitag
Ordnungsnummer 68
Ort Berlin
Bundesland Berlin
Halle STATION-Berlin
Beginn 28. April 2017
Dauer (in Tagen) 3
Delegierte 662
Website Anträge und Ergebnisse zum 68. Bundesparteitag
STATION Berlin
Christian Lindner auf dem Bundesparteitag in Berlin, 2017

Den Bundesparteitag der FDP 2017 hielt die FDP vom 28. bis 30. April 2017 im Messezentrum STATION-Berlin in Berlin ab.[1] Es handelte sich um den 68. ordentlichen Bundesparteitag der FDP in der Bundesrepublik Deutschland.

AblaufBearbeiten

Der Bundesparteitag beschloss nach dreitägigen Diskussionen das Wahlprogramm „Schauen wir nicht länger zu“[2] der FDP zur Bundestagswahl 2017.[3] Zu den zentralen Forderungen gehörten unter anderem die Aufhebung des Kooperationsverbots in der Bildungsfinanzierung sowie die Beschleunigung der Digitalisierung. Die FDP einigte sich darauf, Begrenzungen beim Doppelpass einführen zu wollen. In diesem Zusammenhang sprach sich die Partei für ein Einwanderungsgesetz und ein modernes Staatsbürgerschaftsrecht aus.

BeschlüsseBearbeiten

BundesvorstandBearbeiten

Dem Bundesvorstand gehören nach der Neuwahl 2017 an:[5]

Position Name Wahlergebnis (Abg. // Ja // Nein // Enth. // Ung.)
Vorsitzender Christian Lindner 578 // 526 // 38 // 14 // 0
Stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Kubicki
Stellvertretende Vorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Stellvertretende Vorsitzende Katja Suding
Schatzmeister Hermann Otto Solms
Beisitzer im Präsidium Michael Theurer
Beisitzer im Präsidium Volker Wissing
Beisitzer im Präsidium Frank Sitta
Generalsekretärin Nicola Beer
Mitglieder per Amt
Ehrenvorsitzender
1. Abteilung
Beisitzer im Bundesvorstand
Michael Georg Link (Baden-Württemberg)
Daniel Föst (Bayern)
Lars Lindemann (Berlin)
Axel Graf Bülow (Brandenburg)
Hauke Hilz (Bremen)
Claas Voigt (Hamburg)
Bettina Stark-Watzinger (Hessen)
René Domke (Mecklenburg-Vorpommern)
Sylvia Bruns (Niedersachsen)
Johannes Vogel (Nordrhein-Westfalen)
Daniela Schmitt (Rheinland-Pfalz)
Kirsten Cortez de Lobao (Saarland)
Roland Werner (Sachsen)
Marcus Faber (Sachsen-Anhalt)
Heiner Garg (Schleswig-Holstein)
Thomas Kemmerich (Thüringen)
465 Stimmen
431 Stimmen
356 Stimmen
422 Stimmen
412 Stimmen
384 Stimmen
459 Stimmen
421 Stimmen
418 Stimmen
428 Stimmen
451 Stimmen
431 Stimmen
425 Stimmen
408 Stimmen
447 Stimmen
435 Stimmen
2. Abteilung
Beisitzer im Bundesvorstand
Lencke Steiner (Bremen)
Alexander Pokorny (Berlin)
Otto Fricke (Nordrhein-Westfalen)
Konstantin Kuhle (Junge Liberale)
Linda Teuteberg (Brandenburg)
Christian Dürr (Niedersachsen)
Joachim Stamp (Nordrhein-Westfalen)
Pascal Kober (Baden‐Württemberg)
Karl-Heinz Paqué (Sachsen-Anhalt)
Stefan Ruppert (Hessen)
Jimmy Schulz (Bayern)
Manuel Höferlin (Rheinland-Pfalz)
Judith Skudelny (Baden‐Württemberg)
Marcel Klinge (Baden‐Württemberg)
Bijan Djir-Sarai (Nordrhein-Westfalen)
Hans‐Joachim Otto (Hessen)
Andreas Reichel (Nordrhein-Westfalen)
Alexander Hahn (Junge Liberale)
360 Stimmen
314 Stimmen
302 Stimmen
297 Stimmen
289 Stimmen
282 Stimmen
282 Stimmen
258 Stimmen
242 Stimmen
233 Stimmen
233 Stimmen
222 Stimmen
216 Stimmen
203 Stimmen
202 Stimmen
196 Stimmen
186 Stimmen
184 Stimmen
§ 20 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FDP Niedersachsen: 68. Ord. Bundesparteitag der FDP in Berlin. (fdp-nds.de [abgerufen am 8. Dezember 2016]). 68. Ord. Bundesparteitag der FDP in Berlin (Memento vom 8. Dezember 2016 im Internet Archive)
  2. Wahlprogramm der FDP 2017.
  3. Es ist vollbracht: Das Wahlprogramm ist beschlossen. In: portal liberal. (liberale.de [abgerufen am 2. Mai 2017]).
  4. Beschlüsse auf der Webseite der FDP.
  5. FDP-Bundesparteitag: Wahlergebnisse Präsidium und Bundesvorstand. In: portal liberal. (liberale.de [abgerufen am 2. Mai 2017]).