FDP-Bundesparteitag 1960

13. ordentlicher Bundesparteitag der FDP in der Bundesrepublik Deutschland

Koordinaten: 48° 46′ 45″ N, 9° 10′ 10,2″ O

Freie Demokratische Partei (Logo, 1952-1968).png
Titel 11. ordentlicher Bundesparteitag
Ordnungsnummer 11
Ort Stuttgart
Bundesland Baden-Württemberg
Halle Liederhalle
Beginn 28. Januar 1960
Dauer (in Tagen) 2

Den Bundesparteitag der FDP 1960 hielt die FDP vom 28. bis 29. Januar 1960 in Stuttgart ab. Es handelte sich um den 11. ordentlichen Bundesparteitag der FDP in der Bundesrepublik Deutschland.

VerlaufBearbeiten

 
Erich Mende (1961)

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Wahl von Erich Mende anstelle von Reinhold Maier zum Bundesvorsitzenden. Maier wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten gewählt. In der Hauptrede des Parteitags äußerte sich der neue Vorsitzende Mende vor allem zur Berlin-Frage.[1]

BundesvorstandBearbeiten

Dem Bundesvorstand gehörten nach der Neuwahl 1960 an:

Vorsitzender Erich Mende
Stellvertretende Vorsitzende Hans Lenz, Oswald Adolph Kohut, Heinrich Schneider
Schatzmeister Hans Wolfgang Rubin
Beisitzer Ernst Achenbach, Karl Atzenroth, Ewald Bucher, Thomas Dehler, Wolfgang Döring, Otto Eisenmann, Walter Erbe, Hans-Günter Hoppe, Herta Ilk, Eduard Leuze, Hans Schäfer, Walter Scheel
Vertreter der Landesverbände Wolfgang Haußmann (Baden-Württemberg), Albrecht Haas (Bayern), William Borm (Berlin), Georg Borttscheller (Bremen), Edgar Engelhard (Hamburg), Wolfgang Mischnick (Hessen), Carlo Graaff (Niedersachsen), Willi Weyer (Nordrhein-Westfalen), Fritz Glahn (Rheinland-Pfalz), Paul Simonis (Saarland), Bernhard Leverenz (Schleswig-Holstein)
Ehrenpräsidenten Marie-Elisabeth Lüders, Reinhold Maier
Mitglied per Amt Jan Eilers (Stellv. Vorsitzender der Bundestagsfraktion)

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Bundesparteitag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. freie demokratische korrespondenz 11 (1960), Nr. 9 vom 5. Februar 1960, Anhang.