Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 53° 51′ 16,7″ N, 10° 41′ 20,9″ O

FdpLogoalt.jpg
Titel Vereinigungsparteitag
Ordnungsnummer 12
Ort Hannover
Bundesland Niedersachsen
Halle Eilenriedehalle
Beginn 11. August 1990
Dauer (in Tagen) 2
Delegierte 662
Eilenriedehalle

Den Vereinigungsparteitag 1990 hielt die FDP vom 11. bis 12. August 1990 in der Eilenriedehalle im Kongresszentrum in Hannover ab.[1]

VerlaufBearbeiten

Auf dem Parteitag schloss sich die westdeutsche FDP mit den ostdeutschen liberalen Parteien, dem Bund Freier Demokraten, der Deutschen Forumpartei und der F.D.P. der DDR, zusammen. Der Vereinigungsparteitag begann unmittelbar nach dem außerordentlichen Bundesparteitag am 11. August um 16:00 Uhr.

TeilnehmerBearbeiten

 
Einladung zum Vereinigungsparteitag

Insgesamt wurden zum Parteitag 662 Delegierte eingeladen. Die FDP stellte 402, der Bund Freier Demokraten 160, die Deutsche Forumpartei 45 und die F.D.P. der DDR 55 Delegierte.[2]

Delegierte der FDPBearbeiten

Delegiertenrechte zum Bundesparteitag
Landesverband Deleg. nach Mitgliedern Deleg. nach Wählerst. Summe Delegierte
Baden-Württemberg 23 38 61
Bayern 19 31 50
Berlin 7 3 10
Bremen 2 2 4
Hamburg 6 6 12
Hessen 23 19 42
Niedersachsen 24 24 48
Nordrhein-Westfalen 62 52 114
Rheinland-Pfalz 16 13 29
Saarland 9 3 12
Schleswig-Holstein 9 9 18
Auslandsgruppe Europa 2 2

Delegierte des Bundes Freier DemokratenBearbeiten

Delegiertenrechte zum Vereinigungsparteitag
Landesverband Delegierte
Berlin-Ost 6
Thüringen 24
Brandenburg 25
Sachsen 47
Sachsen-Anhalt 39
Mecklenburg 19

Delegierte der F.D.P. der DDRBearbeiten

Delegiertenrechte zum Vereinigungsparteitag
Landesverband Delegierte
Berlin-Ost 4
Thüringen 15
Brandenburg 11
Sachsen 9
Sachsen-Anhalt 12
Mecklenburg 4

Delegierte der Deutschen ForumparteiBearbeiten

Delegiertenrechte zum Vereinigungsparteitag
Landesverband Delegierte
Berlin-Ost 6
Thüringen 3
Brandenburg 13
Sachsen 13
Sachsen-Anhalt 10

Einladung und TagesordnungBearbeiten

 
Einladung mit Tagesordnung

Die Delegierten der FDP wurden mit Schreiben vom 29. Juni 1990 durch den Parteivorsitzenden zum Vereinigungsparteitag eingeladen. Zusammen mit der Einladung wurde ein Entwurf der Tagesordnung übersandt.

Die Tagesordnung sah u. a. verschiedene Reden, Wahlen und Beschlussfassungen vor:

  • Eröffnung
  • Reden der Parteivorsitzenden Otto Graf Lambsdorff (FDP), Rainer Ortleb (Bund Freier Demokraten), Lothar Ramin (Deutsche Forumpartei), Bruno Menzel (F.D.P. der DDR)
  • Gemeinsame Beschlussfassung über die Satzung der Freien Demokratischen Partei
  • Wahlen zum Präsidium
  • Wahlen zum Bundesvorstand
  • Grundsatzerklärung: „Für ein liberales Deutschland“

BundesvorstandBearbeiten

 
Wahlergebnis zum Bundesvorstand. Pressemitteilung vom 13. August 1990

Dem Bundesvorstand gehörten nach der Neuwahl 1990 an:

Position Name Wahlergebnis (Abg. // Gültig // Ja // Nein // Enth. // %)
Vorsitzender Otto Graf Lambsdorff 622 // 617 // 524 // 72 // 21 // 85 %
Stellvertretende Vorsitzende Irmgard Adam-Schwaetzer 624 // 617 // 541 // 52 // 24 // 88 %
Stellvertretender Vorsitzender Rainer Ortleb 620 // 619 // 542 // 57 // 20 // 88 %
Stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Gerhardt 559 // 557 // 451 // 66 // 40 // 81 %
Stellvertretender Vorsitzender Bruno Menzel 570 // 566 // 483 // 71 // 12 // 85 %
Stellvertretender Vorsitzender Gerhart Baum 582 // 579 // 463 // 78 // 38 // 80 %
Schatzmeister Hermann Otto Solms 568 // 566 // 513 // 32 // 21 // 91 %
Beisitzer im Präsidium Walter Hirche 568 // 563 // 489 // 40 // 34 // 87 %
Beisitzer im Präsidium Joachim Günther 570 // 562 // 459 // 77 // 26 // 82 %
Beisitzer im Präsidium Georg Gallus 565 // 560 // 390 // 139 // 31 // 70 %
Beisitzerin im Präsidium Christiane Pätzold 571 // 565 // 428 // 101 // 36 // 76 %
Beisitzerin im Präsidium Ruth Wagner 562 // 556 // 460 // 63 // 33 // 83 %
Generalsekretärin Cornelia Schmalz-Jacobsen 506 // 498 // 370 // 96 // 32 // 74 %
Ständige Vertreter: Rüdiger von Wechmar
(Europa-Parlament)

Wolfgang Weng
(Bundestagsfraktion)
1. Abteilung
Beisitzer im Bundesvorstand
Olaf Feldmann
Josef Grünbeck
Rainer Cario
Günter Rexrodt
Knut Sandler
Manfred Richter
Robert Vogel
Otto Wilke
Dieter Wöstenberg
Heinrich Jürgens
Jürgen Möllemann
Rainer Brüderle
Horst Rehberger
Dietmar Schicke
Gerd Brunner
Wolfgang Kubicki
Andreas Kniepert
514 // 30 // 50
504 // 28 // 63
417 // 90 // 88
379 // 104 // 112
336 // 37 // 222
388 // 13 // 194
336 // 21 // 238
347 // 30 // 218
494 // 34 // 67
509 // 22 // 64
462 // 68 // 65
486 // 33 // 76
490 // 29 // 76
343 // 155 // 97
444 // 76 // 75
442 // 72 // 81
501 // 39 // 52
2. Abteilung
Beisitzer im Bundesvorstand
Rosemarie Fuchs
Hildegard Hamm-Brücher
Burkhard Hirsch
Guido Westerwelle
Walter Goldbeck
Ingo von Münch
Mechthild von Alemann
Uwe Ronneburger
Uta Würfel
Ursula Seiler-Albring
Wolfgang Lüder
Torsten Wolfgramm
Peter Caesar
Wolfgang Rauls
Hartmut Sieckmann
Hans-Joachim Otto
Carola von Braun
Arno Schmidt
468 Stimmen
394 Stimmen
391 Stimmen
386 Stimmen
357 Stimmen
353 Stimmen
352 Stimmen
341 Stimmen
337 Stimmen
335 Stimmen
333 Stimmen
332 Stimmen
328 Stimmen
326 Stimmen
316 Stimmen
312 Stimmen
305 Stimmen
329 Stimmen (Stichwahl gegen Heinz Rogler)
Ehrenvorsitzender Walter Scheel

SonstigesBearbeiten

Das Tagungspräsidium wurde gebildet durch Wolfgang Lüder, Ruth Wagner, Ina Albowitz, Jürgen Neubert (F.D.P. der DDR), Reinhard Nissel (Bund Freier Demokraten).

Damit ein neuer Bundesvorstand gewählt werden konnte, hatten alle westdeutschen Vorstandsmitglieder, die im Oktober 1988 gewählt worden waren, ihren vorzeitigen Rücktritt erklärt.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: FDP-Vereinigungsparteitag 1990 – Sammlung von Bildern
 Wiktionary: Bundesparteitag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Informationen aus: Archiv des Liberalismus (www.freiheit.org/content/archiv-des-liberalismus)(ADL), Bestand FDP-Bundesparteitage, A1-1.
  2. Jörn Arfs: Einheitsparteitag: Zuwachs für die FDP. Den Ostliberalen blieb nur der Katzentisch. In: Die Zeit, 17. August 1990.