Hauptmenü öffnen

FDP-Bundesparteitag 1983

34. ordentlicher Bundesparteitag der FDP in der Bundesrepublik Deutschland

Koordinaten: 49° 0′ 9,7″ N, 8° 24′ 4,5″ O

FdpLogoalt.jpg
Titel 34. ordentlicher Bundesparteitag
Ordnungsnummer 34
Ort Karlsruhe
Bundesland Baden-Württemberg
Halle Schwarzwaldhalle
Beginn 18. November 1983
Dauer (in Tagen) 3
Delegierte 400
Schwarzwaldhalle

Den Bundesparteitag der FDP 1983 hielt die FDP vom 18. bis 20. November 1983 in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe ab. Es handelte sich um den 34. ordentlichen Bundesparteitag der FDP in der Bundesrepublik Deutschland.[1]

DelegiertenschlüsselBearbeiten

 
Einladungsschreiben des Bundesvorsitzenden vom 5. Oktober 1983
 
Berechnung der Delegiertenrechte

Insgesamt wurden zum Bundesparteitag 400 Delegierte eingeladen. Nach dem Mitgliederstand der Landesverbände zum 31. Dezember 1981 (200 Delegierte) und den Wählerstimmenzahlen (200 Delegierte) der Bundestagswahl vom 5. Oktober 1980 (Berlin: Wahl zum Abgeordnetenhaus vom 10. Mai 1981) standen den Landesverbänden für die Amtszeit der Delegierten, die am 1. Mai 1982 begann und am 30. April 1984 endete, die folgenden Delegiertenrechte zu. Die Berechnung durch die Bundesgeschäftsstelle erfolgte am 19. Januar 1982 und wurde den Landesverbänden mitgeteilt.

Nach dem Mitgliederbestand der Landesverbände und den Wählerstimmen ergab sich folgender Delegiertenschlüssel:

Delegiertenrechte zum Bundesparteitag
Landesverband Delegierte nach Mitgliederzahl Delegierte nach Wählerstimmen Summe Stand 25.1.1980
Baden-Württemberg 9.337 22 654.882 32 54 53
Bayern 9.153 21 532.620 26 47 48
Berlin 2.481 6 70.529 3 9 13
Bremen 886 2 68.720 3 5 6
Hamburg 2.279 5 155.701 8 13 13
Hessen 10.290 24 377.448 18 42 42
Niedersachsen 10.484 24 535.914 26 50 46
Nordrhein-Westfalen 26.311 61 1.191.643 58 119 119
Rheinland-Pfalz 6.645 15 239.921 12 27 28
Saarland 4.320 10 57.598 3 13 12
Schleswig-Holstein 4.561 10 216.552 11 21 20
Bundesgebiet mit Berlin 86.747 200 4.101.528 200 400 400
Bundesgebiet ohne Berlin 4.030.999

BeschlüsseBearbeiten

Der Parteitag fasste Beschlüsse zum Abkommen von Lomé III, zu Lieferbindungen für Entwicklungsländer, zum Wehrsold, zur Freilassung von Andrei Sacharow, zur EG-Stahlpolitik, zum Datenschutz und fälschungssicheren Personalausweis, zum Demonstrationsstrafrecht, zum Ausländer- und Asylrecht, zur Überwindung der Ausländerfeindlichkeit und zukünftigen Gestaltung des Ausländerrechts, zur Verwendung von Flüssiggas in öffentlichen Fuhrparks. Er verabschiedete ein Papier zum Thema „Rettet den Wald - jetzt!“[2]

Ein inhaltlicher Schwerpunkt lag in der Außen- und Sicherheitspolitik. Dazu lag ein Antrag des Bundesvorstandes mit der Überschrift: „Friedens- und Sicherheitspolitik für die 80er Jahre“ vor, der mit Änderungen angenommen wurde.

Der Beschluss bestand aus sieben Thesen:

  1. Sicherheitspolitik stellt für Liberale aktive Friedenspolitik dar.
  2. Sicherheitspolitik folgt nach liberalem Verständnis dem Wunsch des Menschen nach Schutz ihrer persönlichen Freiheit und Selbstbestimmung.
  3. Sicherheitspolitik umfasst immer auch eine entschlossene Verteidigungspolitik, mit der die Gewaltanwendung ausdrücklich auf die staatliche Notwehr begrenzt wird.
  4. Bekenntnis zu einer europäischen Friedensordnung mit der Selbstbestimmung der Völker
  5. Richtschnur der liberalen Außenpolitik sind die bestehenden Verträge u. a. mit der UdSSR, dem Grundlagenvertrag mit der DDR und der Schlussakte von Helsinki.
  6. Bekenntnis zur Mitgliedschaft im atlantischen Bündnis
  7. Europäische Interessen müssen besser durchgesetzt werden und der wachsenden weltpolitischen Bedeutung der EG entsprechen.

Darüber hinaus wurden 14 Forderungen formuliert, u. a.

SonstigesBearbeiten

In das Tagungspräsidium wurden gewählt: Hans Albrecht, Hermann Kleinstück, Ursel Redepenning, Walter Hirche und Rudolf Wickel.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: FDP-Bundesparteitag 1983 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Bundesparteitag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Informationen aus: Archiv des Liberalismus (www.freiheit.org/content/archiv-des-liberalismus)(ADL), Bestand FDP-Bundesparteitage, A1-1.
  2. Alle Beschlüsse des Bundesparteitags finden sich in Friedrich-Naumann-Stiftung (Hrsg.): Das Programm der Liberalen. Zehn Jahre Programmarbeit der F.D.P. 1980 bis 1990. Nomos, Baden-Baden 1990, ISBN 3-7890-2111-3, S. 214–230.